Wii-Lieferengpässe wegen hoher Nachfrage

Nintendo hat derzeit mit einem so genannten Luxusproblem zu kämpfen: Aufgrund der ungebremst hohen Nachfrage nach der Nintendo Wii Konsole gibt es weiterhin Lieferengpässe. Dies teilte gestern der Direktor der europäischen Marketing-Abteilung von Nintendo, Laurent Fischer, mit.

Weiters hieß es in der Erklärung, man arbeite an einer Erhöhung der Produktionsmengen, dies sei allerdings nicht so schnell zu realisieren. Erst müssen entsprechende Produktionskapazitäten geschaffen werden. Sogar Nintendo-intern sei man von der anhaltenden Nachfrage positiv überrascht.

Mittlerweile hat die Wii ihre Konkurrenten X-Box 360 und Playstation auf dem wichtigen US-Markt bereits abgehängt. Die aktuellen Verkaufszahlen der letzten Woche betragen laut US-Marktforschungsinstitut NPD-Group:

  1. Wii: 335000
  2. Playstation 2: 295000
  3. X-Box 360: 228000
  4. Playstation 3: 127000

Interessant ist die Tatsache, dass sich die Playstation 3 schlechter verkauft als die in die Jahre gekommene Playstation 2. Gründe dafür sind Lieferengpässe und der teure Preis.

An diesem Inhalt hat Unbekannt mitgearbeitet.

Die Newsmeldung wurde am veröffentlicht.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!