Sonne/Mond: Z-Attacken, Alola-Formen und weitere Neuerungen

Ein neuer Trailer zu Pokémon Sonne und Mond hat soeben einige neue Einblicke in das Spiel geliefert. Dabei enthüllt wurden neue Pokémon, die Z-Attacken und neue Formen für bekannte Pokémon.

Der Trailer zeigt einige neue Funktionen, welche große Veränderungen für Pokémon-Spieler bringen werden.

Z-Attacken

Die Z-Attacken sind ein neues Feature in Pokémon Sonne und Mond. Sie werden durch das Armband der Protagonisten, dem Z-Ring, und sogenannten Z-Kristallen ausgelöst, sowie einem Bündnis zwischen Trainer und Pokémon. Z-Attacken haben eine unfassbare Stärke, sind jedoch nur ein mal pro Kampf einsetzbar. Jedes Pokémon ist in Pokémon Sonne und Mond zu einer Z-Attacke fähig. Trägt ein Pokémon einen Z-Kristall, welcher auch im Z-Ring des Trainers angebracht ist, kann die Z-Attacke eingesetzt werden.

Heute wurde bereits angekündigt, dass die Spielzeugfirma TOMY Group einen Z-Ring produzieren und verkaufen wird, welcher mit Sound- und Lichteffekten auf den Einsatz einer Z-Attacke in den Spielen reagieren kann.

Die Alola-Region und ihre Abenteuer

Alola wird in der offiziellen Pressemitteilung als Urlaubsparadies beschrieben, welche Trainer aus allen Pokémon-Generationen als Urlaubsziel nutzen. In Alola hat sich durch das enge Zusammenleben der Pokémon und Menschen eine ganz besondere Kultur entwickelt, welche der Protagonist in den Spielen erforschen und erleben kann.

Zu der Kultur Alolas gehört auch die Inselwanderschaft. Teilnehmer dieser Wanderschaft müssen alle vier natürlichen Inseln von Alola bereisen. Junge Leute wachsen auf dieser Reise zu starken Trainern heran. Der Spieler bekommt in Pokémon Sonne und Mond die Aufgabe gestellt an der Inselwanderschaft teilzunehmen, wodurch er ganz Alola in der Story bereist. Teilnehmer müssen auf ihrer Reise auch jede Menge Prüfungen und Aufgaben bestehen, welche nicht nur Kämpfe sein können, sondern beispielsweise auch ein Quiz oder die Suche nach Items.

Am Ende jeder Prüfung wartet ein Herrscher-Pokémon auf den Spieler. Dieses ist deutlich größer als seine Artgenossen und sein Körper wird von einer Aura umhüllt. Die eh schon sehr starken Herrscher-Pokémon können sich im Kampf Verstärkung von anderen Pokémon holen. Dazu sind jedoch auch andere Pokémon in Pokémon Sonne und Mond in der Lage.

Auf jeder Insel gibt es auch eine abschließende Prüfung gegen den Inselkönig oder die Inselkönigin. Hat man auch diese bestanden, ist es einem erlaubt die nächste Insel Alolas zu bereisen.

Captains

Die einzelnen Prüfungen der Inselwanderschaft finden unter der Leitung von Captains statt. Captains haben selbst mal an der Inselwanderschaft teilgenommen und haben die Aufgaben erfolgreich absolviert.

Captain Tracy

Tracy ist auf den Umgang mit Wasser-Pokémon spezialisiert. Sie ist sehr familienfreundlich und hat als große Schwester immer einen Blick auf ihre jüngeren Schwestern.

Captain Maho

Maho spezialisiert sich auf Pflanzen-Pokémon. Sie kocht sehr gerne, auch wenn sie nur selten andere mit ihren "Kochkünsten" begeistern kann.

Captain Chrys

Chrys hat schon einige praktische Maschinen entwickelt. Passend dazu gehören Elektro-Pokémon zu seinen Lieblingen.

Captain Kiawe

Kiawe erforscht zusammen mit seinem Knogga traditionelle Tänze, welche in der Alola-Region sehr verbreitet sind. Er ist ansonsten auf Feuer-Pokémon spezialisiert.

Hala

Der Charakter Hala wurde als Inselkönig der ersten Insel Mele-Mele bestätigt. Er wurde, wie die anderen Inselkönige und Inselköniginnen auch, von dem Schutzpatron der Insel dazu ernannt. Auf Mele-Mele ist das Pokémon Kapu-Riki der Schutzpatron. Hala ist auch der Großvater von dem Protagonisten-Freund Tali und überreicht dem Spieler sein Starter-Pokémon.

PokéMobil

Bei PokéMobil handelt es sich um eine Art öffentliches Verkehrsmittel der Alola-Region. Man kann immer Pokémon zu sich rufen, welche einem helfen Orte zu erreichen, die man ohne Hilfe nicht betreten kann. Diese Pokémon können beritten werden, oder man kann zum Beispiel auf ihnen surfen. Die Pokémon schließen sich nicht dem Team an.

Alola-Formen

Manche altbekannte Pokémon haben sich den tropischen Gegebenheiten der Alola-Region angepasst und so sind neue Formen der Pokémon entstanden. Man spricht von den Alola-Formen. Einige von ihnen wurden heute bereits enthüllt.

Alola-Kokowei

Alola-Kokowei besitzt den Typen Pflanze / Drache. Sein Hals ist deutlich länger als bei einem normalen Kokowei, und es besitzt einen vierten Kopf an seinem Schweif, mit dem es auch Pokémon hinter sich angreifen kann.

Alola-Vulpix

Alola-Vulpix ist enstanden, da sich ein nach Alola gebrachtes Vulpix unwohl gefühlt hat und sich in die Gipfel-Regionen Alolas zurückgezogen hat. Durch die dort vorherrschenden klimatischen Bedingungen wurde es zum Typen Eis.

Alola-Vulnona

Alola-Vulnona besitzt den Typen Eis / Fee. Es kann Eiskristalle in seinem Fell erzeugen um sich vor gegnersichen Attacken zu schützen, oder selbst anzugreifen.

Alola-Sandan

Durch Vulkanausbrüche in den wüstenähnlichen Regionen Alolas, mussten sich Sandan in die kälteren Regionen Alolas zurückziehen. Dadurch entstand diese Form mit dem Typen Eis / Stahl.

Alola-Sandamer

Entwickeln sich Alola-Sandan, werden sie zu Alola-Sandamer, welche ebenfalls den Typen Eis / Stahl besitzen. In der Nähe starker Trainer verstecken sich Alola-Sandamer im Schnee, zeigen aufgrund der herausschauenden Eis-Stacheln aber dennoch Kampfbereitschaft.

Neue Pokémon

Es wurde auch wieder einige neue Pokémon enthüllt.

Choreogel

Choreogel führt einen Formwandel aus, wenn es verschiedene Nektarsorten trinkt. Auf jeder Insel Alolas lebt eine andere der vier Formen von Choreogel.

Choreogel Flamenco-Stil

Choreogel, die im Flamenco-Stil tanzen, strotzen dabei nur so vor Kraft und sind sehr leidenschaftlich. Während sie inbrünstig das Tanzbein schwingen, lassen sie einen weichen Flaum durch die Luft fliegen. Sie besitzen den Typen Feuer / Flug.

Choreogel Cheerleading-Stil

Choreogel, die im Cheerleading-Stil tanzen, sind Menschen gegenüber sehr freundlich und heitern deprimierte Trainer mit Tänzen auf. Wenn sie das Tanzbein schwingen, laden sich ihre Federn mit statischer Elektrizität auf. Sie haben den Typen Elektro / Flug.

Choreogel Hula-Stil

Choreogel, die im Hula-Stil tanzen, gehen alles in ihrem eigenen Tempo an, wodurch sich der Umgang mit ihnen gelegentlich etwas schwierig gestaltet. Sie verstärken ihre mentalen Attacken mit Tanzschritten, was ihre Psycho-Kräfte erhöht. Sie haben den Typen Psycho / Flug.

Choreogel Buyo-Stil

Choreogel, die im Buyo-Stil tanzen, sind ruhig und gefasst. Mit ihren Tanzschritten beschwören sie die Geister, die sich in ihrer Umgebung aufhalten, und leihen sich für den Kampf deren Kräfte. Sie haben den Typen Geist / Flug.

Meteno

Meteno entstehen in der Stratosphäre und ziehen ihre Lebensenergie aus dem Schutt um sie herum. Wenn sie eine große Menge an Partikeln verzehrt haben, werden ihre Körper schwer und sie fallen auf die Oberfläche des Planeten. Meteno haben eine schwere, harte äußere Schale und in ihrem Inneren befindet sich ein Kern. Menteno besitzt den Typen Gestein / Flug.

Manguspektor

Manguspektor ist die Weiterentwicklung von Mangunior. Es kann Trainern auf Inselwanderschaft ganz schön einheizen, indem es im Kampf Mangunior herbeiruft, die an seiner Seite kämpfen. Wie Mangunior auch, besitzt Manguspektor den Typen Normal.

Imantis

Imantis ist vom Typen Pflanze. Es ist nachtaktiv und betreibt tagsüber im Schlaf Photosynthese, indem es seine Blätter in alle Richtungen ausstreckt. Da es zu gefährlich wäre, zwei Tage in Folge am selben Ort zu bleiben, macht sich Imantis gleich bei Sonnenuntergang auf die Suche nach einem Schlafplatz für den nächsten Tag.

Mantidea

Auch Mantidea ist vom Typen Pflanze. Mantidea lockt Gegner mit seiner blumenähnlichen Gestalt und Duftnote an und schaltet sie dann auf der Stelle aus. Seine leuchtende Farbenpracht und seine eleganten Bewegungen machen es für viele zum hübschesten aller Pflanzen-Pokémon.

Pampuli

Pampuli ist wie seine Weiterentwicklung Pampross vom Typen Boden. Einst konnte man überall auf der Welt Pampuli finden, aber nachdem ihre Anzahl immer weiter zurückging, gehören sie nun zu den geschützten Arten. Es heißt, die Alola-Region sei der einzige Ort auf der Welt, an dem es noch wilde Pampuli gebe.

Weitere Informationen zu Pokémon Sonne und Mond erhältst du in unseren Artikeln zu den Spielen!

An diesem Inhalt hat Jonkins99 mitgearbeitet.

Die Newsmeldung wurde am veröffentlicht.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!