Das Spiel-Navi: PSS, PokémonAmi und Supertraining

Spiele-Navi
Das Spiel-Navi ist ein Modul für das Poké-Multi-Navi, das du von Heiko in Blütenburg City erhältst. Es kombiniert die Touchscreen-Funktionen, die bereits aus Pokémon X und Y bekannt sind: Player-Search-System (PSS), PokémonAmi und Supertraining. Welche Vorteile und Funktionen dir das Spiel-Navi bietet, erfährst du in diesem Artikel!


Springe zu:   Player-Search-System (PSS)  •  PokémonAmi  •  Supertraining

Player-Search-System

Das Player-Search-System (kurz "PSS") bietet dir die grundlegenden Mehrspieler-Funktionen von Pokémon Omega Rubin und Alpha Saphir an. Dazu zählen sowohl lokale Mehrspieler-Funktionen (lokaler Tausch oder Kampf) als auch Online-Funktionen (Online-Tausch und -Kampf, die GTS, Spielsynchro mit dem PGL, SpotPass, und so weiter).

Das Hauptmenü des PSS

PSS Startseite

Wenn man das PSS startet, sieht man zunächst eine Vielzahl an Trainer-Icons, die in drei Kategorien eingeteilt sind: Freunde, Bekannte und Passanten. Unter Freunde findest du alle Personen, deren Freundescode du in deinem 3DS registriert hast und die ebenfalls Pokémon X, Y, Omega Rubin oder Alpha Saphir besitzen. Unter Bekannte sind diejenigen Spieler, mit denen du online oder lokal interagiert hast (also getauscht oder gekämpft), die aber nicht in deiner Freundesliste sind. Passanten wiederrum sind zufällige Online- und StreetPass-Begegnungen.

PSS Hauptmenü
PSS Hauptmenü

Am oberen Rand des Touchscreens befindet sich in der Mitte außerdem noch ein Button, der zum Hauptmenü führt, und rechts davon ein Button, um sich mit dem Internet zu verbinden bzw. die Verbindung zu trennen. Im Hauptmenü gibt es zwei Seiten mit verschiedenen Optionen:

  • Kampf: Kämpfe gegen Freunde, Bekannte oder Passanten
  • Tausch: Tausche mit Freunden, Bekannten oder Passanten
  • Kampf-Plaza: Kämpfe gegen zufällige Leute entweder frei oder um Ranglisten-Plätze
  • Wundertausch: Biete ein Pokémon zum Tausch an und erhalte von irgendjemandem auf der Welt ein anderes
  • Glückssignal: Sende eine Nachricht an alle
  • Holo-Log: Erhalte SpotPass-Nachrichten (Turniere, Verteilungen, ...)
  • Global Trade Station (GTS): Suche nach bestimmten Tauschangeboten oder mach selber eines
  • Spielsynchro: Synchronisiere dein Spiel mit dem PGL
  • O-Kraft: Setze eine O-Kraft ein
  • Favoritenliste: Bearbeite deine Favoriten
  • Mein Profil: Bearbeite dein Online-Profil
  • PSS-Optionen: Allgemeine Einstellungen (z.B. zum Spielchat)

Kämpfen und Kampf-Plaza

Kampf-Plaza

Unter dem Menüpunkt "Kampf" kannst du Freunden, Bekannten und Passanten Kampfanfragen schicken, sofern diese Pokémon X, Y, Omega Rubin oder Alpha Saphir spielen. Die Regeln kannst du im Vorfeld festlegen (also die Kampfart, Handicap, Anzahl der Pokémon, etc.). Da oft keine Freunde zur Verfügung stehen, besteht außerdem die Möglichkeit, im Kampf-Plaza zu kämpfen. Dort wirst du zufällig mit einem anderen Spieler zum Kampf verbunden ("Zufallsmatch"). Wenn du dich für ein Turnier im PGL angemeldet hast, kannst du außerdem unter "Online-Turnier" kämpfen. Im Zufallsmatch wird unterschieden zwischen freien Kämpfen und bewerteten Kämpfen: Freie Kämpfe kannst du so oft bestreiten wie du willst, ohne dass es irgendwelche Auswirkungen hat. Bewertete Kämpfe setzen einen Account beim PGL voraus (siehe "Spielsynchro"). Bei Niederlagen sinkt dein Rang, bei Siegen steigt er. Die Ranglisten kannst du ebenfalls im PGL abrufen.

Beachte außerdem, dass bei Kämpfen zwischen X/Y und OR/AS einige Beschränkungen vorliegen - daher können neue Items (wie die Mega-Steine), neue Attacken (z.B. Zenitstürmer) und neue Formen (Cosplay-Pikachu, Entfesseltes Hoopa) nur bei Kämpfen zwischen den neuen Editionen (OR und AS) eingesetzt werden. Willst du hingegen mit OR oder AS gegen jemanden kämpfen, der mit X oder Y spielt, unterliegst du diesen Einschränkungen.

Tauschen, Wundertausch und Global Trade Station (GTS)

Es gibt drei verschiedene Tausch-Möglichkeiten in Pokémon Omega Rubin, Alpha Saphir, X und Y. Das normale Tauschen befindet sich unter dem Menüpunkt "Tausch" - dabei kannst du einer oder mehreren Personene eine Tauschanfrage schicken. Wenn jemand mit ja antwortet, könnt ihr Pokémon tauschen. Die zweite Möglichkeit ist der Wundertausch. Dabei suchst du eines deiner Pokémon an und bietest es zum Tausch gegen ein anderes an, das du noch nicht kennst. Ein anderer Spieler irgendwo auf der Welt tut genau das gleiche und wird dann mit dir verbunden! Über diese Tauschart kann man übrigens auch schnell Pokémeilen sammeln. Die dritte Tauschart ist die Global Trade Station, oder kurz GTS. Hier können Spieler ihre Pokémon anbieten und bestimmte Pokémon dafür verlangen. Auch du kannst ein Pokémon anbieten und ein Gesuch hochladen. Achtung: Event-Pokémon können nicht über die GTS getauscht werden, es bringt also nichts, nach einem Mew oder Arceus zu suchen!

Beachte außerdem, dass beim Tausch zwischen X/Y und OR/AS einige Beschränkungen vorliegen - daher können neue Items (wie die Mega-Steine) und neue Attacken (z.B. Zenitstürmer) nicht auf X/Y getauscht werden.

Pokémon-Tausch
Tausche Pokémon mit anderen Spielern
Wundertausch
Wundertausch
Global Trade Station GTS
Global Trade Station (GTS)

Spielsynchro mit dem PGL

Unter dem Menüpunkt "Spielsynchro" im Hauptmenü kannst du deinen Spielstand mit dem Pokémon Global Link (PGL) synchronisieren. Damit hast du Zugriff auf einige Extrafunktionen wie dem Poké-Meilen-Klub oder die Ranglisten. Außerdem wird eine Registrierung beim PGL vorausgesetzt, um an Turnieren und/oder bewerteten Kämpfen teilzunehmen. Im PGL wird außerdem deine Geheimbasis mit einem aktuellen QR-Code hochgeladen, sodass du diesen einfach teilen kannst!

O-Kräfte

O-Kräfte

O-Kräfte sind Kräfte, die du auf dich selbst oder andere Spieler anwenden kannst. Diese wirken allerdings nur für kurze Zeit (je nach Level) und können nur in begrenztem Maße verwendet werden. Je öfter eine O-Kraft verwendet wird, desto höher steigt ihr Level (bis maximal 3). Es gibt folgende O-Kräfte:

  • Brutkraft: Pokémon-Eier schlüpfen schneller
  • Schnäppchenkraft: Artikel im Supermarkt werden um 10% reduziert
  • Kaufkraft: Trainer zahlen mehr Preisgeld
  • EP-Kraft: Du erhältst mehr Erfahrungspunkte
  • Fangkraft: Pokémon lassen sich leichter fangen
  • Begegnungskraft: Es tauchen mehr wilde Pokémon auf
  • Inkognito-Kraft: Es tauchen weniger wilde Pokémon auf
  • Zuneigungskraft: Pokémon erhalten schneller Sympathiepunkte
  • KP-/AP-Heilkraft: Heilt KP/AP
  • Angriff-, Vert.-, Sp.-Ang.-, Sp.-Vert.-, Initiative-, Volltr.-, Genauigk.-Kraft: Steigert den entsprechenden Wert

Dein Profil einstellen

Profil bearbeiten

Im PSS-Menü findest du auf der zweiten Seite die Option "Mein Profil". Dort kannst du Informationen für andere Spieler öffentlich machen. Wenn du oben links auf deinen Namen drückst, kannst du beispielsweise ein Trainer-Symbol auswählen (z.B. Ass-Trainer, Pokémaniac, ...). Außerdem kannst du eine persönliche Nachricht eingeben, die allen Spielern angezeigt wird. Weiter unten kannst du dir auch noch fünf Fragen aussuchen, die du beantworten kannst (also im Sinne eines kleinen Steckbriefs).



PokémonAmi

PokémonAmi gibt dir die Möglichkeit, mit deinem Pokémon zu interagieren und spielen. Ähnlich wie bei "nintendogs" siehst du hierbei eines deiner Pokémon auf dem Touchscreen deines Nintendo 3DS und kannst es streicheln, füttern oder Minispiele spielen. All das hat Auswirkungen auf das Kampfverhalten deines Pokémon im Offline-Modus (PokémonAmi wirkt sich also nicht in Online-Kämpfen aus). Außerdem ist PokémonAmi die einzige Möglichkeit, um ein Evoli zu Feelinara zu entwickeln.

Pokémon streicheln und mit Pofflés füttern

Tohaido im PokemonAmi

Wenn du im Hauptmenü von PokémonAmi auf dein Pokémon drückst, kannst du die Option "Spielen" auswählen (oder auch "Wechseln", wenn du mit einem anderen spielen möchtest). Dann erscheint dir dein Pokémon in groß auf deinem Touchscreen und du kannst es mit deinem Touchpen streicheln. Dabei erscheinen zuerst mehrere Herzen - wenn diese erscheinen, ist dein Pokémon zutraulicher geworden. Nach einiger Zeit erscheinen allerdings nur noch Noten - das ist das Zeichen, dass dein Pokémon genug vom Streicheln hat und lieber ein Minispiel spielen möchte. Hatte es seinen Spielspaß, tauchen auch beim Streicheln wieder neue Herzen auf.

Poffles im PokemonAmi

Eine weitere Methode um dein Pokémon zutraulicher zu machen besteht darin, es mit Pofflés zu füttern. Das sind im Prinzip kleine, Cupcake-ähnliche Süßigkeiten in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Dazu gibt es noch verschiedene Variationen mit größeren Toppings. Je größer das Topping, desto mehr Herzen tauchen beim Füttern auf. Nach einigen Pofflés ist das Pokémon allerdings auch satt und möchte dann ebenfalls Minispiele spielen.

Wer gute Lichtverhältnisse hat, kann auch dank der 3DS-Innenkamera bestimmte Grimassen ziehen, die dein Pokémon nachmachen kann, wovon es zutraulicher wird. Wenn dies möglich ist, erscheint unten links ein gelbes Männchen, dass einen bestimmten Gesichtsausdruck vorgibt, den du nachmachen sollst.

Liste aller Pofflés
Güteklasse Wirkung Wie erhältlich?
Standard Hebt das Zutrauen leicht an und macht satt Meistere Minispiele im leichten Modus
Häubchen Hebt das Zutrauen leicht an und macht satt Meistere Minispiele im normalen Modus
DX (Deluxe) Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Meistere Minispiele im schweren Modus
Häubchen DX Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Meistere Minispiele im unbegrenzten Modus
Standard Hebt das Zutrauen leicht an und macht satt Meistere Minispiele im leichten Modus
Geburtstagsdeko-Pofflé Hebt das Zutrauen stark an und macht satt An deinem Geburtstag
Ehrungsdeko-Pofflé Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Beim Einzug in die Ruhmeshalle
Frühlingsdeko-Pofflé Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Nach einem Sieg in einem Minispiel im unbegrenzten Modus mit 5 Sternen
Sommerdeko-Pofflé Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Nach einem Sieg im Minispiel "Kopfball" im unbegrenzten Modus mit 5 Sternen
Herbstdeko-Pofflé Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Nach einem Sieg im Minispiel "Beerenernte" im unbegrenzten Modus mit 5 Sternen
Winterdeko-Pofflé Hebt das Zutrauen stark an und macht satt Nach einem Sieg im Minispiel "Puzzle-Platten" im unbegrenzten Modus mit 5 Sternen

Minispiele: Beerenernte, Kopfball, Puzzle-Platten

PokémonAmi bietet drei Minispiele, um das Zutrauen deiner Pokémon zu steigern: Beerenernte, Kopfball und Puzzle-Platten. Diese Spiele findest du, indem du oben rechts auf dem Touchscreen auf das grüne Notensymbol drückst. Als Belohnung erhältst du Pofflés und Dekogegenstände für PokémonAmi. Je höher der Schwierigkeitsgrad der entsprechenden Spiele, desto bessere Pofflés bekommst du auch!

Bei der Beerenernte erscheinen am unteren Rand des Touchscreens drei Pokémon, welche jeweils eine bestimmte Beere von einem Baum auf dem oberen Rand des Touchscreens haben möchten. Die Aufgabe in diesem Spiel besteht darin, dem jeweiligen Pokémon die richtige Beere zu geben. Der Schwierigkeitsgrad erhöht die Anzahl der verschiedenen Beeren. Auf "leicht" gibt es drei verschiedene Beeren, auf "normal" fünf. Im Schwierigkeitsgrad "schwer" gibt es sogar sieben verschiedene Beeren.

Beim Kopfball fallen Wollknäuel auf dein Pokémon herab. Manche Knäuel sind schneller, andere sind langsamer. Sobald die Wollknäuel sich auf der gleichen Höhe des Kopfes des Pokémons befinden, muss man das Pokémon mit dem Touchpen antippen, um die Knäuel wieder in die Luft zu schießen. Im späteren Verlauf des Minispiels tauchen auch zwei andere Pokémon aus deinem Team auf. Wenn man die Knäuel auf eine bestimmte Höhe schleudert, wird die Punktzahl verdoppelt. Je höher du den Schwierigkeitsgrad wählst, desto verschiedener und schneller sind die Knäuel.

Im dritten Minispiel, Puzzle-Platten gilt es, ein Puzzle zu lösen, in dem man die einzelnen Platten mit dem Touchpen verschiebt und an ihre richtige Stelle schiebt. Auf dem Puzzle sind stets drei Pokémon aus dem eigenen Team abgebildet. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto kleiner sind die Puzzleteile. Je schneller man das Puzzle lösen kann, desto höher die Belohnung.

Beerenernte
Beerenernte
Kopfball
Kopfball
Puzzle-Platten
Puzzle-Platten

Auswirkungen von PokémonAmi

Wenn du mit deinen Pokémon viel in PokémonAmi spielst, hat das auch Auswirkungen auf das Kampfverhalten deiner Pokémon. Pokémon mit hohem Zutrauen (also vielen Herzen) neigen dazu, folgendes im Kampf gelegentlich zu leisten:

  • Es übersteht eine Attacke mit einem KP
  • Es heilt von selbst eine Statusveränderung
  • Es landet öfter einen Volltreffer
  • Es weicht einer gegnerischen Attacke aus

Diese Effekte treten allerdings nicht in Online-Kämpfen oder im Kampfhaus auf, sondern nur offline. Leider gibt es hier auch einen Unterschied zwischen dem Zutrauen in PokémonAmi und der Sympathie deines Pokémon, die bei manchen Pokémon zur Entwicklung nötig ist. So hat PokémonAmi keine positiven Effekte auf den Sympathiewert eines Pichus, es entwickelt sich also nicht schneller zu Pikachu, wenn du mit ihm auf PokémonAmi spielst.

Evoli zu Feelinara entwickeln

PokémonAmi bietet bisher die einzige Möglichkeit, das berühmte Evoli in seine neue Entwicklung Feelinara zu entwickeln. Diese kam in Pokémon X und Y, also der sechsten Generation, hinzu und ist somit die achte (!) Entwicklung von Evoli. In Omega Rubin und Alpha Saphir entwickelt es sich ebenfalls erneut mithilfe von PokémonAmi. Dazu muss man mit Evoli so viele Minispiele spielen und es streicheln, bis es im Hauptmenü (auf das Evoli-Icon drücken und dann auf "Wechseln") mindestens 2 Herzen in der Kategorie "Zutrauen" besitzt. Des weiteren muss Evoli eine Fee-Attacke beherrschen. Nach einem Level-Up entwickelt es sich schließlich zum Fee-Pokémon Feelinara.

Evoli in PokémonAmi
Spiele viel mit Evoli
Evoli entwickelt sich
Evoli entwickelt sich
Feelinara in PokémonAmi
Feelinara in PokémonAmi


Supertraining

Das Supertraining richtet sich hauptsächlich an "Competetive Players" (mehr dazu siehe im → Strategie-Bereich von Pokefans) und ist eine Möglichkeit, um Pokémon gezielt Fleißpunkte anzutrainieren. Dies geschieht hauptsächlich mit Fußball-Trainingseinheiten oder Sandsäcken. Außerdem können Pokémon mit 510 Fleißpunkten das Geheimtraining absolvieren, in dem du seltene Evolutionssteine gewinnen kannst.

Hauptmenü und Fleißpunkte-Diagramm

Im Hauptmenü des Supertrainings findest du zunächst in der Mitte maximal ein aktives Pokémon und den Rest deines Teams in einer Liste unterhalb davon. Tippst du ein Pokémon an, löst es dein aktives Pokémon ab. Rechts von deinem Pokémon findest du ein sechseckiges Diagramm, das anzeigt, wie die Fleißpunkte (im Folgenden "EVs" = "Effort Values") auf die sechs Statuswerte KP, Angriff, Verteidigung, Spezial-Angriff, Spezial-Verteidigung und Initiative verteilt sind. Am rechten Rand ist außerdem noch ein Balken, der anzeigt, wie viele EVs insgesamt schon verteilt wurden. Wurden alle 510 EVs verteilt, ist der Balken voll. Ganz links findest du einen Sandsack, an dem du dein Pokémon durch Antippen trainieren kannst. Mit dem grünen Button unten rechts kannst du bestimmte Sandsäcke aussuchen und so gezielt Statuswerte trainieren. Der Button unten links führt zum Fußballspiel (das "eigentliche" Supertraining).

beschreibung
Das Hauptmenü des Supertrainings
beschreibung
Beispiel eines Schlapor, das gezielt EV-trainiert wurde

Supertraining und Sandsäcke

Boxsäcke

Die erste Möglichkeit, deine Pokémon zu trainieren, besteht in den Sandsäcke. Diese kannst du über den grünen Button unten rechts auswählen. Es gibt Säcke, die einfach nur die EVs eines bestimmten Statuswert erhöhen, es gibt aber auch Säcke die das Supertraining beeinflussen: So verdoppelt der Dopplungssack zum Beispiel die im Supertraining erhaltenen EVs. Den seltenen Tabula-Ra-Sack benötigt man, wenn man alle EVs eines Pokémon löschen möchte. Generell erhält man Sandsäcke als Belohnung beim Supertraining, die Verteilung ist aber relativ zufällig, man braucht also Glück, um einen bestimmten Sandsack zu erhalten.

Supertraining

Das Supertraining ist hingegen viel facettenreicher. Um deinen Pokémon EVs anzutrainieren, musst du riesige Pokémon-Ballons mit Fußbällen abschießen und gleichzeitig Attacken ausweichen. Dabei gilt es außerdem, eine Mindestzeit zu knacken, um Belohnungen wie zum Beispiel Sandsäcke oder Federn zu erhalten. Es gibt drei Level des Supertrainings, die sich darin unterscheiden, dass man pro Level vier EVs mehr als Belohnung erhält. So kann man in einer Trainingseinheit auf Level 3 ohne irgendwelche Einflüsse von außen +12 EVs gewinnen. Jedes Level hat 6 verschiedene Trainingseinheiten, eine pro Statuswert. Wenn man gezielt einen Statuswert seines Pokémon maximieren möchte, ist es also nötig, die entsprechende Trainingseinheit solange zu spielen, bis der Wert maximiert ist (252 EVs = 63 Statuswertpunkte auf Level 100).

Puponcho Supertraining

Während der Trainingseinheit stehst du mit deinem Pokémon einem gigantischen Luftballon in Form eines Pokémon gegenüber. An diesem sind verschiedene Tore angebracht, die sich auch bewegen können. Tore verschwinden, sobald sie getroffen wurden (außer die gelben, die bleiben länger). Auf dem Touchscreen kannst du in dem gekennzeichneten Bereich tippen, um einen Fußball zu schießen. Je länger du gedrückt hältst, desto stärker wird der Schuss. Mit dem Schiebepad kannst du dein Pokémon außerdem bewegen, sodass du Attacken in Form von großen Fußbällen ausweichen kannst. Mit der linken Schultertaste (L-Taste) kannst du außerdem ein kurzes Schultzschild aktivieren, dass dich vor Schaden schützt. Wirst du getroffen, verlierst du Punkte. Ziel des Trainings ist es, eine bestimmte Punktzahl in der Vorgabezeit zu knacken.

Geheimtraining

Das Geheimtraining können nur Pokémon bestreiten, die bereits alle Fleißpunkte erhalten haben. Das Besondere ist, dass du hier seltene Evolutionssteine/Entwicklungssteine gewinnen kannst, die du sonst eventuell nur einmal im Spiel erhältst (zum Beispiel den Funkel- oder Leuchtstein). Es gibt 12 verschiedene Geheimtrainings - das erste dient zur Einführung, 8 davon haben je einen möglichen Stein als Belohnung, eines hat die vier Grundsteine als Belohnung und die restlichen haben keine Steine als Belohnung. Die Gegner in den Trainings sind um einiges stärker als im gewöhnlichen Supertraining, mit bisschen Übung aber auch einfach zu schaffen. Entwicklungssteine erhält man zufällig - erfahrungsgemäß bei jedem dritten (erfolgreichem) Versuch.

Geheimtraining Auswahl

An diesem Inhalt hat Yusei Fudo mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !