Bestimmung von PID, DVs, OTID und SID durch den PRNG

Seit der dritten Generation wird in den Pokémon-Editionen ein Zufallszahlengenerator benutzt, um Dinge wie Wesen, Gene und Geschlecht der Pokémon auszuwürfeln. Dieser Artikel erläutert, wie man den Zufallszahlengenerator gezielt für sich nutzen kann.

Pseudo Random Number Generator

Der PRNG (Pseudo-Zufallszahlengenerator) ist für viele Elemente der Pokémon-Editionen von größter Bedeutung: die generierten Zufallszahlen sind nämlich verantwortlich für die PID und die DVs der erscheinenden Pokémon sowie für die ID und SID des Spielers. Zu den Erklärungen der Begriffe findest du an späterer Stelle mehr. Wenn du glaubst, dass die DVs, das Wesen, der Shiny-Status und sogar die Flecken von Pandir von echtem Zufall abhängen, wirst du hier vom Gegenteil überzeugt werden.

Zufallszahlengeneratoren und ihre Funktionsweise

Seit der dritten Generation werden die Zufallszahlen in den Editionen im Wesentlichen durch einen linearen Kongruenzgenerator erzeugt . Dieser erzeugt Zufallszahlen allerdings nicht vollständig zufällig, wie du es vielleicht von einem Münzwurf erwarten würdest. Wenn du eine Münze wirfst, ist es Zufall, ob der Wurf mit Kopf oder Zahl endet. Wenn der Kongruenzgenerator diesen Münzwurf durchführen würde, dann würde das Ergebnis kein Zufall sein, sondern von ganz bestimmten Faktoren abhängen. Wenn diese Faktoren bekannt sind, lassen sich Blicke in die Zukunft wagen und bestimmte Zahlen erzwingen. Übertragen auf das Beispiel eines Münzwurfs würde das heißen: wenn du besagte Faktoren kennst, kannst du ein gewünschtes Ergebnis erzwingen, indem du den Wurf beispielsweise zu einer bestimmten Zeit durchführst und dich vorher dreimal im Kreis drehst. Wie genau du dir das zunutze machen kannst, wirst du in den folgenden Abschnitten erfahren:

Erzeugung von bestimmten Zufallszahlen

Für den nächsten Schritt stelle dir vor, dass alle möglichen Zufallszahlen sich auf einem Zahlenstrahl befinden. Wenn du eine spezielle Zufallszahl möchtest, musst du genau diesen Punkt auf dem Strahl erreichen. Doch wie kommt der normale Spieler dahin? Zunächst musst du wissen, wo genau auf dem Strahl du beim Starten des Spiels landest. Das Fachwort für diesen Startpunkt lautet Seed, weil diese Zahl gewissermaßen die Saat ist, aus der alle weiteren Zufallszahlen wachsen. Der RNG-Reporter drückt diesen Seed in Form einer achtstelligen Zahl im hexadezimalen Zahlensystem (mehr dazu im mathematischen Anhang). Wenn du deinen Startpunkt, deinen Start- oder auch Initialseed kennst, musst du aber noch ein paar Schritte entlang des Strahls machen, um am gewünschten Ort auszukommen. Dieser Schritte werden Frames genannt, weil in der dritten Generation tatsächlich die vergangen Bilder, also Frames, das Maß für den Fortschritt auf dem Zahlenstrahl waren. Und genau wie du morgens das Haus verlässt, einige Schritte gehst und dann an der Schule ankommst, so startest du im Spiel bei Initialseed, erhöhst die Anzahl der Frames und gelangst so zum Zielpunkt, der gewünschten Zufallszahl.

Vorteile von speziellen Zufallszahlen

Zufallszahlen schön und gut, doch was hast du eigentlich davon? Dafür musst du dir im Klaren darüber werden, was genau ein Pokemon ausmacht. Das sind im Wesentlichen zwei Faktoren:

Die Pokémon ID

Die PID (Pokémon Identification Number ist eine Zahl, die viele Eigenschaften des Pokémon bestimmt. Darunter befinden sich zum Beispiel, zu welchem Pokémon Waumpel sich entwickelt oder welches Muster das Fell eines Pandir hat. Bei jeder Pokémon-Art bestimmt die PID aber das Wesen, das Geschlecht, die Fähigkeit und auch den Shiny-Status. Du hast vielleicht davon gehört, dass die Chance, ein Shiny zu treffen, bei 1:8192 liegt. Diese Zahl kommt daher, dass es insgesamt 4294967296 verschiedene PIDs gibt und davon exakt 524288 zu einem Shiny führen (mehr dazu im mathematischen Anhang). Wenn dich Shiny-PIDs interessieren, kannst du dir eine genauere Herleitung ansehen.
Die PIDs von geschlüpften Pokémon werden allerdings durch einen anderen Generator, nämlich den sogenannten Mersenne-Twister erzeugt. Dazu findest du Informationen im Abschnitt über die Zucht von Pokémon.

Die DVs

Die DVs bestimmen das maximale Potenzial an Statuswertpunkten. Anders als die PID werden die DVs durch den linearen Kongruenzgenerator bestimmt.

Wie du siehst, sind die Zufallszahlen wichtig. Wenn du eine bestimmte Zahl erzwingen kannst, kannst du die PID und die DVs deiner Pokémon selbst bestimmen. So ist es ein leichtes, Shinies zu erhalten oder wahre Kampfmaschinen heranzuzüchten - oder beides!

Bestimmung des Initialseeds

All diese Informationen nützen dir aber nicht viel, wenn du nicht die Position des Initialseeds weißt. Der Seed wird von mehreren Faktoren bestimmt, nämlich der sogenannten Target Time, also der Zielzeit, der Delay und der Seconds.
Die Target Time umfasst das Jahr, den Monat, den Tag, die Stunde, die Minute und die Sekunde, an der du ins Spiel kommst, also an der du im Hauptmenü auf "Weiter" drückst.
Die Delay, zu deutsch Verzögerung ist ein Maß für die Bilder, die von Spielstart bis zum Eintreffen ins eigentliche Spielgeschehen verstrichen sind. Bei einer Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde würden in drei Sekunden 180 Bilder durchlaufen, was einer Delay von 180 entspricht. Die Delay liegt bei Diamant und Perl bei ca. 630. Bei Platin liegt sie bei ca. 600. Bei Heartgold und Soulsilver liegt sie bei ca. 490. Das Einstecken eines GBA-Moduls in den Slot 2 des Nintendo DS und DS Lite erhöht die Delay exakt um 1 und ermöglicht damit das Erreichen von geraden bzw. ungeraden Delays, da du sonst - abhängig von Edition und DS - nur entweder gerade oder ungerade Delays haben könntest.
Die Seconds, also die Sekunden, sind die Sekunden von Spielstart bis du auf "Weiter" drückst. Die Sekunden werden immer abgerundet und liegen zwischen 12 und 14.

Es gibt ein Programm, das aus all diesen Angaben einen Seed berechnet, nämlich den RNG-Reporter von mingot (Direkter Download-Link).

Startbildschirm des RNG-Reporters

Ermitteln der eigenen Standard-Delay und Sekunden

Der RNG-Reporter ist in der Lage, sowohl vorwärts als auch rückwärts zu rechnen. Deshalb kann er auch fehlende Angaben berechnen. Wenn du die das genaue Datum, die genaue Uhrzeit und die DVs einen sofort nach Spielstart gefangenen Pokémon weißt, kann das Programm dir daraus deinen Seed, deine Delay und die Seconds sagen. Da die Delay für den weiteren Verlauf sehr wichtig ist, solltest du dir für die Delay-Kalibrierung genügend Zeit nehmen.

Um die eigene Delay herauszufinden, führst du die folgenden Schritte aus:

  1. Speichere dein Spiel an einem Ort, an dem du ein Pokémon mit Level 50 oder höher fangen kannst. Wenn du genügend Sonderbonbons hast, kannst du auch an einem anderen Ort speichern, an dem du wilde Pokémon fangen kannst.
  2. Öffne das Menü des Nintendo DS und synchronisiere das Datum und die Uhrzeit mit einer externen Uhr. Diese Uhr muss eine Sekundenanzeige haben und auf die Sekunde genau mit dem DS synchronisiert werden.
  3. Starte das Spiel ganz normal.
  4. Sobald die externe Uhr zur nächsten vollen Minute umspringt, führst du einen Soft Reset durch (L+R+Start+Select gleichzeitig drücken) und merkst dir die exakte Uhrzeit.
  5. Drücke wiederholt A, um so schnell wie möglich ins Spiel zu kommen.
  6. Fange so schnell wie möglich ein wildes Pokémon mit möglichst hohem Level. Wenn es schwächer ist, musst du es mit Sonderbonbons etwas trainieren. Dieses Pokémon darf weder kämpfen noch Vitamine wie Protein und Eisen erhalten!
  7. Drücke im RNG-Reporter Seed Finder, um dieses Bild zu bekommen:
  8. Tippe sämtliche Daten ein, die du dir merken solltest. Wähle das Pokemon aus, das du gefangen hast und tippe den Level sowie die Statuswerte ein. Wenn du Probleme mit den englischen Namen hast, helfen dir der Pokédex, die Wesensliste und die Liste der Charakteristiken. Wähle außerdem deine Edition aus: DPP für Diamant, Perl und Platin; HGSS für Heartgold und Soulsilver.
  9. Drücke auf "Find" und notiere dir Delay und Seconds.
  10. Führe die ersten neun Schritte so oft durch, bis du weißt, welche Delay du am häufigsten triffst und wie viele Seconds du normalerweise hast.

Bei diesem Vorgang wird auch jedes Mal dein Initialseed berechnet. Deshalb solltest du diese Schritte besonders ordentlich ausführen, weil der Initialseed bei der DV- und Shiny-Zucht sehr wichtig wird.

Einen bestimmten Seed erzwingen

Am besten speicherst du dein Spiel an der Stelle, an der du dein Wunschpokémon fangen willst. Bei stationären Pokémon speichere direkt vor ihnen, andernfalls speichere im Gras, in der Höhle oder in der Pension - je nachdem, wo dein Wunschpokémon auftaucht.
Da du nun deine Delay und deine Seconds weißt, kannst du dir für jeden beliebigen Seed eine Target Time berechnen lassen. Dazu wählst du im RNG-Reporter die Funktion Seed to Time aus:

Seed to Time

Wenn du oben den Seed und deine Seconds eingibst und anschließend auf den oberen Generate-Knopf drückst, erhältst du Zeiten, an denen du ins Spiel kommen musst um den gewünschten Initialseed zu erhalten. Wenn du die Jahreszahl um x erhöhst, verringerst du gleichzeitig die beötigte Delay um x. Gibt es deinen Seed im Jahr 2010 nur bei einer höheren Delay als deiner Standard-Delay, kannst du einfach das Jahr um diese Differenz vorstellen, denn es besteht folgender Zusammenhang:


Jahr - 2000 + Delay = konstant

Bei Seconds kannst du deinen Seconds-Wert eintragen, damit spätere Reset-Vorgänge einfacher sind. Ein weiterer Klick auf Generate liefert dir einen Haufen Target Times, wovon du eine auswählst. Anschließend versuchst du, das Spiel zu dieser Zeit zu betreten. Du stellst dazu im DS das Datum und die Uhrzeit so ein, wie es die Target Time angibt. Beachte aber, dass du bei einer Uhrzeit wie 13:44:13 die Uhr im DS zunächst auf 13:43:00 stellen musst und mit einer externen Uhr synchronisieren musst. Anschließend kannst du das Spiel starten und einen Soft Reset ausführen, sobald deine Uhr 13:44:00 anzeigt und du bist pünktlich zur Target Time im Spiel. Wenn du dann auch noch deine Standard-Delay getroffen hast, hast du den korrekten Seed erwischt. Welchen Seed du jeweils brauchst, wird in den einzelnen Abschnitten zum Fangen und Züchten erläutert.

Eine weitere Methode zum Treffen eines Seeds, ohne das Jahr bis fern in die Zukunft umzustellen, ist die Verwendung von PikaTimer, einem Programm, das weiter unten exakt erklärt wird. Damit ist es dir möglich, auch sehr hohe Delays zu benutzen. Um zu prüfen, ob du den Seed erwischt hast, gibt es je nach Edition eine Möglichkeit:

Überprüfen des Seeds in Diamant, Perl und Platin

In Diamant, Perl und Platin wird auch die Münzwurffunktion des Pokétch vom Kongruenzgenerator bestimmt. Deshalb ist jedem Seed eine Folge von Münzwürfen zugeordnet. Die Reihenfolge der ersten zehn Münzwürfe steht hinter "Coin Flips for Seed". Dabei ist H das Karpador und T der Pokéball. Wenn die zehn Würfe übereinstimmen, hast du den Seed. Falls nicht, kannst du nachsehen, welchen Seed du stattdessen getroffen hast. Drücke dazu auf das untere Generate und dann Search Flips. Nach der Eingabe deiner würfe, wird dir deine Delay und deine Anzahl Seconds gezeigt. In so einem Fall stellst du dir Uhr einfach wieder um und wiederholst diesen Vorgang.
Es ist normal, den Seed oftmals nicht zu treffen. Aber der Seed ist die größte Hürde beim Ausnutzen des PRNG und danach wird es einfacher.

Überprüfen des Seeds in Heartgold und Soulsilver

Da es hier keinen Münzwurf gibt, muss ein anderes System her: nämlich das Telefon im Pokécom. Wenn du Professor Lind anrufst, gibt er dir eine von drei Anworten:

  1. Eine Antwort über den Pokérus, die nun mit P abgekürzt wird
  2. Eine Antwort über die Pokémon der Kanto-Region, die mit K abgekürzt wird
  3. Eine Antwort über die Entwicklung der Pokémon, die mit E abgekürzt wird

Damit Professor Lind diese Antworten gibt, musst du drei Voraussetzungen erfüllen:

  1. Du musst einmal den Pokérus mit einem Pokémon gehabt haben und mit ihm zu Pokémon-Center gegangen sein, sodass Schwester Joy dich angesprochen hat.
  2. Du musst einmal in Kanto gewesen sein.
  3. Du musst das Togepi-Ei ausgebrütet haben und es Professor Lind gezeigt haben.

Auch hier gibt der RNG-Reporter zehn Antworten vor. Allerdings musst du hier aufpassen: Durch gewisse Umstände kann der Frame erhöht werden, wodurch Antworten übersprungen werden. Deshalb solltest du auf jeden Fall alle zehn Anrufe durchführen, damit du erkennst, dass vielleicht nur die ersten drei Antworten übersprungen wurden. Falls die ersten drei Antworten übersprungen wurden, ist der Frame um drei erhöht worden. In diesem Fall ist der Seed aber immer noch der richtige. Mehr zu dieser Frame-Erhöhung findest du im Abschnitt zu den Frames.
Bei einem Misserfolg kannst du genau dasselbe tun, wie in Pokémon Diamant, Perl und Platin, nur dass du nicht Search Flips wählen kannst, sondern Search Elm.

Erhöhung des Frames

Um zusätzliche Frames zu erzeugen, gibt es allgemeine und editionsspezifische Möglichkeiten. Besonders wichtig ist jedoch, dass wandernde Pokémon (z.B. Cresselia, die Vögel in Platin, die Hunde in HGSS etc.), sogenannte Roamers den Frame erhöhen, wenn sie bei Spielstart noch leben. In Diamant, Perl und Platin erhöhen sie den Frame um 1, in HGSS jedoch unregelmäßig. Deshalb sollten sie in HGSS unbedingt vorher gefangen oder besiegt werden! Solltest du sie besiegen, tauchen sie in Platin und HGSS nach einem Sieg über die Pokémon-Liga wieder auf.
Wie der Frame erhöht werden kann, ist in dieser Tabelle aufgelistet:

Aktion in Gebieten mit wilden Pokémon (hohes Gras, Wasser, Höhle) Effekt in DPPt Effekt in HGSS
einen Schritt laufen +1 unregelmäßig
sich um 180° drehen +1 unregelmäßig
gleichzeitiges Drehen und Laufen +2 unregelmäßig
Kampf unregelmäßig unregelmäßig
Begegnung mit wildem Pokémon unregelmäßig unregelmäßig
Lockduft (Höhle und hohes Gras) +1 für Lockduft, +1 für den Encounter +1 für Lockduft, +1 für den Encounter
Lockduft (Wasser) +2 für Lockduft, +1 für den Encounter +2 für Lockduft, +1 für den Encounter
Angeln ohne dass ein Pokémon anbeißt +1 k.A.
Angeln, wenn ein Pokémon entkommt +4 +4
Aktion an jedem beliebigen Ort Effekt in DPPt Effekt in HGSS
128 Schritte laufen +1 für jedes Pokémon im Team +1 für jedes Pokémon im Team
Drehung oder Bewegung eines Nicht-Spieler-Charakters (NPC), der kein festes Bewegungsmuster hat +1 unregelmäßig

Anmerkung zur Benutzung von Lockduft: Lockduft kann benutzt werden, um den Frame massiv zu erhöhen, weil nach jedem Kampf der Frame weiter erhöht wird, um das nächste Pokémon zu generieren. Weiterhin ist es möglich, den aktuellen Frame zu durch Lockduft zu checken.
Wenn du das angelockte Pokémon fängst, suche seine DVs im Startfenster des RNG-Reporters unter Methode K. Wenn du es gefunden hast, sie dir den sogenannten Actual Frame an. Dieser entspricht dem Frame dieser DV-Kombination für ein Methode 1-Pokémon. Der Einsatz von Lockduft verwandelt diesen Actual Frame in deinen aktuellen Frame. Der beim Lockduft-Encounter erhöht den Frame um weitere 6, sodass dein momentaner Frame Der Actual Frame des gefangenen Pokémon plus 6 ist.
In Heartgold und Soulsilver sollte Lockduft nur benutzt werden, wenn kein Pokémon hinter dir her läuft, du solltest also entweder auf dem Rad sitzen oder surfen!

Darüber hinaus gibt es editionsspezifische Möglichkeiten zur Erhöhung des Frames:

Erhöhen des Frames in Diamant, Perl und Platin

Aktion in DPPt Effekt
Im Tagebuch eine Seite aufrufen, auf der steht, dass ein Pokémon gefangen oder besiegt wurde. Gilt auch für die erste Seite des Tagebuchs +2 pro Seite

Erhöhung des Frames in Heartgold und Soulsilver

Aktion in HGSS Effekt
Professor Lind anrufen +1 pro Anruf
Teenager Julian anrufen +2 pro Anruf, wenn er keinen Rückkampf will
Den Radiosender unten rechts aufrufen, indem du ihn auf dem Touchscreen anklickst (nur wenn es nicht Buenas Passwort ist! +1 pro Aufruf
Einen anderen Radiosender aufrufen unregelmäßig

Wichtig: Die hier aufgeführten Aktionen sind nicht alle Aktionen um den Frame zu erhöhen, aber die häufigsten und einfachsten!

Das Fangen von Pokémon mit dem PRNG

Nachdem du nun weißt, wie du den einen bestimmten Seed erreichen kannst und deinen Frame gezielt erhöhen kannst, musst du nur noch wissen, wie du aus Seed und Frame deine Wunschpokemon erhältst. Das wirst du in den kommenden drei Abschnitten erfahren. Zuerst das Fangen sogenannter resetbarer Pokémon, also Pokémon mit einer festen Position wie z.B. Groudon und Driftlon, anschließend das Fangen von Pokémon aus Zufallsbegegnungen und zuletzt das Züchten.

Fangen von Pokémon mit fester Position

Pokémon mit fester Position zu fangen ist eine relativ simple Sache. Du öffnest zunächst den RNG-Reporter und gehst auf Time Finder und dann auf Capture, damit du einen passenden Seed und passenden Frame finden kannst.

Capture

Zunächst musst du die Fangmethode auswählen. Die Methode wird bestimmt durch die Art, wie die PID bestimmt wird. Der Zufallszahlengenerator würfelt nämlich vier bis fünf Mal, wovon je zwei für PID und zwei für die DVs verwendet werden. Ein Fünfter Wurf kann unwichtig sein. In der vierten Generation gibt es jeweils zwei Methoden. Zusätzlich erhöht das Treffen mit diesen Pokémon deinen Frame! Die genaue Zahl steht in der Tabelle. Du musst also zu deinem aktuellen Frame genau diese Zahl dazuaddieren. Wenn du keine Roamers hast und das Spiel startest, ist der Frame zunächst null. Daraufhin erhöhst du deinen Frame so lange, bis du deinen Zielframe minus die Framezahl des Pokemon erreicht hast.

Anmerkungen zu den Startern: Wenn du dir die Starterpokemon holen willst, musst du aufpassen. Alle drei Starter werden zugleich generiert, nämlich das Pflanzenpokemon auf Frame 1, das Feuerpokemon auf Frame 5 und das Wasserpokemon auf Frame 9. Da du am Anfang des Spiels den Frame nicht gezielt erhöhen kannst, musst du nach einer PID suchen, die dein Pokemon auf Frame 1, 5 oder 9 hat und das Spiel direkt vor der Auswahl des Pokemon speichern und danach nach kommender Anleitung resetten.

Es folgt eine Auflistung der Pokemon für die einzelnen Methoden:

Methoden Diamant, Perl und Platin

Methode J Frame-Erhöhung
Antreffen eines Pokémon durch Lockduft in hohem Gras und Höhlen 2
Antreffen eines Pokémon durch Lockduft im Wasser 3
Pokémon am Honigbaum 2
Geangelte Pokémon 4
Regirock 1
Regice 1
Registeel 1
Tobutz 1
Driftlon 1
Rotom 1
Selfe 1
Tobutz 1
Dialga 1
Palkia 1
Heatran 1
Regigigas 1
Giratina 1
Darkrai 1
Shaymin 1
Arceus 1
Methode 1 Frame-Erhöhung
Arktos 1*
Zapdos 6*
Lavados 11*
Vesprit 5
Cresselia 5
Fossilien 1
Riolu-Ei auf der Eiseninsel 1
Porygon in Schleiede 1
Geschenktes Evoli 1
Chelast 1
Panflam 5
Plinfa 9
Anmerkungen: Es ist bei Methode 1-Pokemon wichtig zu wissen, wann die PID erzeugt wird. Bei den Geschenk-Pokemon geschieht das erst, wenn du in den Dialog kommst, bei Roamers jedoch, wenn sie freigelassen werden. Sämtliche Schritte für den richten Seed und den Frame müssen deshalb zum Zeitpunkt des Freilassens geschehen.

Arktos, Zapdos und Lavados belegen immer die Frames 1,6 und 11. Der Frame (und somit die PID und die DVS) wird bei jedem neuen Erscheinen der Vögel (wenn nach dem Besiegen derselben die Pokémon-Liga durchgespielt wird) neu zugeteilt, wenn ein Pokémon respawnt. Es respawnt nur, wenn es von dir besiegt wurde. Dabei hat Arktos immer den ersten Platz, Zapdos den zweiten und Lavados den dritten. Sollte einer der Vögel nicht respawnen müssen, weil es gefangen wurde oder noch lebt, rückt der nächste auf die nächsthörere Platzierung nach. Dem ersten Platz wird Frame 1 zugeteilt, dem zweiten Frame 6 und dem dritten Frame 11. Mehr zum Fangen der Roamers findest du unten.

Methoden in Heartgold und Soulsilver

Methode K Frame-Erhöhung
Begegnung durch Lockduft in Höhlen und hohem Gras 2
Begegnung durch Lockduft in Wasser 3
Begegnung durch Angeln 4
Rotes Garados unregelmäßig
Relaxo 1
Arktos 1
Zapdos 1
Lavados 1
Mewtu 1
Mogelbaum 1
Suicune 1
Lugia 1
Ho-Oh 1
Latias (SS mit Mytokristall) 1
Latios (HG mit Mytokristall) 1
Groudon 1
Kyogre 1
Rayquaza 1
Methode 1 Frame-Erhöhung
Bisasam 1
Glumanda 1
Schiggy 1
Dratini 1
Evoli 1
Endivie 1
Feurigel 5
Karnimani 9
Togepi 1
Rabauz 1
Raikou 6*
Entei 1*
Geckarbor 1
Flemmli 5
Hydropi 9
Latios (SS) 11*
Latias (HG) 11*
Dialga 1
Palkia 1
Giratina 1

Anmerkung: Die drei Roamers Entei, Raikou und Lati@s respawnen nach jedem Sieg über den Champ der Pokémon-Liga. In diesem Schritt wird auch ihre PID und ihr Frame erzeugt. Es respawnen nur Pokémon, die getötet wurden, und diese in einer bestimmten Reihenfolge: Zuerst Entei auf Frame 1, dann Raikou auf Frame 6 und Lati@s auf Frame 11. Wenn eines dieser Pokémon nicht respawnen muss, weil es noch lebt oder schon gefangen wurde, rückt das nächste Pokémon nach! Mehr zum Fangen der drei Roamers unten.

Weitere Eingaben im RNG-Reporter

Wenn du das gewünschte Pokemon ausgesucht hast, tippe die entsprechende Methode im RNG-Reporter ein und fülle die anderen Felder aus. Die Bedeutung der einzelnen Felder kannst du in folgender Tabelle nachlesen:

Feld Funktion
Year Trage hier 2000 ein. Begründung unterhalb der Tabelle
Max Frame Der maximale Frame, bis zu dem du suchen möchtest. Hohe Framezahlen sind schwieriger zu erreichen, weil der Zeitaufwand groß ist und du dich verzählen kannst.
Min Delay Trage hier deine Standard-Delay ein.
Max Delay Trage hier deine Standard-Delay plus 99 ein. Begründung unterhalb der Tabelle
Method Die Methode für das gewünschte Pokémon (siehe obige Tabellen)
Synch Nature Wenn das erste Pokémon in deinem Team Synchro hat, erhöht sich die Chance, dass ein Pokémon der Methode J und K ebenfalls das Wesen deines Synchro-Pokémon hat, weil mit einer fünfzigprozentigen Wahrscheinlichkeit nicht das Pokémon des eigentlichen Frames autaucht, sondern das nächste Pokémon mit höherem Frame, das das Synchro-Wesen hat. Deshalb wird der Zielframe mit Synchro oftmals geringer.
Nature Trage hier das Wesen für das gewünschte Pokémon ein.
== DVs müssen exakt den angegeben Wert haben.
<= DVs dürfen maximal den angegebenen Wert haben.
>= DVs dürfen minimal den angegebenen Wert haben.
Ability Die Fähigkeit des gewünschten Pokémon. Du kannst im Startbildschirm des Reporters die Nummerierungen unter Dex / IV Check nachlesen.
ID Trage hier deine Trainer-ID ein.
SID Trage hier deine Secret ID ein (nur nötig, wenn du ein Shiny willst).
Shiny only Setze hier einen Haken, wenn du nur Shinies aufgelistet bekommen möchtest. Nicht jede Kombination von OTID, SID und DVs sind möglich. Mehr dazu am Ende des Artikels.

Der Grund, warum du als Jahr 2000 wählen sollst und als Max Delay deine Delay plus 99, ist oben erklärt.

Sobald du alles eingegeben hast, klicke auf Generate. Es erscheint eine Zahl von Ergebnissen. Sollte keines da sein, musst du langsam den Max Frame erhöhen, bis Ergebnisse auftauchen. Beachte aber, dass mit höheren Framezahlen die suche länger dauert.

Die Target Time deines Wunschpokémon

Du solltest das Spiel mittlerweile vor deinem Wunschpokémon gespeichert haben. Bei Methode 1-Pokemon an der richtigen Stelle direkt vor dem Erhalt des Pokemon (z.B. vor Urs; in der Spielhalle). Für die Roamers siehe die Spezialanleitung.
Wenn du ein Ergebnis gefunden hast, rechtsklicke es und wähle Generate more Times, um das bekannte Seed to Timer-Fenster zu öffnen (siehe Abschnitt oben). Stelle dort alles so ein, wie im obigen Abschnitt beschrieben, sodass du für deine Standard-Delay und deine Seconds eine Target Time bekommst. Anschließend führst du die Schritte für den Soft Reset und die Überprüfung der Seed aus. Wenn der Seed korrekt getroffen ist, kannst du zum nächsten Schritt übergehen, andernfalls stelle die Uhr im DS wieder um und mache so lange Soft Resets, bis du den Seed getroffen hast.

Die Frame-Erhöhung

Mit dem korrekten Seed ist der wichtigste Schritt getan. Nun folgt die Frame-Erhöhung mit den oben aufgelisteten Methoden. Da du alle Roamers beseitigt hast, musst du sie nicht in deine Frame-Berechnungen mit einbeziehen. Wenn du dich an einem Ort befindest, wo NPCs herumlaufen, pass auf, dass sie sich nicht bewegen! Falls das der Fall ist, solltest du zusehen, dass du sofort beim Eintritt ins Spiel das Startmenü öffnet, weil sich dann niemand bewegen kann. Am besten ist es, deinen Frame in DPPt durch das Tagebuch und in HGSS durch das Telefon zu erhöhen. Feinjustierungen kannst du mit der 128-Schritte-Methode machen, wenn sich in dem Gebiet weder wilde Pokémon noch NPCs befinden. Nach der Frame-Erhöhung musst du nach dem Wegklicken des Menüs das Pokémon so schnell wie möglich ansprechen, damit kein NPC den Frame erhöht. Daraufhin kannst du das Pokémon fangen.
Sollte es nicht das richtige Pokémon sein, so hat sich der Frame erhöht. In diesem Fall kannst du mit der Eingabe der Methode und der DVs, des Wesens, des Geschlechts und der Fähigkeit des gefangenen Pokémon im Startbildschirm des RNG-Reporters und anschließenedem Klick auf Generate dir anzeigen lassen, welchen Frame dein Pokémon hat. Daraufhin musst du erneut mit dem Treffen der Seed beginnen und dieses Mal den Frame korrekt treffen.

Beispiel

Folgendes Pokémon ist gesucht:

18.8.2029, 17:22:13
491
15

In dem Beispiel spiele ich Pokémon Heartgold. Meine Target Time für ein Methode K-Pokémon ist der 18.8.2000 mit einer Delay von 520 und einem Target Frame von 15. Im Seed to Time-Bildschirm erhöhe ich deshalb das Jahr um 29, weil meine Standard-Delay 491 ist. Durch Generate erhalte ich ein neues Ergebnis: 18.8:2029, 17:23:13 mit der Delay 598. Ich stelle also die Uhr auf 17:22:00, mache bei 17:23:00 einen Soft Reset und bin pünktlich im Spiel. Durch Anrufe bei Professor Lind sehe ich, dass ich den richtigen Seed habe. Da der Target Frame 15 ist, mein Pokémon selbst Frame 1 hat und ich bereits 10 Anrufe getätigt habe, muss ich den Frame noch um 4 erhöhen. Das erreiche durch 2 Anrufe bei Teenager Julian, bei denen er nicht kämpfen will. Daraufhin spreche ich das Pokémon an und fange es - geschafft!

Fangen von wilden Pokémon

Das Fangen von wilden Pokémon der Methoden J und K ist dem von stationären Pokémon der Methoden J und K sehr ähnlich. Du kannst über den Time Finder wieder einen Seed aussuchen und diesen durch Seed to Time zu einer Target Time verarbeiten. Der einzige Unterschied ist, dass die Erhöhung der Frames nur dann einfach von statten geht, wenn du das Pokémon durch Lockduft anlockst - andernfalls würdest du durch deine Schritte und die der NPCs den Frame nur unpräzise erhöhen, was die Sache schwerer macht.
Nachdem du deine Target Time erreicht hast und den Seed erwischt hast, musst du wieder einmal den Frame erhöhen. Du kannst hier - je nach Ort - genau die oben aufgelisteten Methoden zur Frame-Erhöhung verwenden. Anschließend setzt du Lockduft ein. Beachte, dass Lockduft je nach Ort zwei bis drei Frames verursacht. Der Haken: du weißt nicht, welches Pokémon dir begegnen wird - außer natürlich, wenn auch das vom Seed und vom Frame abhängt.

Encounter Slots und das Antreffen des gewünschten Taschenmonsters

Wie du dir vermutlich schon denkst, ist genau das der Fall. Die Auswahl, welches Monster dir begegnet, erfolgt über sogenannte Encounter Slots, was mit "Begegnungspositionen" zu übersetzen ist. Diese Positionen sind von Route zu Route unterschiedlich für jedes dort auftauchende Pokémon und sie stehen in Zusammenhang mit der Antreffwahrscheinlichkeit der Pokémon und ihren jeweiligen Begegnungsmethoden (Angeln, Schwarm, Lockduft etc.). Auch das kann der RNG-Reporter berechnen. Dazu kopierst du einfach deinen Target Seed in das Startfenster des Reporters, gibst erneut die Daten deines Wunschpokémon ein und wählst die passenden Methode: J für Diamant, Perl und Platin und K für Heartgold und Soulsilver. Mit einem Klick auf Generate erzeugst du eine Liste der passenden Pokémon. Wähle deines aus, mache einen Rechtsklick darauf und gehe auf "Calculate Encounter Slots", so wie im Bild:

Encounter Slots berechnen lassen

Daraufhin siehst du, auf welchem Encounter Slot sich das gewünschte Pokémon befindet. Da du mit Lockduft arbeiten wirst, ist für dich der Slot "Sweet Scent" wichtig. Damit auch die richtige Art von Pokémon auftaucht und nicht irgendein Bidifas, muss sich der Encounter Slot aus dem Reporter mit dem deines Pokémon decken. Im selben Fenster siehst du Links zu den Encounter Slot listen, die hier noch einmal aufgeführt sind:

  1. Encounter Slots in Diamant
  2. Encounter Slots in Perl
  3. Encounter Slots in Platin
  4. Encounter Slots in Heartgold
  5. Encounter Slots in Soulsilver

Wenn du STRG und F gleichzeitig drückst, kannst du in deinem Internetbrowser nach deinem Pokémon suchen. Da die Liste in englischer Sprache ist, musst du vorher in unserem Pokédex den englischen Namen heraussuchen. Wenn du eine Route gefunden hast, an dem der Encounter Slot des Pokémon mit dem aus dem Reporter übereinstimmt, kannst du du dich zu diesem Ort begeben und schon einmal speichern. Falls du keinen solchen Ort finden solltest, musst du ein Pokémon von einem anderen Seed oder anderem Frame nehmen, bis du eine Übereinstimmung findest.

Beispiel

Gesucht ist folgendes Pokémon:

: 23.11.2044, 10:04:13
598
32
1 (Route 217)

Dieses Mal spiele ich auf Platin, wo meine Standard-Delay 598 ist und meine Seconds 13 sind. Im Jahr 2000 ist mein Seed bei der Delay 642 zu treffen, weshalb ich das Jahr auf 2044 vorstelle. Damit erreiche ich meinen Seed für 598 und 13 Seconds. Der Target Frame ist 32. Ich suche mir die Target Time mit dem Datum 23.11.2044 und der Uhrzeit 10:04:13 aus. Der Ecounter Slot für Lockduft ist 1. Ich finde heraus, dass der Encounter Slot 1 für mein Pokémon ist auf Route 217 ist, also speichere ich dort im Gras. Ich stelle den DS auf 10:03:04 und starte das Spiel. Bei 10:04:00 mache ich den Soft Reset und bin bei 10:04:13 im Spiel. Mit dem Münzwurf checke ich meinen Seed - er ist korrekt. Also erhöhe ich den Frame. Da Lockduft im Gras zwei Frames verursacht, muss ich noch 30 Frames nachschieben: ich blättere 15 mal auf eine Seite des Tagebuchs, wo ich ein Pokémon besiegt oder gefangen habe. Dann benutze ich Lockduft. Das erscheinende Pokémon ist das gewünschte - geschafft.

Spezialfall Roamers

Die PID der Roamers beim ersten Spawn wird generiert, wenn das Pokemon freigelassen wird - deshalb speichere einfach vor dem Punkt, an dem es frei wird (zB auf der Insel für Cresselia) und erhöhe ganz normal den Frame, wenn du den Seed getroffen hast. Das ist nichts Besonderes.

Die PID der respawnenden Roamers wird allerdings erzeugt, sobald der Champ besiegt ist. Deshalb muss der Seed und der Frame vor dem Kampf gegen den Champ stimmen. Am einfachsten ist, indem du zuerst dafür sorgst, dass alle Roamers leben, außer der, den du fangen willst. Dadurch respawnt er auf Frame 1. Daraufhin kannst du vor dem Champ speichern (bzw. dort, wo du noch nicht automatisch losläufst) und von da an deinen Seed treffen, den der Time Finder dir für die Methode 1-Pokémon angibt. Wenn du diese triffst, musst du den Frame erhöhen. In DPPt ist beides ganz leicht: du checkst den Seed mit dem Münzwurf und wenn er richtig ist, benutzt du das Tagebuch zum Erhöhen des Frames. Beachte dabei, dass der Frame des Roamers selbst 1 ist und jeder weitere Roamer den Frame um 1 erhöht. Wenn der Target Frame also 25 ist, musst du ihn um insgesamt 22 erhöhen, wenn beide anderen Roamers noch leben. Nach der Frame-Erhöhung besiegst du einfach den Champ. Daraufhin kannst du das Pokémon fangen und checken, ob es den richtigen Frame hatte. Da die PID aber schon fest steht, kannst du dir damit auch Zeit lassen.
In HGSS ist das ganze etwas komplizierter, macht aber ein Verzählen so gut wie unmöglich, da hier ein Extraprogramm zum Einsatz kommt: RadioSeed. Du kannst zunächst ganz normal vorgehen und dir unter Time Finder und Capture den Seed und den Frame ausspucken lassen. Daraufhin lässt du dir über Generate more Times mehr Target Times anzeigen. Jedoch musst du bei den lebendigen Roamers einen Haken setzen und die Route eintragen, auf der sie sich vor dem Soft Reset befinden. E steht für Entei, R für Raikou und L für Lati@s. Ein Klick auf Generate zeigt, um wie viele Frames die lebenden Roamers den Frame erhöht haben und wie viele Lind-Antworten dadurch übersprungen wurden. Allerdings ist im Raum des Champs das Telefon nicht funktionsfähig, wohl aber das Radio. Öffne also Radio Seed und gib dort die Target Time und die Target Delay ein.

Radio Seed

Setze oben rechts einen Punkt, je nachdem welche Radiosendung gerade läuft, wähle Verify Seed und dann Generate. Nun kannst du anhand der Radiotexte checken, ob du den Seed erwischt hast. Beachte: Für jeden Frame, der durch die Roamers erhöht wurde, wird eine Antwort übersprungen! Bei zwei Frames werden die ersten beiden Antworten also übersprungen. Das zusätzliche Fenster zeigt dir an, wofür die jeweiligen Abkürzungen stehen.
Wenn der Seed stimmt, kannst du den Frame erhöhen. Dabei hilft dir der Frame Tracker: Der Startframe ist durch den gezielten Respawn auf 1, aber erhöht sich durch die Roamers um die im Seed to Time-Fenster angegebene Zahl. Beziehe diese Framezahlen mit ein, wenn du den Frame erhöhst. Du kannst durch diese Funktion mitverfolgen, wo dich gerade befindest, was gerade bei hohen Framezahlen sehr hilfreich ist, wenn du mal den Anschluss verpasst hast.

Die Zucht perfekter Pokémon

Wie bereits am Anfang erwähnt, werden die PIDs von Pokémon aus Eiern durch einen eigenen Zufallszahlengenerator erzeugt, nämlich durch einen Mersenne-Twister. Das hat zwei Dinge zur Folge: zum einen sind bei Eiern die Generierung der PID und die Generierung der DVs zwei voneinander getrennte Prozesse, zum anderen verhalten sie sich in Sachen Frames anders als der lineare Kongruenzgenerator. Für dich bedeutet das, dass du in zwei Schritten züchtest: einmal musst du die PID erzeugen und danach die DVs. Die PID wird ausgewürfelt, sobald der alte Mann bei der Pension sich umdreht, die DVs werden erst bei der Annahme des Eis generiert.

Die Zucht in Diamant, Perl und Platin

Auch hier hilft der RNG-Reporter umfassend dabei, dein Wunschei zu erhalten. Zuerst musst du jedoch sicherstellen, dass du die Pokétch-Applikationen Freundschaftsstatus (6) und Münzwurf (15) erhalten hast. Diese beiden sind nämlich für die Erhöhung des Frames im Mersenne-Twister nötig: Ein Doppeltap auf den Touchscreen des Freundschaftsstatus erhöht den Frame pro Pokémon im Team um 2 und jeder Münzwurf erhöht den Frame um 1.

PID in DPPt (Methode 1)

Diese Methode basiert darauf, dass du bei einem zufälligen Seed durch Frame-Erhöhung die gewünschte PID erhältst. Führe dazu folgende Schritte aus:

  1. Speichere dein Spiel an einem Ort, an dem du ein Pokémon mit hohem Level im Gras fangen kannst. Wenn der Level nicht ungefähr 50 oder höher ist, musst du Sonderbonbons in der Tasche haben. Der Pokétch darf dabei nicht auf Applikation 6 stehen und du solltest 5 Pokémon, darunter die Eltern, im Team haben!
  2. Führe dieselben Schritte durch wie bei der Delay-Kalibrierung und notiere den Seed.
  3. Wähle im Startfenster des Reporters DPPt Egg PID (Normal), wenn beide Eltern aus derselben sprachlichen Version kommen, DPPt Egg PID (International) wenn sie aus unterschiedlichen Versionen kommen. Dort kannst du auch den in Schritte berechneten Seed eintragen. Die Felder für DVs kannst du alle leer lassen, denn für die PID zählen nur die Felder "Nature", "Ability" und "Shiny Only". Wenn du ein Shiny möchtest, müssen die ID und die SID mit der des Originaltrainers übereinstimmen. Das ist der Trainer, bei dem das Ei schlüpfen soll. Wie du deine SID bestimmst, erfährst du bei uns im Forum. Falls du kein Shiny willst, kannst du die beiden Felder auch freilassen. Die Nummer der Ability erfährst du wieder einmal unter Dex / IV Check. Die Geschlechterverteilung "Gender Ratio" erfährst du in unserem Pokédex. Danach klickst du auf Generate und und suchst dir ein Pokemon mit möglichst wenig Frames aus. Anschließend kannst du darauf einen Rechtsklick machen und "Calculate Pokétch Taps" auswählen, damit der Reporter der berechnet, was du für die Frame-Erhöhung tun kannst.
    Pokétch Taps berechnen lassen Die "Happiness Application Double Taps" geben an, wie oft du auf ein leeres Feld einen Doppelklick machen sollst, sodass die Pokémon hüpfen. der Reporter geht davon aus, dass du sechs Pokémon im Team hast, also den Frame damit um zwölf erhöhst.
  4. Gehe dann so schnell es geht in die Pension, führe die nötigen Taps durch und gib die Eltern ab. Notiere dir, welches du zuerst abgibst und welches als zweites!
  5. Fahre so lange mit dem Rad durch die Gegend, bis der Pensionsleiter sich gedreht hat. Speichere dann direkt vor ihm das Spiel. Du kannst danach das Ei annehmen und ausbrüten. Wenn es die richtige PID hat, kannst du mit dem Herausfinden des Startframes weitermachen. Andernfalls beginnst du wieder bei Schritt 2. Du darfst keinesfalls speichern!

PID in DPPt (Methode 2)

Bei dieser Methode lässt du dir nicht durch das Spiel einen zufälligen Seed zuweisen, sondern suchst dir selbst einen Seed aus, der nur eine geringe Framezahl benötigt. Wenn du willst, dass dein Pokémon Shiny ist, ein spezielles Wesen hat, das Geschlecht und die Ability auch deinen Wünschen entsprichst, müsstest du bei Methode 1 sehr, sehr, sehr oft tappen. Deshalb bietet sich hierbei diese Methode an. Führe die folgenden Schritte aus:

  1. Wähle im RNG-Reporter den Time Finder aus und gehe auf Shiny Egg.
  2. Gib alle notwendigen Daten ein, genau wie du es bei Methode 1/J/K-Pokémon auch getan hättest. Beachte, dass du die ID und SID des Trainers, bei dem das Ei schlüpfen soll, eingibst, damit es Shiny ist. Wenn du kein Shiny willst, kannst du die beiden Felder auslassen.
  3. Drücke Generate und suche dir ein Ergebnis mit möglichst wenigen Taps und Flips aus. Die angegebenen Taps und Flips gehen davon aus, dass du zuerst zehnmal die Münze wirfst, um deinen Seed zu checken!
  4. Mache einen Rechtsklick und wähle Generate more Times, um wieder in den Time Finder zu gelangen. Führe dort die üblichen Schritte aus, um deinen Seed zu treffen.

DV-Bestimmung in DPPt

Die DVs werden wieder über den linearen Kongruenzgenerator erzeugt und deshalb kannst du hier wieder die gewohnten Methoden zur Frame-Erhöhung nutzen. Allerdings startet die Frame-Zählung hier nicht wie bei dem Fangen wilder und stationärer Pokémon bei 1, sondern bei einem anderen Wert. Bevor du also loslegen kannst und Seed und Frame treffen kannst, musst du deinen Startframe ermitteln. Dazu führst du folgende Schritte aus:

  1. Synchronisiere deinen DS mit einer externen Uhr und führe zur vollen Minute einen Soft Reset durch. Merke dir Uhrzeit und Datum.
  2. Drücke so schnell wie möglich immer wieder A um ins Spiel zu kommen, nimm unverzüglich das Ei an (ohne dass ein NPC sich bewegen kann!) und fange ein hochleveliges Pokémon.
  3. Ermittle wie bei der Delay-Kalibrierung deinen Seed.
  4. Wähle im Startbildschirm des RNG-Reporters Breeding DPPt aus, gib deinen Seed ein und klicke auf Generate.
    Breeding (DPPt)
  5. Brüte dein Ei aus und ermittle die DVs des Pokémon. Dazu nutzt du am besten unseren DV-Rechner. Am besten benutzt du zum Aufleveln Sonderbonbons, damit das Pokémon keine EVs bekommt.
  6. Suche dieses Pokémon in der generierten Liste. Die Platzhalter A und B stehen für die durch das zuerst bzw. als zweites abgegebene Eltern-Pokémon vererbten DVs.
  7. Die Framezahl dieses Pokémons ist dein Startframe. Er beinhaltet den Frame des Eis (1) und anderer Faktoren wie etwa der Roamers (auch je 1) und Bewegungen der drei NPCs in Trostu.

Da du nun deinen Startframe weißt, kannst du das Spiel wieder ausmachen und den Time Finder öffnen. Daraufhin führst du die folgenden Schritte aus:

  1. Wähle Egg IVs aus.
    Egg IVs
  2. Du kannst das Jahr 2000 stehen lasst, gibst als Min Delay wieder deine Standard-Delay und als Max Delay selbige Plus 99 ein. Dann kannst du deine gewünschten DVs eingeben. Dabei bedeutet "==" exakt diesen Wert, "<=" maximal diesen Wert, ">=" minimal diesen Wert, "HP_E" und "HP_O" dass die Kraftreserve perfekt wird (dabei steht E für gerade Zahlen und O für ungerade Zahlen). Da du durch das Tagebuch den Frame nur um gerade Zahlen erhöhen kannst, setzt du den Haken bei Odd/Even should match Min Frame und bei Min Frame trägst du deinen Startframe ein. Für Max Frame trägst du den Frame ein, den du maximal akzeptieren würdest. Je mehr Frames durchsucht werden, desto längert dauert die Suche. Wenn du den Haken bei Use Parent's IVs setzt, werden die vererbten DVs der Eltern direkt mit einbezogen. A ist der zuerst abgegebene Elternteil, B der zweite.
  3. Klicke auf Generate, wähle das Pokémon mit den passenden DVs aus und merke dir einen Target Frame.
  4. Rechtsklicke es und wähle Generate more Times um den Seed to Time-Bildschirm zu öffnen. Dann führst du die gewohnten Schritte für das Erhalten einer Target Time und das Treffen des Seeds aus bis hin zum Soft Reset zur richtigen Zeit.
  5. Sobald du im Spiel bist, öffnet sich sofort das Tagebuch. Blättere nun so oft zwischen Seiten, wo ein Pokémon gefangen oder besiegt wurde, herum, dass du den Frame um die richtige Anzahl erhöhst. Wenn du einen Frame von 12 benötigst und dein Startframe 4 war, musst du insgesamt vier solcher Seiten aufrufen, da jede den Frame um 2 erhöht. Die erste Seite zählt auch, wenn dort ein Pokémon gefangen oder besiegt wurde.
  6. Wenn du das Tagebuch wegklickst, nimm so schnell wie möglich das Ei an, damit sich kein NPC bewegen kann.
  7. Prüfe, ob du den richtigen Seed erwischt hast. Wenn ja, mach mit Schritt 8 weiter. Wenn nein, beginne wieder beim Treffen des Seeds.
  8. Brüte das Ei aus und prüfe, ob es das richtige Pokémon ist. Wenn nicht, beginne wieder beim Treffen des Seeds. In diesem Fall hast du dich entweder verzählt, ein NPC hat den Frame erhöht oder der Startframe war falsch. Andernfalls herzlichen Glückwunsch!

Beispiel für das Züchten in DPPt

Gesucht ist folgendes Ei:

12.5.2087, 20:00:13
598
25
1
3
3
7

Ich stehe in der Pension und habe 6 Pokémon im Team, darunter auch die Eltern. Das Pokétch zeigt nicht den Freundschaftsstatus an. Die Uhr des DS ist mit meiner externen Uhr synchronisiert und ich mache zur vollen Minute einen Soft Reset, komme ins Spiel und checke mit 10 Münzwürfen meinen Seed. Er ist korrekt, also mache ich weiter: ich soll einen Doppeltaps und dreimal den Münzwurf machen. Ich wechsle auf den Freundschaftsstatus, doppelklicke einmal eine leere Stelle, sodass die sechs Pokémon hüpfen und werfe dann dreimal die Münze. Das entspricht einer Frame-Erhöhung von 10 (Seed-Check) + 12 (Doppeltap) + 3 (Münzwürfe) = 25. Daraufhin gebe ich die Eltern in der Pension ab und merke mir, wer A und wer B ist. Ich speichere vor dem alten Mann, sobald er ein Ei hat. Dann nehme ich es und und sehe, dass die PID korrekt ist.
Ich wähle daraufhin Breeding DPPt aus und starte dann das Spiel, nehme unverzüglich das Ei an, brüte es aus und berechne die DVs. Ich sehe im Reporter anhand der DVs, dass mein Startframe 3 ist.
Ich öffne den Time Finder, gebe die gesuchten DVs ein, wähle 3 als Min Frame, gebe meine Delay und selbige plus 99 als Delay-Reichweite ein und lasse mir die Ergebnisse für das Jahr 2000 generieren. Dann suche ich mein Wunschpokémon mit Frame 7 aus der Liste aus und lasse mir weitere Zeiten anzeigen. Damit die Target Time meine Standard-Delay benötigt, stelle ich das Jahr um. Nun stelle ich die Uhr des DS richtig ein und führe den Soft Reset so aus, dass ich zur Target Time ins spiel komme. Ich blättere das Tagebuch zweimal auf eine Seite, wo ein Pokémon gefangen oder besiegt wurde, damit ich den Frame um vier erhöhe. Dann drücke ich das Tagebuch weg und nehme in hoher Geschwindigkeit das Ei an, sodass kein NPC sich bewegen dann. Dann lasse ich es ausschlüpfen und sehe, dass es die gewünschten DVs hat.

Die Zucht in Heartgold und Soulsilver

In Heartgold und Soulsilver verläuft die Zucht ein klein wenig anders, weil der Frame anders erhöht werden muss. Nachfolgend findest du eine Anleitung:

PID in HGSS

In Heartgold und Soulsilver hast du kein Pokétch, sodass du den Frame nicht so leicht erhöhen kannst. Jedes Mal, wenn der Pensionsleiter sich wegen eines Eis zur Seite dreht, erhöht sich der Frame um 1. Somit fällt die Methode, einen zufälligen Seed zu erhalten und hohe Framezahlen zu erzeugen, weg- In HGSS musst du deshalb nicht mit einem zufälligen Seed arbeiten, sondern dir gezielt einen suchen. Führe dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Öffne den Time Finder des RNG-Reporters und wähle Shiny Egg. Speichere dein Spiel mit beiden Eltern im Team in der Pension.
    Shiny Egg im Time Finder
  2. Gib dort, wie auch bei Capture für Methode 1/J/K-Pokémon deine Daten ein. Setze einen Haken bei HGSS Shiny Egg und einen Haken bei International Parents, wenn die Eltern aus verschiedenen Sprachversionen stammen. Für Min und Max Delay wählst du wieder deine Standard-Delay und selbige plus 99. Für den Shiny-Status gilt dasselbe wie für DPPt.
  3. Klicke auf Generate und suche dir ein Ergebnis aus, das möglichst wenige Frames benötigt. Merke dir diese Zahl.
  4. Rechtsklicke dieses und wähle Generate more Times, um wieder in den Seed to Time-Bildschirm zu gelangen. Wähle dort ganz oben wieder deine Seconds und HGSS Durch die Erhöhung des Jahres kannst du wieder die benötigte Delay verringern. Danach klickst du auf Generate und suchst deine Target Time aus. Notiere dir auch oben die Elm Responses, die Antworten von Professor Lind, um wie oben beschrieben deine Delay zu checken.
  5. Versuche, wie ebenfalls oben beschrieben den Seed zu treffen.
  6. Wenn du sie getroffen hast, gib die Eltern ab und merke dir die Reihenfolge. Dann fahre so lange mit dem Rad herum, bis du genügend Eier für die Frame-Erhöhung abgelehnt hast. Denke daran, dass das Annehmen selbst auch einen Frame erzeugt: wenn du Frame 5 brauchst, musst du vier Eier ablehnen. Bevor du das richtige Ei abholst, speichere direkt vor dem Pensionsleiter.
  7. Nimm das Ei und, brüte es aus und prüfe, ob die PID stimmt. Wenn ja, mach das Spiel ohne zu speichern aus und mache bei der Generierung der DVs weiter. Wenn nicht, beginne wieder bei Schritt 5.

DV-Bestimmung in HGSS

Auch in Heartgold und Soulsilver lässt du dir einen Seed über den Time Finder berechnen. Der einzige Unterschied ist, dass du HGSS Inheritance auswählen musst und dass du den Frame auch um ungerade Zahlen erhöhen kannst. Da das Annehmen eines Eis und jeder Anruf bei Professor Lind zum Überprüfen des Seeds den Frame um 1 erhöht, solltest du als Min Frame 11 wählen. Die Bestimmung des Startframes fällt komplett weg, denn sie wird automatisch durch das Besiegen aller Roamer oder das Eintragen der Roamer im RNG Reporter durchgfeührt, aber der Rest ist identisch mit dem Vorgehen in DPPt. Die Antworten von Professor Lind siehst du, wenn du den Seed in den Startbildschirm des rng-Reporters überträgst und dort bei Methode Breeding (HGSS) auswählst und anschließend auf Generate klickst.
Wenn du deine Target Time und den Target Frame weißt, kannst du den Soft Reset durchführen und danach die folgenden Schritte ausführen:

  1. Sobald du im Spiel bist, drückst du sofort Y um ins Menü zu kommen, sodass sich kein NPC bewegen kann. Nun geht es darum, zunächst deinen Seed zu überprüfen. Dafür rufst du Professor Lind an und überprüfst die Antworten so wie oben beschrieben. Aber vorsicht: Wenn sich ein NPC bewegt hat, wird für jeden Frame eine Antwort übersprungen. Rufe Lind trotzdem mehrmals an und vergleiche auch die hinteren Stellen. Es sind in der Regel 0-3 Antworten, die übersprungen werden, wenn man schnell ist. Falls drei Antworten übersprungen wurden, musst du Lind insgesamt nur siebenmal anrufen, um den Frame um insgesamt 10 erhöht zu haben.
  2. Wenn der Seed stimmt, kannst du den Frame weiter erhöhen: entweder durch das Radio oder durch weitere Anrufe bei Lind oder Julian um genau die oben genannten Framezahlen. Wenn der Seed falsch ist, musst du erneut versuchen, den Seed zu treffen.
  3. Beachte, dass das Abholen des Eis den Frame ebenfalls um 1 erhöht. Wenn du Frame 15 brauchst, rufst du Lind zehnmal an, rufst dann zweimal Julian an und nimmst dann das Ei an dich.
  4. Du brütest es aus. Wenn sich kein weiterer NPC bewegt hat, hat das Ei die korrekten DVs. In diesem Fall bist du fertig. Glückwunsch!

Beispiel für das Züchten in HGSS

Gesucht ist folgendes Ei:

6.2.2056, 12:32:13
491
3
14

Ich stehe mit den beiden Eltern in der Pension und speichere das Spiel. Anschließend gebe ich die gewünschten PID-Daten in den RNG-Reporter ein und lasse mir einen Seed und eine Framezahl vorschlagen. Durch Seed to Time erhalte ich meine Target Time. Ich gehe zur Target Time ins Spiel und überprüfe durch Anrufe bei Lind meinen Seed. Er ist richtig, also mache ich mich an die Frame-Erhöhung. Ich brauche den Frame 3, also lehne ich zwei Eier ab und speichere dann vor dem Pensionsleiter. Ich nehme das Ei an mich und prüfe die PID - sie ist korrekt und ich schalte das Spiel aus.
Der RNG-Reporter gibt mir unter Egg IVs einen neuen Seed und einen neuen Frame aus, für den ich die gewünschten DVs erhalte. Diesen Seed lasse ich durch Seed to Time wieder in eine Target Time ausgeben. Ich komme nach dem Soft Reset zur richtigen Zeit ins Spiel und drücke sofort Y, um Lind anzurufen. Alle zehn Antworten stimmen überein, weil sich kein NPC bewegt hat. Nun muss ich für weitere Erhöhungen wieder Lind un Julian anrufen. Da ich insgesamt Frame 14 brauche, rufe ich noch ein weiteres Mal Lind an, einmal Julian und nehme dann sofort das Ei, wieder bevor jemand sich bewegen kann. Ich lasse es schlüpfen und es hat die korrekten DVs - geschafft.

Bestimmung der OTID und SID

Auch die ID im Trainerpass und die nicht sichtbare Secret ID werden durch einen Zufallszahlengenerator bestimmt. Genau wie bei den DVs und der PID lässt sich dieser durch das gezielte Erreichen einer Target Time beeinflussen, sodass man sich seine ID vorher aussuchen kann. Damit ist es zum Beispiel möglich, sich die leete ID 1337 auszuwählen. Ein weitaus wichtigerer Grund ist aber die Ermöglichung des Shiny-Status für bestimmte PIDs!

Shiny-Status und PID/DV-Kombinationen

Wenn du dir den Artikel der Shiny-Clique über Shinies durchgelesen hast, weißt du, dass nur eine von 8192 PIDs zu einem Shiny Pokémon führt. Weiterhin sind die DVs abhängig von der PID des Pokémon. Um das zu verstehen, musst du dir die Generierung des Datensatzes eines Pokémons genau ansehen.
Wann auch immer ein Pokémon in der vierten Generation generiert wird, wird der Zufallszahlengenerator angeworfen. In den Spielen DPPt und HGSS gibt er dabei jeweils vier 16-Bit-Nummern aus, also vier sechzehnstellige Nummern im binären System, eine Zahl mit den Ziffern 0 und 1. Diese Methode der PID-Generierung ist bekannt als "Methode 1" .Dabei sind die Zuständigkeiten der einzelnen Würfe:

Zufallszahl Zuständigkeit
1. Generiert die letzten 16 Bit der PID.
2. Generiert die ersten 16 Bit der PID.
3. Generiert die DVs der Statuswerte Verteidigung, Angriff und KP.
4. Generiert die DVs der Statuswerte Spezialverteidigung, Spezialangriff und Initiative.

Wie du siehst, sind die letzten beiden Würfe die entscheidenden für unser Anliegen, gute DVs zu erhalten. Hintergrundinformationen zu diesem Abschnitt findest du im mathematischen Anhang. Es werden pro DV-Wert fünf Bits benötigt, um diesen zu klassifizieren. Diese fünf Bits können jeden Wert der binären Zahlen 00000 bis 11111 annehmen, was im dir bekannten Dezimalsystem den Werten 0 bis 31 entspricht. Das ist übrigens auch der Grund, warum die DVs bis 31 gehen: Wenn eine 16-Bit-Zahl jeweils drei Werte bestimmen soll, können pro Wert nur fünf Bits benutzt werden. Da die 31 die höchste Zahl ist, die man mit fünf Bit erzielen kann. Die Zuständigkeiten für jeden einzelnen Wert sind dann so geregelt:

Erster Wurf: x|xxxxx|xxxxx|xxxxx

Hierbei wird die erste Ziffer ignoriert, das darauf folgende erste Fünferpack bestimmt den Verteidigungs-DV, das zweite den Angriffs-DV und das letzte den KP-DV.

Zweiter Wurf: x|xxxxx|xxxxx|xxxxx

Wieder wird die erste Ziffer ignoriert, das erste Fünferpack bestimmt den Spezialangriffs-DV, das zweite den Spezialverteidigungs-DV und das dritte den Initiative-DV.

Um ein Pokémon mit allen DVs auf 31 zu erhalten, müssten die Würfe dann so aussehen:

x111111111111111 x111111111111111

Dadurch kannst du deine Wunsch-DVs als Ergebnis der letzten beiden Würfe des Zufallszahlengenerators ausdrücken. Gleichzeitig müssen zu diesen beiden Würfen aber auch korrekte Würfe für deine Wunsch-PID gemacht werden. Aus der riesigen Anzahl an möglichen PIDs (nämlich 232=4.294.967.296, weil jedes der 32 Bit zwei Möglichkeiten hat) gibt es mit guter Wahrscheinlichkeit eine PID, die dein Wunschgeschlecht, -wesen und -fähigkeit beinhaltet und mit den gewünschten DVs zusammen als Zufallszahl generiert werden kann, also mit den DVs kompatibel ist.
Kommt jedoch noch der Shiny-Status dazu, verringert sich die Zahl aller PIDs auf das 1/8192-fache, nämlich 524.288. Ob aus dieser knappen halben Million dann auch noch eine Wunsch-PID dabei ist, die in einem Vierfachwurf des Zufallszahlengenerators abgerufen werden kann, ist fraglich. Deshalb kann nicht jede Kombination von OTID und SID zu einem Shiny mit den gewünschten DVs führen. Folglich ist es hier nötig, dafür zu sorgen, sich nicht eine PID zu suchen, die bei deiner OTID und SID ein Shiny ist, sondern eine OTID und SID zu finden, die bei einer gewünschten PID zu einem Shiny führt. Um das zu gewährleisten, brauchst du wieder den RNG-Reporter, dieses Mal wieder mit der Funktion Capture. Fülle wie gewohnt alles aus, mit Ausnahme des Feldes Shiny only. Notiere dir die gewünschte PID, denn das ist die PID, die deine DVs, das Wesen, die Fähigkeit und das Geschlecht ermöglicht.
Der RNG-Reporter hat das eingebaute Modul Pandora's Box. Damit werden dir bestimmte Seeds berechnet, für die du bestimmte OTIDs und SIDs bekommst. Wenn du dieses Modul öffnest, erhältst du folgendes Bild:

Pandoras Box

Gib diese PID in die linke Spalte der Funktion Pandora's Box ein. Wenn du eine besondere OTID möchtest, kannst du diese im Feld darunter auch eingeben, dann sucht das Programm eine dazu passende SID. Gib für die Delay Range kannst du beliebig große Zahlen eingeben, wie du im kommenden Abschntt bestätigt finden wird. Ein Klick auf Generate liefert dir alle OTID/SID-Kombinationen, die die gewünschte PID zu einem Shiny machen.

Bevor du diese ID und SID aber bekommen kannst, musst du erst deine "Neustart-Delay" kalibrieren, denn da ein Neustart ca. anderthalb Minuten dauert, ist die Delay und die Anzahl der Seconds nicht mehr so gut erreichbar wie die Standard-Delay beim normalen Spielstand. Deshalb kommt hier ein zusätzliches Hilfsmittel zum Einsatz, dazu aber später mehr.

Zunächst musst du die ungefähre Delay herausfinden, die du hast, wenn du das Spiel komplett neu startest. Es geht um einen kompletten Neustart, deshalb muss zuerst der alte Spielstand gelöscht werden, indem du im Titelbildschirm gleichzeitig Select, B und das Steuerkreuz nach oben drückst. Anschließend synchronisierst du wieder einmal die Uhren und machst zur vollen Minute einen Soft Reset. Dann versuchst du, das Intro mit Professor Eich so schnell zu überspringen wie nur möglich und notierst dir die Zeit, zu der du in deinem Zimmer landest.
Laufe in die untere Etage, lass dir von deiner Mutter das PokéCom geben und sieh nach, wie deine ID lautet. Dann kannst du alle Daten in die rechte Spalte von Pandora's Box eingeben. Je nachdem, wie schnell du im Spiel bist, liegen Minimum und Maximum Delay bei 4000 respektive 7000. Mit einem Klick auf Find compatible Seeds siehst du eine Liste aller Seeds für deine Delay-Range inklusive der jeweiligen SID, die deiner ID entsprechen. Wenn es dort mehrere Ergebnisse gibt, hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Du führst diesen Schritt öfter durch und hoffst, dadurch in etwa deine Delay herauszufinden.
  2. Du benutzt ein Cheatmodul, um deine SID herauszufinden und siehst direkt, welcher Seed deiner ist.

Wenn du dir sicher bist, deine Delay zu kennen, kannst du dir nun deine Wunsch-ID aussuchen. Diese kannst du in der mittleren Spalte eingeben, auf Wunsch auch deine bevorzugte SID. Deine Minimum Delay sollte etwas über deine Standard-Delay für das Intro liegen, also mindestens bei 5000! Das Maximum kannst du schrittweise erhöhen, bis du ein Ergebnis für deine gewünschte ID (und SID) erhältst. Der Haken bei Infinite Search bewirkt, dass ausnahmslos alle Seeds abgesucht werden.
Nachdem du einen Seed hast, kannst du wieder über die Seed to Time-Funktion eine Target Time heraussuchen. Diese zu treffen ist ohne Hilfsmittel aber nahezu unmöglich, weshalb hier das java-basierte Programm PikaTimer sehr nützlich ist.

PikaTimer und hohe Delays

Das Programm ist folgendermaßen aufgebaut:

PikaTimer

Dabei haben die einzelnen Felder die folgenden Funktionen:

Feld Funktion
Calibrated Delay Trage hier deine Standard-Delay aus der Delay-Kalibrierung am Anfang ein (i.d.R. zwischen 480 und 630)
Wanted Delay Trage hier die benötigte Delay ein
Calibrated Second Trage hier deine kalibrierte Anzahl an Seconds ein (i.d.R. zwischen 12 und 14)
Wanted Second Trage hier die Sekunden der Target Time ein
First Timer Nach Ablauf dieser Zeit musst du den Soft Reset durchführen
Second Timer Nach Ablauf dieses Timers musst du ins Spiel kommen
Minutes before Target Die Anzahl der Minuten vor der Target Time, die du im DS eintragen musst.
Other Delay Wenn du eine andere Delay als die gewünschte erreichst, kannst du sie hier eintragen, damit der Timer sich von selbst feinjustiert.

Der PikaTimer errechnet aus der Rate an Bilder pro Sekunde und deinen kalibrierten Werten, wie viel Zeit zwischen Soft Reset und Beginn der Delay-Zählung liegt und berechnet daraus , wie viele Sekunden vor der Target Time du deinen Soft Reset machen musst und wann du im letzten Bildschirm des Intros A drücken musst, um die korrekte Anzahl an Seconds und die korrekte Delay zu haben.

Trage alle erforderlichen Daten ein. Die kalibrierten Werte solltest du noch vom Ermitteln der Standard-Delay kennen, die anderen gibt dir der RNG-Reporter aus. Wenn die Target Time zum Beispiel 12:15:26 ist, dann ist die Wanted Second 26. Falls Minutes before Target 2 ist, stellst du im DS die Uhr auf 12:13. Sobald du alle Daten eingetragen hast, drücke Create Timer und befolge die nächsten Schritte:

  1. Drücke gleichzeitig auf Start und bestätige die Uhrzeitumstellung im DS.
  2. Starte das Spiel und mache einen Soft Reset, sobald der erste Timer exakt bei 0:00 ankommt.
  3. Gib deinen Namen, dein Geschlecht und alles erforderliche ein, aber stoppe beim letzten Dialogfenster, das erscheint, bevor du ins Spiel kommst.
  4. Drücke A, sobald der zweite Timer exakt bei 0:00 steht.
  5. Checke durch Pandora's Box deine Delay und deine Seconds. Die nun getroffene Delay trägst du bei Other Delay ein und beginnst wieder bei 1., bis du deinen Seed getroffen hast. Glückwunsch!

Anmerkung: Falls du deine Delay zwar nahezu triffst, jedoch nicht exakt die Seconds, hilft es, wenn du den ersten Timer um diesen Betrag verstellst. Wenn der Seconds-Wert größer als der gewollte ist, verkürzt du den Timer um diese Sekundenzahl und umgekehrt.
Beispiel: Du brauchst 20 Sekunden und der erste Timer sagt dir 0:40:12, aber du erreichst immer 22 Sekunden. Dann stellst du den ersten Timer auf 0:38:12, um das auszubügeln.

Führe das so lange aus, bis du deinen Seed erwischt hast. Durch die Feinjusttierung von PikaTimer ist das nur eine Frage der Zeit und der Übung, exakt bei 0:00 eine Aktion auszuführen.

Problemlösungen

Ich treffe nie einen Seed! Lind und der Münzwurf geben immer andere Ergebnisse als sie sollten!
Falls du HGSS benutzt, kann es sein, dass Antworten übersprungen worden sind, weil der Frame sich erhöht hat. Prüfe deshalb auch die letzten der zehn Anrufe. Andernfalls kannst du im Seed to Time-Bildschirm nach den im Spiel gegebenen Antworten suchen, indem du auf das untere Generate klickst und dann Search Flips bzw. Search Elm klickst und die Daten eingibst, um zu sehen, welche Delay du getroffen hast

Ich finde in den Jahren 2000 bis 2099 keine Ergebnisse oder nur Ergebnisse mit sehr hohen Framezahlen!
Suche nach höheren Delays und benutze PikaTimer, um diese zu treffen!

Die Pokémon sind nicht Shiny!
: Sieh nach, ob die ID und SID des Originaltrainers korrekt im RNG-Reporter eingegeben sind. Bei Eiern ist derjenige der OT, bei dem das Ei schlüpft.

Beim Züchten erhalte ich immer das Pokémon mit dem falschen Frame!
Falls du DPPt benutzt, führe eine neue Berechnung des Startframes aus. Ansonsten sorge dafür, so schnell zu sein, dass sich kein NPC bewegen kann und prüfe, ob du alle Möglichkeiten zur Frame-Erhöhung korrekt benutzt hast!

Mathematischer Anhang

Wenn du dich bis hierher verwirrt hast, bist du wahrscheinlich schon ein echter RNG-Freak. Um das ganze systematisch zu verstehen, brauchst du allerdings Kenntnisse des binären und hexadezimalen Zahlensystems. Deshalb wirst du hier einen Crashkurs zu den beiden Systemen bekommen, um dich daraufhin noch weiter mit den Berechnungen des Seeds und diversen Möglichkeiten zur Informationsgewinnung aus den Datensätzen der Pokémon erhalten.

Zahlensysteme

Das für uns geläufige Zahlensystem ist das sogenannte dezimale Zahlensystem (decem (lat.) = zehn), welches - wie der Name verrät - das Zehnersystem ist. Du kennst es vielleicht noch aus der Grundschule, dass größere Zahlen in einer, Zehner, Hunderter usw. zerlegt werden. So besteht die Zahl 31415 aus drei Zehntausendern, einem Tausender, vier Hunderten, einem Zehner und fünf Einer. In einer Tabelle würde das ganze so aussehen:

Zehntausender (104) Tausender (103) Hunderter (102) Zehner (101) Einer (100)
3 1 4 1 5

Wie du siehst, steht noch eine weitere Zahl in Klammern. Die Einer, Zehner, Hunderter usw. sind nämlich Zehnerpotenzen. Der Name Zehnersystem steht dafür, dass die nächst höhere Einheit die jeweils höhere Zehnerpotenz ist. Doch was sind Potenzen überhaupt? Man unterscheidet zwischen der Basis und dem Exponenten. Die Basis ist hier die Zahl 10 und der Exponent die Zahlen 0 bis 5 (in diesem Beispiel). Die Basis wird beim Potenzieren mit sich selbst mal genommen - und zwar genau so oft, wie der Exponent sagt. So bedeutet 103 dasselbe wie 10*10*10 und ist folglich 1000. Der Sonderfall des Exponenten Null ist etwas schwieriger zu erklären, aber du kannst dir merken, dass jede Zahl hoch Null immer 1 ist. Deshalb sind die 100er auch die Einser.
Die einzelnen Komponenten werden dann addiert und ergeben die eigentliche Zahl, im Beispiel:

$$ 3 \cdot 10000 + 1 \cdot 1000 + 4 \cdot 100 + 1 \cdot 10 + 5 \cdot 1 = 31415 $$

Das binäre Zahlenystem

Das binäre Zahlensystem (bini (lat.) = je zwei) hat nicht die Basis 10, sondern gemäß dem Namen die Basis 2. Die Ziffern in diesem System sind deshalb auch nicht von 0 bis 9, sondern nur 0 und 1. Demnach unterscheidest du hier nicht zwischen Einern, Zehnern und Hunderten, sondern zwischen Einern, Zweiern und Vierern. Die Zahl 1010 hat demnach einen Achter, null Vierer, einen Zweier und null Einer. In der Tabelle sieht das so aus:

Achter (23) Vierer (22) Zweier (21) Einer (20)
1 0 1 0

Um nun diese Zahl in das dezimale System umzuwandeln, gehst du genau so vor, wie gerade im Beispiel oben mit der Zahl 31415: du addierst wieder die einzelnen Komponenten.

$$ 1 \cdot 8 + 0 \cdot 4 + 1 \cdot 2 + 0 \cdot 1 = 10 $$

Also ist die Zahl 1010 bei uns die Zahl 10. Um eine Zahl zurückzuverwandeln, eignet sich das sogenannte Restwertverfahren: Du führst nacheinander Modulodivisionen durch die Basis des Systems aus. Das hört sich schwieriger an, als es ist. Im Grunde genommen kennst du das auch aus der Grundschule, nämlich von den allersten "geteilt"-Aufgaben. Damals hast du nicht mit Kommazahlen gerechnet, sondern immer die ganze Zahl und den Rest hingeschrieben. Demnach ist 10/3 = 3 Rest 1. Bei der Modulodivision übernimmst du den und rechnest mit ihm weiter.
Hier notierst du den Rest und teilst die ganze Zahl weiter modulo 16. Sobald die ganze Zahl 0 ist, bist du fertig. Die jeweils notierten Restzahlen kannst setzt du zusammen: die erste Restzahl steht für die Einer, die zweite für die Zweier, die dritte für die Vierer, die vierte für die Achter, die Fünfte für die Sechzehner und so weiter. An einem Beispiel mit der Zahl 10 sieht das so aus:

$$ 10:2 = 5 \text{ Rest } 0 $$ $$ 5:2 = 2 \text{ Rest } 1 $$ $$ 2:2 = 1 \text{ Rest } 0 $$ $$ 1:2 = 0 \text{ Rest } 1 $$

Das ergibt in der richten Reihenfolge zusammengesetzt 1010. Die Rückwärtsprobe passt also. Nun kannst du Umrechnungen zwischen dem binären und dem dezimalen Zahlensystem durchführen.

Das binäre Zahlensystem wird von Computern verwendet. Du kannst es dir so vorstellen, als bedeute die 0 ja und die 1 nein. Jede einzelne Stelle einer binären Zahl ist ein Bit. Die Zahl 1010 ist demnach eine 4-Bit-Zahl.

Das hexadezimale System

Das hexadezimale System (hexa (griech.) = sechs, decem (lat.) = zehn) ist das Sechzehnersystem. Seine Basis ist also die 16. Die einzelnen Komponenten sind folglich die Einer, Sechzehner, Zweihundertsechsundfünfziger und so weiter. Das System hat 15 Ziffern, nämlich 0 bis 9 und A bis F. Dabei steht A für 10, B für 11, ..., und F für 15. Die Zahl 7AB7 hat sieben Viertausendundsechsundneunziger, A bzw. zehn Zweihundertsechsundfünfziger, B bzw. elf Sechzehner und sieben Einer. In der Tabelle sieht das so aus:

Viertausendundsechsundneunziger (163) Zweihnundertsechsundfünfziger (162) Sechzehner (161) Einer (160)
7 A (=10) B (=11) 7

Das sind umgerechnet in unser System wieder einmal:

$$ 7 \cdot 4096 + 10 \cdot 256 + 11 \cdot 16 + 7 \cdot 1 = 31415 $$

Für das Zurückrechnen bietet sich wieder einmal das Restwertverfahren an, nur dass diesmal durch 16 geteilt wird. Alles andere bleibt wie gehabt.

$$ 31415:16 = 1963 \text{ Rest } 7 $$ $$ 1963:16 = 122 \text{ Rest } B \ (=11) $$ $$ 122:16 = 7 \text{ Rest } A \ (=10) $$ $$ 7:16 = 0 \text{ Rest } 7 $$

Zusammengesetzt ergibt das 7AB7, also war die Probe erfolgreich.

Der Seed und die PID werden im RNG-Reporter als Hexadezimalzahlen angegeben. Werden hexadezimale und dezimale Zahlen gemischt dargestellt, wird der hexadezimalen Zahl in der Regel ein "0x" vorangestellt, das lediglich zur besseren Unterscheidung dient. Eine Stelle im Hexadezimalsystem hat vier Bit. Das ist genau viermal so viel wie eine Stelle im Binärsystem. Das lässt sich gut nutzen, um zwischen den beiden Systemen umzurechnen:

Umrechnung zwischen dem binären um hexadezimalen Zahlensystem

Da sich die Zahl 16 durch die vierte Potenz der Zahl 2 ausdrücken lässt (24 = 16), lässt sich jede einstellige hexadezimale Zahl durch eine vierstellige binäre Zahl ausdrücken. Durch das Verhältnis der beiden Basen ist die höchste vierstellige binäre Zahl 1111 der 15 entsprechend, was auch die höchste einstellige Zahl im hexadezimalen System ist. Deshalb lässt sich auch die Umwandlung sehr einfach durchführen, wenn du die binären Zahlen von 0000 bis 1111 den hexadezimalen Zahlen von 0 bis F zuordnen kannst, indem du (von hinten nach vorne) einfach ersetzt. Die Zahl A6BF ist umgewandelt also 1010|0110|1011|1111. Du musst dabei nur beachten, dass du jede binäre Zahl auch vierstellig machst, indem du vorne mit Nullen auffüllst.
Das gleiche geht in genau dieser Form auch umgekehrt, indem du von rechts nach links jeweils Viererpäckchen nimmst und diese ersetzt. Wenn beim Viererpäcken ganz links Stellen fehlen, füllst du vorne mit Nullen auf.

Berechnung des Seeds

Der RNG-Reporter gibt dir zwar für jede Zeit den passenden Seed aus, aber du kannst ihn auch selbst berechnen. Die Formel für den Seed lautet:

$$\left(\left(\left({\rm Monat} \cdot {\rm Tag} + {\rm Minute} + {\rm Sekunde}\right) \% \mathtt{0x100}\right) \cdot \mathtt{0x1000000}\right) + \left({\rm Stunde}\cdot\mathtt{0x10000}\right) + \left({\rm Jahr}-2000 + {\rm Delay}\right)$$

Das "%" bedeutet Modulo, also rechnest du mit dem Rest weiter. Die Zahlen 0x100, 0x1000000 und 0x10000 sind hexadezimal, wie das "0x" verrät. Hier siehst du auch den angesprochenen Zusammenhang zwischen Jahr und Delay, den du dir wahrscheinlich bereits zunutze gemacht hast.

Informationsbeschaffung aus der PID

Wie du bereits am Anfang dieses Artikels gelesen hast, bestimmt die PID unter anderem das Wesen, das Geschlecht und die Fähigkeit. Im folgenden Abschnitt wirst du erfahren, wie du selbst aus einer PID diese Informationen gewinnen kannst, ohne den RNG-Reporter zu benutzen.

Bestimmung des Wesens aus der PID

Du hast weiter oben erfahren, dass die PID 32 Bits lang ist. Das sind 8 Stellen im hexadezimalen System, das der RNG-Reporter für die Ausgabe nutzt. In unserem Beispiel geht es um die PID 0x2CBF45BD. Für das Wesen sind die letzten beiden Dezimalstellen relevant, also wandelst du diese Zahl in Dezimal um. Das ist 750732733. Die letzten beiden Stellen sind 33, aber es gibt nur 25 Wesen, was den Zahlen 00 bis 24 entsprechen würde. Deshalb musst du so oft 25 abziehen, bis die letzten beiden Ziffern tatsächlich zwischen 00 und 24 liegen. In unserem Beispiel ist das 33 - 25 = 8. Für die Zuordnung wird folgende Tabelle benutzt:

Endziffern entsprechendes Wesen
00 Robust
01 Solo
02 Mutig
03 Hart
04 Frech
05 Kühn
06 Sanft
07 Locker
08 Pfiffig
09 Lasch
10 Scheu
11 Hastig
12 Ernst
13 Froh
14 Naiv
15 Mäßig
16 Mild
17 Ruhig
18 Zaghaft
19 Hitzig
20 Still
21 Zart
22 Forsch
23 Sacht
24 Kauzig

Hieraus ist zu erkennen, dass unser Pokémon das Wesen "Pfiffig" hat.

Bestimmung der Fähigkeit aus der PID

Aus der Funktion Dex / IV Check kennst du es bereits: Fähigkeiten werden mit 0 und 1 bezeichnet, was binäre Zahlen sind. Demnach zählt hier die letzte binäre stelle der PID. In Binär lautet unsere PID 101100101111110100010110111101. Die letzte Ziffer lautet 1, was auch die Fähigkeit ist.
Anmerkung: In der dritten Generation hatten Pokémon grundsätzlich nur eine Fähigkeit, konnten allerdings sowohl 0 als auch 1 als Endziffer haben. Beim Übertragen in die vierte Generation kann sich die Fähigkeit deshalb gemäß dieser Zahl ändern, allerdings nur, wenn das Pokémon sich entwickelt.

Bestimmung des Geschlechts aus der PID

Zunächst einmal musst du dir im Klaren sein, dass es verschiedene Arten gibt, wie Geschlechter bei Pokémon aufgeteilt werden. Es nicht bei jedem Pokémon so, dass die Verteilung zwischen männlich und weiblich exakt gleich ist, sondern es wird zwischen 6 Klassen unterschieden:

  1. Geschlechtslose Pokémon
  2. Pokémon mit festem Geschlecht
  3. Verteilung 7/8 männlich, 1/8 weiblich
  4. Verteilung 6/8 männlich, 2/8 weiblich
  5. Verteilung 4/8 männlich, 4/8 weiblich
  6. Verteilung 2/8 männlich, 1/6 weiblich

Die ersten beiden Kategorien sind selbsterklärend; dass ein Ditto unabhängig von den Ziffern der PID immer neutral ist und ein Rossana immer weiblich ist, ist ein Fakt. Bei anderen Pokémon, die beide Geschlechter annehmen können, gibt es vier Kategorien, die die relative Häufigkeit angeben. In welche Kategorie welches Pokémon gehört, verrät dir unser Pokédex.
Für das Geschlecht sind die letzten 8 Bits der PID entscheidend, also die letzten beiden Hexadezimalziffern, was im Dezimalsystem eine Zahl zwischen 000 und 255 sein kann. Das sind bei uns 0xBD, also 189. In der folgenden Tabelle siehst du für die einzelnen Verteilungshäufigkeiten die jeweiligen Ergebnisse in Abhängigkeit der letzten 8 Bits:

Verteilung Ergebnis
7/8 männlich, 1/8 weiblich 0 bis 30 weiblich, 31 bis 255 männlich
6/8 männlich, 2/8 weiblich 0 bis 63 weiblich, 64 bis 255 männlich
4/8 männlich, 4/8 weiblich 0 bis 126 weiblich, 127 bis 255 männlich
2/8 männlich, 1/6 weiblich 0 bis 190 weiblich, 191 bis 255 männlich

An diesem Inhalt haben JuiceFriend, Gockel und The Libertine mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!