Milza Übersicht Fundorte Attacken Statuswerte Strategie & Movesets Bilder & Sprites Diskussion

Milza | Pokémon #610 im Pokédex

Alle Informationen rund um das Pokémon Milza:
Typ, Statuswerte, Attacken, Fundorte, Bilder und strategische Tipps im Pokefans-Pokédex.

Deutscher Name
Milza
Englischer Name
Axew
Französischer Name
Coupenotte
Japanischer Name
キバゴ (Kibago)
Koreanischer Name
터검니 (T'ŏgŏmni)
Chinesischer Name
牙牙 (Yáyá )
ID-Nummer
#610
Kalos-ID
Zentral #148
Typ
Drache
Spezies
Stoßzahn
Körpermaße
0.6m / 18.0kg
Körperform
Form 6: Zweibeiner mit Schweif

Entwicklungen: Milza MilzaSharfax Sharfax (Level 38) → Maxax Maxax (Level 48)

Mögliche Fähigkeiten: Rivalität, Überbrückung, Anspannung (versteckte Fähigkeit)


Milza ist ein -Pokémon und entwickelt sich nach einer weiteren Zwischenstufe zum mächtigen Maxax.

Trivia

  • Milza hat wahlweise die Fähigkeit Überbrückung oder Rivalität.
  • Es kann die Attacke Doppelhieb erlernen — eine Drachen-Attacke, die zwei mal in der selben Kampfrunde trifft (ähnlich wie Doppelschlag).
  • Es hat große Ähnlichkeit zu Lavitar und Kaumalat. Nicht nur im Hinblick auf das Aussehen, sondern auch bezüglich der Entwicklung. Die Entwicklungslinie ist dreigliedrig, und am Ende steht mit Maxax ein sehr kampfstarkes Pokémon.
  • Milza war ingesamt gleich bei drei verschiedenen Quellen zu sehen bevor es offiziell vorgestellt wurde. Zuerst war es auf einer Konzept-Skizze gesehen, dann als Spielzeug-Entwurf, anschließend unabsichtlich als Artwork auf einer offiziellen Pokémon-Website (das nach wenigen Stunden wieder entfernt wurde). Erst durch die August-Ausgabe von CoroCoro wurde es schließlich offiziell gemacht.

Namensbedeutung

Mil(ch)za(hn) (sgn. "erste" Zähne, die während der Pubertät ausfallen)

Typeneffektivität

In der folgenen Tabelle siehst du, welche Attacken gegen dieses Pokémon (Drache) effektiv sind:

x 0
Keine
x ½
x 1
x 2

Eventuelle Veränderungen der Effektivität aufgrund von Fähigkeiten sind nicht eingerechnet.
Weitere Informationen rund um das Thema Typenffektivität findest du in diesem Artikel.


Erkennungsmerkmale

Die wesentlichen Erkennungsmerkmale von Milza sind:

Körperform
Form 6: Zweibeiner mit Schweif
Fußabdruck
Fußadruck von Milza
Größe
0.6 m
Gewicht
18.0 kg
Farbe
Grün Grün
Spezies
Stoßzahn
Ruf
Ruf abspielen oder Ruf aus früheren Editionen

Angaben zur Farbe stammen aus dem Spiel und können vom optischen Eindruck abweichen.


Weitere Informationen

Ei-Gruppen
Monster, Drache
Ei-Schritte
10240 Schritte zum Schlüpfen
Geschlechtsverteilung
50.0% männlich, 50.0% weiblich
Fangrate
75 (maximal = 255 = sehr einfach zu fangen)
Freundschaft
35 (Freundschaftswert am Anfang)
Maximal-EP
1250000 EP auf Level 100

Bilder von Milza

Hier findest du einige Bilder zu Milza. Mehr Bilder gibt es in der Bilderansicht.

Milza |  | Artwork von Ken SugimoriMilza |  | Milza und Ottaro im 15. Pokémon Kinofilm.
Milza |  | Du begegnest einer 5-köpfige Milza Truppe in einer Höle.Milza |  | Milza in der Folge „Im Schatten von Zekrom“ zusammen mit Lilia.
Milza in einer HöhleEinreichung 21911KibagoKibago (offiziell)

Beschreibungen

Hier findest du die offiziellen Pokémon-Beschreibungen aus den Editionen:

Schwarz
Es knackt sich mit seinen Hauern Nüsse.
Brechen seine Fangzähne ab, wächst an ihrer Stelle ein stärkeres Ersatzpaar.
Weiß
Markiert sein Revier, indem es mit seinen Fängen Kerben in Bäume schlägt.
Brechen diese einmal ab, wachsen sie sofort nach.
Schwarz 2
Ihre Hauer sind noch sehr zerbrechlich, doch jedes neue Paar, das nachwächst, ist etwas robuster als das letzte.
Weiß 2
Ihre Hauer sind noch sehr zerbrechlich, doch jedes neue Paar, das nachwächst, ist etwas robuster als das letzte.
X
Es knackt mit seinen Hauern Nüsse.
Brechen seine Fangzähne ab, wächst an ihrer Stelle ein stärkeres Ersatzpaar.
Y
Markiert sein Revier, indem es mit seinen Fängen Kerben in Bäume schlägt.
Brechen diese einmal ab, wachsen sie sofort nach.
Omega Rubin
Markiert sein Revier, indem es mit seinen Fängen Kerben in Bäume schlägt.
Brechen diese einmal ab, wachsen sie sofort nach.
Alpha Saphir
Markiert sein Revier, indem es mit seinen Fängen Kerben in Bäume schlägt.
Brechen diese einmal ab, wachsen sie sofort nach.