Statuswerte

Ob es sinnvoll ist, ein Pokémon in Kämpfen einzusetzen, hängt primär von seinen Statuswerten ab. Seit der 3. Generation hat sich dieses System nicht mehr verändert. Wie dieses funktioniert, soll dir hier erklärt werden.

Jeder der 6 Werte eines Pokémons hat andere Auswirkungen. Zu allererst sollte man verstehen, welche Auswirkungen die einzelnen Werte haben. Bei jedem dieser Werte gilt: Je höher er ist, desto besser ist er.

KP

KP (Kraftpunkte) geben an, wie viel Schaden ein Pokémon nehmen kann. Wenn ein Pokémon im Kampf keine KP mehr hat, ist es besiegt. Die KP können mit Hilfe von Tränken, Beeren, Attacken, Fähigkeiten oder anderen Items wiederhergestellt werden. Oft verwendet man das Item Überreste oder eine heilende Attacke wie Erholung.

Angriff und Verteidigung

Der Angriffswert und der Verteidigungswert betreffen ausschließlich physische Attacken. Bis zur 3. Generation zählten zu den physischen Attacken: Normal, Kampf, Gift, Boden, Flug, Käfer, Gestein, Geist und Stahl. Seit Diamant und Perl ist dies aber anders, dort hängt es von der Attacke ab ob es physisch oder speziell ist. Der Angriffswert ist ein entscheidender Faktor bei der Schadensberechnung. Der Verteidigungswert bestimmt zu einem großen Anteil, wie viel Schaden dein Pokémon bei einem gegnerischen Angriff mit einer physischen Attacke nimmt. Angriff und Verteidigung können im Laufe eines Kampfes durch Items oder Attacken erhöht bzw. verringert werden. Dies wirkt sich ebenfalls auf die Schadensberechnung aus.

Initiative

Der Initiative-Wert (Init) gibt die Geschwindigkeit deines Pokémon an. Wenn im Kampf zwei Pokemon eine Attacke derselben Priorität einsetzen, darf immer das schnellere Pokémon zuerst angreifen, außer die Attacke Bizarroraum ist aktiv. Aus diesem Grund ist es für viele offensive Pokemon von hoher Bedeutung, eine gute Initiative zu haben, damit sie dem Gegner eine Attacke vorraus sind. Beispiele für Attacken mit erhöhter Priorität sind: Schutzschild, Turbotempo, Tempohieb oder Patronenhieb. Attacken mit niedriger Priorität sind z.B.: Konter, Brüller, Wirbelwind oder Power-Punch.

Spezial-Angriff und Spezial-Verteidigung

Zuletzt gibt es noch den Spezial-Angriff und die Spezial-Verteidigung. Hier gilt dasselbe, wie bei Angriffs- und Verteidigungswert, allerdings für Spezial-Attacken. Spezial-Attacken waren, bis zur 3. Generation, alle Attacken der Typen Feuer, Wasser, Elektro, Pflanze, Eis, Psycho, Drachen und Unlicht. In der 4. Generation hat sich dieses System verändert. Seit Diamant und Perl hängt die Einteilung in spezielle und physische Angriffe nicht mehr vom Typen, sondern von der Attacke selbst ab.

Basiswerte

Der wichtigste Faktor für den Statuswert ist der jeweilige Basiswert (Basestat). Pokémon mit einem niedrigen Basiswert werden bei diesem Wert immer schlechter sein als solche mit einem hohen Basiswert. Der Basiswert ist von der Art des Pokémons abhängig. Ein Pikachu ist eine andere Art als ein Raichu, zwei verschiedene Pikachus gehören aber derselben Art an. Innerhalb einer Entwicklungsfamilie können sich die Statuswerte aber ändern. So hat ein Bisaflor höhere Basiswerte als seine Vorstufe Bisasam. Die einzelnen Basiswerte der Pokémon kannst du unserem Pokédex unter der Rubrik Statuswerte entnehmen. So hat beispielsweise ein Pikachu eine KP-Base von 35.

Determinant Value (DV) = Individual Value (IV)

DVs sind so etwas wie die "Gene" eines Pokémons. Ihre Kombination unterscheidet sich von Pokémon zu Pokémon. Es ist nahezu unmöglich, zwei wilde Pokémon mit der gleichen DV-Konfiguration zu finden. Hier wird die Wirkung dieser Werte ausführlich beschrieben.

Effort Values (EVs)

Jedes Pokémon hat am Anfang (nach dem Fangen oder Schlüpfen) 0 EVs. Durch jeden Kampf gewinnt ein Pokémon mindestens ein EV (das gegnerische Pokémon "gibt ein EV"). Alles, was du zum Sinn dieser so genannten Fleißpunkte wissen musst, erfährst du im dazugehörigen Artikel.

Wesen

Insgesamt gibt es 25 Wesen. 20 Wesen lassen einen Wert um 10% steigen und einen anderen um 10% sinken. Die anderen 5 Wesen sind neutral und wirken sich daher nicht auf die Werte aus. Die Wesen können nur 5 Werte beeinflussen, denn auf die KP haben sie nie einen Einfluss. Welcher Wert durch welches Wesen wie beeinflusst wird, kannst du in der Wesensliste nachlesen.

Wie auch bei den EVs muss man sich entscheiden, welcher Wert gestärkt werden soll und auf welchen man verzichten kann. Dabei spielt es wieder eine Rolle, welche Attacken das Pokémon beherrscht. In den meisten Fällen ist es nicht ratsam, neutrale Wesen zu verwenden.

Das Wesen ist von Pokémon zu Pokémon unterschiedlich. Pokémon derselben Art können daher auch verschiedene Wesen haben. Das Wesen eines Pokémon kann man nicht verändern. Um ein optimales Wesen zu bekommen, ist es meist nötig, dieses mehrmals zu züchten.

Hinweis: Im Pokédex werden bei den Maximalwerten und Minimalwerten die Wesen nicht berücksichtigt. Dadurch können die Werte deines Pokémon aufgrund des Wesens die Maximalwerte über- und die Minimalwerte unterschreiten.

Berechnungen

Alle Werte in Abhängigkeit von Level, Wesen, EVs und DVs kannst du in unserem Pokédex berechen. Wähle dazu ein Pokémon aus, und gehe auf Statuswerte.

Besonderheiten

Es gibt allerdings einige Pokemon, die besondere Fähigkeiten haben, wodurch sie besondere Statuswerte besitzen, die auf den ersten Blick leicht übersehen werden können. Eines dieser besonderen Pokémon ist Ninjatom. Ninjatom wird immer 1 KP haben, egal welche KP-DVs es hat. Du kannst keine EVs an den KP-Wert geben, sodass du auch nicht versehentlich welche daran verschwenden kannst. Als Ausgleich für seinen schlechten KP-Wert hat es eine der besten Fähigkeiten, die es gibt: Wunderwache. Dank dieser kann es sogar Pokémon wie Kyogre oder Latias und Latios besiegen.

Andere Pokémon mit besonderen Fähigkeiten sind Meditie, Meditalis, Flunkifer, Scoppel, Grebbit, Azurill, Marill und Azumarill. Ihre Fähigkeiten Mentalkraft und Kraftkoloss verdoppelen ihren Angriff. Hier gilt, dass bei den Statuswerten nur der normale und nicht der doppelte Angriff angezeigt wird. Dadurch werden diese Pokemon oft unterschätzt.

Veränderungen während des Kampfes

Eine beliebte Form, die Werte eines Pokémon während des Kampfes steigen zu lassen, sind bestimmte Status-Attacken. Einige dieser Attacken sind Drachentanz, Agilität, Schwerttanz, Gedankengut, Kosmik-Kraft, Eisenabwehr und Schweifglanz.

Die Steigerung der Werte wird bei den Status-Attacken in Level angegeben ("steigt" ist ein Level bzw. "steigt stark" zwei Level). Ein Wert kann nur um 6 Level gesteigert werden. Außerdem gibt es Angriffs-Attacken, die einen Wert senken können.

Diese Tabelle gibt darüber Aufschluss, wie hoch ein Statuswert - nach einer bestimmten Veränderung des Levels - im Vergleich zum Ausgangswert ist.

-6 -5 -4 -3 -2 -1 0
25% 28,6% 33% 40% 50% 66% 100%
1 2 3 4 5 6
150% 200% 250% 300% 350% 400%

Fähigkeiten

Verschiedene Fähigkeiten steigern bestimmte Werte während des Kampfes unter bestimmten Umständen. Eine dieser Fähigkeiten ist z.B. Temposchub. Mit dieser Fähigkeit wird jede Runde die Geschwindigkeit um eine Stufe erhöht. Weitere Fähigkeiten, welche die Werte steigen lassen sind z.B. noch Chlorophyll, welches die Initiative um 50% steigert, wenn im Kampf die Sonne scheint, oder chara: Gefühlswippe, welches jede Runde einen zufälligen Wert um eine Stufe senkt, und einen anderen Wert um zwei Stufen erhöht.

Beeren

Es gibt 6 Beeren, die einen Wert während des Kampfes steigen lassen. Die Beeren #36 bis #40 lassen einen bestimmten Wert (abhängig von der Beere) um 50% steigen, wenn ein Pokémon in Not ist, also weniger als ein Drittel seiner KP übrig hat. Beere #41 steigert einen zufälligen Wert um 100%, also um 2 Level.

Steigerungen weitergeben

Pokémon, die von einem besonders hohen Wert profitieren können, um den Gegner vernichtend zu schlagen (z.B. Metagross mit mehr Initiative und Angriff), haben selten wertsteigernde Attacken. Hier kann man sich helfen, indem ein anderes Pokémon, ein so genannter "Baton Passer", eine Steigerung weitergibt. Verwendet ein Pokémon die Attacke Staffette, werden alle Veränderungen an das eingewechselte Pokémon weitergegeben. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, denn auch Verwirrungen, Flüche oder Egelsamen werden an dieses weitergegeben.

Aufheben der Veränderungen

Auswechslung

Durch eine Auswechslung des Pokémon werden alle Veränderungen aufgehoben. Nebenbei wirst du auch Verwirrungen, Egelsamen, Flüche und Sonstiges (mit Ausnahme von Entry Hazards) los.

Dunkelnebel

Ein Weg, die Veränderungen der Statuswerte für beide kämpfenden Pokémon aufzuheben ist der Einsatz der Attacke Dunkelnebel. Sie setzt alle Werte (KP ausgenommen) wieder zurück auf den Ausgangswert.

Klärsmog

Die Attacke Klärsmog schädigt das Ziel nicht nur, sondern sorgt außerdem dafür, dass alle Statuswertveränderungen zurückgesetzt werden.

Auswechslung erzwingen

Hat ein Gegner Wert-Steigernde Attacken eingesetzt, wird er nicht freiwillig sein Pokémon auswechseln. Du kannst eine Auswechslung durch den Einsatz von Attacken wie Brüller, Wirbelwind oder Drachenrute erzwingen. Dadurch gehen seine Steigerungen verloren.

An diesem Inhalt haben Shido, Birne94, Rumo und Gockel sowie 1 weiteres Mitglied mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!