Pokémon Ranger 3: Tauchmissionen

Eine interessante Neuerung von Pokémon Ranger 3 sind die Unterwassermissionen. Der Protagonist muss während eines Tauchgangs zusammen mit begleitenden Wasser-Pokémon bestimmte Aufgaben erfüllen. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Arten von Tauchmissionen:

Der normale Tauchgang

Tauchmission

Mit einem speziellen Tauchgerät ist es dir möglich, auch Missionen unter Wasser zu erfüllen. Das Partner-Pokémon Pichu sowie die anderen Pokémon, die dich an Land begleiten, können dabei nicht mitgenommen werden. Stattdessen ist es möglich, während dieser Missionen Wasser-Pokémon zu fangen, die dich bei den Tauchgängen begleiten und auch während eines Fangversuches ihre Fähigkeiten zum Helfen einsetzen können. Wie auch an Land versperren manchmal Hindernisse den Weg und können auch nur mittels einer bestimmten Pokémon-Fähigkeit aus dem Weg geräumt werden. Meistens sind diese Tauch-Missionen nötig, um einen Gegenstand vom Meeresboden heraufzuholen oder um den Gegenspielern folgen zu können.

Die Tauchjagd

Tauchjagd

Während der normalen Tauchmission kann es zu einer "Tauchjagd" kommen. Der Nintendo DS/L/i muss so gedreht werden, dass der Touchscreen auf der rechten Seite ist. Dort erscheint nun ein Szenario, bei dem du entweder ein Pokémon oder eine Person verfolgen muss. Dabei darfst du aber nicht von aufsteigenden Luftblasen, Bomben oder ähnlichem getroffen werden. Weichst nicht rechtzeitig aus, erhälst du Schadenspunkte und wirst ein Stück zurückgeschleudert. Über dem Kopf wird ein Balken angezeigt. Immer wenn dieser Balken voll ist, kann du per Berührung auf dem Touch-Pen etwas näher an den Verfolgten herankommen. Je näher du kommst, desto schwieriger wird es auch, den aufsteigenden Dingen auszuweichen. Sobald die Person oder das Pokémon eingeholt wurde, ist die Tauchjagd vorbei.

An diesem Inhalt hat Sherly mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!