Nester in Pokémon GO

Du findest an einem Ort besonders viele Exemplare eines Pokémons? Das liegt sicher an einem Nest! Was das ist? Darüber informieren wir dich hier!

In Pokémon GO gibt es sogenannte Nester. Sie sind vergleichbar mit Schwarm-Pokémon aus den Originalspielen. Man findet an Orten, an denen ein Nest vorhanden ist, eine hohe Anzahl eines bestimmten Pokémons. Ein Nest kann in der realen Welt zum Beispiel ein Park, ein Spielplatz oder ein Erholungsgebiet sein. Alle 14 Tage migrieren die Nester. Das heißt, die Nester beherbergen dann ein anderes Pokémon als zuvor.

Jeder Spawnpunkt innerhalb eines Nestes hat eine Wahrscheinlichkeit von circa 25-50% das jeweilige Nest-Pokémon auftauchen zu lassen. So kann es zum Beispiel zu großen Cluster-Spawns desselben Pokémons kommen (in diesem Fall Bisasam), aber auch jedes normale Pokémon kann weiterhin dort erscheinen (in diesem Fall zufällig zwei Quiekel).

Nester sind nicht zu verwechseln mit den dauerhaften Spawngebieten eines Pokémons, denn im Gegensatz zu den Biomen migrieren die Nester ungefähr alle 14 Tage. Hat man ein Nest mit seltenen Pokémon gefunden, sollte man dies also ausnutzen und möglichst viele Pokémon fangen, bevor der Schwarm wieder davonzieht.

Pokémon ohne Nester

Es gibt allerdings einige Pokémon, die sich niemals als Schwärme in Nestern ansiedeln. Dabei handelt es sich um alle Baby-Pokémon und alle regionsexklusiven Pokémon, aber interessanterweise auch um die folgenden Pokémon und ihre Entwicklungen - vermutlich um ihren Seltenheitswert zu garantieren:

Wo finde ich Nester?

Falls du in den Parks in deiner Umgebung keine Nester entdecken konntest, kannst du, falls du in der Nähe von Großstädten wohnst oder dort mal vorbeischaust, in einem dieser von uns gesammelten Nester nachschauen:

Deutschland

Beispiel-Nester in Städten über 300.000 Einwohnern:

Berlin:
Tiergarten, Volkspark, Ernst-Thälmann-Park, Treptower Park, Park am Prenzlauer Berg, ...
Bielefeld:
Gellershagenpark, Ravensbergerpark, ...
Bochum:
Westpark, Stadtpark, Botanischer Garten, ...
Bonn:
Hofgarten, ...
Bremen:
Bürgerpark, Park am Kolonialdenkmal, Wallanlagen, Zentralbibliothek, ...
Dortmund:
Phönixsee, Fredenbaumpark, Rombergpark, Westfalenpark, ...
Dresden:
Großer Garten, Blüherpark, Militärhistorisches Museum, Waldschlossbrücke, ...
Duisburg:
Kantpark, Landschaftspark, Mattlerbusch, ...
Düsseldorf:
Südpark, Spee'scher Graben, ...
Essen:
Stadtgarten, Kaiser-Wilhelm-Park, ...
Frankfurt:
Palmengarten/Grüneburgpark, Rebstockpark, Ostpark/Eissporthalle, Zoo, ...
Hamburg:
Stadtpark, Grindelpark, Planten un Blomen, ...
Hannover:
Maschsee, Glocksee, ...
Karlsruhe:
Schlossgarten, ...
Köln:
Innerer Grüngürtel, Mediapark, RheinEnergie Park, ...
Leipzig:
Clara-Zetkin-Park, Lene-Voigt-Park, Friedenspark, Moritzbastei, ...
Mannheim:
Luisenpark, Friedrichspark, ...
München:
Ostpark, Westpark, Maximilianeum, ...
Münster:
Aasee, Kanonengraben, ...
Nürnberg:
Stadtpark, Silbersee, ...
Stuttgart:
Kurpark Bad Cannstadt, Rosensteinpark, Höhenpark Killesberg, ...
Wuppertal:
Skulpturenpark Waldfrieden, ...

Österreich

Beispiel-Nester in Städten über 100.000 Einwohnern:

Wien:
Volksgarten, Stadtpark, Rathauspark, Schönbrunner Schlosspark, ...
Graz:
Schloss Eggenberg, ...
Linz:
Botanischer Garten, Donaupark, ...
Salzburg:
Lehner Park, Schloss Mirabell, ...

Schweiz

Beispiel-Nester in Städten über 100.000 Einwohnern:

Zürich
Alter Botanischer Garten, Platzspitz, Rieterpark, ...
Genf
Parc Betrand, Jardin Botanique, Parc Mon Repos, ...
Basel
Schützenmattpark, Schwarzpark, Elisabethanlage, ...
Lausanne
Parc de Milan, Parc Bourget, ...
Bern
Kocherpark, Rosengarten, ...
Winterthur
Stadtgarten, Eulachpark, ...

Beachte: Nester können nach einer Migration auch mal inaktiv werden oder auf ohnehin schon häufige Pokémon wie Taubsi oder Rattfratz fallen. Es ist immer ein wenig Glück dabei.

An diesem Inhalt haben Jonkins99 und AzumarillFTWrofl mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!