Komplettlösung zu Pokémon Super Mystery Dungeon - Teil 2

In unserer Komplettlösung zu Pokémon Super Mystery Dungeon begleiten wir dich durch die Story und den Epilog des Mystery Dungeons-Spiels der 6. Generation.

Einleitung

Herzlich Willkommen zum zweiten Teil unserer Pokémon Super Mystery Dungeon-Komplettlösung. Nachdem wir im letzten Part das Spiel gestartet haben und auf der Flucht vor Megalon nach Ruhenau gelaufen sind, steht nun unser erster Schultag an. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und Spielen!

  • Storykapitel 3
  • Storykapitel 4
  • Storykapitel 5
  • Storykapitel 3 - Auf dem Hügel mit dem großen Baum

    Das Kapitel beginnt an dem Morgen nach der Rettung von Viscora. Blanas und du verlassen das Haus und Blanas bringt dich zur Schule im Nord-Osten (↗) von Ruhenau. Ihr geht in das Direktorenbüro wo der Rektor Sodachita und sein Konrektor Kukmarda auf euch warten. Sodachita ist damit einverstanden, dich aufzunehmen und Blanas verlässt das Schulgelände. Von außen hört ihr, dass der Unterricht bei dem Lehrer Herr Porenta gerade beginnt.

    Im freiliegenden Klassenzimmer stellt Sodachita dich vor der Klasse vor, als plötzlich dein Partner-Pokémon in die Versammlung hereinplatzt und mit Vollgas gegen dich rennt. Kukmarda macht daraufhin deutlich, dass dein Partner-Pokémon ein absolutes Problem-Kind der Schule ist. Deine Partnerin entschuldigt sich bei dir, doch du bist von dem Zusammenstoß sehr benommen und verlierst dein Bewusstsein.

    Artwork zu Pokémon Super Mystery Dungeon
    Artwork zu Pokémon Super Mystery Dungeon
    Artwork zu Pokémon Super Mystery Dungeon

    Du wachst im Zimmer von Ohrdoch auf. Ohrdoch ist der Doktor der Stadt und unterrichtet nebenbei über die Gesundheitskunde an der Schule. Da es dir wieder besser geht, kehrst du zu dem Rest der Klasse zurück, der gerade von Porenta unterrichtet wird.

    Dein Partner-Pokémon kommt direkt auf dich zu und entschuldigt sich nochmals bei dir. Dies ärgert Porenta jedoch, da neben deiner Partnerin auch Viscora und Sesokitz ihren Platz mitten im Unterricht verlassen haben. Nach einer ziemlich langweiligen Stunde mit dem Thema Voltilamm zählen bricht die erste Pause an.

    Hier bedanken sich Viscora und Sesokitz noch einmal für deine gestrige Tat und dein Partner-Pokémon freut sich darüber, dass du schon so populär bist. Pam-Pam macht in einem Gespräch mit Schnuthelm deutlich, dass es dich nicht sehr mag und daraufhin schmiegen die beiden im Geheimen einen bösen Plan.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Nach einer kurzen Schnittszene ist der Schultag vorbei und auf dem Weg nach Hause wirst du von deinem Partner-Pokémon eingeholt. Es bietet dir an, dir den Dorfplatz von Ruhenau erneut zu zeigen, dieses Mal aber ohne Unterbrechung. Als du ihm erzählst, dass du dich bereits umgeschaut hast, ist es ein bisschen enttäuscht. Daraufhin erzählt deine Partnerin dir von einem besonderen Platz und du kannst wählen, ob du mit ihm dorthin gehen möchtest. Du entscheidest dich natürlich für "Ja". Diese Entscheidung macht sie sehr glücklich.

    Als ihr an Pam-Pam und Schnuthelm vorbeilauft, provozieren die beiden dich damit, dass du nicht stolz darauf sein kannst, den Gruseligen Wald gemeistert zu haben. Es gäbe noch viel gruseligere Orte in dieser Welt. Wenn du diese meistern würdest, werden die beiden dich vollkommen akzeptieren. Deine Partnerin scheint sehr angetan von der Idee, dieses Dungeon zu besuchen und so betretet ihr das Rotomurf-Bergwerk.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Vor Ort erklären Schnuthelm und Pam-Pam euch, dass ihr an einer Weggabelung landen werdet. Ihr sollt den gefährlicheren linken Weg nehmen, um dort ein paar Rote Steine zu finden und diesen wieder mitzubringen. An diesem Punkt kannst du Pam-Pams Gedanken lesen, der euch nur diesen Weg entlangschickt, weil euch am Ende etwas sehr Furchterregendes erwartet. Pam-Pam ist erst überrascht, dass deine Partnerin dich in den Dungeon begleiten will, in einem kurzen Gespräch macht Schnuthelm ihm aber klar, dass es ihre Gelegenheit ist, euch beiden einen mitzugeben. Die beiden lassen euch also zurück und verschwinden in Richtung Dorf. Vor dem Betreten des Bergwerks hast du aber noch die Möglichkeit zum Dorfplatz zurückzukehren um deine Items zu verwalten.

    Die Rotomurf wollen euch davon abhalten das Bergwerk zu betreten, doch dein Partner-Pokémon trickst sie aus, indem es vortäuscht, einen besonders tollen Apfelbaum gesehen zu haben. Als sie nach oben schauen können du und deine Partnerin euch in das Dungeon schleichen.

    Die folgenden Pokémon können dir während der Erkundung des Rotomurf-Bergwerks über den Weg laufen:

    Nachdem du vier Stockwerke überwunden hast, gelangst du an die Weggabelung die Pam-Pam dir zuvor erklärt hat. Als du in die linke Richtung aufbrechen willst, um dort den roten Stein zu finden, klärt euch ein Rotomurf darüber auf, dass ihr diesen Weg lieber nicht einschlagen solltet. Anschließend hast du die Möglichkeit an einer Lagerbox deine gesammelten Items zu verstauen um anschließend doch den linken Weg zu nehmen. Als Rotomurf euch erneut aufhalten möchte, trickst dein Partner-Pokémon wieder ein bisschen und macht euch den Weg frei.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Überwinde nun drei weitere Stockwerke, um an einem Punkt zu gelangen, wo ihr die Laute eines Pokémon wahrnehmen könnt. Schnell wird deutlich, dass es sich dabei um das Pokémon Knarksel handelt. Dieses ist nicht sehr erfreut darüber, dass ihr es stört und erst recht nicht, dass ihr ihm seinen roten Stein wegnehmen wollt. Knarksel ruft drei Rotomurf herbei, welche euch aus dem Weg schaffen sollen, doch diese verschwinden vor Angst wieder relativ schnell. So bleibt Knarksel also nichts anderes über als euch zu bekämpfen und dies ist euer erster Kampf gegen einen Endgegner.

    Bosskampf
    Diese Kämpfe zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders schwer zu bestehen sind. Du solltest dir eine gute Strategie überlegen (zum Beispiel die Statuswerte von dem Boss durch Attacken wie Heuler senken) und auch Gebrauch deiner Items machen um ihn zu besiegen und dabei selbst nicht k.o. zu gehen.
    Knarksels Schaufler-Attacke
    In eurem Kampf wird Knarksel desöfteren die Attacke Schaufler einsetzen. Diese Attacke dauert zwei Runden lang - in der ersten vergräbt Knarksel sich, in der zweiten erfolgt der Angriff. Wechsel nach der ersten Runde unbedingt deine Standposition, so kannst du der Attacke einfach ausweichen!

    Nach deinem Sieg tauchen die Rotomurf wieder auf und überreden Knarksel dazu dir das Ende der Miene zu zeigen. Dabei handelt es sich um einen Raum voll mit Edelsteinen. Knarksel erzählt, dass das Sammeln dieser Steine ein großes Hobby von ihm sei. Du und deine Partnerin verzichten darauf einen Stein mitzunehmen, da sie Knarksel so wichtig sind.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Nun will deine Partnerin dir aber endlich ihren geheimen Ort zeigen. In Ruhenau begegnen ihr kurz Pam-Pam und Schnuthelm, welche sehr überrascht sind, dass ihr heil aus der Miene zurückgekehrt seid. Anschließend führt deine Partnerin dich zu ihrem Lieblingsort, einer Plattform mit toller Aussicht auf das Dorf, süd-westlich (↙) von Ruhenau. An diesem gemütlichen Ort könnt ihr entspannt in den Himmel schauen und nachdenken. Hier erzählt dir deine Partnerin von einem großen Traum, dem Beitritt zum Forscherteam und das damit verbundene Reisen. Außerdem möchte sie eine Karte von der gesamten Welt erstellen.

    Die Nacht bricht ein und du befindest dich wieder im Haus von Blanas. Hier fragst du dich erneut, warum du zu einem Pokémon geworden bist und warum dich die Megalon verfolgt haben.

    Das Kapitel endet mit einer Szene, die ein überraschtes Rayquaza zeigt, welches sagt, dass es zum ersten mal Angst verspürte.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Storykapitel 4 - Praxisunterricht

    Du wachst im Haus von Blanas auf und findest dort einen Brief von ihm. Er verrät dir, dass Blanas für eine gewisse Zeit nicht im Haus sein wird und du darauf aufpassen sollst. Außerdem sollst du wegen der Megalon aufpassen und weiter die Schule besuchen. Vor dem Haus wartet dein Partner-Pokémon auf dich, welches dich zur Schule begleitet. Hier begrüßt es alle Mitschüler und du bekommst die erste Möglichkeit dein Spiel zu speichern.

    Porenta beginnt den Unterricht und erklärt, dass heute Praxisunterricht stattfindet. Dies bedeutet, dass die Klasse ein Dungeon aufsuchen wird. Genau genommen sollt ihr Fahnen am Ende vom Wald hinter der Schule einsammeln. Dafür werdet ihr in Teams eingeteilt. Du gehst mit Viscora und deinem Partner-Pokémon. Dabei sollt ihr unter Anderem das Arbeiten in Teams lernen. Außerdem sollt ihr lernen Items bedacht und sinnvoll zu benutzen. Dafür werden deine eigenen Items in die Lagerbox gelegt und ihr bekommt eine bestimmte Anzahl an Items von der Schule gestellt. Porenta wünscht euch viel Glück und die Expedition beginnt.

    Insgesamt müssen du und deine beiden Partner sich durch acht Stockwerke kämpfen. In diesen können dir die folgenden sechs Pokémon begegnen.

    Pokémon Typ Pokémon Typ
    Voltobal Elezeba
    Galapaflos Lin-Fu
    Eguana Balgoras

    Schon nach vier Stockwerken hört ihr die Stimme von Psiau, welches per Telepathie mit euch kommuniziert. Ihr entscheidet euch dafür, euch ein bisschen mehr zu beeilen um als erstes am Ziel anzukommen und geht weiter.

    Der Dungeon endet nach dem achten Stockwerk. Ihr landet auf einer großen Ebene und bemerkt, dass ihr Viscora verloren habt. Psiau nimmt wieder Kontakt zu euch auf und sagt euch, dass ihr schneller als das Team Pam-Pam-Schnuthelm-Sesokitz wart. Ihr geht also weiter und holt euch die Fahnen, von denen Porenta sprach. Allerdings plagt euch ein schlechtes Gewissen aufgrund des Verlustes von Viscora. Als deine Partnerin sich die Fahnen schnappen will, kommt auch das andere Team und ihr kehrt zurück zur Pokémon-Schule. Sesokitz wird sehr wütend, da ihr Viscora verloren habt und rennt direkt zurück in das Dungeon.

    Porenta ist auch etwas enttäuscht von euch und sagt, dass er gehofft hatte, dass beide Teams zusammenarbeiten und keine Konkurrenz entstehen solle. Außerdem befiehlt er euch ebenfalls nach Viscora zu schauen. Psiau beschließt mitzugehen, während sich Pam-Pam und Schnuthelm darüber amüsieren, dass ihr Ärger bekommen habt.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Nach einem kurzen Schnitt ist der Schultag vorbei, du musst das Dungeon also nicht noch einmal lösen. Du befindest dich mit deinem Partner-Pokémon auf dem Heimweg. Hier erfährst du, dass ihr Viscora am Ende retten konntet, doch deine Partnerin ist traurig, dass ihr nicht auf Viscora aufgepasst habt. Sie erzählt dir, dass viele behaupten, sie sei nervig und fragt dich diesbezüglich nach deiner Meinung. Sie wird bei beiden möglichen Antworten traurig und sagt, dass sie künftig probieren möchte, weniger anstrengend zu sein. Den restlichen Weg geht ihr getrennt voneinander nach Hause.

    Es folgt eine kleine Szene mit purem Text einer unbekannten Person, welche sagt, dass sie spürt, dass ihre Kraft wächst. Was mag es damit auf sich haben und wer sammelt heimlich diese Kraft?


    Am nächsten Morgen hörst du erneut die Stimme deiner Partnerin aus dem Haus, doch dieses mal klingt sie etwas trauriger. Außerdem erzählt sie dir, dass sie heute alleine zur Schule geht, da du sie ja als nervig bezeichnet hast. Dies sorgt dafür, dass auch du dich wieder schlecht fühlst.

    Nun gehst du also alleine zur Schule. Zur Erinnerung, sie befindet sich im Nord-Osten (↗) von Ruhenau. Du verspätest dich jedoch ein bisschen und beobachtest einen Streit zwischen deinem Partner-Pokémon und Pam-Pam und Schnuthelm. Die beiden machen sich darüber lustig, dass deine Partnerin dem Forscherteam beitreten will. Porenta unterbricht den Streit und merkt, dass deine Partnerin ziemlich mitgenommen ist. Sie fasst jedoch erneut Mut und der Unterricht kann beginnen.

    Nach drei Schulstunden übernimmt Kukmarda den Unterricht und es steht wieder Praxisunterricht auf dem Lehrplan. Ihr werdet wieder in Teams eingeteilt und du bist Psiau und Sesokitz zugeordnet. Eure Items werden euch erneut genommen und ihr bekommt wieder eine schulische Itembox gestellt. Pikachu und Pam-Pam streiten sich natürlich darum, wer von den beiden diese Box nehmen darf.

    Die Thematik der Stunde sind die Items Ringel und Sipal. In der Item-Box befinden sich drei Ringel-Items, die ihr tragen müsst. In den Ringel könnt ihr Sipale einsetzen, diese könnt ihr in Dungeons finden. Tut ihr dies, bekommt ihr einen bestimmten Bonus. Kukmarda erklärt außerdem, dass die Sipale beim Verlassen eines Dungeons verschwinden.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Eure Aufgabe besteht erneut darin Fahnen einzusammeln, dieses mal aber im Dungeon Glitzerberg. Auf eurem Weg werdet ihr jede Menge Sipale finden können. Außerdem begegnen euch die folgenden Pokémon:

    Der Glitzerberg ist neun Stockwerke lang. Am Ende des Dungeons findet ihr zwei Fahnen vor, dein Team war erneut schneller als das andere. Konrektor Kukmarda gratuliert euch zu eurer Leistung, während Pam-Pam und deine Partnerin mal wieder streiten.

    Nach der Schule begleiten dich dieses mal Sesokitz und Viscora nach Hause, da deine Partnerin immer noch nicht bei dir sein möchte. Ihr unterhaltet euch etwas über deine Parterin und du erfährst, dass sie aufgrund ihres Abenteuerwillens nicht allzu gut mit den Klassenkameraden befreundet ist.

    Storykapitel 5 - Die Freundschaftsschals

    Am nächsten Morgen ist Blanas wieder zu Hause und ihr beschließt, dass du weiter zur Schule gehen solltest. Den Weg dahin musst du wieder alleine bestreiten. In Ruhenau bekommst du eine Ansammlung am Dorftor mit. Lombrero, Hippopotas, Karippas und Knospi reden darüber, dass die Nektarsaison an den Nektarwiesen begonnen hat. Außerdem hörst du, dass man die Nektarwiesen meiden sollte, da die Bienen-Pokémon in dieser Zeit sehr angespannt sein sollen. Knospi ist bei dem Gedanken an den Nektar wirklich begeistert.

    Nun solltest du zur Schule gehen. Hier kommt das Thema auf, dass keiner der Schüler weiß, woher du stammst. Du beschließt ihnen die Wahrheit zu sagen, also dass du eigentlich ein Mensch bist. Die meisten Mitschüler glauben dir dies jedoch nicht.

    In der dritten Schulstunde steht erneut Praxisunterricht an. Der Wachmeister Magnezone und seine Kollegen Magneton und Magnetilo sind zu Besuch da. Sie lehren euch Attacken-Kombinationen. Nach einer Vorstellung der Wachmeister darfst du selbst Kombinationen an dem Konrektor ausüben. Präge dir das Gelehrte gut ein, Attacken-Kombinationen können im späteren Verlauf des Spiels noch sehr große Hilfen in ansonsten aussichtslosen Situationen sein.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Attacken-Kombinationen
    Bei Attacken-Kombinationen werden negative Effekte der Typ-Effektivität außer Kraft gesetzt. In einer Attacken-Kombination können also zum Beispiel Elektro-Attacken Boden-Pokémon treffen und Feuer-Attacken richten bei einem Wasser-Pokémon neutralen Schaden an.
    Weitere Informationen zu Attacken-Kombinationen findest du in unserem Artikel zu dem Thema.

    Am nächsten Morgen musst du den Weg zur Schule erneut allein bestreiten. Im Fach Gesundheitskunde spricht Ohrdoch mit euch über das Thema "Entwicklung". Der Unterricht wird von Roselia unterbrochen, die sich Sorgen um ihre Tochter Knospi macht, welche verschwunden zu sein scheint. Als Roselia vor Schwindel zusammenbricht, begleitet Ohrdoch sie ins Krankenzimmer. Du erinnerst dich an das Gespräch am Dorfplatz, bei dem Knospi so begeistert von dem Nektar der Nektarwiesen war.

    Du vermutest, dass Knospi bei den Nektarwiesen ist und dort womöglich in großer Gefahr schwebt. Die anderen glauben dir nicht, also machst du dich selbst auf den Weg. Als du östlich (→) vom Dorfplatz zu den Nektarwiesen aufbrechen möchtest, taucht deine Parterin auf. Sie erzählt dir, dass sie dir glaubt und so brecht ihr zusammen auf.

    Abstecher bei Kecleon
    An diesem Punkt solltest du nicht blind zu den Nektarwiesen aufbrechen. Überprüfe deinen Beutel, hast du ausreichende Mengen an nützlichen Items bei dir? Wenn nicht, schaue bei Kecleons Laden am Dorfplatz vorbei und kaufe etwas ein. Du solltest praktische Items dabei haben, denn am Ende der Nektarwiesen erwartet dich dein zweiter Bosskampf!

    In den Nektarwiesen können dir auf neun Stockwerken folgende Pokémon begegnen:

    Lasse dich im 9. Stockwerk nicht von der roten Tür und der dahinter liegenden Treppe täuschen. Sie haben aktuell noch keine Bedeutung für dich und es gibt eine zweite Treppe, welche du benutzen musst.

    Du findest Knospi, welches von zwei Bibor und drei Wadribie angegriffen wird. Du stellst dich den fünf Bossgegnern um Knospi zu beschützen.

    Doppelteam
    Die beiden gegnerischen Bibor verfügen über die Attacke Doppelteam, die dafür sorgt, dass deine Attacken immer seltener treffen. Daher solltest du als erstes die beiden Bibor besiegen und anschließend die Wadribie, damit die Bibor nicht allzu häufig Doppelteam einsetzen können.
    Ein Item für fünf Gegner
    Such in deinem Beutel nach Orbitems. Durch die Benutzung dieser Items werden alle fünf Gegner getroffen und zum Beispiel in einen negativen Zustand versetzt. Beispiele sind der Chaosorb, Schlaforb oder Erstarrorb. Orbitems sind in diesem Kampf sehr hilfreich.

    Nach dem Sieg über die Bossgegner taucht die Königin Honweisel auf. Sie beruhigt die Lage und spricht mit Knospi. Knospi erzählt, dass es gerne etwas Nektar hätte um ihrer kranken Mutter zu helfen. Daraufhin schenkt Honweisel ihr etwas Nektar und schickt dich, deine Partnerin und Knospi wieder nach Hause.

    Am Abend bedankt sich Roselia bei euch beiden für die Rettung von Knospi und schenkt euch einige Items. Deine Partnerin erzählt dir, dass sie dir im Bezug auf die Mensch-Geschichte glaubt und erzählt glücklich, dass ihr nun befreundet seid. Als Zeichen der Freundschaft schenkt sie dir einen Schal. Deine Partnerin war als Kind in die Schals eingewickelt als ihr Opa sie gefunden hat. Nun sind die Schals ein Zeichen eurer Freundschaft.

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon

    Das Kapitel endet mit einer Szene im Meer. Man sieht drei Lanturn und ein Jugong durchs Meer schwimmen, zu einem großen Felsen hin. Als die Lanturn ihre Lichter auf einen Punkt konzentrieren, merken sie, dass es sich bei dem Stein eigentlich um das Pokémon Wailord handelt. Wieso und von wem wurde das Pokémon wohl zu Stein verwandelt?

    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Screenshot aus Pokémon Super Mystery Dungeon
    Vielen Dank für das Lesen des zweiten Teils unserer Komplettlösung!
    Der Part ist vorbei, die Handlung des Spiels jedoch noch lange nicht. Verfolge unsere Komplettlösung doch weiter in dem dritten Teil!
    Wir würden uns außerdem darüber freuen, wenn du uns Feedback zu der Komplettlösung geben könntest. Wenn du einen Fehler gefunden hast, kannst du ihn dort auch gerne melden.

    An diesem Inhalt haben Jonkins99, Romi182, CoptuS und LukeSkywalker mitgearbeitet.

    Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !