Sonne und Mond: OverUsed offensiv Cores

Ein guter offensiver Core ist das Herzstück für viele offensive Teams und meist kannst du sehr leicht ein ganzes Team um diese bauen. Welche Cores im akutellen OverUsed erfolgreich sind, wie sie funktionieren und wie du das maximale Potenzial aus ihnen herausholen kannst erfährst du hier in diesem Artikel:

Kapu-Riki und schwarzes Kyurem

Kapu-Riki und das schwarze Kyurem bilden zusammen einen starken offensiven Core: Kyurem-Black agiert hier als Wallbreaker, der die gegnerischen Walls und Tanks für Kapu-Riki besiegen oder so stark schwächen soll, dass er diese im Lategame gefahrlos finishen kann. Denn der Movepool vom schwarzen Kyurem ist hier so ausgerichtet, dass es alle Counter von Kapu-Riki mindestens 2HKOn kann: Zusammen mit dem STAB Eisstrahl und der Fähigkeit Teravolt kann es bulky Pflanzen- und Boden-Pokémon wie Tangoloss, Mega-Bisaflor, Hutsassa, Kapu-Toro, Demeteros-T, Zygarde, Mamutel oder Hippoterus leicht aus dem Spiel nehmen. Mit den Erdkräften und der Kraftreserve [Feuer] hingegen trifft es Magnezone, Stalobor, Alola-Knogga, Rotom-Wash und Tentantel, die Kapu-Riki komplett wallen können, sehr effektiv. Zu guter Letzt kann es mit seinem Kreuzdonner, der dank dem Elektrofeld von Kapu-Riki um 50% verstärkt wird, spezielle Walls und speziell bulky Tanks wie Chaneira, Despotar, Offensivwesten-Magearna oder Offensivwesten-Alola-Sleimok entweder sicher 2HKOn oder so stark schwächen, dass sie Kapu-Riki im Lategame nicht mehr wallen können. Kapu-Rikis Hauptaufgabe ist es wie schon angesprochen im Lategame zu sweepen. Doch während des Early- und Midgames ( = Am Anfang und in der Mitte des Kampfes) soll es als Revenger für Pokémon agieren, die Kyurem-Black nicht outspeeden kann und vor allem als offensiver Pivot für ihn agieren. Denn wenn Kapu-Riki auf dem Kampffeld ist, sollte es dieses sofort mit der Kehrtwende wieder verlassen und im besten Fall das schwarze Kyurem ins Spiel bringen, weil dies gleich mehrere Vorteile hat:

  • Kyurem-Black gelangt durch die Kehrtwende wesentlich leichter auf das Kampffeld und kann dadurch seine Rolle als Wallbreaker so beträchtlich angenehmer absolvieren.
  • Sobald Kapu-Riki das Kampffeld betritt erzeugt es das Elektrofeld, der den Kreuzdonner vom schwarzen Kyurem um 50% verstärkt und ihn dadurch zu einem stärkeren Wallbreaker macht.
  • Kapu-Riki soll durch seine Anwesenheit auf dem Kampffeld seine angesprochenen Counter auf das Kampffeld locken. Denn im besten Falle wechselt der Gegner in diese um Kapu-Riki zu wallen. Und genau auf diesem Wechsel setzst du die Kehrtwende ein, weil du dadurch das Match-Up schwarzes Kyurem gegen einen Counter von Kapu-Riki, den es besiegen kann, erhältst.

Gute Teampartner für diesen Core sind Pokémon wie Mega-Scherox, Mantax, Mew, Kapu-Kime oder Latios, weil diese mit ihrem Auflockern Tarnsteine entfernen können. Denn dies ist für beide sehr wichtig - Kyurem-Black verliert bei jedem Wechsel in die Tarnsteine 25% seiner maximalen KP, während sich der Tarnsteinschaden bei Kapu-Riki durch das häufige Ein- und Auswechseln negativ summiert. Weitere Pokémon mit Kehrtwende oder Voltwechsel wie Mega-Scherox, Demeteros-T, Jirachi, Boreos-T, Rotom-Wash oder Magearna bilden zusammen mit Kapu-Riki einen guten Pivot-Core, der das schwarze Kyurem deutlich angenehmer ins Spiel bringen kann. Defensive oder bulky Pokémon wie Demeteros-T, Mega-Scherox, Magearna, Tangoloss, Tentantel oder Jirachi sind gleichermaßen gute Teampartner, weil sie für diesen Core starke Attacken abfangen können, da beide auf ihre eigene Art und Weise sehr fragil sind. Hazardleger wie Demeteros-T, Jirachi, Knakrack mit den Tarnsteinen oder Tentantal, Quajutus mit den Stachler können die gegnerischen Pokémon mit ihren Hazards passiv schwächen, wodurch es dem Core leichter fällt, gewisse K.O.s oder 2HKOs besser zu erreichen. Zu guter Letzt wären noch weitere starke offensive Pokémon wie Schwerttanz Knakrack, Demeteros-T, Wahlband-Zygarde, Latios, Hoopa-U oder Quajutsu sehr vorteilhaft, weil sie zusammen mit diesem Core mehr offensiven Druck auf den Gegner ausüben können.

Zurück zur Übersicht

Kapu-Riki und Mega-Meditalis

Mega-Meditalis und Kapu-Riki bilden zusammen einen starken offensiven Core, der viele Archetypes wie Offensiv, bulky Offensiv, Balanced und sogar Stall besiegen kann. Kapu-Riki übernimmt hierbei die Rolle des Offensivbreakers, da es dank seiner hohen Initiative, dem STAB Donnerblitz im Elektrofeld und der Kraftreserve [Eis] viele offensive Pokémon wie Quajutsu, Gengar, Keldeo, Katagami, Mega-Guardevoir, Latios, Boreos-T, Voltolos, Knakrack, Demeteros-T, Terrakium oder Mega-Diancie besiegen kann. Mega-Meditalis hingegen ist ein sehr mächtiger Wallbreaker, der viele Walls und bulky Attacker wie Chaneira, Tentantel, Morlord, Panzaeron, Tangoloss, Heatran, Gastrodon, Despotar oder Magnezone besiegen kann. Zusätzlich kann Mega-Meditalis zusammen mit seinem Donnerschlag und dem erzeugten Elektrofeld von Kapu-Riki noch leichter Walls besiegen. Denn diese Kombination erlaubt es ihm, sogar seine eigentlichen Counter Mew, Zytomega, Mega-Lahmus, Mega-Zobiris und Pixi besiegen zu können. Gerade die letzten beiden Pokémon spielen hierbei eine entscheidende Rolle, weil dadurch, dass selbst diese beiden Mega-Meditalis nicht mehr wallen können, ist es ihm möglich Stall-Teams fast im Alleingang zu besiegen. Außerdem gleicht der Elektrofeld-Donnerschlag seinen fehlenden Zen-Kopfstoß aus, wodurch es auch garantiert nicht von Mantax, Kapu-Kime, defensivem Kaguron, Aggrostella oder Apoquallyp gewallt werden kann. Weiterhin bilden ihre jeweiligen Rollen noch weitere angenehme Vorteile:

  • Mega-Meditalis soll als Wallbreaker im Early- und Midgame genutzt werden, während Kapu-Riki in diesem Teil des Kampfes als offensiver Pivot gespielt werden sollte. Dabei entsteht die Synerige, dass Kapu-Riki mit seiner Kehrtwende Mega-Meditalis wesentlich leichter ins Spiel bringen kann.
  • Weiterhin lockt Kapu-Rikis Anwesenheit oft den defensiven Teil eines gegnerischen Teams auf das Kampffeld, wodurch du dich meist folgendermaßen verhalten solltest: Auf den möglichen Wechsel des Gegners in ein defensives Pokémon setzt du die Kehrtwende ein, um im besten Falle auf Mega-Meditalis zu wechseln. Dadurch erhältst du ein Match-Up in das der Gegner meist kein Pokémon einwechseln oder austauschen kann, dass nicht immensen Schaden von Mega-Meditalis Attacke erhält.
  • Mega-Meditalis ist in der Lage jeden Counter von Kapu-Riki zu besiegen, damit dieses im Lategame leichter sweepen kann.

Alola-Knogga und Mega-Bisaflor sind für diesen Core die besten Counter, weshalb sind Quajutsu mit Hydropumpe + Sondersensor, offensives Demeteros-T mit der Z-Attacke "Finaler Steilflug" oder Schwerttanz-Knakrack mit der Z-Attacke "Drastisches Drachendröhnen" sehr gute Teampartner, weil sie diese beiden besiegen können. Weitere Teampartner mit der Kehrtwende und / oder dem Voltwechsel wie Demeteros-T, Boreos-T, Jirachi, Rotom-Wash oder Magearna sind ebenfalls gute Pokémon für diesen Core, da diese zusammen mit Kapu-Riki einen VoltTurn-Core bilden, der Mega-Meditalis leichter ins Spiel bringen kann. Da beide sehr fragile Pokémon sind, wären defensive Pokémon wie Tentantel, Demeteros-T, Kaguron, Aggrostella oder Offensivwesten Tangoloss gute Teampartner, weil sie die gegnerischen Attacken für den Core sicher abfangen können. Zu guter Letzt wären noch Tarnstein- und Stachlerleger wie Knakrack, Demeteros-T, Jirachi, Mew, Quajutsu oder Tentantel sehr praktisch, weil der passive Schaden durch die Hazards dem Core leichter dazu verhilft gewisse K.O.s oder 2HKOs sicherer zu erreichen.

Zurück zur Übersicht

Kapu-Riki und Resladero

Kapu-Riki bildet zusammen mit Resladero einen starken offensiven Core, der besonders gegen offensive Teams sehr mächtig ist. Kapu-Riki erzeugt durch seine Fähigkeit ein Elektrofeld. Dadurch aktiviert sich der Elektrosamen von Resladero, der seine Verteidigung um eine Stufe erhöht. Danach gilt das Item als verbraucht und seine Fähigkeit aktiviert sich, die seine Initiative verdoppelt. Somit ist Resladero in der Lage jedes Pokémon, selbst Wahlschal-Nutzer sowie frohes Stalobor im Sandsturm, zu outspeeden. Dazu besitzt es mit dem Turmkick und Akrobatik zwei offensiv starke STAB-Attacken. Diese beiden Punkte sorgen dafür, dass es einen immensen Durck auf offensive Teams ausüben kann. Ein weiterer Vorteil von Kapu-Riki ist noch seine Kehrtwende mit der es Resladero leichter ins Spiel bringen kann und dem Fakt, dass es Setup-Fodder für ihn auf das Kampffeld lockt. Denn Kapu-Riki wird von bulky Pflanzen-Pokémon, speziellen Tanks und Walls wie Tangoloss, Kapu-Toro, Tentantel, Despotar, Chaneira oder Gastrodon gewallt, welche aber alle von Resladero gecheckt werden, wodurch sie meist zum Wechsel gezwungen sind. Dadurch kann sich Resladero meist gefahrlos mit dem Schwerttanz setuppen um noch mehr offensiven Druck auszuüben. Ein anderer Vorteil von Kapu-Riki ist noch, dass es Kaguron, Panzaeron und Zapdos, welche Resladero wallen können, besiegen kann. Kapu-Riki alleingestellt ist wegen seiner hohen Initiative und dem verstärkten STAB Donnerblitz im Elektrofeld ein starker Offensivbreaker.
Starke Wallbreaker wie Mega-Glurak Y, Zygarde, Kyurem-Black, Mega-Meditalis oder Mega-Skaraborn sind sehr gute Teampartner, weil sie für den Core die gegnerischen Walls und Tanks schwächen können, damit sie im Lategame leichter sweepen können. Hazardsupport durch Tarnsteine von Knakrack, Demeteros-T, Jirachi sowie durch Stachler von Quajutsu oder Tentantel ist ebenfalls sehr wichtig.

Zurück zur Übersicht

Kapu-Fala und Mega-Simsala

Mega-Simsala und Kapu-Fala bilden zusammen einen starken offensiven Psycho-Spam-Core, der sehr viele offensive, bulky Offensiv- und Balanced-Teams stark unter Druck setzen kann. Der Grund dafür ist die Kombination aus dem Psychofeld, das Kapu-Fala mit seiner Fähigkeit erzeugt, und Mega-Simsalas immenser Offensive. Denn Mega-Simsala ist mit seiner Initiative Basis von 150 das schnellste Pokémon im OverUsed, während es mit seinem Spezial-Angriff von 175 Base und seinem Movepool eine starke Durchschlagskraft mit sich bringt. Das Psychofeld verstärkt dabei diese beiden Faktoren: Als Erstes schützt es Mega-Simsala vor Prioritätsattacken wie beispielsweise Mega-Flunkifers und Caesurios Tiefschlag oder Mega-Scherox Patronenhieb, wodurch es sich lediglich vor Revengern in Acht nehmen muss, die ihn mit einem Wahlschal outspeeden können. Der andere Vorteil ist, dass das Psychofeld seine Psycho-Attacken um 50% verstärkt, wodurch seine offensive Durchschlagskraft nochmal um einiges verstärkt wird. Dies hat zur Folge, dass selbst defensive Pokémon wie Pixi, Tangoloss oder Gastrodon nicht mehr in der Lage sind, Mega-Simsala zu wallen. Insgesamt wird Mega-Simsala durch diese beiden Punkte zu einem wesentlich besseren Offensivbreaker. Kapu-Fala hingegen soll wie schon erwähnt in erster Linie Mega-Simsala mit seinem Psychofeld supporten. Mit diesem Set ist es Kapu-Fala möglich als Stallbreaker agieren zu können, was besonders für Mega-Simsala sehr wichtig ist, da es gegen diesen Archetyp wegen Chaneira und Mega-Zobiris schnell ins Straucheln gerät. Ein weiterer Zweck bei diesem Set ist noch, dass es dieses wesentlich besser Chaneira und Pixi handeln kann, welche das Psychofeld mit Weichei, Schutzschild und Wunschtraum sehr leicht ausstallen können.
Da dieser Core sehr fragil ist, sind defensive Pokémon wie Kaugron, Tangoloss, Aggrostella oder Heatran sehr gute Teampartner, weil diese für die beiden gegnerische Attacken abfangen können. Aber auch defensive Pivots wie Demeteros-T, Boreos-T, Rotom-Wash, Magearna oder Jirachi sind ebenfalls eine hervorragende Wahl, weil diese mit ihrer langsamen Kehrtwende oder ihrem Voltwechsel einen von beiden beträchtlich leichter auf das Kampffeld holen können. Auch Boden- und Kampf-Pokémon wie Zygarde, Knakrack, Demeteros-T, Keldeo, Terrakium oder direkt Magnezone sind für diesen Core sehr hilfreich, weil diese für den Core bulky Stahl-Pokémon wie Tentantel, Heatran, Mega-Scherox und vor allem Kaguron besiegen können. Weiterhin besitzen diese Pokémon noch den Vorteil, dass sie sicher Unlicht-Pokémon wie Alola-Sleimok oder Despotar besiegen können.

Zurück zur Übersicht

Kapu-Fala und Mega-Galagladi

Mega-Galagladi und Kapu-Fala bilden zusammen einen stark offensiven Core, der eine sehr starke Synergie besitzt: Mega-Galagladi wird hier als Wallbreaker gespielt, der dank seinem STAB Nahkampf und dem Abschlag für Kapu-Fala bulky Stahl- und Psycho-Pokémon sowie spezielle Walls wie Heatran, Kaguron, Tentantel, Mew, Zytomega, Chaneira oder Despotar besiegen kann, die Kapu-Fala sehr gut wallen können, denn Kapu-Fala übernimmt in diesem Core die Rolle des Lategame-Cleaners, der sobald das gegnerische Team stark genug durch Mega-Galagladi geschwächt ist, in Aktion treten soll. Im Midgame hingegen wird Kapu-Fala dank dem Wahlschal meist als Revenger genutzt, wodurch es zeitgleich sein Psychofeld erzeugt. Das Psychofeld ist hierbei die nächste größte Synergie zwischen den beiden. Denn dank diesem wird der Zen-Kopfstoß von Mega-Galagladi verstärkt, wodurch es beispielsweise in der Lage ist, damit ein voll physisch defensives Pixi zu 2HKOn. Weiterhin schützt dieses ihn auch vor Prioritätsattacken, wodurch beispielsweise Mega-Pinsir mit seinem Zenithaut Ruckzuckhieb, Caesurio mit seinem Tiefschlag oder Mega-Scherox mit seinem Patronenhieb Mega-Galagladi nicht revengen können. Diese beiden Punkte zusammen sorgen dafür, dass Mega-Galagladi meist noch mehr offensiven Druck ausüben kann.
Gute Teampartner für diesen Core sind defensive Pivots mit der Kehrtwende oder dem Voltwechsel wie Demeteros-T, Offensivwesten-Magearna, Rotom-Wash, Boreos-T oder Jirachi, weil diese Mega-Galagladi wesentlich leichter ins Spiel bringen können. Weiterhin können diese auch gegnerische starke Attacken für diesen Core abfangen. Da beide gegen jeden Entry-Hazard anfällig sind, wäre ein Pokémon wie Mew, Latios, Zapdos, Mantax, Stalobor oder Kapu-Kime, das diese für sie entfernen kann, sehr vorteilhaft. Auf der anderen Seite profitieren die beiden sehr stark von Pokémon, die für sie sowohl die Tarnsteine als auch die Stachler legen kann. Für diese Aufgabe wären Demeteros-T, Kankrack, Pixi, Tentantel oder Quajutsu sehr gut.

Zurück zur Übersicht

Mega-Glurak Y und Digdri

Mega-Glurak Y und Digdri bilden zusammen einen starken offensiven Core, der besonders gegen bulky und Stall-Teams sehr stark ist: Mega-Glurak Y ist ein hervorragender Wallbreaker, der mit seinem STAB Feuersturm in der Sonne viele bulky Pokémon und Walls besiegen kann. Allerdings scheitert es trotz seiner immensen Durchschlagskraft sehr schnell an speziellen Walls wie Chaneira, Heatran, Despotar oder Aggrostella. Zwar hat es für die ersten drei meist den Fokusstoß im Moveset, jedoch ist dieser mit einer Genauigkeit von 70% sehr riskant und ist bei Chaneira lediglich ein 4HKO. Und genau hier kommt Digdri ins Spiel: Seine einzige Aufgabe in diesem Core ist es, diese Pokémon zu besiegen. Dies gelingt ihm auch sehr leicht, da es alle mit seiner Fähigkeit Ausweglos trappen kann und danach sicher mit seinem STAB Erdbeben oder der Z-Attacke "Seismische Eruption" besiegen kann. Besonders der Fakt, dass Digdri die spezielle Wall in vielen Stall-Teams, Chaneira, besiegen kann, ist sehr entscheidend. Denn sobald dieses aus dem Spiel ist, kann Mega-Glurak Y viele Stall-Teams praktisch im Alleingang besiegen, weil es alle anderen typischen Pokémon in diesem Archetyp (wie beispielsweise Mega-Zobiris, Panzaeron, Pixi, Digdri, Mamolida) maximal 2HKOn kann. Die anderen drei Pokémon findest du meist in bulky Offensiv- oder Balanced-Teams. Ein weiterer Vorteil ist noch, dass Mega-Glurak Y dank Digdri meist die Kraftreserve [Eis] statt dem Fokusstoß spielen kann, denn die Pokémon für die Mega-Glurak Y den Fokusstoß benötigt, werden von Digdri besiegt.
Mew, Latios, Kapu-Kime, Latias oder Mantax sind Pflichtteampartner für Mega-Glurak Y, weil diese Tarnsteine mit ihrem Auflockern entfernen können. Denn Mega-Glurak Y benötigt Hazard-Control, da es allein durch das Einwechseln in die Tarnsteine 50% seiner maximalen KP verliert und dadurch seine Fähigkeiten als Wallbreaker stark eingeschränkt werden. Despotar und Offensivwesten-Magearna sind dadurch eine gute Wahl, weil sie die beiden Checks Kapu-Riki und Latios für Mega-Glurak Y wallen und besiegen können. Tarnstein- und Stachlerleger wie Knakrack, Demeteros-T, Jirachi, Tentantel oder Quajutsu können mit ihren Hazards das gegnerische Team schwächen, wodurch Mega-Glurak Y gewisse K.O.s leichter erreichen kann. Offensive und defensive Pivoten wie Kapu-Riki, Jirachi, Demeteros-T, Rotom-Wash, Magearna, Tangoloss oder Aggrostella sorgen dafür, dass Mega-Glurak Y wesentlich leichter auf das Kampffeld gelangt, wodurch es auch wesentlich leichter als Wallbreaker agieren kann. Besonders Kapu-Riki und Rotom-Wash sind sehr gut, weil sie Mantax, der diesen Core sehr gut wallen kann, besiegen können. Wenn du Aggrostella wählst, solltest du auf diesem das Item Fluchtkopf spielen, weil wenn Mega-Glurak Y gegen seine Counter kämpft, solltest du dieses auswechseln und Aggrostella auf das Kampffeld holen, damit es den nächsten gegnerischen Angriff abfangen kann. Denn dadurch aktiviert sich der Fluchtkopf und du erhälst einen freien Wechsel in Digdri, wodurch du wesentlich sicherer und leichter Mega-Glurak Ys Counter mit Digdri besiegen kann. Zu guter Letzt wäre noch ein starker Lategame-Sweeper wie Autotomie-Kaguron, Gangwechsel-Magearna, Kapu-Riki oder Wahlschal-Kapu-Fala sehr gute Pokémon, denn diese können im Lategame die von Mega-Glurak Y geschwächten Gegner finishen.

Zurück zur Übersicht

Zygarde und Mega-Glurak Y

Wahlband-Zygarde und Mega-Glurak Y sind im momentanen OverUsed die stärksten Wallbreaker, die dieses Tier zu bieten hat. Zygarde besitzt mit seiner Signaturattacke Tausend Pfeile eine starke Attacke, die im OverUsed alles bis auf Pflanzen- und Käfer-Pokémon mindestens neutral effektiv trifft. Dazu besitzt sie keinen Rückstoßschaden oder Negativeffekt. Somit ist diese Attacke für Zygarde eine mächtige Wallbreaker-Attacke, die jedoch von Tangoloss, Pixi, Mega-Scherox, Kapu-Toro und defensivem Demeteros-T gewallt wird. Genau hier kommt Mega-Glurak Y zum Vorschein. Es besitzt mit seinem STAB Feuersturm in der Sonne die nötige Offensive um alle Counter von Zygarde zu besiegen. Auf der anderen Seite wird Mega-Glurak Y von Aggrostella, Chaneira, Heatran und Despotar gewallt, welche jedoch von Zygarde besiegt werden. Die Synergie ist dabei, dass dieser Core einen immensen offensiven Druck ausüben kann, weil sie nicht nur zwei starke Wallbreaker sind, sondern auch weil sie ihre gegenseitigen Counter besiegen können.
Kehrtwenden- und Voltwechsel-Support ist für diesen Core sehr wichtig, wodurch Jirachi, Demeteros-T, Rotom-Wash, Ash-Quajutsu oder Kapu-Riki gute Teampartner sind. Da dieser Core beim Gegner viele Wechsel erzwingt, sind nicht nur Tarnsteine, sondern auch Stachler sehr wichtige Entry-Hazards für die beiden. Deshalb sind neben den guten Tarnsteinlegern Demeteros-T, Kankrack, Jirachi oder Pixi auch Stachlerleger wie Tentantel oder Quajutsu eine großartige Wahl. Mega-Diancie ist der beste Check für diesen Core, weil es beide mit seiner jeweiligen STAB-Attacke besiegen kann. Darum sind Gastrodon, Offensivwesten Tangoloss oder Aggrostella gute Pokémon, weil sie Mega-Diancie wallen können. Starke Lategame-Cleaner wie Gangwechsel-Magearna, Autotomie-Kaguron, Wahlschal-Kapu-Fala oder Kapu-Riki profitieren sehr stark von diesem Core, da sie durch diesen leichter im Lategame sweepen können. Abschließend sind Defogger oder Spinner wie Mew, Latios, Zapdos, Kapu-Kime, Stalobor oder Starmie besonders für Mega-Glurak Y sehr wichtig, weil es durch die Tarnsteine 50% seiner maximalen KP verliert, wodurch dies seine Aufgabe als Wallbreaker immens einschränkt.

Zurück zur Übersicht

Mega-Glurak Y und Despotar

Mega-Glurak Y und Despotar bilden zusammen einen starken offensiven Wallbreaker-Core. Mega-Glurak Y ist ein starker spezieller Wallbreaker, der viele defensive Threats wie Kaguron, Tangoloss, Tentantel, Mega-Scherox, Panzaeron oder Kapu-Kime besiegen kann. Allerdings scheitert es dafür an Aggrostella, Mantax, Heatran und Chaneira. Außerdem wird es von Latios, Kapu-Riki, Quajutsu oder Mega-Voltenso sehr leicht revenged. Und genau hier kommt Despotar ins Spiel: Es ist im aktuellen OverUsed der stärkste physische Wallbreaker, welcher die Counter von Mega-Glurak Y mit Leichtigkeit besiegen kann. Weiterhin besitzt Despotar einen hervorragenden speziellen Bulk, mit dem es in die Attacken von Mega-Glurak Ys Checks sicher einwechseln kann um sie danach zu besiegen. Mega-Glurak Y hingegen unterstützt Despotar dadurch, dass es bulky Stahl-Pokémon wie Mega-Scherox, Kaguron, Panzaeron besiegen kann und seine Kampf-, Wasser-, Käfer- und Boden-Schwäche ausgleicht.
Gute Teampartner für diesen Core sind vor allem Lategame-Cleaner wie Gangwechsel-Magearna, Autotomie-Kaguron oder Wahlschal-Kapu-Fala, die im Endgame die geschwächten Gegner finishen können. Kehrtwenden- und Voltwechsel-Support ist für diesen Core sehr wichtig, wodurch Jirachi, Demeteros-T, Rotom-Wash, Ash-Quajutsu oder Kapu-Riki gute Teampartner sind. Dieser Core erzwingt durch seine Offensive viele Wechsel beim Gegner, deshalb sollten nicht nur Tarnsteinleger wie Jirachi, Knakrack, Demeteros-T oder Mew, sondern auch Stachlerleger wie Tentantel, Quajutsu oder Panzaeron als Teampartner verwendet werden. Zu guter Letzt sind Defogger oder Spinner wie Mew, Latios, Zapdos, Kapu-Kime, Stalobor oder Starmie besonders für Mega-Glurak Y sehr wichtig, weil es durch die Tarnsteine 50% seiner maximalen KP verliert, was seine Aufgabe als Wallbreaker immens einschränkt.

Zurück zur Übersicht

Mega-Pinsir und Magnezone

Mega-Pinsir zählt zu den gefährlichsten Wallbreakern des OverUsed, das jedoch je nach Coverage sehr leicht von Stahl-Pokémon wie Panzaernon, Kaguron, Mega-Flunkifer oder Mega-Scherox gewallt werden kann. Genau hier kommt Magnezone ins Spiel: Dank seiner Fähigkeit, Magnetfalle, kann es diese Stahl-Pokémon trappen und entweder mit seinem STAB Donnerblitz oder der Kraftreserve [Feuer] für Mega-Pinsir besiegen. Sobald Magnezone dies geschafft hat, kann Mega-Pinsir in der Regel wesentlich leichter seine Rolle als Wallbreaker absolvieren. Aber dieses Set von Magnezone bietet für Mega-Pinsir noch mehr Vorteile: Wahlschal-Kapu-Fala und Kapu-Riki zählen zu den besten Checks von ihm, die jedoch von diesem Magnezone hart gecheckt werden - sprich es kann in deren STAB und Coverage-Attacken meist sicher einwechseln und diese beiden mit seinen starken STAB-Attacken besiegen. Zu guter Letzt ist Magnezone auch ein bulky Pivot, der mit seinem Voltwechsel Mega-Pinsir wesentlich leichter ins Spiel bringen kann.
Alola-Sleimok wäre ein guter zusätzlicher Unterstützer für diesen Core, weil es Wahlschal Kapu-Fala besser wallen kann und mit seiner Verfolgung dieses auch sicherer besiegen kann. Mew, Latios, Kapu-Kime oder Zapdos hingegen sind Pflichtteampartner für Mega-Pinsir, da diese für ihn Tarnsteine mit dem Auflockern entfernen können, welche ihm allein durch das Einwechseln 50% seiner maximalen KP abziehen. Starke Lategame-Sweeper wie Gangwechsel Magearna, Autotomie Kaguron oder Schwerttanz-Steinpolitur Demeteros-T können, nachdem Mega-Pinsir das gegnerische Team geschwächt hat, meist gefahrlos die restlichen Pokémon finishen. Farbeagle mit dem Klebenetz wäre sehr gut wenn du Mega-Pinsir in einem offensiveren Team spielen willst, weil dieses die Initiative aller gegnerischen Pokémon um eine Stufe senkt, die den Boden berühren, wodurch beispielsweise Wahlschal-Kapu-Fala, Kapu-Riki oder Mega-Voltenso es wesentlich schwerer haben, Mega-Pinsir zu revengen. Aber auch Alola-Vulnona mit dem Auroraschleier ist ein guter Supporter für Mega-Pinsir. Denn dank dem Auroraschleier erhält es 50% weniger Schaden von physischen und speziellen Attacken, wodurch es mehr Attacken standhalten kann und sich dadurch leichter setuppen kann.

Zurück zur Übersicht

Despotar und Stalobor

Despotar und Stalobor sind ein hervorragender offensiver Wetter-Core: Despotar ist im aktuellen OverUsed ein extrem starker Wallbreaker, welcher mit seiner Steinkante praktisch jedes Pokémon 2HKOn kann. Weiterhin erzeugt es durch seine Fähigkeit den Sandsturm. Und genau von diesen beiden Punkten profitiert Stalobor immens, weil Stalobor ist in diesem Core der Revenger und Lategame-Cleaner, der die von Despotar geschwächten Gegner leicht finishen kann. Denn dank dem Sandsturm von Despotar und seiner Fähigkeit Sandscharrer verdoppelt sich seine Initiative, wodurch es jedes Pokémon im OverUsed outspeeden kann.
Mega-Glurak Y ist ein hervorragender Teampartner für diesen Core, da es mit seiner STAB Feuer-Attacke in der Sonne viele bulky und defensive Stahl- und Pflanzen-Pokémon wie Panzaeron, Kaguron, Tentantel, Mega-Bisaflor oder Tangoloss besiegt. Weiterhin besiegt es damit auch Demeteros-T, während es mit dem Solarstrahl Rotom-Wash, Mamolida und Mega-Lahmus besiegen kann. Ein letzter positiver Effekt ist noch, dass es den Sandsturm durch seine Dürre beendet, wodurch Despotar diesen für Stalobor neu aufsetzen kann. Kapu-Kime, Offensivwesten-Tangoloss oder Magearna sind gute Pivots, die zeitgleich auch Ash-Quajutsu besiegen können, welches ebenfalls diesen Core sehr gut checken kann. Tarnsteinleger wie Knakrack, Jirachi, Demeteros-T sowie Stachlerleger wie Tentantel oder Quajutsu sind ebenfalls sehr vorteilhaft, weil sie durch ihre Hazards das gegnerische Team zusätzlich unter Druck setzen.

Zurück zur Übersicht

Pelipper und Mega-Sumpex

Pelipper zusammen mit Mega-Sumpex bilden einen starken offensiven Wetter-Core. Pelipper erzeugt durch seine Fähigkeit, Niesel, den Regen. Dadurch wird sein Orkan nie sein Ziel verfehlen und seine Hydropumpe wird zusätzlich um 50% verstärkt. Mit diesen beiden starken STAB-Attacken ist es ihm möglich nicht nur die typischen Regen-Counter Mega-Glurak Y, Tentantel und Aggrostella zu checken, sondern auch immensen Schaden an physischen Walls wie Suicune, Mega-Lahmus oder Mega-Bisaflor anzurichten. Mega-Sumpex erhält durch den Regen, wegen seiner Fähigkeit Wassertempo, eine verdoppelte Initiative und auch seine STAB Wasser-Attacke wird um 50% verstärkt. Dadurch wird Mega-Sumpex zu einem gefährlichen Sweeper. Dank der Kehrtwende kann Pelipper Mega-Sumpex sicherer auf das Kampffeld holen. Die Synergie hierbei ist die offensive Durchschlagskraft, die dieser Wetter-Core erzeugt.
Kapu-Riki ist eine große Hilfe für diesen Core, da es die bulky Wasser-Tanks Suicune, Mantax, Lahmus, Mamolida, Kapu-Kime und Keldeo für sie sicherer besiegen kann. Seedraking und Ash-Quajutsu profitieren ebenfalls sehr stark vom Regen und üben zusammen mit diesem Core noch mehr offensiven Druck auf den Gegner aus. Tentantel hingegen ist ein guter defensiver Partner, welcher Stachler legen kann und für Mega-Sumpex Pflanzen- und für Pelipper Elektro-Attacken abfangen kann. Weiterhin legt es die Stachler aus mit denen es die gegnerischen Pokémon schwächen kann.

Zurück zur Übersicht

Farbeagle, Caesurio und Mimigma

Farbeagle ist in diesem Core der Suicied-Lead, welcher für die anderen sicher das Klebenetz und die Tarnsteine legen soll. Denn durch das Klebenetz können die anderen beiden wesentlich mehr Pokémon outspeeden und sich sogar ein Wesen zu Gunsten der Durchschlagskraft erlauben. Die Tarnsteine hingegen sollen die gegnerischen Pokémon passiv schwächen um den offensiven Druck zu erhöhen. Die Aufgabe der anderen beiden ist primär, diese beiden Hazards auf dem Feld zu behalten: Die Fähigkeit Siegeswille erhöht den Angriff von Caesurio um zwei Stufen, nachdem ein anderer Wert gesenkt wurde. Dadurch kann es gegnerische Defogger sehr leicht davon abhalten, die Hazards durch das Auflockern zu entfernen. Denn durch den Einsatz von Auflockern sinkt der Fluchtwert von Caesurio, wodurch sich sein Angriff stark erhöht. Mimigma hingegen soll als Spinnblocker agieren, da es dank seinem Geist-Typ immun gegen den Turbodreher ist.
Gute Teampartner für diesen Core sind andere Pokémon, die von dem Klebenetz profitieren wie Mega-Pinsir, Mega-Skaraborn, Mega-Meditalis oder Mega-Glurak Y. Der Vorteil von diesen ist dabei noch, dass sie als Wallbreaker für diesen Core agieren können. Zapdos und Mantax sind zwei Defogger mit denen Caesurio große Probleme hat, weil Zapdos es mit der Hitzewelle sehr effektiv trifft, während Mantax es mit dem Siedewasser verbrennen kann. Deshalb wäre eine gute Antwort wie Wahlband Despotar oder das schwarze Kyurem ebenfalls ein guter Teampartner.

Zurück zur Übersicht

Kapu-Toro und Magearna oder Heatran

Kapu-Toro und Magearna oder Heatran bilden zusammen einen Core, der nicht nur eine gute Offensive, sondern auch eine gute Defensive besitzt. Die Schlüsselstelle für den Erfolg ist das Grasfeld von Kapu-Toro. Dieses schwächt nicht nur das sehr effektive Erdbeben für die beiden ab, sondern gibt ihnen auch eine passive Heilungsmöglichkeit. Kapu-Toro nimmt hier als Schwerttänzer die Rolle des Wallbreakers ein, der mit seinen starken Pflanzen-Attacken viele defensive Pokémon besiegen kann. Magearna hingegen fungiert als defensiver Pivot, der für Kapu-Toro starke spezielle Attacken wie die von Quajutsu, Mega-Simsala, Kapu-Fala, Kapu-Riki, Hoopa-U oder Latios abfangen kann. Außerdem kann es dank dem Grasfeld und seinen Attacken viele Threats wie Demeteros-T oder Knakrack besiegen. Weiterhin lured es Pokémon wie, Chaneira oder Zygarde auf das Feld, die nichts gegen Kapu-Toro ausrichten können, wodurch es diese dann als Setup-Fodder ausnutzen kann. Heatran hingegen gleicht seine Feuer-, Gift-, Flug- und Stahlschwäche aus. Die Kombination aus Lavasturm und Toxin gibt Heatran eine gute Möglichkeit defensive Threats wie Mew, Tangoloss oder Mega-Latias zu Toxic-stallen, was besonders vorteilhaft ist, da diese Kapu-Toro gut checken können. Weiterhin kann es mit dem Lavasturm und den Erdkräften Stahl-Pokémon wie Kaguron, Tentantel, Panzaeron, Jirachi, Heatran oder Magnezone besiegen, die Kapu-Toro ebenfalls sehr leicht wallen können.
Für welchen Teampartner du dich schlussendlich entscheiden wirst, ist von deinem restlichen Team und davon, welche Taktik (das Pivoten und Luren durch Magearna oder den Support von Heatran) du bevorzugst abhängig. Kapu-Toro und Mageara benötigen einen Teampartner, der für sie Feuer-Attacken wie die von Mega-Glurak Y, Ramoth und Heatran abfangen kann, beispielsweise Aggrostella, Mantax oder Despotar. Kapu-Toro und Heatran hingegen brauchen gute defensive Pivoten, die sie leichter ins Spiel bringen können. Generell brauchen aber beide Varianten schnelle Teampartner wie Quajutsu, Mega-Voltenso, Mega-Schlapor oder Latios, da dieser Core schnell von offensiven Sweepern unter Druck gesetzt werden kann. Zu guter Letzt brauchen sie nicht nur Tarnstein-, sondern auch Stachler-Support, weil sie durch diesen wesentlich leichter gegnerische Threats schwächen können.

Zurück zur Übersicht

Mega-Altaria, Digdri und Magnezone

Mega-Altaria ist ein starker Lategame-Sweeper, der sobald seine Counter besiegt sind sweepen kann. Digdris Aufgabe ist es die Gift-, Stahl- und Feen-Pokémon Aggrostella, Gengar, Anego, Heatran, Magearna, Kapu-Fala und Kapu-Riki zu trappen und zu besiegen. Denn Aggrostella kann Mega-Altaria mit dem Dunkelnebel am Setup hindern, Anego, Gengar und Kapu-Fala werden oft mit dem Wahlschal gespielt, wodurch sie Mega-Altaria immer noch nach einem Drachentanz outspeeden und mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken revengen können. Weiterhin gibt Digdri mit seinem Memento-Mori Mega-Altaria einen freien Wechsel indem es sich meist sicher setuppen kann. Magnezone hingegen soll für Mega-Altaria die Stahl-Pokémon Kaguron, Panzaeron, Mega-Scherox und Tentantel trappen und besiegen, da diese seine größten Counter sind. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Mega-Altaria durch Magnezone den Ruheort statt dem Feuersturm spielen kann. Ebenfalls sehr angenehm an diesem Set ist, dass es zusätzlich noch Kapu-Fala und Kapu-Riki hart checken kann, während es mit dem Voltwechsel Mega-Altaria leichter ins Spiel bringen kann.
Mega-Bisaflor und Hutsassa sind die beiden größten Counter für diesen Core, weshalb sind Psycho- oder Flug-Pokémon wie Latios, Latias, Demeteros-T mit der Z-Attacke "Finaler Steilflug" oder Boreos-T sehr gute Teampartner. Weiterhin sind nicht nur Tarnsteinleger wie Knakrack, Demeteros-T, Jirachi oder Pixi, sondern auch Stachlerleger wie Quajutsu oder Tentantel eine gute Wahl. Denn diese beiden Entry-Hazards zusammen sorgen dafür, dass die gegnerischen Walls und Tanks schneller geschwächt werden und es dadurch im Lategame schwerer haben Mega-Altaria zu checken.

Zurück zur Übersicht

Abschließend möchten wir uns noch bei Gockel und CoptuS herzlich bedanken, die an diesem Artikel mit gearbeitet haben. Auch möchten wir uns bei ILoveSnibunna bedanken, die für diesen Artikel das Bild gezeichnet hat.

An diesem Inhalt hat Holy-Darky mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !