Ratgeber für Webmaster

Dieser Artikel wurde von einem User verfasst, der eine eigene Pokemon Website betreibt. Er gibt euch hier ein paar Tipps für die Tätigkeit als Webmaster. Diese Tipps jedoch wurden aus seiner Sicht verfasst und müssen demnach nicht zwingend den Erfahrungen anderer Webmaster entsprechen.

Vorwort

Seit 2007 ist ein neuer Trend entstanden: Eigene Pokemon-Websites. Wie man aber an zahlreichen leerstehenden Foren erkennen kann, haben die wenigsten Webmaster mit ihrem Projekt Erfolg, das kann sehr viele Gründe haben. So entstand die Idee eines Artikels, mit dem man Webmastern ein paar Tipps geben könnte. Dieser Artikel soll sich an jene richten, die eine eigene Seite machen wollen und noch unerfahren sind oder die, die bereits eine Seite haben, aber trotzdem gerne noch ein paar Tipps hätten.

Das Forum

Das Forum ist mittlerweile zu einem der wichtigsten Bestandteilen einer Website geworden. Viele große Seiten haben Foren, man betrachte Pokemon-Inside, Pokemonexperte und Co, die haben auch alle ein Forum. Viele User hängen nur wegen des Forums an der Seite, weil es dort in der Regel immer etwas Interessantes zu tun gibt.
Wer sich also eine Seite macht, sollte in Betracht ziehen, ebenfalls ein Forum zu verwenden, denn dort spiegelt sich meist auch die Meinung beziehungsweise das Interesse an einer Seite wieder; Je mehr User, desto besser ist eine Seite.
Leider ist das nicht immer so. Viele Kleinseiten fangen sehr gut an, doch bei der 100-User Marke hört es dann auf. In den ersten 4 Wochen gibt es immer eine große Beteiligung am Forum. Das liegt daran, dass in diesem Zeitraum die ganzen Interessanten Themen und Diskussionen kommen und manchmal auch noch keine Moderatoren ernannt wurden.
Wer also eine Website erstellt und ein Forum macht, sollte sich selbstverständlich auch darum kümmern. Wichtig ist dabei aber auch, um seriös zu wirken, nicht an Umfragen á la "Was ist dein Lieblingspokemon" teilzunehmen, das zeugt nämlich von Unkompetenz. Hierfür könnte man beispielsweise einen Zweitaccount verwenden, der einen normalen User wiederspiegelt.
Zudem sollte man sich nicht nur um das Forum kümmern, wer die Arbeit an der Hauptseite nämlich liegen lässt, wird mit der Zeit seine User verlieren, denn bietet die Hauptseite nichts, kommen keine neuen User. Nach und nach verschwinden dann auch die Stammuser, weil es langweilig wird. Irgendwann bleibt also eine leere Seite und ein leeres Forum, und wieder wurde gutes Potenzial einfach so verschenkt.

Moderatoren und Administratoren

Im Forum ist es wichtig, für Recht und Ordnung zu sorgen. Viele Spammer halten sich in kleineren Foren auf, weil sie meinen, dass sie sich dort alles erlauben könnten. Daher ist es wichtig, über eine kompetente Moderation nachzudenken. Vor allem wenn man sich im Urlaub befindet oder aus anderen Gründen nicht regelmäßig das Forum aufsuchen kann, sollte man einen (zuverlässigen!!) stellvertretenden Co-Admin einstellen.
Bei Beidem sollte man aber etwas beachten!
Wer einen User zum Moderator ernennt, sollte dies nicht aus Sympathie tuhen. Wer seine Freunde zu Moderatoren macht, weil man sie gerne hat, der begeht einen Fehler. Ein interessantes Zitat hierbei ist "Trenne Geschäftliches von Privatem", das sollte man dann in diesem Fall vorziehen. Lasst euren Freund an der Stelle lieber etwas schmollen, wahre Freunde kommen sowieso immer wieder zurück, die, die es nur auf Macht und Ähnliches abgesehen haben, braucht man sowieso nicht zum Freund.
Dasselbe sollte man natürlich auch bei einem (Co-) Administrator beachten. Ein Administrator ist das höchste Vorbild in einem Forum. Man sollte sich daher stehts angemessen und vorbildlich verhalten und in diesem Zusammenhang auch bei der Auswahl eines anderen Administrators darauf achten, dass der diese Bedingungen auch erfüllt.
Ein weiterer extrem Wichtiger Aspekt bei Mods und Admins ist die Anzahl: Kleinere Foren verderben es sich oft dadurch, dass jeder User, der dort aktiv ist, einen Rang hat. Man sollte bei einem gut besuchtem Forum ab 150 User etwa 10-15 User pro Moderator rechnen, damit dort nicht nur Mods rumlaufen. Auch die Menge an Admins ist wichtig: Man sollte niemals mehr als 3 Admins in einem Forum haben, das reicht allemal. Man sollte Zusatzadministration in dem Zusammenhang möglichst vermeiden, außer es geht nicht anders. Auch hier gilt: Mache nicht deine Freunde zu Admins, sondern achte auf Kompetenz, Qualität der Beiträge und vor Allem Aktivität. Ist das Alles bestens gedeckt, kann man eigentlich nichts falsch machen.
Als letztes sollte man noch etwas beachten: Wenn man Moderatoren ernennt, sollte man selbstverständlich auf Qualität achten - Aber im eigenen Forum! Viele machen den Fehler, haben ihn gemacht und sicherlich werden ihn viele Leute noch machen, denn läd man einen extrem kompetenten Benutzer von außerhalb ein, wird dieser sich irgendwann langweilen, denn solche Leute haben in der Regel in größeren Foren ihre festen Ränge und Stellungen und dort auch was zu tun, dann werden ihnen die kleineren Foren irgendwann egal. Man sollte Mods also frühestens 6-8 Wochen nach Release ernennen, dann hatte man genug Zeit, Aktivität und Qualität im Forum zu beobachten. Für diese Überbrückungszeit musst du selber und vielleicht zwei bis drei wirklich kompetente Benutzer, von denen du sicher weißt, dass sie sich voll und ganz um deine Seite kümmern werden, das Forum moderieren.

Ränge allgemein

Auch bei normalen Rängen - wie etwa "Mitarbeiter" und "Kompetente Benutzer" sollte man auf das Eine oder Andere achten! Auch hier gilt nämlich: Nicht zu Viel! Vor allem sollte man auf eine farbliche Kombination achten. Pokemon-Inside hat zum Beispiel eher blasse Farben, die nicht (in ihrer Kombination) in den Augen brennen. Hier könnte man also überlegen, die selben Farben wie Pokemon-Inside bei selben Rängen zu nutzen; Das ist dann zwar kopiert, löst aber immerhin keine Verwirrung bei Forums-Neulingen aus, die in Anderen Foren erst noch die ganzen Anderen Farben auswendig lernen müssen. Leider ist es hierbei so, dass dann viele wieder mit Beiträgen wie "Kopiert!!" ankommen, sowas muss man dann aber in Kauf nehmen.
Die Menge an Rängen ist auch wichtig: Man sollte in der Online-Legende neben Moderatoren und Administratoren 2, maximal 3 weitere Ränge stehen haben. Ansonsten wird es einfach zu unübersichtlich. Zwanghaft sind zusätzliche Ränge selbstverständlich nicht!

Das Gewisse Etwas ...

Wer heute eine Seite hat, muss das Alles genau koordinieren. Bis manche Mitarbeiter auf anderen Seiten anfangen konnten, wurden vorher noch viele wichtige Aspekte besproche: Design, Name, Slogan, einfach Alles. Wer eine eigene Seite ohne Hilfe macht, sollte also vorher vielleicht mal aktuelle Trends beobachten und sich dann ins Gefecht stürzen.
Zudem sollte man sich ein Thema überlegen: Es nützt nichts, wenn man Strategie, Neue Editionen, Alte Editionen, Fanarts und noch mehr nimmt, man sollte sich lieber auf eine kleinere Auswahl beschränken. Auch hierbei gilt: Beachte derzeitige Trends! Wer kurz vor Diamant und Perl Release eine gute DP Seite hat (Inhaltlich korrekt und gut) hätte (Wie Pokemon-Inside), hat dann nämlich das große Los gezogen. Zukünftige interessante Trends könnten beispielsweise Ranger Batonaji oder PMD 2 sein - und selbstverständlich weitere zukünftige Titel.
Wenn eine Seite viele eigene und neue Ideen hat - die selbstverständlich schon umgesetzt sind - werden ebenfalls ein paar User mehr kommen. Statt also Standarts wie Pokedex zu machen, sollte man sich vielleicht etwas komplett neues überlegen und das dann Bestmöglich umsetzen - finden Besucher nämlich Gefallen an deiner Idee und jemand setzt sie Besser um, war´s das.
Hat deine Seite also viele neue Ideen, ein attraktives Design und gute Inhalte, was die Besucher überzeugt, dass deine Seite besser als Pokemonexperte, Pokemon-Inside und Co. ist, kommen die Besucher auch zu dir, was du ja sicherlich möchtest.

Inhalte, Kompetenzen und Co.

Neben gutem Design und Ideen braucht man natürlich auch Inhalte! Um heute überzeugen zu können, sollte man zu Release mindestens 150 bis 200 Artikel haben, das überzeugt die Besucher, das deine Seite nicht nur ein leerstehendes Etwas ist, und spurnt manche zur Mitarbeit an.
Je mehr Inhalte von dir selbst kommen, desto besser: Denn Kleinseiten leben oftmals von (unkompetenten) Mitarbeitern; Die können dann entweder eine schlimme Rechtschreibung haben, oder kopieren alles, oder entziehen dir nach einem Streit die Nutzungsrechte für deine Artikel. Stammen die Meisten Inhalte also von dir, kannst du Stil und alles selbst bestimmen und brauchst dir desweiteren keine Sorgen und Rechtschreibung und Rechtliches zu machen, sofern du selbstverstänlich selber nichts kopierst und ordentlich schreibst!

Das Design

Eine komplett weiße Seite. Die Schrift: Standartmäßig weiß. Alles unübersichtlich, langweilig und mit der Zeit für die Augen schmerzend zu lesen. Kurz: Denke über ein Design nach!
Mittlerweile gibt es viele kostenlose Design-Vorlagen zum Downloaden, google also mal ein Bisschen nach "Homepage Vorlagen", "CSS Layouts" und Ähnlichem. Suche dir aus der daraus entstehenden Auswahl das Beste Design raus. Achte dabei aber auch drauf, dass nicht nur dir persönlich das Design gefällst, du bist schließlich nur der Administrator und kein Besucher! Am Besten sind Designs mit einer linken und einer rechten Navigationsleiste, in die linke können beispielsweise dann die ganzen übergeordneten Punkte (Pokemon Diamant und Perl, Pokemon Ranger, ...), Rechts die ganzen dazugehörigen Artikel / Links (Bei Editionen beispielsweise die dazugehörigen Ratgeber). Hier ist auch die Verwendung eines Artikelsystems ganz praktisch (Genaueres dazu weiter unten), aber oftmals extrem schwierig einzubauen und wird somit von den Meisten Anfängern gemieden. Empfehlenswert ist es aber generell, sich vor Beginn eines solchen Projekts mit dem Nötigen Fachwissen (HTML, CSS, PHP) vorzubereiten, ansonsten kann das nämlich ein ganz schöner Schuss in den Ofen werden.
Nun wieder zurück zum Design: Da ist es wichtig, dass die Farben gut zueinander passen. Stimmen die Farben und ist das Design übersichtlich, kann man nicht viel falsch machen. Am elegantesten für den Herrn Besucher ist es natürlich, wie beispielsweise auf True-Pokemon, das eigentlich Design in mehreren verschiedenen Farben (mit dazugehörigen Bannern) anzubieten. Das macht einfach einen besseren Eindruck, und wenn dem Besucher das Design gefällt, umso Besser!

Funpic, Ohost und Co.

Hat man sich jetzt eine Seite mit Html / PHP oder wie auch immer erstellt oder ein Fertig-Design genommen, kann es losgehen! Das Wichtigste dabei: Webspace. Webspace ist ein Bisschen Speicherplatz im Internet, auf dem deine Homepage lagert. Sehr beliebt dafür sind Funpic und Ohost, die beide allerdings nicht sehr zuverlässig und klug sind. Das hat mehrere Gründe: Der Webspace ist begrenzt, es gibt öfters Serverausfälle, die Accounts können leicht geknackt werden (!), man hat permanente Werbung. Wirklicg empfehlenswert ist beispielsweise Pytalhost, da hat man eine bessere Scriptsprachenunterstützung, unbegrenzten Webspace und vor allem sicherere Accounts. Denn werden die Accounts gehackt, kann deine gesammte Seite mit ein paar Klicks gelöscht werden ... Pytal hat zwar auch Werbung, klickt man aber auf eines der eingehenden Popups, kommen für 3 Stunden keine weiteren! Das hat Funpic nicht!
Suche dir nun also einen passenden FTP-Klienten und registriere dich bei einem der oben genannten Anbieter, und schon kann deine Seite online gehen!

Webhoster

Läuft deine Seite gut, solltest du über einen eventuellen Umzug auf eine richtige Adresse nachdenken. Das kostet zwar was, bringt dir aber auf Dauer mehr Besucher, denn Adressen von kostenlosen Anbietern sind oft unnötig lang und haben Werbung. Verzichte also lieber für ein paar Euros im Monat und kaufe dir eine Adresse!
Wichtig hierbei ist, dass du ein paar Faktoren beachtest: Unterstützt der gewünschte Anbieter die notwendigen Scriptsprachen? Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Hat der Anbieter öfters Serverausfälle? Worauf man auch achten sollte, ist die sogenannte "Traffic-Flat". Kauft man sich nämlich für wenig Geld ein Paket, hat man oft nur begrenzten Traffic auf der Seite, zusätzlicher Traffic muss dann nämlich extra bezahlt werden. Leider haben die wenigsten Anbieter unter 10euro eine Traffic-Flat, dennoch wäre es wichtig, dass du das hast, sonst zahlst du irgendwann, wenn die Seite besser besucht ist, mehr als mit einer Traffic-Flat ...
Ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis bietet Deinprovider. Da hat man 5 Gigabyte Webspace, eine Traffic-Flat, 2 Adressen, bis zu 500 Subdomains und eine gute Scriptsprachenunterstützung, das Ganze für nur 5euro im Monat! Aber wiegesagt: Vergleicht da lieber, bevor ihr diese Empfehlung nehmt.

Newssysteme und CMS

Du kannst doch sicherlich mit dem Begriff "Newssystem" etwas anfangen, oder? Wenn nicht, für den eine kleine Erklärung: Geht ihr auf die Bisafans-Startseite beispielsweise, so findet ihr dort immer die Aktuellsten Newseinträge vor. Newseinträge einzeln mit Html einzusetzen ist extrem mühsam und unpraktisch, vor allem bei der Verwaltung eines Archives. Am einfachsten ist es also mit einem Newssystem, das die News per "Post-Prinzip" auf die gewünschte Seite bringt und je nach Newssystem auch automatisch sortiert und archiviert. Sowas zu programmieren ist eigentlich recht einfach, wenn man die nötigen Kenntnisse besitzt, und da wir hier in diesem Ratgeber von einer eher unerfahreren Zielgruppe ausgehen, geben wir euch da auch ein paar Tipps zu fertigen Newssystemen:
Verwende Cutenews! Simpel zu installieren und hohe Funktionalität, beispielsweise der Newseinblendung auf fremden Seiten per Knopfdruck, RSS Feed und der Möglichkeit von verschiedenen Themen-IDs (Verschiedene Themenbereiche, beispielsweise Diamant und Perl, Mystery Dungeon, etc). Codes und Alles ist dabei, es ist also alles sehr einfach zu handhaben. Einziges Manko: Es ist Englisch. Wer damit Probleme hat, muss notfalls einfach nachfragen. Wenn euer Interesse geweckt wurde, dann googlet danach.
Ein weiterer Punkt dieses Kapitels sind die sogenannten "CMS"´. Das bedeutet Content (=Inhalt) Management (=Verwaltung) System (=System). Also ein Inhaltsverwaltungssystem, der eher gängige Ausdruck dürfte aber eher Artikelsystem sein.
Ähnlich wie bei News, ist es lästig, alles händisch zu verwalten. Hat man einen neuen Artikel verfasst, muss man ihn erst hochladen, schauen, dass alles (Codemäßig) drumherum stimmt und dann auch noch den Artikel in die Navigation eintragen, das Risiko eines Fehllinks, den Besucher überhaupt nicht gerne sehen, ist also auch vorhanden. Warum nutzt man also nicht ein CMS, das wie ein Newssystem für Artikel funktioniert? Sowas kann man sich fertig holen, muss es aber in der Regel auch einbauen. Wer damit Probleme hat, dem empfehlen wir Joomla! und Drupal, die haben auch hübsche, fertige Designs und bieten zudem viele nette Zusatzspielereien, die die Seite auf jeden Fall interessanter machen.

Der Admin: DU!

Bisher kam schon vieles in diesem Artikel dran, das aber warscheinlich Wichtigste noch nicht: Dich! Was das heißen soll? Als Administrator sollte man ein paar wichtige Dinge beachten; Und genau die werden hier nochmal aufgezählt.
Der Erfolg kommt nicht von Morgen auf Übermorgen. Auf vielen der heute berühmten Seiten hat es Jahre gedauert, bis die Seiten erfolgreich und berühmt waren! Eine wichtige Eigenschaft, die ein Administrator besitzen muss, ist Geduld und Ausdauer, das angefangene Projekt weiterzuführen und den Plan durchzuführen. Wenn man klug ist, kann man aber auch ein anliegendes Spielerelease, welches ein hohes Zielpublikum besitzt, nutzen, um nach oben zu steigen. Dazu muss man aber inhaltlich deutlich mehr als die Riesen Pokemonexperte und Pokemon-Inside bieten können, und eben das ist nicht leicht! Nachwievor sollte man seine Arbeit an der Seite aber nicht schlühren lassen: Nur wer kontinuierlich weitermacht, sich immer um die Seite kümmert, nicht aufgibt und seinen Mitarbeiter immer wieder vor Augen hält, wofür sie arbeiten und sie somit motiviert, der wird vielleicht Erfolg haben. Hat man es dann wirklich geschafft, hat man ein paar 1000 registrierte User im Forum und generell aktive User, dann kann man sich wirklich zurücklehnen und entspannen. Aber auch hier widerum gilt: Hört nicht komplett mit der Seite auf! Macht immer weiter, bastelt ein paar Spielereien und neue Funktionen für die Seite, damit man nie das Interesse daran verliert!

Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!