Alola-Formen in Pokémon Sonne und Mond

In Pokémon Sonne und Mond sind erstmals die so genannten Regionalformen vertreten. Dabei handelt es sich um neue Formen bekannter Pokémon, welche sich der Situation in einer anderen Region angepasst haben.

Die Regionalformen, beziehungsweise in diesem Spiel nur Alola-Formen, basieren auf der Anpassung von Pokémon an die klimatischen Verhältnisse in einem neuen Lebensraum. Regionalformen unterscheiden sich in Typ, Fähigkeit, Attacken, Statuswerten und Aussehen von ihren Originalen.

Ausschließlich Pokémon aus der 1. Generation haben Alola-Formen erhalten. Sie sollen eine Art Geschenk für die Spieler der ersten Stunde zum 20. Jubiläum des Franchises darstellen. Die Idee hinter den Alola-Formen basiert auf der besonderen Entwicklung von Pflanzen und Tieren auf den Galapagos-Inseln.

Alola-Rattfratz


Rattfratz Alola-Rattfratz
Typ Typ
Fähigkeiten Angsthase
Adrenalin
Übereifer
Fähigkeit Völlerei
Übereifer
Speckschicht
Größe 0,3 Meter Größe 0,3 Meter
Gewicht 3,5 Kilogramm Gewicht 3,8 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Rattfratz wurde in der Nintendo Direct-Ausgabe vom 1. September 2016 enthüllt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Rattfratz leben Alola-Rattfratz hauptsächlich in Städten. Sie sind nachtaktiv und teilen sich das Nest mit Dutzenden von Artgenossen. Alola-Rattfratz sind äußerst talentiert darin, köstliche frische Nahrung in Alola aufzuspüren. Alte Lebensmittel ignorieren sie. Alola-Rattikarl sind ihre Rudelführer.

Alola-Rattfratz besitzt eine besondere Entwicklungs-Geschichte. In der Alola-Region gab es einmal eine wahre Rattfratz-Plage. Um gegen diese anzukämpfen, wurden Mangunior in die Alola-Region eingeführt. Die Rattfratz ließen sich jedoch nicht so einfach bekämpfen und änderten ihre Schlafgewohnheiten um auch in der Nacht vor Mangunior geschützt zu sein. Mit der Zeit erhielten sie dadurch den Unlicht-Typen und veränderten ihr Aussehen.

Die Existenz dieser Regionalform wurde bereits im August geleakt.

Alola-Rattikarl


Rattikarl Alola-Rattikarl
Typ Typ
Fähigkeiten Angsthase
Adrenalin
Übereifer
Fähigkeiten Völlerei
Übereifer
Speckschicht
Größe 0,7 Meter Größe 0,7 Meter
Gewicht 18,5 Kilogramm Gewicht 25,5 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Da es hauptsächlich in Städten lebt, ernährt es sich nahrhafter als das gewöhnliche Rattikarl. Dies erklärt sein stämmiges Aussehen.

Alola-Rattikarl haben eine Vorliebe für frisches Obst und hochwertige Zutaten. Gerüchten zufolge macht sich ein gewisses Nobelrestaurant Alola-Rattikarls Geschmacksknospen zunutze, indem es mit seiner Hilfe nur die feinsten Zutaten kauft und es neue Gerichte vorkosten lässt.

Alola-Rattikarl häufen ununterbrochen große Mengen an Nahrung in ihren Nestern an. Sie schicken vorzugsweise Alola-Rattfratz auf die Suche nach Essen und bleiben selbst im Nest, um sich den Bauch vollzuschlagen.

Alola-Rattikarl wurde bei der Nintendo Direct-Ausgabe vom 1. September 2016 veröffentlicht. Mit Bildern und Infos vorgestellt wurde es erst 5 Tage später.

Die Existenz dieser Regionalform wurde bereits im August geleakt.

Alola-Raichu


Raichu Alola-Raichu
Typ Typ
Fähigkeiten Statik
Blitzfänger
Fähigkeit Surf-Schweif
Größe 0,8 Meter Größe 0,7 Meter
Gewicht 30,0 Kilogramm Gewicht 21,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Raichu wurde in der Nacht vom 10. auf den 11. August 2016 von einem Leaker veröffentlicht, welcher Zugriff auf den für den 12. August 2016 geplanten Trailer zu den Spielen hatte. Seine neue Fähigkeit verdoppelt seine Initiative im Elektrofeld. Durch die pychischen Kräfte kann es auf seinem Schweif wie auf einem Surfbrett durch die Luft surfen und fliegen.

Selbst Pokémon-Forscher wissen nicht genau, warum sich Raichus Form in der Alola-Region verändert hat. Die Menschen dort scheint es zumindest nicht besonders zu kümmern. Ihre Vermutung: Es hat einfach zu viele süße, fluffige, runde Pfannkuchen verputzt!

Raichu hat elektrisch geladene Backentaschen, die ein süßes Aroma absondern, wenn man sie reibt. Obwohl ihre Funktionsweise unklar bleibt, geht man davon aus, dass sie mit den psychischen Kräften der Alola-Raichu in Verbindung steht.

Alola-Sandan


Sandan Alola-Sandan
Typ Typ
Fähigkeiten Sandschleier
Sandscharrer
Fähigkeit Schneemantel
Schneescharrer
Größe 0,6 Meter Größe 0,7 Meter
Gewicht 12,0 Kilogramm Gewicht 40,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Sandan leben eigentlich in Wüstengebieten, doch die häufigen Ausbrüche von nahegelegenen Vulkanen zwangen es, diese zu verlassen und in verschneite Berge auszuwandern, wo es schließlich diese Form annahm.

Sandans Körper hat sich an die raue Umgebung der verschneiten Berge angepasst. Die Haut des Alola-Sandan ist von einem Panzer aus Eis umgeben, der hart wie Stahl ist. Es verfügt über eine herausragende Defensive, aber dafür mangelt es ihm an Flexibilität. Im Gegensatz zu Sandan vom Typ Boden kann es sich nicht mehr vollständig einrollen.

Aufgrund seines großen Gewichts ist das Alola-Sandan sehr viel langsamer als gewöhnliche Exemplare, aber dank der Klauen an seinen Pfoten und Beinen kann es sich über Eisflächen bewegen, ohne ins Schlittern zu geraten. Wenn es sich schnell fortbewegen will, legt es sich auf seinen Bauch und rutscht über das Eis wie ein Eishockeypuck.

Alola-Sandamer


Sandamer Alola-Sandamer
Typ Typ
Fähigkeiten Sandschleier
Sandscharrer
Fähigkeit Schneemantel
Schneescharrer
Größe 1,0 Meter Größe 1,2 Meter
Gewicht 29,5 Kilogramm Gewicht 55,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Die Alola-Sandan aus den verschneiten Bergen entwickeln sich zu Alola-Sandamer, deren Rücken mit stacheligem Eis überzogen sind. Diese Eisschicht verleiht ihren Stacheln Größe und Schärfe. Begegnen Alola-Sandamer einem starken Gegner, verstecken sie sich im Schnee. Dabei lugen nur noch ihre Stacheln hervor, die dem Angreifer signalisieren sollen, dass sie jederzeit kampfbereit sind.

Aufgrund des Eises, das ihren Körper umgibt, sind Alola-Sandamer schwerer als gewöhnliche Sandamer, was sie gleichzeitig auch langsamer macht. In Schneefeldern und auf dem Eis können sie sich mit ihren Klauen einen Weg bahnen, was es ihnen ermöglicht, sich dort rasch fortzubewegen.

Die Flocken, die es aufwirbelt, während es durch den Schnee rast, sind so schön, dass es viele Fotografen in die schneebedeckten Gipfel zieht, um dort diesen majestätischen Moment festzuhalten. Die Alola-Sandamer leben jedoch so tief in den Bergen, dass dies kein ungefährliches Vorhaben darstellt. Aus diesem Grund ist es verboten, diese Berge ohne Erlaubnis zu besteigen.

Alola-Vulpix


Vulpix Alola-Vulpix
Typ Typ
Fähigkeiten Feuerfänger
Dürre
Fähigkeit Schneemantel
Hagelalarm
Größe 0,6 Meter Größe 0,6 Meter
Gewicht 9,9 Kilogramm Gewicht 9,9 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Es heißt, Vulpix sei ursprünglich zusammen mit Menschen nach Alola gekommen. Irgendwann zog sich das Fuchs-Pokémon jedoch in schneebedeckte Berggipfel zurück, um den üblichen Lebensräumen anderer Pokémon zu entgehen. Und so geschah es, dass es schließlich diese Form annahm.

Das Alola-Vulpix lebt auf hohen Bergen, die das ganze Jahr über von Schnee bedeckt sind. Sie bilden kleine Rudel von zwei bis fünf Exemplaren und helfen einander zu überleben.

Mit dem eisigen, -50 °C kalten Atem, den Alola-Vulpix aus seinem Maul ausstößt, kann es alles zu Eis erstarren lassen, was sich ihm in den Weg stellt. Mit Hitze kommt es nicht so gut zurecht. Wird es ihm zu heiß, erzeugt es mit seinen Schweifen Eis, um die Temperatur in seinem Umfeld zu senken.

Alola-Vulnona


Vulnona Alola-Vulnona
Typ Typ
Fähigkeiten Feuerfänger
Dürre
Fähigkeit Schneemantel
Hagelalarm
Größe 1,1 Meter Größe 1,1 Meter
Gewicht 19,9 Kilogramm Gewicht 19,9 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Vulnona leben auf dem Gipfel eines schneebedeckten Berges, der in Alola als heilig gilt. Sie werden als ehrwürdige Boten angesehen, weshalb die Menschen ihnen mit Ehrfurcht begegnen. Diese Pokémon sind äußerst sanftmütig und retten mitunter sogar in Not geratene Menschen. Wer es jedoch wagt, ihr Territorium zu verwüsten, wird gnadenlos zurechtgewiesen.

Das Alola-Vulnona kann mit seinem Fell Eiskristalle erzeugen. Diese nutzt es entweder, um gegnerische Attacken abzublocken, oder um eisige Schneebälle zu formen, die es wie Kugeln auf Angreifer abfeuert. Diese Eisgeschosse sind stark genug, um Felsen zu pulverisieren.

Alola-Digda


Digda Alola-Digda
Typ Typ
Fähigkeiten Sandschleier
Ausweglos
Sandgewalt
Fähigkeiten Sandschleier
Lockenkopf
Sandgewalt
Größe 0,2 Meter Größe 0,2 Meter
Gewicht 0,8 Kilogramm Gewicht 1,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Die Digda aus der Alola-Region leben in der Nähe vulkanischer Gebiete, sodass sie nicht viele Orte zum Verstecken haben. Durch das Graben ihrer Tunnel durchpflügen sie das Erdreich und kreieren dabei fruchtbare Erde, die sich hervorragend für den Ackerbau eignet. Deshalb sind viele Bewohner dankbar für die Anwesenheit von Digda.

Die metallischen Fortsätze auf seinem Kopf waren ursprünglich Haare. Es heißt, sie hätten diese harten, aber dennoch flexiblen Fortsätze ausgebildet, um sich an die raue vulkanische Umgebung anzupassen. Sie verfügen zudem über sensorische Funktionen, durch die Alola-Digda ihre Umgebung erkunden können, ohne mit dem Gesicht aus dem Boden hervorkommen zu müssen.

Alola-Digdri


Digdri Alola-Digdri
Typ Typ
Fähigkeiten Sandschleier
Ausweglos
Sandgewalt
Fähigkeiten Sandschleier
Lockenkopf
Sandgewalt
Größe 0,7 Meter Größe 0,7 Meter
Gewicht 33,3 Kilogramm Gewicht 66,6 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond Spezial-Demoversion

Alola-Digdri wurde durch die Demo-Version von Pokémon Sonne und Mond der Öffentlichkeit vorgestellt. Es war jedoch nur möglich es dort zu sehen und nicht zu bekämpfen.

In der Alola-Region wird Alola-Digdri als Verkörperung des Gottes des Landes verehrt und außerordentlich geschätzt. Deshalb fallen die Bewohner Alolas auf die Knie und verbeugen sich tief, wann immer ein Alola-Digdri aus seinem Bau auftaucht.

Seine golden leuchtenden, haarähnlichen Fortsätze sind flexibel wie bei Digda, aber zugleich auch hart und kräftig. Sie wachsen im Verlauf des Lebens eines Alola-Digdri immer weiter, wenn auch sehr langsam. Es ist verboten, die Fortsätze eines Alola-Digdri aus der Alola-Region mitzunehmen. Tut man es doch, soll göttliche Strafe drohen. Jedes Jahr kehren viele Touristen nach Alola zurück, um mitgenommene Haare zurückzugeben.

Einem Aberglauben zufolge kommen an Tagen, an denen ein Vulkan ausbrechen wird, viele Alola-Digdri aus ihren Löchern hervor. Ältere Bewohner Alolas ergreifen bei diesem Anblick sofort die Flucht. Man geht davon aus, dass Alola-Digdri unter der Erde Bewegungen des Erdbodens spüren können, die auf einen bevorstehenden Ausbruch hinweisen. Dies beunruhigt sie wohl so sehr, dass sie an die Erdoberfläche kommen.

Alola-Mauzi


Mauzi Alola-Mauzi
Typ Typ
Fähigkeiten Mitnahme
Techniker
Anspannung
Fähigkeiten Mitnahme
Techniker
Hasenfuß
Größe 0,4 Meter Größe 0,4 Meter
Gewicht 4,2 Kilogramm Gewicht 4,2 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Mauzi wurde am 9. August durch CoroCoro-Leaks enthüllt. Mauzi ist ein Pokémon, das ursprünglich nicht in der Alola-Region ansässig war. Sie wurden als Geschenke an das Königshaus von Alola geschickt und nur wenige Auserwählte durften ein Mauzi als Partner-Pokémon haben.

Die Mauzi in Alola sind für ihre Gerissenheit und ihren großen Stolz bekannt. Wenn ihr Stolz verletzt oder ihre Münzen schmutzig werden, bekommen sie einen hysterischen Wutanfall!

Man sagt, dass die der königlichen Familie geschenkten Mauzi ein Leben voller Luxus geführt haben, wodurch sie selbstverliebt und hochmütig wurden. Daraufhin hat sich wohl auch ihr Äußeres verändert.

Als die Monarchie zerschlagen wurde, wilderten die Alola-Mauzi so weit aus, dass sie heutzutage zu gewöhnlichen Pokémon geworden sind, die man in Alola genauso oft antrifft wie ihre Artgenossen in anderen Regionen.

Alola-Snobilikat


Snobilikat Alola-Snobilikat
Typ Typ
Fähigkeiten Flexibilität
Techniker
Anspannung
Fähigkeiten Fellkleid
Techniker
Hasenfuß
Größe 1,0 Meter Größe 1,1 Meter
Gewicht 32,0 Kilogramm Gewicht 33,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Snobilikat wurde am 20. Oktober durch das Cover des japanischen Pokédex-Buches zu Pokémon Sonne und Mond enthüllt. Das runde Gesicht von Alola-Snobilikat ist ein Symbol für die fruchtbare Alola-Region und das Pokémon selbst gilt als Beispiel atemberaubender Schönheit. Es ist so bedeutend für die Alola-Region, dass alle Alola-Snobilikat unter intensiven Schutz gestellt sind und gründliche Inspektionen durchgeführt werden müssen, bevor Touristen eines der Exemplare in ihre Heimatregion mitnehmen dürfen.

Alola-Snobilikat ist höchst intelligent und sich dieser Tatsache mehr als bewusst. Es sieht für gewöhnlich auf alle und jeden herab. Das schließt in den meisten Fällen auch seinen eigenen Trainer mit ein, mit dem es nur selten eine echte Bindung eingeht. Das macht es zu keinem sehr guten Partner in Kampf.

Alola-Kleinstein


Kleinstein Alola-Kleinstein
Typ Typ
Fähigkeiten Robustheit
Steinhaupt
Sandschleier
Fähigkeiten Magnetfalle
Robustheit
Elektrohaut
Größe 0,4 Meter Größe 0,4 Meter
Gewicht 20,0 Kilogramm Gewicht 20,3 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Sein Steinkörper ist von Magnetkraft erfüllt. An den Stellen, wo diese besonders stark wirkt, heften sich Schichten von Eisensand an. Wenn man auf ein am Boden schlafendes Kleinstein tritt, hört man ein lautes Klappern und ein Stromschlag durchfährt den Körper.

Alola-Georok


Georok Alola-Georok
Typ Typ
Fähigkeiten Robustheit
Steinhaupt
Sandschleier
Fähigkeiten Magnetfalle
Robustheit
Elektrohaut
Größe 1,0 Meter Größe 1,0 Meter
Gewicht 105,0 Kilogramm Gewicht 110,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Georok ernährt sich vorzugsweise von Draviten. Die verzehrten Teilchen werden zu Kristallen, die an einer Körperstelle hervortreten. Georok streiten sich um ihre Gesteinsnahrung, indem sie zusammenstoßen. Bei der Kollision ertönt ein lauter Knall und Licht strömt aus.

Alola-Geowaz


Geowaz Alola-Geowaz
Typ Typ
Fähigkeiten Robustheit
Steinhaupt
Sandschleier
Fähigkeiten Magnetfalle
Robustheit
Elektrohaut
Größe 1,4 Meter Größe 1,7 Meter
Gewicht 300,0 Kilogramm Gewicht 316,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Es feuert elektrisch geladene Felsen ab. Selbst eine Schramme genügt, um seine Gegner damit bewusstlos zu machen. Wenn es keine Felsen mehr zur Hand hat, fängt es manchmal Kleinstein in seiner Nähe, die es an seinen Rücken heftet und dann abfeuert.

Alola-Sleima


Sleima Alola-Sleima
Typ Typ
Fähigkeiten Duftnote
Wertehalter
Giftgriff
Fähigkeiten Giftgriff
Völlerei
Chemiekraft
Größe 0,9 Meter Größe 0,7 Meter
Gewicht 30,0 Kilogramm Gewicht 42,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Sleima wurde durch die CoroCoro-Leaks vom 12. Oktober 2016 enthüllt. Durch das Bevölkerungswachstum der Alola-Region gestaltete es sich immer schwieriger, die riesigen Berge an Müll zu entsorgen, die die Menschen produzierten. Als Lösung für die Abfallproblematik wurden schließlich Sleima nach Alola gebracht. Da sie sich hauptsächlich von Müll ernährten, änderte sich ihre Körperzusammensetzung und damit auch ihr Aussehen. Was auf den ersten Blick nach Zähnen im Maul dieser Pokémon aussieht, sind in Wirklichkeit Rückstände von Giftstoffen aus dem Abfall, den es frisst. Diese erhärten und werden schließlich zu Kristallen. Bisher gibt es keine bekannte Methode, diese Kristalle abzubauen. In direkte Berührung mit ihnen zu kommen ist hochgefährlich.

Alola-Sleimok


Sleimok Alola-Sleimok
Typ Typ
Fähigkeiten Duftnote
Wertehalter
Giftgriff
Fähigkeiten Giftgriff
Völlerei
Chemiekraft
Größe 1,2 Meter Größe 1,0 Meter
Gewicht 30,0 Kilogramm Gewicht 52,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Sleimok frisst ohne zu zögern alles, was sich in seiner Reichweite befindet. Wenn es Hunger verspürt, rastet es völlig aus. Man nimmt an, dass sein Appetit nur so groß ist, weil es konstant Giftstoffe zu sich nehmen muss, um seinen Energiehaushalt aufrechtzuerhalten. Durch den stetigen Konsum verschiedener Abfallprodukte und anderer Objekte haben sich in Alola-Sleimoks Körper Toxine abgesetzt. Diese haben chemische Reaktionen ausgelöst, durch die eine neue Art von Gift entstanden ist.

Alola-Kokowei


Kokowei Alola-Kokowei
Typ Typ
Fähigkeiten Chlorophyll
Reiche Ernte
Fähigkeit Schnüffler
Reiche Ernte
Größe 2,0 Meter Größe 10,9 Meter
Gewicht 120,0 Kilogramm Gewicht 415,6 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Dieser Formwechsel wurde durch die besonderen Umweltbedingungen der Alola-Region ausgelöst, die das ganze Jahr über starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Die Einwohner Alolas behaupten voller Stolz, dass dies Kokoweis ursprüngliche Form sei.

Alola-Kokowei haben einen vierten Kopf an ihrem Schweif, der bei gewöhnlichen Kokowei nicht zu finden ist. Dieser vierte Kopf kontrolliert Kokoweis Schweif unabhängig von den restlichen Köpfen. So kann das Pokémon Gegner angreifen, die sich hinter ihm und somit außerhalb der Attacken-Reichweite der drei Hauptköpfe befinden.

Dieses Pokémon kann seinen langen Hals meisterhaft wie eine Peitsche schwingen, um mit seinen harten Köpfen anzugreifen. Doch gerade der Hals erweist sich manchmal auch als seine Schwachstelle...

Alola-Knogga


Knogga Alola-Knogga
Typ Typ
Fähigkeiten Blitzfänger
Steinhaupt
Kampfpanzer
Fähigkeiten Blitzfänger
Tastfluch
Steinhaupt
Größe 1,0 Meter Größe 1,0 Meter
Gewicht 45,0 Kilogramm Gewicht 34,0 Kilogramm
Debüt Pokémon Rot und Blau Debüt Pokémon Sonne und Mond

Alola-Knogga wurde am 9. August in den CoroCoro-Leaks enthüllt. Über seine Existenz wurde zuvor bereits gemunkelt, da der Trainer Kiawe, welcher auf Feuer-Pokémon spezialisiert ist, mit einem Knogga als Partner angekündigt wurde.

Die Knogga der Alola-Region entflammen ihre Knochen an beiden Enden, indem sie sie an ihrer Stirn reiben. Dann wirbeln sie die Knochen wild umher! Durch ihre Seltenheit und ihren furchterregenden Knochentanz sind die Menschen von Alola zu der Überzeugung gelangt, dass es sich bei ihnen um Zauberer handelt, die man besser fürchten sollte.

In der Alola-Region wimmelt es nur so von Pflanzen-Pokémon, den natürlichen Feinden von Knogga. Diese bedrohlichen Lebensbedingungen haben dazu geführt, dass Knogga in engem Zusammenhalt mit Tragosso leben. Angeblich hat ihre außerordentliche Fürsorge für ihre Partner dazu geführt, dass sie einen sechsten Sinn entwickelten, welcher wiederum zu ihrer veränderten Form führte.

Alola-Knogga sind Meister eines Angriffs, bei dem sie ihre Knochen drehen und damit einen Feuerball erzeugen können. Diese Flammen sind zwar nicht sehr stark, aber sie verfolgen ihre Gegner unerbittlich!

An diesem Inhalt haben Jonkins99 und Cyber_Trevenant mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !