Einfacher an Shinys gelangen — die Masuda-Methode

Shiny-Pokémon sind unter Sammlern sehr begehrt. Dies hat seinen Grund: Die andersfarbigen Pokémon sind sehr sehr selten. Dennoch gibt es eine Methode, schneller an sie zu gelangen.


Normales und Shiny Zoroark

Die Masuda-Methode, benannt nach nach dem Gamefreak-Direktor Junichi Masuda, ermöglicht es dir, viel schneller an die begehrten schillernden Pokémon zu gelangen. Bekannt wurde diese Methode durch das von ihm betriebene Blog Director's Column.

Bis einschließlich der 5. Generation beträgt die Chance, einem Shiny-Pokémon zu begegnen, 1:8192. Dies sind ca. 0,01% und damit ist es sehr unwahrscheinlich. Auch die in Generation 6 eingeführte Rate von 1:4096 ist noch sehr gering. Wenn du allerdings zwei Pokémon aus zwei verschiedenen Sprachversionen in der Pension paarst, wird diese Chance auf 1:1639 (bis Generation 4), 1:1366 (Generation 5 ohne Schillerpin), 1:1024 (Generation 5 mit Schillerpin), 1:682,66 (Generation 6 ohne Schillerpin), bzw. 1:512 (Generation 6 mit Schillerpin) erhöht. Dadurch hast du eine stark erhöhte Chance, eines der seltenen Shiny-Pokémon zu züchten.

Dies funktioniert allerdings in Generation 4 nicht, wenn beide Pokémon aus dem gleichen Sprachgebiet kommen, selbst wenn dies ein anderes als das deiner Edition ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein Ditto aus einer anderen Sprachversion zu besitzen, um so vergleichsweise schnell und einfach an ein Shiny-Pokémon zu gelangen.

Die Masuda-Methode ist allerdings kein Glitch oder Fehler im Spiel — sie wurde von ihrem Namensgeber im Spiel eingebaut, um so die Interaktion zwischen den Spielern verschiedener Länder zu fördern.

Wenn du noch ein ausländisches Ditto suchst, kannst du dich auch in unserer Tauschbörse oder im Forum danach umschauen.

An diesem Inhalt haben Birne94, celebi3335, JuiceFriend und Shido sowie 1 weiteres Mitglied mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !