Regeln für Turnierkämpfe

Bei Pokémon-Wettbewerbskämpfen (Competitive Battling) gegen andere menschliche Spieler gibt es zusätzliche Regeln. Diese werden im folgenden Artikel ausführlich erläutert.

Beim gemeinsamen Kämpfen mit anderen menschlichen Pokémon-Spielern gibt es einige zusätzliche Regeln, die in den Spielen selbst nicht vorkommen. Diese Regeln sind meist Vereinbarungssache bzw. von den Turnierorganisatoren vorgegeben.

Regelzweck

Mit zusätzlichen Regeln sollen meistens drei wesentliche Ziele erreicht werden (Regelzweck):

  • Die Dauer der Kämpfe soll reduziert werden, denn sonst könnten unter ungünstigen Umständen die Kämpfe auch ewig hinausgezögert werden, beispielsweise durch ein Heiteira mit der Attackenkombination Doppelteam und Delegator.
  • Der Zufallsfaktor eingeschränkt werden, sodass sich am Ende die besseren Taktiker durchsetzen können und nicht derjenige mit dem meisten Glück. Diese Regeln sind manchmal etwas kontrovers, manche Spieler vertreten den Standpunkt, dass der Glücksfaktor so akzeptiert werden sollte wie er von Nintendo geplant wurde.
  • Zu guter Letzt soll auch mehr Abwechslungsreichtum erzwungen werden, sodass nicht jedes Team aus den selben Standard-Pokémon besteht. So wäre es ziemlich langweilig, wenn jedes Team nur aus übermächtigen legendären Pokémon bestehen würde.

Regelüberwachung

Falls du auf einem Simulator, wie zum Beispiel Pokémon Showdown spielst, werden die Regeln je nach Modus automatisch festgelegt. Wenn du jedoch über Wi-Fi spielst, dann sollten beide Spieler diese Regeln kennen, da diese im Spiel nicht einprogrammiert sind. Die Nichteinhaltung dieser Regeln wird dann durch den Turnierleiter bestraft.


Allgemeine Regeln

Die folgenden Regeln (aufgrund der Internationalität mit englischen Namen als clauses bezeichnet) können unabhängig von der Kampf-Plattform vorkommen, also sowohl bei Simulatoren als auch bei WiFi. Das heißt allerdings nicht, dass jede der folgenden Clauses automatisch gilt.

Disconnect Clause

Das absichtliche Unterbrechen der Verbindung während es Kampfes ist untersagt. Sollte es zu einem versehentlichen Disconnect kommen, ist - nötigenfalls zusammen mit der Turnierleitung - eine Einigung zu treffen!

Hier sollte es eigentlich klar sein, warum es diese Regel gibt. Es wäre einfach unfair, wenn man selber noch 6 Pokémon hat, der Gegner nur noch eines und dann eine Spielunterbrechung zustandekommt. Diese Regel sollte übrigens auch bei jedem anderen Spiel gelten. Sofern noch nicht lange gespielt wurde und ein Disconnect kommt, spielt man das Match dementsprechend nach. Falls aber der Fall eintritt, dass beide Spieler noch 2 Pokémon haben und keiner der Beiden den Disconnect absichtlich verursacht hat, so einigt man sich auf ein Ergebnis - notfalls mit der Turnierleitung zusammen - anstatt den Spielverlauf nachzuspielen. Moderne Simulatoren verhindern Kampfenden durch Verbindungsabbrüche präventiv, indem man die Möglichkeit hat, danach wieder einzusteigen. Nur, wer den Kampf absichtlich beendet, verliert.

Evasion Clause

Die Attacken Doppelteam und Komprimator sind verboten!

Diese Regel wurde deshalb eingeführt, weil ein Metagame, in dem Doppelteam und Komprimator erlaubt sind, viel zu sehr von Glück abhängig wäre. Ein Beispiel dafür sieht man immer wieder im Duellturm: Pokémon, die beliebig oft Doppelteam einsetzen, so dass man sie nicht mehr mit normalen Attacken trifft.

Sleep Clause

Es ist nicht gestattet, mehr als ein Pokémon gleichzeitig mit einer entsprechenden Attacke einzuschläfern. Sobald ein Pokémon des Gegners eingeschläfert wurde, darf keine Schlaf-Attacke mehr gegen irgendeines seiner Pokémon eingesetzt werden, bis das schlafende Pokémon entweder aufwacht oder besiegt wurde. Pokémon, die durch Erholung vom Gegner selbst in den Schlaf befördert wurden, sind nicht von der Sleep Clause betroffen!

Mit dieser Regeln dämmt man schnelle Pokemon ein, die eine einschläfernde Attacke besitzen. Bestes Beispiel ist Yanmega: Es könnte seinen Gegner einfach mit Hypnose einschläfern, diesen besiegen oder ein anderes Pokemon des Gegners einschläfern, falls dieser auswechselt. Was kann man in dieser Situation mehr machen, als mit Erstschlagsattacken anzugreifen, eine Maron- oder Prunusbeere zu tragen oder auf Glück zu hoffen, dass die Attacke daneben geht. Es sollte klar sein, dass dies das Metagame äußerst eintönig und fade machen würde.

OHKO Clause

Die Attacken Hornbohrer, Guillotine, Geofissur und Eiseskälte sind verboten!

Auch hier kann man sich schon erahnen, was diese Regel für einen Sinn hat. Es wäre einfach unfair, dass man von jemandem mit einem Arktos mit item: Wahlschal;] und Eiseskälte durch Pech besiegt werden würde. Natürlich ist diese Wahrscheinlichkeit sehr niedrig, aber da KO-Attacken im strategischen Bereich sowieso eher nutzlos sind, hat man beschlossen, diese zu verbieten, da sie zu sehr vom Glück abhängig wären. Des Weiteren würde man durch sie viel öfter Pokémon mit der Fähigkeit Robustheit spielen, die KO-Attacken blockt.

Species Clause

Es ist nicht erlaubt, zwei Pokémon der gleichen Art (z.B. zwei Metagross) im Team zu haben!

Es gibt einige Pokémon, die auf sehr viele Arten gespielt werden können. Ein Beispiel dafür ist Brutalanda, es kann mit Wahlschal, mit Leben-Orb und Drachentanz, nur mit Leben-Orb (Stallbreaker), mit Wahlband und noch auf viele weitere Möglichkeiten effektiv gespielt werden. Diese Regel soll genau dies verhindern, da dann nur noch die selben Pokémon gespielt werden würden und man diese gar nicht mehr richtig checken könnte. Woher sollte man zum Beispiel wissen, welches Brutalanda eingewechselt wird? Man kann es zwar am Item sehen, aber da ist es meistens schon zu spät. Diese Regel gilt übrigens nicht nur bei Online-Kämpfen, sondern auch im Kampfhaus.

Self KO Clause

Kommt es durch den Einsatz der Attacken Explosion, Finale, Wagemut, Abgangsbund oder Abgesang zu einem Unentschieden, gilt der Anwender dieser Attacke als Verlierer des Kampfes. Die Pokémon-Differenz beträgt dabei dennoch 0, sofern sie für das Turnier relevant sein sollte!

Diese Regel ist da, um zu verhindern, dass man Matches gewinnt, obwohl man eigentlich selber KO gegangen ist. Dies wird grade bei Finale, Explosion, Wagemut, Abgesang und Abgangsbund provoziert und deshalb verliert man auch, bei der Anwendung einer dieser Attacken, am Ende. Des Weiteren begünstigt die Regel Spieler, die das Match "fair" ohne diese Art Notdrücker gewonnen haben. Im Kampfhaus ist dies anders geregelt: Hier ist immer der Spieler der Verlierer, auch wenn beide Pokémon sterben.

Timer Clause

Der Spieler, der für das Ablaufen der Zeit verantwortlich ist, verliert.

Diese Regel sorgt dafür, dass es einem Spieler nicht möglich ist, den Kampf so lange hinauszuzügern, bis der Gegner keine Zeit mehr hat. In WiFi-Kämpfen gibt es automatische Zeitlimits, nach deren Ende das Duell zu Ende ist. Pokémon Showdown erluabt es den Kontrahenten, einen Timer einzuschalten, der den Kampf nach einigen Minuten ohne Aktion ebenfalls beendet.


WiFi-spezifische Regeln

Es gibt zusätzlich zu den oben genannten Regeln noch ein paar Regeln, die nur WiFi- (und bei alten Spielen auch die Direktverbindung mit Linkkabel und Infrarot) und Colosseum-Kämpfe betreffen, da sie zum Beispiel auf Simulatoren nicht möglich sind. Meistens kommen diese Regeln durch Spielfehler zustande.

Cheat Ban

Jegliche Pokémon, die mit Hilfe von Cheatmodulen, Programmen wie Pokesav oder anderer externer Hardware erstellt, verändert oder vervielfältigt wurden, sind strengstens verboten. Dieses Verbot gilt ebenso für alle Pokémon, die unter irgendeinem Einfluss von auf diese Weise ercheateten Spielelementen (Zuchteltern, Items, TMs) stehen oder standen. Die Vervielfältigung von Pokémon und Items mit Hilfe von Bugs im Spiel (GTS-Cloning und Emerald-Cloning) ist nicht vom Cheat Ban betroffen!

Auch diese Regel sollte klar sein. Der Spaß an Pokémon würde einfach vergehen, wenn man in jedem Kampf einem Kryppuk mit der Fähigkeit Wunderwache oder sechs shiny Arceus gegenübersteht. Des Weiteren sollen mit dieser Regeln Spieler, die sich alles bisher fair erarbeitet haben, belohnt werden.

Level Warp

Die Funktion im Wi-Fi-Modus, bei der alle Pokémon automatisch auf Level 100 gesetzt werden, ist zu aktivieren!

Um nicht alle Pokémonspieler zu zwingen, ihre Pokémon auf den benötigten Level zu trainieren und so das Spiel ein bischen einfacher zu machen, wurde diese Regel eingeführt.


Optionale Regeln

Es gibt neben den oben genannten Regeln (die eigentlich als Standard in Kämpfen gelten) noch ein paar andere Regeln, die man freiwillig einstellen kann. Diese haben den selben Zweck wie die oberen, werden aber nicht unbedingt gebraucht, da auch ohne sie ein guter Kampf zu Stande kommen kann.

Freeze Clause

Es darf maximal ein Pokémon vereist sein!

Diese Regel soll einfach verhindern, dass ein Spieler übermäßig viel Glück hat und mehr als eines der Pokémon des Gegners durch den Nebeneffekt einer Attacke einfriert. Auf Simulatoren ist diese Regel, falls benötigt, automatisch eingestellt, bei einem WiFi-Kampf verzichtet man einfach auf die Regel, da es auch unfair für den Spieler mit mehr Glück wäre, wenn er für eine Sache, für die er nichts kann, verliert.

Item Clause

Jedes Pokémon muss ein unterschiedliches Item halten!

Diese Regel gibt es auch im Kampfhaus und im VGC-Modus, der bei offiziellen Meisterschaften gespielt wird. Sie soll einfach ein bischen Schwung in das Spiel bringen und verhindern, dass alle Pokémon die selben Items, wie zum Beispiel Überreste oder Leben-Orb, tragen. Im Gegenzug verhindert sie aber manche Teamarten, wie zum Beispiel den Stall, der ohne die Überreste äußerst schwer durchzuziehen ist. Normalerweise wird auf diese Regel auch verzichtet.


Kampfklassen

In jederem größeren Forum mit einem Wettbewerbskampf-Bereich gibt es eine spezifische Einteilung in verschiedene Kampfklassen (in der englischen Fachsprache als Tier bezeichnet). Während sich die so genannten Tierlists früher, sowohl zwischen Simulatoren und WiFi, als auch zwischen den einzelnen Foren, teilweise stark unterschieden, wurden sie inzwischen fast vollständig angeglichen. So ist gewährleistet, dass auch Spieler nationaler Foren an internationalen Turnieren teilnehmen können. Wir auf Pokéfans richten uns nach der amerikanischen Seite "smogon.com", die auch über die Tierlists des aktuellen Simulators Pokémon Showdown entscheidet.

Der Zweck dieser Einteilung liegt darin, dass man verschiedene Metagames spielen kann. Würde es diese Aufteilung nicht geben, würde jeder mit den stärksten Pokémon spielen und Pokémon wie Entoron würde man nie sehen. Deshalb wurden die Pokémon abhängig davon, wie oft sie benutzt wurden und wie stark sie waren, in verschiedene Tiers unterteilt.

Diese Unterteilung fixiert einen Spieler aber nicht nur auf das Tier, das er spielt. Wenn man ein Match in einem Tier bestreitet, so sind alle Pokémon der unteren Tiers erlaubt. Hier sollte man wissen, dass folgende Reihenfolge gilt: Uber > OU (OverUsed) > UU (UnderUsed) > RU (RarelyUsed) > NU (NeverUsed). Welche Pokémon in welches Tier gehören, könnt ihr in der Tierlist sehen.


Informelle Verhaltenssregeln

Außerdem wird generell sportliche Fairness vorrausgesetzt. Damit ist auch gemeint, dass Jammereien wegen Hax (Glück im Kampf) zu unterlassen sind! Außerdem gehört es zu einem guten Umgang miteinander, dem Gegner vor dem Spiel viel Glück und Spaß zu wünschen ("gl, hf"). Nach dem Match ist es zu empfehlen, ein "gg" zu posten, was ausgesprochen "good game" heißt und ungefähr dem Handschlag nach einem Fußballspiel entspricht.

An diesem Inhalt haben Ky0gre, Gockel, The Libertine und Jingle mitgearbeitet.


Hast du einen Fehler gefunden oder einen Verbesserungsvorschlag? Dann melde diesen in unserem Feedback-Formular !