Pokémon-Spotlight: Aggrostella und sein Support

Aggrostella wurde in der siebten Generation eingeführt und konnte direkt im neuen OverUsed mit seiner exzellenten Defensive überzeugen. Auch jetzt noch ist das Quäl-Stern-Pokémon einer der besten Pivots, die das beliebteste Tier zu bieten hat, was vor allem an seinem, auf den ersten Blick, unscheinbaren Support liegt.

Allgemeines

Smogon-Tier: OverUsed (OU)

Typenkombination: /

Statuswerte
KP 50 Angriff 63
Verteidigung 152 Spezial-Angriff 53
Spezial-Verteidigung 142 Initiative 35
Typ-Schwächen
½
½
½
½
½
½
½
½
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2

Schaut man sich die Statuswerte von Aggrostella an, dann stehlt man ganz schnell fest, dass es eine überragende Defensive besitzt, die in beiden Werten exzellent ist. Dazu besitzt es mit Wasser und Gift auch eine sehr gute defensive Typenkombination, welche ihm viele nützliche Resistenzen gibt. Diese beiden Faktoren zusammen ergeben eine wunderbare Synergie mit der Aggrostella einen Großteil der aktuellen Threats effektiv wallen kann.

Im aktuellen Metagame wird Aggrostella komplett speziell defensiv gespielt (248 KP / 8 Vert / 252 SpVert bei einem stillen Wesen), damit es sicher die speziellen Top-Threats wie Mega-Diancie, Wahlglas Gengar, Ramoth ohne Psychokinese, Ash-Quajutsu, Quajutsu, Keldeo, Mega-Glurak Y, Seedraking sowie Mahaphy effektiv wallen und deren starken Attacken für das Team sicher abfangen kann. Aber auch eine physisch defensive Variante von Aggrostella (248 KP / 196 Vert / 64 SpVert bei einem kühnen Wesen) hat durch aus seine Vorteile. Denn diese kann sehr viele physische Threats wie Mega-Schlapor, Mega-Glurak X ohne Erdbeben, Mega-Skaraborn, Garados, Mega-Garados oder Mega-Scherox wallen. Dabei sorgt das dezente Investment in die Spezial-Verteidigung dafür, dass diese Variante weiterhin auch Mega-Glurak Y, Ramoth ohne Psychokinese und Wahlglas Gengar soft countern kann.

Ein großer Nachteil von Aggrostella ist die nicht vorhandene Offensive. Denn mit einem Angriff von 63 Base und einem Spezial-Angriff von 53 Base ist das Quäl-Stern-Pokémon ein sehr passives Pokémon, welches kaum nennenswerten Schaden verursachen kann. Dies sorgt dafür, dass es einem Team sehr viel Momentum nehmen kann und dadurch für offensive Teams sehr unattraktiv wird. Deshalb sollte man Aggrostella auch nur in bulky Offensiv, Balanced, Semi-Stall und Stall Teams verwenden, da diese seine Passivität am ehesten verkraften können. Des Weiteren hat es mit Psycho, Boden und Elektro drei sehr unangenehme Schwäche. Denn Mega-Meditalis, Kapu-Fala, Zygarde, Knakrack, Demeteros-T, Kapu-Riki und Zapdos sind alle drei sehr starke und vor allem häufig genutzte Pokémon, die Aggrostella sehr leicht mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken besiegen können. Ebenfalls nutzen sehr viele Pokémon, die Aggrostella eigentlich sicher wallen kann, gerne mal eine Coverage von einem der drei Typen wie beispielsweise Ramoth mit Psychokinese oder Mega-Glurak X mit Erdbeben. Dadurch muss man, wenn man es als Switch-In für solche Pokémon nutzt, erstmal sehr vorsichtig sein und erscouten, ob die besagen Pokémon nicht eine sehr effektive Coverage-Attacke für Aggrostella im Moveset haben.

Der Movepool & die Fähigkeit

Aggrostellas Movepool ist sehr simpel gehalten und setzt sich meist aus folgende Attacken zusammen:

  • Siedewasser: Das Siedewasser ist seine einzige offensive Attacke, welche hauptsächlich wegen dessen Zusatzeffekt gespielt wird. Denn die Wasser-Attacke kann, nachdem sie erfolgreich Schaden verursacht hat, das Ziel zu einer Wahrscheinlichkeit von 30% verbrennen. Dieser Nebeneffekt ist vor allem gegen physische Angreifer wie Garados, Mega-Scherox oder Mega-Meditalis sehr wichtig, da man dadurch deren Angriff halbieren, wodurch sie wesentlich ungefährlicher werden. Weiterhin erschwert diese Attacke auch das sichere Einwechseln in einen physischen Angreifer sehr stark.
  • Genesung: Die Genesung ist Aggrostellas zuverlässigste Heilungsmöglichkeit mit der es 50% seiner maximal KP zurückgewinnt und dadurch leichter seine Aufgabe als Wall absolvieren kann.
  • Dunkelnebel: Der Dunkelnebel ist eine sehr wichtige Attacke für Aggrostella. Denn diese negiert die Statuserhöhungen von gegnerischen Pokémon, wodurch es Setup-Sweeper wie Falterreigen Ramoth oder Drachentanz Garados besser handeln kann. Somit verhindert diese auch, dass Setup-Sweeper es als Setup-Fodder nutzen können.
  • Giftspitzen: Die Giftspitzen sind für Aggrostellas Support und im aktuellen OverUsed sehr wichtig, da sie seine Niche erweitern. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.
  • Toxin: Das Toxin kann man als alternative statt dem Dunkelnebel spielen, weil man mit diesem auch Flug- und Pokémon mit der Fähigkeit Schwebe wie Zapdos, Boreos-T oder Mega-Latias vergiften kann. Jedoch sollte man das Toxin nur statt dem Dunkelnebel spielen, wenn im Team eine sichere Antwort auf Ramoth und Resladero vorhanden ist.
Fähigkeit: Belebekraft: "1/3 der KP werden geheilt, wenn das Pokémon ausgetauscht wird."

Die Belebekraft als Fähigkeit ist auf Aggrostella einfach nur großartig, da es dadurch eine zusätzliche Heilungsmöglichkeit erhält, die es allein durch das Auswechseln erhält. Dieser Punkt macht aus Aggrostella einen solch guten Pivot der es ist.

Der Support

Aggrostella leistet mit seinen Giftspitzen einen unglaublich großen Support von den sehr viele Pokémon und teilweise auch ganze Teams sehr stark profitieren. Denn im aktuellen OverUsed ist eine Vergiftung durch Giftspitzen oder Toxin so effektiv und beliebt wie nie zu vor, was vier Gründe hat:

  • In den vergangenen Generationen war das OverUsed immer sehr aggressiv-offensiv gehalten. Sprich die Spieler haben früher hauptsächlich auf starke Sweeper und Wallbreaker gesetzt um den Gegner so gut wie möglich mit ihrer Offensive unter Druck zu setzen. In solch einem Metagame hatten die Giftspitzen gar keine Chance, weil:
    • Die Vergiftung verursacht an offensiven Pokémon keinen wirklich nennenswerten Mehrwert, da sie nur sehr kurz auf dem Kampffeld sind, wodurch der passive Schaden sich nicht wirklich rentiert hat um offensive Teams besser handeln zu können.
    • Paralyse und Verbrennung durch Donnerwelle, Irrlicht oder Siedewasser hingegen waren in der Zeit einfach effektiver, da man damit besser die gegnerische Offensive handeln konnte. Hierbei ist auch zu beachten, dass die Donnerwelle durch seine Senkung in der Genauigkeit sowie dem Fakt, dass sie in der siebten Generation die Initiative nur noch um 50% senkt und nicht mehr um 75% sowieso sehr unattaktiv geworden ist als noch in der sechsten Generation. Das Irrlicht sowie das Siedewasser hingegen sind weiterhin sehr beliebte Statusattacken, jedoch ist eine Vebrennung gegen bulky und defensive Pokémon nicht mehr so effektiv, da sie einem Pokémon nur noch 6% und nicht mehr 12% Schaden zufügt.
    • Das aktuelle OverUsed hingegen ist im Vergleich zur Vergangenheit sehr bulky bis defensiv gehalten. Denn viele Teams nutzen momentan lieber Pokémon mit einem guten Bulk wie Tangoloss, Mew, Kapu-Kime, Mega-Zobiris, Morlord, Chaneira, Gastrodon, Mantax, Zapdos, Mamolida, Mega-Lahmus oder Lahmus.
  • Der zweite Punkt schließt sehr stark an den ersten Punkt an. Bulky und defensive Pokémon werden wesentlich häufiger genutzt als offensive fragile Pokémon. Das bedeutet, dass offensive Sweeper sowie Setup-Sweeper wie Mega-Schlapor, Suicune, Zygarde, Katagami, Kapu-Toro, Mega-Latias oder Magearna es wesentlich schwerer haben zu sweepen, da sie eben meist an diesen defensiven Pokémon scheitern. Aber dank der Vergiftung von den Giftspitzen erhalten diese Pokémon die Möglichkeit leichter zu sweepen, da diese sehr stark vom passiven Schaden profitieren. Denn der dadurch verursachte Chip Damage hilft einfach enorm dabei diese Defensive zu durchbrechen. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist Mega-Schlapor: Mega-Schlapor war im ORAS-OU eines der besten Pokémon die es gab, da es die dominierende Offensive in diesem Metagame sehr gut handeln konnte. Zum Start seines SoMo-OU hingegen war es wesentlich schlechter als früher was eben daran lag, dass es diese Defensive in beispielsweise Mew oder Tangoloss einfach nicht durchbrechen konnte. Dies hat schlussendlich dazu geführt, dass es deutlich schlechter war als früher. Aber dank den Giftspitzen kann es dieses Manko ausgleichen, weil sie ihm eine Möglichkeit geben diese Defensive zu durchbrechen.
  • Der dritte Punkt, der die Giftspitzen so beliebt macht, sind Setup-Sweeper. Denn das OverUsed hat unter den vielen defensiven Pokémon auch einige sehr starke Setup-Sweeper mit Falterreigen Ramoth (einmal das Falterreigen- und einmal das Hexplaga-Delegator-Set), Drachentanz Zygarde (Offensiv-Drachentanz und Delegator-Drachentanz), Drachentanz Mega-Despotar, Schwerttanz Knakrack, Mimigma, Gedankengut Keldeo (Aquium-Z-Set) und Suicune (OffensivDelegator). Damit ist gemeint, dass all diese Setup-Sweeper es wesentlich schwerer haben sich zu setuppen sobald sie vergiftet sind. Somit kann man solche Pokémon leichter handeln, da die Vergiftung den Spielraum von ihnen immens einschränkt.
  • Aggrostella selbst macht die Giftspitzen so effektiv. Denn dieses ist im OverUsed das einzige Pokémon was zuverlässig und sicher diese Hazards legen kann. Denn dadurch, dass es so viele Pokémon wallen kann, erhält es dementsprechend auch sehr viele Möglichkeiten sie zu legen. Immer hin darf man auch nicht vergessen, dass es nicht nur offensive Pokémon wallen kann, sondern auch defensive wie Mamolida, Pixi oder Offensivwesten Magearna. Aber auch generell sind die Giftspitzen sehr gut, weil sie dem Gegner Chip Damage geben.

Die Auswirkungen von Aggrostellas Support

Giftspitzen sind so interessant wie nie zu vor, was Aggrostella wesentlich beliebter macht. Diesen Punkt merkt man auch beim Teambau. Denn viele Teams sind mittlerweile dazu gezwungen einen Spinner, Defogger oder ein Gift-Pokémon zu haben, damit sie nicht vollkommen durch die Giftspitzen zu Grunde gehen. Weiterhin versuchen auch viele Teams eine effektive Antwort auf Aggrostella im Team zu haben. Denn wenn diese in einem Team fehlt, dann kann es den Großteil eines ganzen Teams souverän Toxic-Stallen. Dies liegt dabei vor allem an seinen defensiven Qualitäten und den vielen Heilungsmöglichkeiten, die es besitzt. Ein anderer Punkt ist noch, dass Aggrostella Balanced Teams im OverUsed besser spielbar macht, weil es sie mit seiner defensiven Stärke unterstützt. Weiterhin nutzen mittlerweile sehr viele Pokémon, die von Aggrostella gewallt werden lure Taktiken, damit sie eben nicht von Aggrostella gecountert werden. Dieser Punkt kann einem durchaus Hilfreich sein, weil beispielsweise, wenn Ramoth die Psychokinese im Moveset hat, verzichtet es automatisch auf sein Käfergebrumm sowie der Z-Attacke "Wirbelnder Insektenhieb", wodurch es zwar nicht mehr von Aggrostella gewallt werden kann, dafür aber von Despotar und Mega-Latias leichter gewallt wird. Dieser Fakt kann einem beim Teambau sehr von nutzen sein.

Das Standard-Set

Item: Giftschleim
Fähigkeit: Belebekraft
EVs (Lv.100): 248 KP / 8 Vert / 252 SpVert
EVs (Lv.50): 252 KP / 4 Vert / 252 SpVert
Wesen: Still (+SpVert, -Angr)

  • Giftspitzen
  • Siedewasser
  • Genesung
  • Dunkelnebel / Toxin
    • Man sollte auch 8-16 EVs in die Initiative investieren um Standard Mega-Camerupt sowie Zytomega mit 44 Init-EVs zu outspeeden. Denn dadurch kann Aggrostella vor Mega-Camerput agieren und Zytomegas Statuserhöhungen, bevor es angreifen kann, mit dem Dunkelnebel negieren.
    • Auch kann man bei einem komplett speziel defensiven Set 52 EVs in die Verteidigung investieren um beispielsweise ein angenehmeres Match-Up gegen physische Angreifer wie Mega-Despotar, Mega-Schlapor oder Katagami zu erhalten.

Counter & Checks

  • Psycho-Pokémon: Kapu-Fala Mega-Simsala Latios Mega-Meditalis Mega-Galagladi
    Jedes dieser Psycho-Pokémon trifft Aggrostella mit seiner STAB-Attacke sehr effektiv und kann dadurch immensen Schaden anrichten und meist auch den sicheren OHKO. Aber auch vor Pokémon mit einer Psycho-Attacke als Coverage wie Ramoth oder Mega-Diancie muss sich Aggrostella in Acht nehmen.
  • Elektro-Pokémon: Kapu-Riki Zapdos Magnezone Mega-Voltenso ( Kyurem-Schwarz )
    Auch Elektro-Attacken fügen Aggrostella großen Schaden zu, wodurch Elektro-Pokémon es sehr leicht besiegen können.
  • Boden-Pokémon: Demeteros-T Zygarde Knakrack Mega-Sumpex Mamutel
    Boden-Pokémon können Aggrostella sehr leicht mit ihren sehr effektiven STAB-Attacken besiegen. Aber auch Pokémon wie Heatran, Mega-Glurak X, Mega-Diancie oder Despotar, die Boden-Attacken zur Coverage nutzen, können Aggrostella sehr stark unter Druck setzen. Jedoch müssen die physischen Angreifer vor einer Verbrennung vom Siedewasser aufpassen.
  • Verhöhner-Nutzer: Heatran Garados Mega-Garados Kapu-Kime
    Mit dem Verhöhner kann man Aggrostella sehr stark einschränken, da es dadurch sich weder heilen kann noch den Gegner vergiften oder Setup-Sweeper stoppen kann. Es ist lediglich in der Lage mit seinem Siedewasser kaum nennenswerten Schaden zu verursachen. Jedoch müssen die physischen Verhöhner-Nutzer vor einer möglichen Verbrennung aufpassen

Zusammenfassung

  • Eine grandiose Defensive mit vielen Heilungsmöglichkeiten macht aus Aggrostella einen erstklassigen Pivot. Der viele physische und spezielle Threats wie Mega-Schlapor, Garados, Mega-Skaraborn, Ramoth, Keldeo oder Mega-Glurak Y effektiv handeln kann.
  • Der Support mit seinen Giftspitzen ist einfach hervorragend, da diese vielen Sweepern verhilft defensive Pokémon wie Mew, Tangoloss oder Kapu-Kime leichter zu besiegen. Auch kann es damit Setup-Sweeper wie Gedankengut Suicune, Drachentanz Zygarde oder Falterreigen Ramoth in ihren Setup-Möglichkeiten stark einschränken.
  • Mit dem Dunkelnebel kann es viele Setup-Sweeper handeln und verhindert zeitgleich dass es als Setup-Foddern für den Gegner ausgenutzt werden kann.
  • Mit Psycho, Elektro und Boden hat es drei unangenehme Schwäche, weil alle sehr starke offensive Typen im OverUsed sind.
  • Es besitzt keine wirklich gute Offensive, wodurch es sehr passiv ist.

Cores

Kaguron, Aggrostella & Tangoloss

Kaguron besitzt einen hervorragenden Mix-Bulk, der durch seine Typenkombination zusätzlich verstärkt wird. Dies sorgt dafür, dass es viele Threats wie Kapu-Fala, Mega-Simsala, Latios, Mega-Diancie, Kapu-Toro, Mega-Pinsir, Demeteros-T oder Knakrack effektiv countern kann. Dazu besitzt es mit dem STAB-Rammboss und dem Flammenwurf kombiniert mit seiner dezenten Offensive auch die nötige Durchschlagskraft um diesen Pokémon auch offensiv entgegen wirken zu können. Die Egelsamen geben ihm dabei eine zusätzlich Heilungsmöglichkeit mit der es gleichzeitig auch seine typischen Switch-Ins, Heatran, Mega-Glurak Y oder Mega-Glurak X ärgern kann. Das Schutzschild hilft dabei Kaguron um eine freie Heilungsrunde aus den Überresten und den Egelsamen zu erhalten. Abschließend kann es damit auch Z-Attacken abschwächen und scouten in welche Attacke sich Wahlitem-Nutzer locken. Aggrostella ist momentan eine der besten Walls des OverUsed. Diese Variante ist dank seiner hohen Verteidigung in der Lage viele physische Threats wie Mega-Schlapor, Mega-Skaraborn, Mega-Glurak X ohne Erdbeben, Garados, Mega-Garados und Mega-Scherox sicher zu wallen. Zusätzlich kann es durch sein dezentes Investment in die Spezial-Verteidigung noch Mega-Glurak Y, Ramoth ohne Psychokinese, Wahlglas Gengar und Quajutsu ohne Sondersensor countern. Außerdem kann es noch dank dem Dunkelnebel Falterreigen Ramoth, Drachentanz Garados oder Mega-Glurak X am Setup hindern. Tangoloss erhält durch das maximale Investment in die Spezial-Verteidigung gepaart mit der Offensivweste einen überragenden speziellen Bulk mit der es sicher Kapu-Riki, Zapdos, Mega-Voltenso, Gangwechsel Magearna, Freundschaftakt-Quajutsu wallen kann. Auch kann es Heatran und Gengar soft checken. Dank seiner schon von Natur aus gute physische Defensive kann es zusätzlich noch Zygarde, Wahlschal Knakrack und Demeteros-T ohne die Z-Attacke "Finaler Steilflug" ebenfalls wallen. Genauso wie Kaguron hat auch Tangoloss den Vorteil, dass es die Pokémon, die es hart und soft countern kann, durch seine Attacken auch besiegen kann. Allgemein besitzt Tangoloss eine sehr gute Coverage mit der das sichere Wechseln in ihn sehr schwer ist.

Insgesamt besitzt dieser Core eine sehr starke defensive Synergie, da sie die Checks des jeweils anderen countern können sowie ihre offensiven Schwächen ausgleichen können: Kaguron kann für Aggrostella Psycho-Attacken und für Tangoloss Flug-Attacken abfangen. Aggrostella hingegen kann für die beiden sicher Feuer- und Eis-Attacken abfangen. Tangoloss rundet die Synergie gut ab, da es für die beiden Elektro-Pokémon wallen kann. Jedoch besitzt dieser Core noch weitere viele kleine Synergien untereinander. Hierbei spielen vor allem die Giftspitzen von Aggrostella eine große Hauptrolle. Denn diese Hazards vergiften jedes Pokémon, das den Boden berührt und weder den Typ Gift noch Stahl besitzt. Dadurch erhalten die gegnerischen Pokémon stätigen kontinuierlichen Schaden, welcher Kaguron sich zu nutzen machen kann. Denn Kaguron kann vergiftete Pokémon nicht nur mit seinem Schutzschild Toxic-Stallen, sondern mit seinen Egelsamen zusätzlich weiter schwächen. Tangoloss und Aggrostella dafür bilden zusammen einen guten Belebekraft-Core, der durch das hin und her Wechseln untereinander ebenfalls den Gegner Toxic-Stallen kann. Große Problem für diesen Core sind Entry-Hazards. Besonders Stachler sind für Aggrostella und Tangoloss sehr unangenehm, da sie dadurch sehr viel von ihrer defensiven Kapazität verlieren. Deswegen wäre ein Defoger oder Spinner wie Latios, Mew, Zapdos oder Stalobor sehr praktisch. Auch sehr problematisch ist das Aerium Z-Set von Demeteros-T, da dieses mit der Erdanziehung neben Aggrostella auch Kaguron mit seinem Erdbeben sehr effektiv trifft, während es Tangoloss mit seiner Z-Attacker "Finaler Steilflug" besiegen kann. Allerdings ist dieses Set relativ leicht zu umspielen, wenn man seine Z-Attacke mit Kaguron sicher outplayen kann. Denn danach kann Tangoloss es sicher besiegen. 3-Attacken Mega-Glurak X und Mix Kyurem-Black sind ebenfalls sehr große Probleme für diesen Core, da diese sie alle mit ihren Attacken sehr effektiv treffen.

Pixi, Kaguron & Aggrostella

Pixi kann durch seine großartige Verteidigung viele Threats wie Zygarde, Knakrack, Demeteros-T, Mega-Skaraborn oder Psychoschock Latios sehr gut countern. Kaguron besitzt einen hervorragenden Mix-Bulk, der durch seine Typenkombination zusätzlich verstärkt wird. Dies sorgt dafür, dass es viele Threats wie Kapu-Fala, Mega-Simsala, Latios, Mega-Diancie, Kapu-Toro, Mega-Pinsir, Demeteros-T oder Knakrack effektiv countern kann. Dazu besitzt es mit dem STAB-Rammboss und dem Flammenwurf kombiniert mit seiner dezenten Offensive auch die nötige Durchschlagskraft um diesen Pokémon auch offensiv entgegen wirken zu können. Die Egelsamen geben ihm dabei eine zusätzliche Heilungsmöglichkeit mit der es gleichzeitig auch seine typischen Switch-Ins, Heatran, Mega-Glurak Y oder Mega-Glurak X punishen kann. Der Core wird schlussendlich mit Aggrostella ergänzt, welches als spezielle Wall sicher Mega-Diancie, Mega-Glurak Y, Ramoth, Freundschaftsakt- und Wandlungskunst-Quajutsu, Keldeo, Gengar sowie Mega-Scherox effektiv wallen kann. Mit der Fähigkeit Belebekraft und der Genesung besitzt es dazu noch zwei zuverlässige Heilungsmöglichkeit um die genannten Pokémon auch auf längerer Sicht wallen zu können.

Die defensive Synergie besteht dabei, dass Aggrostella und Kaguron für Pixi sicher Stahl- sowie Gift-Attacken abfangen können. Kaguron hingegen kann offensive Psycho-Attacken, die den anderen beiden große Probleme bereiten abfangen und abschließend fängt Aggrostelle sicher Feuer-Attacken für Kaguron ab. Das Hauptaugenmerk dieses Cores ist aber die Art wie sie Pokémon passiv besiegen können. Denn Pixi bringt mit den Tarnsteinen schon einen sehr guten Entry-Hazard mit, der jedem Pokémon passiven Schaden zufügt. Aggrostella hingegen bringt die Giftspitzen mit, welche sehr wichtig sind um defensive und bulky Pokémon zu besiegen, da diese ihnen von Runde zu Runde mehr Schaden zufügen. Kaguron hat bei dieser Taktik zwei Aufgaben: Die erste ist es durch seine hohe Defensive mit der es immens viele Pokémon countern kann und den Egelsamen so viele Wechsel wie möglich zu erzwingen. Denn der Sinn dahinter dem Erzwingen ist es, dass man den gegnerischen Pokémon so mehr Tarnsteinschaden zu zufügen sowie diese so schnell wie möglich zu vergiften. Die zweite Aufgabe von Kaguron ist das passive Schwäche. Denn Kaguron kann vergiftete Pokémon dank seinem Schutzschild, den möglichen zusätzlichen Egelsamen und seinen beiden Attacken sehr leicht besiegen zum Beispiel schafft diese Kombination es Tangoloss, Mew, Mamolida, Gastrodon oder sogar Chaneira zu besiegen. Auf der anderen Seite kann dieser Core kaum passiv besiegt werden, weil Pixi erhält dank seiner Fähigkeit, Magieschild, keinen passiven Schaden, Kaguron erhält nur durch Tarnsteine neutralen Schaden und Aggrostella kann Stachler- und Tarnsteinschaden beim Auswechseln dank seiner Belebekraft negieren. Insgesamt ist dieser Core zwar auch darauf ausgelegt offensive Pokémon zu countern aber gleichzeitig auch darauf ausgerichtet defensive Pokémon zu besiegen. Der zweite Punkt ist dabei besonders für offensive Pokémon wie Mega-Meditalis, Zygarde oder Magearna sehr wichtig. Denn die defensiven Threats, die dieser Core niederringen kann, sind die, die die ebengenannten Pokémon wallen.

Das größte Problem für diesen Core sind offensive Elektro-Pokémon wie Kapu-Riki, Zapdos oder Mega-Voltenso, da keiner der drei diese sicher handeln kann. Auch ist Mega-Bisaflor eine sehr gute Antwort auf diesen Core, da es alle drei komplett wallen kann und gleichzeitig die Giftspitzen negieren kann.

Abschluss

Abschließend möchten wir uns bei Saschky und bmac bedanken, die an diesem Spotlight tatkräftig mitgeholfen haben um das maximale Potenzial aus diesem Thema herauszuholen. Vielen Dank euch beiden dafür Wir hoffen, dass dir dieses Spotlight gefallen hat und wenn du noch irgendwelche Fragen hast, dann kannst du diese unter diesem Thema gerne stellen. Auch deine persönliche Meinung zu Aggrostella und dessen Support interessiert uns sehr. Vor allem, weil wir dadurch eine schöne Diskussionsbasis erhalten. Immerhin darfst du nicht vergessen, dass eine aktive Diskussion mit anderen Spielern sehr wichtig ist, weil du dadurch deine strategischen Fähigkeiten zusätzlich verbessern kannst.

An diesem Inhalt haben Holy-Darky und LukeSkywalker mitgearbeitet.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte verwende unser Feedback-Formular!