Spezialkapitel

Eines der zahlreichen neuen Features, welches Pokémon Mystery Dungeon 3 von seinem Vorgänger unterscheidet, sind die sogenannten "Spezialkapitel". Im folgenden stellen wir diese fünf Kapitel vor.

Die Spezialkapitel werden je nachdem, in welchem Kapitel man sich momentan befindet (3-20) freigeschaltet und erscheinen dann im Hauptmenü, insgesamt sind es am Ende dann 5. Der Sinn dieser besonderen Kapitel ist es, den Spielern mehr Einblicke in bereits bekannte Charaktere zu ermöglichen und eventuell ungelöste Fragen aufzuklären. Im Folgenden werden die Spezial Kapitel numerisch von #1 bis #5 aufgelistet und euch die allgemeinen Informationen näher gebracht.

Spezial Kapitel

Spezial Kapitel #1: Bidizas Wunsch

Handelt in der: Vergangenheit

Spielbar nach: Kapitel 3

Dungeon/s: Wunschhöhle

Endgegner: • Skorgla, Kindwurm, ShnebedeckJirachi

Hauptcharakter/e: Bidiza
Nebencharakter/e: Shnebedeck, Skorgla, Kindwurm, Knuddeluff, Plaudagei, Krakeelo, Sonflora, Glibunkel, Palimpalim, Digda, Digdri

Der Name des Kapitels hängt damit zusammen, dass Bidiza sich neue Gildenmitglieder wünscht, damit es selbst nicht mehr als Neuling angesehen wird. Diese Gildenmitglieder, werden dann später du und dein Partner-Pokémon sein. Die Geschichte spielt sich kurz nach Bidizas Beitritt der Gilde ab.

Als Bidiza sich der Gilde anschloss, wurde es aufgrund seiner Tollpatischigkeit und weil es so ängstlich war von den anderen Gilden-Mitgliedern nicht ernst genommen und durfte an aufregenden Missionen nicht teilnehmen ...

... Eines Tages erhält Bidiza von Plaudagei den Auftrag, etwas beim Kecleon-Laden einzukaufen. Beim Kecleon-Laden angelangt, wird es von einem Shnebedeck angerempelt und erhält eine Karte, welche den Weg zu einem geheimnisvollen Dungeon, der Wunschhöhle, birgt. Das Shnebedeck schien auf der Flucht vor einem Kindwurm und Skorgla zu sein.

Zurück in der Gilde, macht sich Bidiza Gedanken - "Soll ich diesen Dungeon erforschen, oder soll ich nicht? ..." Nach gründlichem Überlegen fast es all seinen Mut zusammen und entschließt sich dazu, das Abenteuer auf sich zu nehmen. Dabei trifft es das Shnebedeck, das vor Kurzem noch von einem Skorgla und Kindwurm verfolgt wurde. Shnebedeck entschließt sich, mit Bidiza den noch unerforschten Dungeon zu erforschen.

Mitten in einer kurzen Rast, tauchen plötzlich Kindwurm und Skorgla auf und attackieren Bidiza. Es stellt sich heraus, dass alles bloß eine Falle- und Shnebedecks Freundschaft gespielt war! Die Bande bemerkte beim Kecleon-Laden Bidizas vollen Geldbeutel und wollten Bidiza nur in einen Hinterhalt locken, wo sie niemand bei ihrem Vorhaben - ihn auszurauben - stören kann.

Mit aller Kraft wehrt sich Bidiza, doch es gelingt ihm nicht, der Bande die Stirn zu bieten. Als alles aussichtslos erscheint und die Fieslinge zum letzten Schlag ausholt, eilen plötzlich die Gilden-Mitglieder herbei und schrecken diese zurück. Mit Tränen in den Augen kann Bidiza sein Glück kaum fassen, was er für tolle Freunde hat - Dabei nahm er doch immer an, dass er nur ein Klotz am Bein sei. Skorgla, Kindwurm und Shnebedeck sind trotz Allem noch nicht geschlagen und greifen erneut an, mit vereinten Kräften aber gelingt es Bidiza und seinen Freunden, die Schurken endgültig zu vertreiben.

Knuddeluff stellt Bidiza die Frage, wieso es sich auf eine solch gefährliche Reise begeben hat. Daraufhin erwidert Bidiza, dass es den Gilden-Mitgliedern beweisen wollte, dass es auch mutig ist und Abenteuern gewachsen ist. Von diesen Worten überzeugt entschließt sich Knuddeluff, Bidiza sein Abenteuer fortsetzen zu lassen und von da an, ging es dann allein weiter ...

Am Ziel angelangt, taucht ein Jirachi auf, welches sich in einer Art Trance befindet, und greift Bidiza an. Nachdem Jirachi in einem Kampf besiegt wird, erlangt es wieder sein Bewusstsein und erfüllt Bidiza als Zeichen seiner Dankbarkeit einen Wunsch ...





Spezial Kapitel

Spezial Kapitel #2: Besonderes Fluffeluff

Handelt in der: Vergangenheit

Spielbar nach: Kapitel 9

Dungeon/s: Finster Wald

Endgegner: Yanmega, Camerupt, Honweisel, Lepumentas, Krawumms, Voluminas

Hauptcharakter/e: Fluffeluff, Armaldo
Nebencharakter/e: Armaldo, Kussilla, Felino, Knospi, Pionskora, Banette, Knuddeluff

Der Name des Kapitels hängt damit zusammen, dass Knuddeluff zu Kindeszeiten eine Art Wunderkind zu sein schien, da es bereits als Fluffeluff über unnatürliche Eigenschaften verfügte. Die Geschichte spielt sich in Knuddeluffs Kindheit ab, und zwar an jenem Tag, als es sich dazu entschloss, ein berühmter Erkunder zu werden und dem Rat seines Mentors, Armaldo, zu folgen.

Eines Abends, als Plaudagei Knuddeluff sein Abendessen bringen will, fiel ihm auf, dass Knuddeluff immer ein Objekt, ein Schutz-Orb, anstarrt. Plaudagei fragte ihn, wieso er sich um ein Objekt kümmert, dass für ihn selbst keinen Nutzen hat. Knuddeluff erklärte Plaudagei daraufhin, weshalb dieses Objekt eine große Rolle in seinem Leben spielt, und fing an die Geschichte zu erzählen, wie es dazu kam ...

Als Fluffeluff eines Tages mit seinen Freunden spielte, tauchten plötzlich ein Banette und ein Pionskora auf. Fluffeluffs Freunde hatten Angst vor den beiden, nur Fluffeluff zeigte keine Scheu und bezeichnete die beiden sogar als Freunde, was sie äußerst merkwürdig fanden. Banette und Pionskora fragten Fluffeluff, ob er nicht vielleicht mit auf ihre Erkundung des Finster Waldes gehen wolle. Er nahm das Angebot an, ohne zu ahnen, was ihn in den Tiefen des Waldes erwarten würde ...

Je tiefer sie in den Wald gingen, desto lauter war ein beänstigendes Gebrüll zu hören. Irgendwann hatten Banette und Pionskora so sehr Angst, dass sie flüchteten und Fluffeluff, welcher weiterhin keine Anzeichen von Furcht zeigte, einfach alleine ließen. Fluffeluff beschloss, alleine weiterzureisen und ereichte irgendwann eine Höhle, in der sich ein gefährlich aussehendes Armaldo befand. Doch Fluffeluff hatte nach wie vor immernoch keine Angst und freute sich nur, jemanden getroffen zu haben. Das erstaunte Armaldo würde nie ein Kind verletzen, und ließ Fluffeluff eine Weile bei sich hausen.

Als sich Fluffeluff in Armaldos Eigentum umschaute, bemerkte er eine Karte, welche einen Weg zu einem Dungeon verbarg. Er forderte von Armaldo, diesen Dungeon zusammen zu erforschen. Armaldo erkannte an Fluffeluffs eigenartiger Persönlichkeit, dass er das Potenzial zu einem guten Erkunder hat und willigte ein. Von da an, besuchte Fluffeluff Armaldo täglich und sie erlebten zusammen fantastische Abenteuer.

Bei der Erkundungstour eines Dungeons wurden die beiden aber von einem Nidoking beobachtet, welcher Armaldos finsteres Geheimnis wusste ... Nidoking eilte zu Fluffeluffs Eltern, die nichts von den Exkursionen ihres Kindes ahnten, und erzählte ihnen, in welchen Schwierigkeiten Fluffeluff stecken würde.

Mit den Eltern und Sheriff Magnezone machte sich Nidoking auf um Fluffeluff und Armaldo aufzupähen. Als die beiden endlich gefunden wurden, offenbarte sich Armaldos finsteres Geheimnis: Er war in Wirklichkeit ein Räuber, welcher sich auf der Flucht befand und sich deswegen im Finster Wald versteckt hielt.

Fluffeluff konnte dies jedoch nicht glauben und fing einfach an zu weinen. Armaldo gestand alles und versprach Fluffeluff, dass er eines Tages ein erfolgreicher Erkunder werden würde und Armaldo fest an sein Können glaubt. Als Andenken, schenkte Armaldo Fluffeluff ein Schutz-Orb, damit er ihn nie vergessen würde und bedankte sich für die schöne Zeit. Anschließend wurde Armaldo von Sheriff Magnezone und Nidoking abgeführt ...







Spezial Kapitel

Spezial Kapitel #3: Täglicher Schrei

Handelt in der: Gegenwart

Spielbar nach: Kapitel 13

Dungeon/s: Quellhöhle

Endgegner: • SchneckmagAlpollo

Hauptcharakter/e: Sonnflora
Nebencharakter/e: Alpollo, Krakeelo

Der Name des Kapitels hängt damit zusammen, dass Sonnflora immmer nachdem es einen Satz beendet, leise aufschreit. Die Geschichte spielt sich kurz nachdem du und dein Partner sich der Gilde angeschlossen haben ab.

Eines Tages erhielt Sonnflora von Sheriff Magnezone den Auftrag, einen gefährlichen Ganoven, Alpollo - auch Das unsterbliche Alpollo genannt, zu fangen. Verunsichert nahm Sonflora den Auftrag an und begab sich in die Quellhöhle.

Nach einer Weile Herumirren in der Quellhöhle, stieß Sonnflora auf Alpollo und versucht es gefangen zu nehmen - es kam zum Kampf, welchen Sonflora für sich entscheiden konnte. Erstaunlicherweise konnte das Alpollo trotz den Verletzungen jedoch fliehen, und hinterließ eine Ratlosigkeit ...

Nachdem Alpollo entkam, ging Sonnflora tiefer in die Höhle rein, denn es war fest davon überzeugt, dass der Ganove bestimmt nicht weit gekommen sei. Schon nach kurzer Zeit erwies sich Sonnfloras Vermutung als wahr - wieder kam es zu einem Zusammentreffen der beiden und es kam erneut zum Kampf, welchen Sonflora auch wieder gewann. Doch wie aus Geisterhand, konnte Alpollo erneut fliehen ...

Wie konnte Alpollo entkommen und sich so schnell von den Veletzungen erholen? Für Sonnflora - ein Rätsel. Jedoch genau diese Tatsache, dass sich Sonflora nämlich nicht erklären konnte, wieso das Alpollo immer wieder fliehen und sich so schnell von den Verletzungen erholen konnte, motivierte es, Alpollo wieder ausfindig zu machen und eventuell das nächste Mal erfolgreich zu sein.

Am Höhlenende angelangt, erschien wieder Alpollo, jedoch nicht alleine, sondern mit Begleitung von zwei Schneckmag. Da Schneckmag Feuerpokémon sind, hatte Sonnflora keine Chance und es sah hoffnungslos aus. Doch plötzlich erschien Krakeelo und schreckte die beiden Pokémon zurück. Sonnflora war erleichert und gleichzeitig glücklich darüber, was es für tolle Freunde hat. Gemeinsam bekämpften sie die Schneckmag und konnten sie letzendlich vertreiben. Nun war nur noch Alpollo im Weg ...

Als Sonnflora und Krakeelo zum Schlag ausholten, wurde aus einem Alpollo plötzlich drei - Von da an, ergab alles einen Sinn: Sonnflora kämpfte nicht immer gegen das selbe Alpollo, sondern gegen zwei verschiedene, was auch erklärte, wieso das Alpollo der zweiten Begegnung keine Verletzungen hatte. Trotz der Überlegenheit des Feindes konnten Sonnflora und Krakeelo siegen und das Ganoven-Trio festnehmen.







Spezial Kapitel

Spezial Kapitel #4: Team Charm's Ankunft

Handelt in der: Vergangenheit

Spielbar nach: Kapitel 16

Dungeon/s: Süd Dschungel, Felshöhle, Kalksteinhöhle

Endgegner: • Stolloss, Stollrak • Team Mad (Snibunna, Arbok, Piondragi)

Hauptcharakter/e: Schlapor, Guardevoir, Meditalis
Nebencharakter/e: Blubella, Wiesor, Magbrant, Knuddeluff, Ditto, Team Mad

Der Name des Kapitels hängt damit zusammen, dass Team Charm einen Ort, den Süddschungel, erreicht, wo sich in den Tiefen des Dschungels ein wertvoller Schatz befinden soll. Dies ist auch der Grund, wieso Team Charm sich auf die Reise dorthin begibt. Die Geschichte spielt sich zu den Anfangszeiten Team Charm's ab, wo die Gruppe vor noch nicht allzu langer Zeit gegründet wurde.

Bevor Team Charm den Dschungel betrat, wurde es von einem Blubella vorgewarnt: Der Ort sei viel zu gefährlich. Doch das Trio machte sich nichts draus und stürzte sich ins Abenteuer ...

Nach einiger Zeit - tief im Dschungel - stießen sie auf ein Knuddeluff, das kurz davor war, zu verhungern. Sie gaben Knuddeluff einen Apfel, woraufhin es als Zeichen seiner Dankbarkeit dem Team den Weg aus dem Dschungel weiste.

Nachdem der Dschungel geschafft war, führte der Weg in eine Höhle. Am Höhleneinang wurde das Trio von einem Wiesor gebeten, Team MAD, eine Schurkenbande, aus der Höhle zu vertreiben, da diese nur Böses vorhätten. Sie erklärten sich bereit, Team MAD zu finden und aus der Höhle zu vertreiben.

Kurz vorm Ende der Höhle schien der Schatz in greifbarer Nähe zu sein, doch wie aus dem Nichts tauchte dann Team MAD auf und es kam zum Kampf. Mitten im Kampf jedoch, griff Knuddeluff ein und hielt die Kontrahenten auseinander. Plötzlich hörten beide Teams eine Stimme, die von der Schatztruhe kam und alle staunten nicht schlecht, als sich die Schatztruhe plötzlich in ein Ditto verwandelte. Es stellte sich also heraus, dass Ditto ein wichtiges Objekt, und zwar eine Zeitmaschine bewachte. Dittos Aufgabe war es, jeden von der Zeitmaschine fern zu halten. Aus diesem Grund versuchte es, Team Charm davon abzuraten, sich auf die Suche nach dem Schatz zu begeben.







Spezial Kapitel

Spezial Kapitel #5: In der dunklen Zukunft

Handelt in der: Zukunft

Spielbar nach: Kapitel 20

Dungeon/s: Zeitturm, Eisberg, Zeittunnel

Endgegner: • ZobirisFirnontor, MamutelDialga

Hauptcharakter/e: Reptain, Zwirrfinst
Nebencharakter/e: Zobiris, Dialga, Schneppke, Celebi, Kryppuk

Der Name des Kapitels hängt damit zusammen, dass Reptain und Zwirrfinst, um ihr Ziel zu erreichen, den Gefahren der dunklen Zukunft trotzen müssen. Die Geschichte spielt sich kurze Zeit nachdem Reptain und Zwirrfinst durch den Zeittunnel wieder in die dunkle Zukunft gelangen ab.

Nachdem Reptain und das vom Kampf noch verletze Zwirrfinst in die dunkle Zukunft gelangten, landeten beide im düsteren Zeitturm. Sofort machte sich Reptain auf den Weg, Dialga zu besiegen und es wieder zur Vernunft zu bringen, was dazu führen würde, dass die dunkle Zukunft wieder auferblühen würde.

Nach geraumer Zeit trafen Zwirrfinsts Zobiris ein - sofort befahl Zwirrfinst ihnen, Reptain anzugreifen. Aber komischerweise, ignorierten sie Zwirrfinsts Befehl und griffen stattdessen alle beide an - Die Zobiris schienen genug von der Rumkommandiererei zu haben. Reptain und Zwirrfinst gelang es, die Flucht zu ergreifen und sich in Sicherheit zu bringen ... Um nicht allein durch die dunkle Zukunft zu wandern, entschloss sich Zwirrfinst dann dazu, Reptain auf seiner Reise zu begleiten.

Um Dialga bzw. den Ort an dem es sich aufhält - den Zeittunnel - zu erreichen, benötigten sie Celebis Hilfe, denn nur Celebi wusste, wo sich dieser Ort befand. Zusammen suchten sie Celebi auf und erklärten ihm die Geschichte, daraufhin willigte Celebi ein, den beiden zu helfen und sie zum Zeittunnel zu führen. Zu dritt kämpften sie sich durch unzählige Dungeons, und landeten also schließlich im Zeittunnel ...

Im Zeittunnel angelangt, wurden Reptain und Celebi plötzlich von Kryppuk überwältigt und gefangen genommen - Es war also nur eine Falle! Zwirrfinsts Freundschaft war bloß gespielt, um Reptain und Celebi zu beseitigen. Als Kryppuk jedoch kurz davor war, Reptain und Celebi zu besiegen, griff Zwirrfinst plötzlich ein und schützte die beiden. Es schien so, dass Zwirrfinst auf der langen Reise freundschaftliche Gefühle entwickelte und deswegen nicht zulassen wollte, dass Reptain und Celebi was zustößt.

Aber als ob dies nicht schon genug Aufregung war, erschien auch noch Dialga und griff Zwirrfinst aufgrund seines Verrats an. Letzendlich aber konnten sich nochmals alle drei Pokémon - Reptain, Celebi und Zwirrfinst - wieder aufrappeln und es kam zu einem Kampf mit Dialga, aus dem das Trio als Sieger hervorschritt. Dialga kam wieder zu Besinnung, wodurch sich die dunkle Zukunft wieder in eine strahlende Epoche verwandelte - die Zukunft aller Pokémon war gerettet!

Die Namen der Kapitel und der Dungeons sind frei übersetzt, die Erzählungen hingegen sind am originalen Spielverlauf gebunden. Bildquelle: Bulbapedia, GPL

An diesem Inhalt haben Hassi, The Libertine und Birne94 mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!