Videospiel: Pokemon Schwarz/Weiß

Bewertung: 4 Generation V - gute Fortsetzung der Serie
Rezension verfasst von Shiny Leafia am 25.12.2010:
#   

Zu Anfang muss ich sagen, dass dieses Review zu Pokemon Black/White an manchen Stellen auf Informationen basiert, die über meinen Spielstand hinausgehen. Zu dem unterteile ich dieses Review in verschiedene Punkte, die ich nacheinander bearbeiten werde. Alle persönlichen Info's aus diesem Review beziehen sich auf eine von mir importiere japanische Version des Spiels.

Zum Spielprinzip dieser Editionen sollte es ja nicht zuviel zu sagen geben, wenn das nicht die erste Edition ist, die man spielt, jedoch hier das ganze einmal in Kürze und wirklich auf das aller gröbste hinuntergebrochen:

Man steuert einen Pokemon-Trainer, der über ein spezielles Starterpokemon verfügt und damit verschiedene andere Pokemon fangen und trainieren muss. Dies kann er mit sg. Pokebällen erreichen, die es in unterschiedlichsten Varianten breit gefächert in der Region Einall zu kaufen gibt. Außerdem bekommt man mit der Zeit diverse Item, darunter die s.g. TM's und VM's, mit denen man seinen Pokemon neue Attacken beibringen kann. Anders als zu den bisherigen Spielen, sind die TM's nun unendlich oft benutztbar (in den Generationen I-IV konnte man eine TM nur 1x benutzen), während man VM-Attacken gelegentlich benutzen muss, um z.B. einen Baum zu zerschneiden oder über ein Gewässer zu surfen.
Mit der Zeit werden die eigenen Pokemon stärker und man kämpft auch schon recht früh gegen andere Trainer sowie die Arenaleiter der Region und letztlich gegen die "Top 4", um der Champ der Region zu werden.
Zu den "neuen" Pokemon im Vergleich zu den älteren Generationen kann ich persönlich sagen, dass man sich relativ schnell an diese gewöhnt und diese auch "funktional" einsetzen kann.

Kritik kann ich hier geben, da sich das Prinzip nicht wirklich geändert hat - die einzige Neuerung, die mir spontan einfällt, sind spezille Trigger, die Möglichkeit der Doppelkämpfe in der Wildnis und sg. 3-fach Kämpfe an speziellen Stellen. Hier hätte man sich ein wenig mehr Mühe geben, noch mehr Details und Unterschiede hinauszuarbeiten.

Zur Story:
Wie auch in jeder anderen Pokemon Edition, gibt es ein Schurkenteam, was wieder ziemlich düstere Ziele hat - diesmal hat es der Spieler mit Team Plasma und seinem Oberhaupt zu tun. Genaure Bezeichnungen lasse ich jetzt weg, da ich das ganze Geschehen nicht spoilern möchte - jedoch wird man relativ häufig gegen diese Bösewichte antreten müssen.
Die beiden Coverpokemon, Zekrom (weiße Edition) und Reshiram (schwarze Edition) bilden auch in der Story eine tragende Rolle und schließen diese auch ab. Wer jetzt denkt, die Story wird vom gleichen Schema mit den aus den vorherigen Editionen identisch verlaufen, der hat im wesentlichen Recht, jedoch wird ein spezielles Ereignis wesentlich anders ablaufen als man es vermuten würde und man plötzlich bemerkt, dass eine tragende Spielfigur plötzlich ganz andere Ziele verfolgt...

Intro:
Am Anfang des Intro sieht man zuerst eine Art Schloss, in der scheinbar eine Krönungszeremonie einer Figur stattfindet. Die Musik ist meiner Meinung nach dort etwas mystisch angelegt und nach kurzer Zeit sieht man mehere andere Figuren, die vermutliche "Weise" darstellen sollten. Zwischen diesen Weisen durchschreitet eine jüngere Figur den Weg zum Thron und auf diesem Weg wird ein kurzer Rückblick aus der Zeit des Jungen gezeigt, wo er mit einem "Hihidaruma" zu sehen ist. Die Szene ändert sich und das "Oberhaupt" der Weisen, welches links vom Thron des Jungen plaziert ist, setzt dem Jungen die Krone auf den Kopf. Daraufhin sind der gekrönte Junge zu sehen, wie er die Krone auf dem Kopf trägt und dieses Oberhaupt der Weisen links von ihm. Die Musik finde ich zur Thematik dort recht passend angelegt, da sie nicht ganz "klar" ist, denn zu diesem Zeitpunkt kann man noch nicht wissen, was es damit auf sich hat und ich bin der Meinung, dass diese Musik das ganze noch unterstreicht.

Grafik:
Die Editionen setzen meiner Meinung nach auf 3D und reizen meinen Informationen nach die Fähigkeiten des Nintendo DS relativ aus. Auf Brücken und in Städten sind die Effekte schon überzeugend und wohlplaziert eingesetzt. Unter bestimmten Umständen dreht sich auch die Kamera, z.B. wenn man ein Gebäude betritt. Die neuen Pokemon wirken - wenn man jene aus den vorherigen Generationen kennt - ein bisschen komisch, aber nach einer Zeit hat man sich auch an das Aussehen dieser gewöhnt. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen ist die Grafik für mich jedoch ein klarer + Punkt geworden, denn sie wirkt auf mich recht ansehnlich.


Schwierigkeit:
Grundsätzlich beginnt das Spiel recht einfach, das Level der Pokemon ist am Anfang ziemlich moderat gehalten. Dennoch steigen die Level der Gegner ein wenig drastischer an, als ich es aus vorherigen Editionen gewohnt bin und die Formel für den Erhalt der Erfahrungspunkte wurde geändert, sie ist nun auch von der Leveldifferenz zwischen dem Pokemon, was der Spieler in den Kampf schickt und dem Level des gegnersichem Pokemon abhängig. Ist die Differenz groß, gibt es weniger Erfahrungspunkte für das siegreiche Pokemon. Diese Veränderung finde ich grundsätzlich gelungen, meiner Meinung nach hätte der Schwierigkeitsgrad aber noch ein wenig mehr steigen können, denn dann wäre man gezwungen, ein wenig taktischer zu kämpfen, allerdings könnte es dann auch leicht passieren, dass
es frustrierend wirkt, wenn man an einer Stelle aufgrund mangelnder Taktik nicht weiterkommt.

Interaktive Funktionen:
Als interaktive Funktionen zu finden sind auch in diesem Spiel die GTS (Global Trade Station), mit der man Pokemon auch mit "unbekannten" Trainern tauschen, wenn man über das Pokemon verfügt, welches diese gerne hätten. Allerdings kann man nur nach Pokemon suchen, die man bisher selbst gesehen hat, also man muss diesem Pokemon im Spiel begegnet sein. Das gewünschte Tausch"objekt" wird nach dem Kriterienkatalog "Pokemon, Level, Geschlecht" ermittelt, wobei man bei dem Level nur nach oben geöffnete Intervalle, also z.B. 10+ angeben kann. Erfüllt eines deiner Pokemon alle 3 Kriterien, kannst du es in die GTS hochladen und du erhälst das gewählte Pokemon. Tauschen und Kämpfen über das Internet ist dank der Freundescodes auch kein Problem.
Als Neuerung sehe ich die sg. Traumwelt, die vermutlich als Ersatz des Pokewalker der Editionen Heartgold und Soulsilver fungieren soll. Allerdings sehe ich die Verknüpfung des Spieles mit einem Benutzerkonto der Traumweltseite sehr kritisch, denn die erste Website zur Global Trade Station wurde mittlerweile schon geschlossen und wer weiß, wie es mit dieser Seite passieren wird, denn diese ist mehr Kernbestandteil der Spiele und es wäre ziemlich ärgerlich, wenn ca. 3 Jahren gewisse Inhalte nicht mehr verfügbar sind. Für die nächsten 1-2 Jahre sehe ich diesbezüglich keine Gefahr, möchte aber an dieser Stelle meinen Zeigefinger mahnend heben und hoffe, dass es sich mit eventuell weiteren Spielen wieder ein wenig mehr aus dieser Abhängikeit von externen Websiten löst - denn die Gefahr, dass Inhalte verschwinden ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung.
Was aber auch als + Punkt zu erwähnen ist, ist die Tatsache, dass es dank der WiFi-Funktionen auch gelegentlich spezielle Verteilungen von Eventpokemon gibt, so war ich in der Lage, mir hier in Deutschland ein japanisches Arceus herunterzuladen, was verteilt worden ist.

Gesamteindruck:
Der Gesamteindruck ist meines Erachtens durchaus positiv, ich finde, hier wurde eine ordentliche Edition seitens Gamefreak programmiert, die meiner Meinung nach auch ihr Geld "wert" ist. Grundsätzlich kann ich die Edition Neulingen sowie Veteranen empfehlen, auch die etwas "älteren" und längeren Fans werden ihre Freude an dieser Edition haben. Es ist sogar grundsätzlich ohne Japanischkentnisse möglich, das Spiel zu meistern, allerdings wird man nicht alle Details von der Story verstehen. Was aber stört und was letztlich hier die 5* kaputt macht, ist die oben erwähnte "Abhängikeit" von externen Webseiten - sowas muss nicht unbedingt sein.

Bewertung: 5 Gelungene Fortsetzung der 4. Generation
Rezension verfasst von Birne94 am 27.12.2010:
#   

Der Nachfolger der 4. Generation folgte im Herbst dieses Jahres. Bereits vor dem Release der Spiele war die Vorfreude bei den meisten Spielern fast nicht mehr aufzuhalten. Durch langsame Veröffentlichungen und durch Durchsickern von internen Informationen wurde das Warten auf das Release immer spannender gestaltet. Als es dann im September erschien, wimmelte es überall von Fragen begeisterter Spieler, die leider des Japanischen nicht mächtig waren. Dennoch begeisterte die japanische Edition viele Spieler aus aller Welt.
Am Spiel selber hat sich nicht viel geändert, bis auf einige grafische Fortschritte. So ist nun noch mehr erkennbar, dass Pokémon auch die 3. Dimension entdeckt hat. Ansonsten gab es einige kleiner Neuerungen, wie beispielsweise die Mehrfachnutzung von TMs. Außerdem kamen in Schwarz und Weiß sage und schreibe 156 neue Pokémon dazu, welche mir in den meisten Fällen auch zusagten. Eine weitere Neuerung ist, dass man vor dem Beenden der Hauptstory (Top4) nur auf neue Pokémon trifft. Auf diese Weise wurde zum Teil die Entdeckerlust in den Spielern geweckt.
Die Story des Spiels ist wieder einmal ähnlich zu den vorherigen Editionen: Man kämpft als junger Trainer gegen ein Schurkenteam und wird am Ende Champ der Einall-Region. Als Schurkenteam ist hier Team Plasma vertreten, welches wiederum die Weltherrschaft an sich reißen möchte. Im Spielverlauf kämpft sich der Spieler durch die Region, erlangt verschiedene Orden und besiegt hier und da Team Plasma. Wie immer gibt die Siegesstraße dem Spieler ein kleines Rätsel auf, welches jedoch relativ schnell zu lösen ist. Beim Betreten der Pokémon-Liga trifft man auf die Top-4. Neu ist hier, dass man diese in beliebiger Reihenfolge herausfordern kann. Abschließend gelangt man jedoch nicht zum Champ, sondern trifft auf Zekrom bzw. Reshiram sowie N und Gechisu. Dies wird wohl der härteste Kampf bis dahin sein. Danach hat man die Hauptstory jedoch beendet und darf sich über einen schönen langen Abspann freuen. Erst beim nächsten Besuch der Pokémon-Liga kann man den echten Champ herausfordern.
In Schwarz/Weiß wurde viel mit der Grafik gespielt. So reizt das Spiel die NDS-Grafikleistung deutlich mehr aus, als es die Vorgänger taten. Auch gibt es einige Zwischensequenzen, in denen mit guten Grafikeffekten gearbeitet wurde. Die Story überzeugt ebenfalls, obwohl ich aufgrund fehlender Japanisch-Kenntnisse wohl nicht alles mit bekommen habe.
Abschließend lässt sich sagen, dass die 5. Generation ein voller Erfolg war/wird und ein Muss für alle echten Fans sind.

Bewertung: 5 Schöne Fortsetzung, die ich nicht erwartet habe
Rezension verfasst von CaptainEpic am 27.12.2010:
#   

Als die ersten Pokemon bekannt wurden, fasste ich mir, genau wie viele andere auch einfach erstmal an den Kopf. Einziger Gedanke war damals "Schlimmer gehts Nimmer". Die meisten Pokemon sahen für mich nicht mehr nach Pokemon aus, eher wie Krankheiten. Jetzt, nachdem ich das Spiel durchhabe, hab ich mich sogar zum Teil dran gewöhnt.

Sehr gut hat mir auch die Story gefallen, die wirklich aus der Reihe der Hauptspiele heraussticht. Mit dem Englischpatch konnte ich auch nach dem ersten Durchspielen wieder einmal neu eintauchen.

Die Grafik war sehr schön gemacht, bewegende Pokemon in den Kämpfen haben mir irgendwie schon länger gefehlt. Attackenanimationen super, Overworld gefiel mir auch sehr gut. Schön fand ich auch die kleinen Gimmicks, die Stellen, an denen man gemerkt hat, dass auch die Entwickler Spaß hatten und selber Ideen mit einbinden konnten (zum Beispiel in der sechsten Arena, die vorletzte Kanone).
Ganz besonders hervorheben kann man natürlich die dreidimensionalen Szenen, die wirklich schon fast an einen Kinofilm erinnern.

Die neuen Kampfsysteme der Dreifachkämpfe haben mir jetzt nicht so zugesagt, trotzdem waren sie ganz nett und eröffnen auch für das Metagame neue Möglichkeiten, die ich gerne mal ausschöpfen möchte.

Insgesamt eine gute Fortsetzung, die auch schöne, frische Neuerungen mit eingebracht hat.

Bewertung: 5 Rezension verfasst von max369 am 03.01.2011: #   

Bewertung: 4 Nostalgie pur!
Rezension verfasst von Sumpex Master am 15.03.2011:
#   

Joa, also ich habe meine Schwarze Edition pünktlich zum Freitag Mittag im naheliegenden Expert gekauft. Natürlich erstmal ausgepackt und losgesüchtelt (wie bei jedem Pokemon Game halt, lol). Als Starter habe ich Serpifeu genommen, weil das von allen dreien noch mit am besten aussieht und ich noch nie einen Pflanzenstarter genommen hatte, soweit ich zurück denken kann. Naja, ich hab das Spiel mittlerweile schon durchgespielt, bzw. die Main Story. Ich hatte am Freitag etwa bis zum 3. Orden gespielt und am Samstag dann bis zum 8. Orden. Am Sonntag folgte dann der Rest, also Siegesstraße, Pokemon Liga und Kampf gegen N, der ziemlich leicht zu besiegen war. Mein Team sieht mittlerweile so aus:

- Serpiroyal, Lv. 59
- Flampivian, Lv. 64
- Sedimantur, Lv. 45
- Stalobor, Lv. 44
- Branawarz, Lv. 39
- Reshiram, Lv. 52

Ich werde es bald mal wieder ändern, ist noch ziemlich lahm und EV-Training habe ich bisher auch nicht gemacht. Nach der eigentlichen Story ist das Spiel allerdings nicht mehr so spannend, weil hier einfach der Reiz fehlt neue Städte zu erkunden. Wie oft habe ich schon nach der Liga den Nationalen Pokedex erhalten gehabt und habe mich auf der Suche nach irgendwelchen Pokemon gemacht, die ich sowieso schon auf anderen Editionen hatte? Momentan ist die Einall-Region soweit zu etwa 80% erkundet, fehlen nur noch die 7 Weisen zu finden, worauf ich aber nicht wirklich Lust habe, da ich mir sowieso schon denken kann, dass das ganze wieder auf einen monotonen Pokemon Kampf hinauslaufen wird.
Die Grafik finde ich in Ordnung. Wie hier schon einige geschrieben haben, ist die in den Kämpfen ziemlich pixelig und die Animationen sind zwar fein für's Auge, aber nehmen viel Zeit vom Battle. Stratos City hat mit grafikmäßig wohl am meisten überrascht, die Schwarze Stadt eher enttäuscht. Ich hatte mir hier mehr erwartet, anstatt ein paar laue Kämpfe und ein kleines Kaufhaus. Die Vogelperspektive mag zwar für einige interessant sein, aber ich hätte mir 'ne Perspektive, wie bei Stratos City gewünscht und noch ein bisschen mehr Hauch von Leben.
Schön finde ich auch den Soundtrack, der viele bekannte Teile aus den anderen Spielen enthält, wie meinem Lieblingsgame der Reihe, Pokemon Rubin. Das war auch der Grund, warum ich den Sound während des Spielens nie abgedreht hatte, echt nostalgisches Flair.
Die Pokemon sind an sich ganz in Ordnung, die Hälfte kann noch mit den Sinnoh Taschenmonstern mithalten, während die andere Hälfte auch gestrichen werden hätte können. Admurai zum Beispiel sieht irgendwie aus wie eine Nachmache von Walraisa, kam mir auf jedenfall irgendwie bekannt vor und ähnelte eher von der Gestalt her einem Digimon. Eine 6. Generation muss also aus meiner Sicht nicht unbedingt kommen, wenn dann mal wieder viel Liebe in die Entwicklung stecken und auch ein paar ordentliche Namen ausdenken. Die klingen, wie als hätte man die Buchstaben mittels random.org irgendwie zusammengewürfelt. o.O
Was ich noch erwähnen muss, ist der angehobene Schwierigkeitsgrad des Spiels, bzw. die KI der Gegner. Hier hat Game Freak (?) endlich mal mitgedacht und auch die ältere Spielegeneration etwas gefordert. Bei D/P/P war die KI wirklich unterstes Niveau, während man bei Schwarz und Weiss diesmal schon ab dem ersten Arenaleiter richtig gefordert wurde, indem man gegen den Arenaleiter mit Typenvorteil kämpfen musste. Aber es ist natürlich klar, dass die Pokemon mit der Zeit auch vom Level her aufsteigen und man ab einem bestimmen Punkt im Spiel einen kleinen Vorteil hat, der mit der Zeit immer ein Stückchen größer wird. Mein Lieblingspokemon aus Einall ist derzeit übrigens Flampivian, dass ich schon nach dem 3. Arenaleiter gefangen hatte (bevor es sich weiterentwickelt hatte). Demnächst werde ich mir erstmal ein paar Pokemon über Wi-Fi-Connection bzw. GTS beschaffen, unter anderem den Gartenpass für Victini, ein Floink, ein Zekrom und Zoruar (die Namen sind echt bescheuert) und Zoroark. Ich hoffe auch, dass Nintendo demnächst noch ein paar Events startet, ich will zumindestens den Einall-Pokedex noch vervollständigen. 650 Pokemon zu verzeichnen sind mir dann doch zu viel. An sich aber ein gutes Spiel, besonders die Langzeitmotivation ist für alle Altersgruppen denke ich ausreichend.

Bewertung: 5 Der NDS öffnet das große Portal erneut!
Rezension verfasst von catdragon_luigi am 21.03.2011:
#   

Man ist ein alter Hase und startete mit 8-11 Jahren mit R/B/G. Nun ist man 25 und überlegt: Pokémon? Ist das nicht zu kindisch? Ist es nicht. Die neuen Spiele beeindrucken nach den Anderen mit Grafik schonmal sehr gut, aber erstmal ein paar Eindrücke von mir.

Am 04.03 kam das Packet vom Internetversantwahrenhaus mit einem A am Anfang gegen 11.30 Uhr an. Ich habe es direkt aufgerissen, das Intro schnell durchgeklickt, Almarik als Name reingeschrieben und gestartet. Die Wahl des Starters war schwer. Meine Schwester wollte, dass ich Floink nehme, Serpifeu bzw die Entstufe finde ich irgendwie epic. Aus diesem Grund nahm ich wohl dann Ottaro... Eine gute Entscheidung. Schnell hatte ich einen Orden und ein Kiesling, ein Grillmag ebenfalls. Victini war rasch gefangen und 5 Tage nach Start war Zekrom mein. Das Portalabor fand bei mir auch schon Verwändung, obwohl mich das Minnispiel sehr aufregt, weil ich oft über 40 Minuten da sitze und es net schaffe.
Was mich persönlich negativ beeindruckte ist die Traumwelt, weil vorallem Spieler mit Seebehinderungen diese knicken können (wie ich). Jedoch ist die Traumwelt für mich extern und daher zieht es net meine Sternchen runter ^^. Ich finde die Rufe der neuen Pokémon sehr lustig, zB Skelabra oder Kobalium sind da gute Beweise für. Auch manche Typenkombinationen sind interessant. Aber bitte: Wofür braucht man Unratytox? Ich bin wohl mit Keno einer Meinung, ein Mülltütenpokémon? Gleiches gillt für Gelatini und auch Mamolida ist unnötig, Libiskus reicht doch... Die Motivation den Einall-Dex vollzukriegen ist bei mir sehr hoch, weil ich einen Wettbewerb mit 'ner Freundin laufen hab, wers als erstes schafft...
Abschließend bin ich vom Spiel größten Teils positiv beeindruckt. Jedoch reichen 649 Pokémon schon, wie ist dann die Prediction? Häftig, und noch mehr machens unmöglich, obwohl: "Chuck Norris ist alles möglich."

Bewertung: 5 Rezension verfasst von 55Ilias am 24.03.2011: #   

Bewertung: 5 Endlich mal ein Pokémon-Spiel mit Story!
Rezension verfasst von Darkrar am 24.04.2011:
#   

Als ich kurz vor dem Release in Japan die gesamte Pracht der neuen und unbekannten Pokémon sah, dachte ich, dass es nicht schlimmer kommen könne. Die wenigsten Taschenmonster schienen mir zu gefallen. Aber hatte ich mich auf das Aussehen der neuen Pokémon erstmal gewöhnt, gefielen mir sogar die Äußerlichkeiten, ich fand sogar ein neues Lieblingspokémon - Ramoth. Genauso war es später bei den deutschen Namen der Neulinge. Als ich Namen wie Dusselgurr, Klikdiklak oder Unratütox las, drehte sich mein Videospielmagen um, doch auch hier gefielen mir die Namen später. Jetzt finde ich die Namen sogar mehr als gelungen!

Wie bei jedem Spiel, dass ich gerade (das erste Mal) starte, sah ich mir das Intro an. Die Art von Intro war und ist wirklich super. Sie verrät nicht viel vom Spiel, weckt aber dennoch Interesse auf die Story. Nur der Teil des Intros, der auf die Krönung eines Jugendlichen folgt wollte mir nicht gefallen, da er überhaupt nicht zu dem Introabschnitt davor passte, weder thematisch noch sonst wie.

Nun bewerte ich das Spiel. Da dieses Spiel ein RPG, ein Role-Playing-Game, also ein Rollenspiel ist, benutze ich ein speziell für RPGs ausgelegtes Bewertungsschema, natürlich selbst erfunden.
Und dieses sieht so aus:

50% Story
20% Musik
15% Atmosphäre
10% Charaktere
5% Grafik

Zur Story:
Ich habe bisher noch nie, außer in Pokémon Mystery Dungeon 2, in einem Pokémon-Spiel so eine gute Story gesehen!
Das "böse" Team hatte erstmals ein sinnvolles, intelligentes und durchdachtes Ziel - Die Befreiung der Pokémon von ihren Trainern, die sie unterdrücken. Schon am Anfang des Spieles, als ich das erste Mal das Ziel von Team Plasma las, wollte ich am liebsten auf ihrer Seite kämpfen. "Die Pokémon vom Joch ihrer Trainer zu befreien", so G-Cis, ein Weiser von Team Plasma, klang für mich sehr edel - endlich dachte mal einer nicht nur an seine eigene Spezies.
Während des Spieles würde man noch viele Male auf G-Cis und die anderen 6 Weisen treffen.
Gegen Ende des Spieles überzeugte mich die Story endgültig. N erweckte den legendären Drachen in der Drachenstiege, ein Pokémon, das vor circa 2 500 Jahren die Einall-Region, in der das Spiel spielt, schuf. N gewann die Freundschaft des Drachen, der ihn als Helden anerkannte und wollte mit seiner Hilfe die Pokémon von den Menschen befreien.
Um ein Gelingen von Ns Plan zu verhindern musste man als nächstes ein Artefakt erhalten, den Licht-, beziehungsweise den Dunkelstein. Dieser würde das andere Drachenpokémon erwecken, dessen Anerkennung man ebenfalls gewinnen musste.
Ziemlich am "Ende" des Spieles stand man N gegenüber.

"N" hat geschrieben: Ich träume von einer Welt, in der es nur noch Pokémon gibt...
Einer Welt, in der die Pokémon vom Joch menschlicher Unterdrückung befreit sind und ihre ursprünglichen Kräfte wiedererlangt haben.

Dieser rief den Drachen, da ich Pokémon Weiß gekauft hatte, war es Reshiram und man selber lies Zekrom wiedererwecken. In einem Kampf gegen Zekrom musste man seine Freundschaft gewinnen und danach mit seiner Hilfe gegen N kämpfen. Held und Held würden kämpfen und der stärkere würde die Welt formen können.
Nach einem gewonnenen Kampf gegen N, kam G-Cis und zeigte sein wahres Gesicht.
"G-Cis" hat geschrieben: Ich war es, der N überhaupt erst dazu gebracht hat, sein Leben dem Streben nach seinen Idealen und der Erfüllung seiner Wünsche zu widmen und das Legendäre Pokémon wiederzuerwecken, um MEINEM Team Plasma damit die nötige Autorität zu verleihen!
Auf diese Weise würde das feige, verweichlichte Volk aus Angst vor MIR erzittern und brav MEINEN Weisungen folgen!
Diese Aufgabe hat er auch zufriedenstellend erfüllt.
[...]
Doch was ist geschehen? Er hat eine schändliche Niederlage gegen einen gewöhnlichen Trainer erlitten!
Er ist eben doch nur ein halber Mensch, weil er ausschließlich unter Pokémon aufgewachsen ist...
[...]
Mir war es leider nicht vergönnt, als Held angesehen zu werden.
Doch irgendwie musste ich die Kontrolle über das Legendäre Pokémon erlangen. Dafür und nur dafür habe ich N benutzt!
N ist MEINE SCHÖPFUNG und dort, wo bei anderen ein menschliches Herz pocht, herrscht bei ihm gähnende Leere!
Er ist das Resultat eines Experimentes, ein unvollkommenes und unzugängliches Zerrbild von einem Menschen.
Du glaubst doch nicht tatsächlich, dass so einer je begreifen wird, was du von ihm willst.

Hier sieht man, wenn man logisch denkt, dass sich die eigentliche Story des Spieles über mehrere Jahre hinzieht.
G-Cis, der nicht als Held, beziehungsweise als König von Team Plasma anerkannt wurde, benutzte seinen Sohn um sein Ziel zu erreichen. Er ließ ihn unter Pokémon aufwachsen, und sagte ihm, dass die Menschen die Pokémon unterdrücken, gar quälen würden. N beschloss, die Pokémon zu retten. Mit Hilfe des Legendären Pokémon wollte er die Pokémon befreien. G-Cis wollte dies dazu nutzen als einziger Trainer die Weltherrschaft zu erlangen. Von Anfang an hatte er N für seinen Größenwahn benutzt. Wahrscheinlich hat er dies sogar vor Ns Geburt geplant.

Nach dem G-Cis besiegt und von Lauro, dem Champ der Pokémon-Liga abgeführt wurde, sprach N ein letztes mal mit dem Protagonisten. Er sagte, dass er seit der ersten Begegnung mit dem Protagonisten ständig Pokémon und Menschen gesehen habe, die aneinander vertrauten. Dies habe ihn so sehr verwirrt, dass er gegen den Protagonisten Kämpfe austrug um zu prüfen, was er eigentlich wolle. Danach floh N mit Reshiram an einen fernen Ort.

Nach den Credits gab es storytechnisch nur noch eine Sache zu tun. Die 6 Weisen finden und festnehmen. Diese erzählten einem etwas über Team Plasma.

Theorie:
Vor 3 000 Jahren gab es eine Zivilisation in Einall, die den Zwillingsdrachen, also Reshiram und Zekrom in einem, verehrte. Ihr König war Kyurem in einer menschlichen Form.
Dieser trennte wohl den Zwillingsdrachen und auch den Zwillingshelden in zwei Partien. Ein Krieg brach aus und die beiden Drachen erschufen die Region. Das war 2 500 Jahre vor den Geschehnissen in den Editionen. (Die Items in der alten Ruine, auch die Inschriften in der Ruine und die Flampivian, die 2 500 Jahre alt sind, scheinen dies zu bestätigen)

Gerade der letzte Teil, also das so tiefgründige an der Story hat mich fasziniert. Ich gebe der Story eine Punktzahl von 92 von 100 Punkten.

Zur Musik:
Für mich als Videospielmusikfan ist eine gute Musik in Spielen ein Muss. Gerade die Themes wie der des Weißen Waldes, von Twindrake City, von den Credits und des Intros oder die Kampfthemes von N und G-Cis sind einfach nur toll.
Aber auch viele andere Stücke sind mehr als nur gut gelungen.
87 von 100 möglichen Punkten

Zur Atmosphäre:
Das Intro ist etwas, was ziemlich stark zur Atmosphäre beiträgt. Das Spiel hat eine sehr schöne Atmosphäre. Die Routen sind alle riesig, die Kämpfe endlich mal schwerer und alles passt einfach perfekt. Das Spiel mach Spaß, man will gar nicht mehr aufhören zu spielen, man will einfach jeden Ort sehen und jedes Item haben. Das Mapping der Orte und die Sprites sind allesamt gut.
Allerdings gibt es etwas, was fehlt, wahrscheinlich, dass so vieles offen ist. Was wirklich vor allem geschah.
73/100

Zu den Charakteren:
Das Spiel hat tolle Charaktere! N, der die Pokémon befreien will und alles dafür tut, der geisteskranke G-Cis, der seinen Sohn dafür benutzt, die Weltherrschaft zu erlangen, Cheren, der denkt er sei schwach, weil er gegen den übermächtigen Protagonist verliert, obwohl Zweiter sein, auch stark sein bedeuten kann, und viele mehr!
74/100

Zur Grafik:
Meiner Meinung nach das unwichtigste in Spielen. Wer unbedingt gute Grafik haben will, soll bitte aus dem Fenster schauen, heutzutage wird immer weniger auf die Story Wert gelegt, aber mehr auf die Grafik. Dabei ist letzteres nicht das, was den Spaß am Spiel bringt. Es gibt auch Leute, die jeden Dialog wegdrücken, aber auf verminderte Intelligenz will ich gar nicht eingehen.
Da die Grafik für mich eher unwichtig ist, kann man hier bei mir relativ einfach Punkte gewinnen. Überhaupt bewerten tue ich das nur, weil man natürlich kein 50 mal 50 Pixel Spiel spielen kann.
90/100

Gesamtwertung:
Wenn ich mich nicht verrechnet habe komme ich zu einem Endergebnis von 86,25 Punkten. Damit ist das Spiel auf jeden Fall zu empfehlen. Der Kauf lohnt sich, besonders die Story ist wundervoll! Ich kann nicht verstehen, wie man dieses Spiel nicht mögen kann. Auch nach der Story gibt es noch einiges zu tun! WiFi-Kämpfe austragen, den Pokédex füllen, Kampfmetro schaffen und vieles mehr! Besonders ersteres ist zu empfehlen!

Bewertung: 5 Eine unerhoffte Überraschung!
Rezension verfasst von Mapping Freak am 08.05.2011:
#   

Nach einer 4.Generation, die auch viele Enttäuschungen mit sich brachte, kommt mit S/W die 5.Generation. Ich setzte keine allzu großen Hoffnungen, aber ich wurde anders belehrt: S/W sind absolute klasse und können die 3. und 4. übertrumpfen. Die neuen Pokémon sind in Ordnung, kein Bezug auf ältere Editionen, wo man sonst das Gefühl der Einfallslosigkeit hat. Erstmals hat man das Gefühl, dass wirklich eine Story exestiert. Hier gibt es viele Pluspunkte. Die Grafik toppt eh alles. Die Musik ist auch gut gewählt und einige Raffinessen eingebaut. ;D Die Region ist vom Aufbau her nicht zu 100% mein Ding, aber wirklich beschweren kann man sich nicht. Die neuen Kampfmodi machen Spaß und bringen neue Stratgien zum Vorschein. Über die Übersetztung mancher Pokémon bin ich jedoch entsetzt, wobei die ursprünglichen Entwickler dafür nichts können. Die neuen Online-Funktionen (Dream World, GBU) sind schön und erweitern auch außerhalb der Konsole. Eine gute Idee, die bei so vielen Pokémon wohlgemerkt aber nötig ist. Ich meine, wo sollen die alle sonst auch bleiben?^^ Einen Knackpunkt, der auch etwas größer ist, habe ich jedoch: Und zwar fesselt mich das Spiel nicht sehr lange. Nach der Story habe ich wirklich ungewohnt wenig gespielt, da imo nicht genügend Aufregendes geboten wurde. Das war bei allen Vorgängern nicht der Fall. Das ist auf jeden Fall sehr schade!
Zum Schluss möchte ich sagen, dass vorallem das neue Denken die Editionen so erfolgreich gemacht hat. Manche Traditionen wurden gebrochen, was sich aber eher positiv ausgewirkt hat.

Auf jeden Fall gelungen!
(Ich würde ja 4,5* geben, aber die Auswahl gibt es leider nicht. 4 sind zu wenig deswegen 5*)

Bewertung: 5 Echt Geil!
Rezension verfasst von pokemon-XD am 21.05.2011:
#   

Echt Geil!
Wie ich es anfangs am Emulator gespielt habe war es coll und wie ich es jetzt zocke schon 300 [am Ds]Spielstunden *Sucht* xD
Ich finde es Coll das es mal eine neue Region gibt man könnte noch das eine oder andere ausbesseren aber es gefällt mir man könnte z.B. ausbesern das jeder Deutsch spricht weil das nicht jeder macht!Und endlich ich finde es auch Coll wie die Jahreszeiten wägsehln jede Monat eine neue Jahreszeit!Und ich hoffe das es eine Spizalledition geben wird.Weil dann könnte man alle fehler ausgebessern!
So finde ich das Spiel Hervorragend einfach Geil

~Mfg pokemon-XD

Bewertung: 4 Überraschend - sowohl positiv als auch negativ
Rezension verfasst von Metallica am 15.06.2011:
#   

Über das Gameplay, die Grafik etc brauche ich wohl nicht mehr viele Worte zu verlieren. Deswegen beschränke ich mich in dieser Review auf meine Pro und Contra.

Hoch rechne ich dem Spiel an, dass es für ein Pokemonspiel eine sehr schöne Story hat. Ebenso die Grafik und die Animationen sind wirklich sehr gelungen..

Leider hat man das Spiel recht schnell durch. Zudem gibt es nicht wirklich viele von den angepriesenen Dreier-/Rundumkämpfen. Die gehen stark unter und sind nur eine winzig kleine Randerscheinung. Sehr schade ist ebenso, dass man nach dem Durchspielen der Story kaum noch Sidequests hat. Man kann lediglich nur noch den Osten erforschen und dort vielleicht das ein oder andere neue Pokemon fangen. Sonst bleibt einem wie immer die Metro.
Für die Wifi'ler unter uns wurde es auch nicht gerade leichter gemacht. Die Level-Warp-Funktion wurde abgeschafft. So muss man sich selber jedes Pokemon mühselig auf Level 100 hochpushen. Man kann dies zwar umgehen, jedoch kann man dann nur mit 3 Pokemon spielen, die zudem nicht die gleichen Items tragen dürfen.

Bewertung: 5 Erwartungen übertroffen
Rezension verfasst von zimtsternchen am 22.06.2011:
#   

Ich hab lange überlegt ob ich mir das Spiel wirklich kaufen soll, die neuen Pokemon schreckten mich doch etwas ab, nachdem mit Diamant und Pearl nicht so gefallen hatten.
Allerdings wurde ich eines besseren belehrt und bereue den Kauf nicht.

Die Pokemon sehen supersüß aus, die Geschichte ist gut und auch die Grafik wurde überarbeitet. Ein besonderer Pluspunkt ist sind die tollen Internetfunktionen, besonders der Tausch über GTS mit Partnern von überall auf der Welt gefällt mir.

Außerdem macht das Spiel süchtig. Ich glaube ich hatte noch nie so schnell mal 10 Spielstunden bei einem Spiel wie hier. :) Die Motivation seine Pokemon zu trainieren und neue zu fangen will einfach nicht abklingen.

Bewertung: 5 Rezension verfasst von 0imhofremo am 01.08.2011: #   

sehr gut

Bewertung: 4 Häufigkeit- das Spiel mehrmals durchspielen
Rezension verfasst von Elaaaa am 02.08.2011:
#   

Beim ersten mal ist es sehr schwer.
Beim 2. mal ist leichter und so weiter.
Ich habe das Spiel jetzt 6 mal durch und es ist immer noch
nicht soooo langweilig wie andere Spiele.
Also Daumen Up!

Bewertung: 3 Anfangs positiv, später aber negativ
Rezension verfasst von Mister Stolloss am 13.08.2011:
#   

Als Pokemon-Spieler der ersten Generation habe auch ich mich auf die Editionen gefreut. Beide Versionen habe ich mir noch freitags im Laden gekauft, mich zu Hause isoliert und dann angefangen. Das Video zu Anfang fand ich nicht besonders gut, aber das kommt auch nur weil ich zu nervös war bevor das Spiel richtig losging. Als Starter habe ich das Pflanzen-Pokemon genommen, weil mir das einfach am besten gefällt (besonders die Milotic-ähnliche Endstufe). Im Spiel selber verging die Zeit wie im Flug, es wurde einfach nicht langweilig und ich musste die Nacht durchspielen. Nach 10 Stunden Spielzeit bin ich schlussendlich auch bei Reshiram/Zekrom und N angekommen und konnte das Spiel nach dem Ende ausmachen und schlafen. Am nächsten Abend freute ich mich dann auf eine interessante After-Story, aber leider war das komplette Gegenteil der Fall. Von allen Editionen, die ich bis jetzt durchgespielt habe (und das sind alle!) war hier einfach nix mehr los. Gut, man konnte den Ostern erforschen, aber das war schnell getan und für den Rest gab es fast nix mehr was irgendwie interessant war. Das ganze Spiel ist übrigens recht einfach zu bewältigen, ich habe Zekrom lvl. 77 und Serpiroyal lvl.75 und für den Rest sind all meine Pokemon (mit Ausnahme der Semi-Legendäre, die man nach dem Spiel fangen kann) unter lvl 50. Demnach fällt auch meine Bewertung etwas negativ aus (3***) zumal meine Erwartungen nach dem Remake von G/S (HG/SS) dann doch etwas zu hoch lagen...

Bewertung: 3 Black/White
Rezension verfasst von Shan-Rei am 30.10.2011:
#   

ich finde das spiel ganz ok. die neuen pokis sind schön geworden, aber am anfang ist es schwer sich ein team zusammenzustellen, so dass man erst (zum beispiel) den 1.orden (soweit ich weis) hohlen muss, um dann erst ein elektropokemon (elezeba) zu bekommen. (sollte ich mich irren, korregiert mich bitte). die legis sind ganz schön geworden. was ich doof finde, ist, dass man sich zwar pokemon von der I, II, III und IV gen. rüberladen kann, sie aber nich in ihr altes spiel rüberhohlen kann. der neue tauschmodus im konnexklub ist zwar besser, aber man kann eben nicht mit d, p, pl, hg und ss tauschen. sonst ist das spiel ganz ok, aber was ich noch bemängeln muss, ist dass man die schwarze und weiße edition braucht, um den einall-dex zu vervollständigen. ich habe nur die weiße edition und muss jetz von einem freund (zum glück hat er die schwarze) skallyk und evo und so hohlen, das selbe gilt auch für boreos, weil ich sonst demeteros nicht bekomme. die region hätten sie auch größer machen können. sin nur ein paar routen, was ich ziehmlich schade finde
alles in allem aber ist sie generation aber in ordnung.

Bewertung: 4 Überraschend erfrischend
Rezension verfasst von Sherly am 13.01.2012:
#   

Wie auch viele Andere war auch ich gleich nach dem Anspielen der neuen Spiele positiv überrascht. Gleich zu Beginn zeichnete sich mit Team Plasma endlich einmal ein gut durchdachter Gegenspieler ab. Auch die beiden Rivalen finde ich sehr gut gelungen, die den Protagonisten während des Spielverlaufes immer begleiten und auch zum Kampf herausfordern.

Auch die Arenaleiter sind gute Gegner. Ich persönlich finde, dass es nicht so leicht wie in früheren Editionen ist, die Orden zu erhalten. Besonders die erste Arena mit den drei unterschiedlichen Leitern je nach Anfangspokemon ist gelungen.
Die Aufmachung der unterschiedlichen Arenen ist zwar teilweise etwas gewöhnungsbedürftig, aber immerhin muss man auch ein wenig knobeln, um letztendlich zum Arenaleiter durchzudringen.

Ein weiterer Pluspunkt geht an die neuen Kampfarten (Rundum- und Dreierkampf). Besonders der Rundumkapf gefällt mir sehr gut. Es gibt nur leider sehr wenig Möglichkeiten, auf diese Art zu kämpfen.

Die Internetmöglichkeiten (Dreamworld, Kontaktebene) sind gute Ideen, die aber - meiner Meinung nach - besser hätten umgesetzt werden können. Die wenigen Minispiele die geboten werden sind nach dem ersten Spielen bereits langweilig und wenig abwechslungsreich.

Den Hauptabzug gebe ich - wie auch schon mancher vor mir - wegen der After-Story. Die Mühe und Arbeit, die in die Hauptstory gesteckt wurde, fehlt leider hinterher. Der Osten bietet zwar auch noch ein paar Entdeckungen, hat aber lange nicht so viel zu bieten, wie ich das erwartet hatte. Auch die schwarze Stadt und der weiße Wald wurde vorher groß angekündigt, hat mich aber eigentlich eher enttäuscht.


Insgesamt bieten die neuen Editionen viel Spielspaß und eine interessante Story. Es sind viele gute Ideen eingebaut, die das Spiel aufwerten. Trotz den Abzügen bietet die 5. Generation Abwechslung und einige Stunden Spaß, die sich Pokémonfans auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Bewertung: 5 Schön gemacht!
Rezension verfasst von Pokekennerlt am 07.05.2012:
#   

WICHTIG: Ganz unten gibt es eine kleine Zusammenfassen für die Lesefaulen ;)

Grafik: (4 Sterne)
Ersteinmal muss ich sagen, das mir die Kämpfe in (halbwegs) 3D-Grafik mehr Spaß machen als in voherigen Editionen. Auch die Landschaft ist schön gestaltet, und die manchmal wechselnden
Kamera-Ansichten gefallen mir sehr gut.
Jedoch stört es mich, dass man die 2d-Bilder so in das 3d eingebaut hat, das einige Dinge oft sehr pixelig sind (z.B.: Backsprites in Kämpfen, Charakter am Eingang der Himmelspfeilbrücke, ...).

Story: (5 Sterne)
Die Story ist sehr gut gestaltet worden, und ist nun ein sehr wichtiger Bestandteil des Spiels. In voherigen Editionen war sie eher nebensächlich.
Zur Story an sich: Die Artagonisten ('Böse' Charaktere) sind sehr interessant und haben einen tiefen Hintergrund (z.B: N's Kindheit).
Team Plasma wirkt sehr mystisch, und ist meiner Meinung nach die interessanteste Verbrecherorganisation.
Allgemein wirkt die Story auch ziemlich spannend, und hat einen lehrreichen Hintergrund
("Akzeptiere die Meinung anderer.").

Neuerungen: (3 Sterne)
Als erstes muss man sagen, das sich zwar mehr Neuerungen in den Editionen finden als in anderen, jedoch das Meiste gleichbleibt.

1. Neuerung: Kampfmetro:
Dieser Nachfolger der Kampfzone ist sehr langweilig: Man steigt in einen
Zug, kämpft einige Male und fertig...
In der Kampfzone konnte man spezielle Kämpfe in speziellen Einrichtungen bestreiten, beispielsweise der Kampffabrik, in der man sich zwischen zufälligen Pokémon entscheiden musste.

2. Neuerung: Dreierkämpfe/Reihumkämpfe:
Zwei interessante, neue Kampfarten, die durchaus mit viel Taktik verbunden sind!

3. Neuerung: Dreamworld (Traumwelt):
Ich kann dazu leider nichts sagen, da ich die Dreamworld noch nie ausprobiert habe...


Kämpfe: (Von dessen Grafik einmal abgesehen) (4 Sterne)
Die Kämpfe bleiben weitesgehend gleich, bis auf neue Attacken und Fähigkeiten.
Ich finde es übreigens hilfsreich, dass beim Wirken von Fähigkeiten nun eingeblendet wird:
'[...] von [...] wirkt'. Voher wusste ich selten, warum z.B. eine Attacke keine Wirkung hatte.

Neue Pokémon: (3 Sterne)
Die neuen Pokémon gefallen mir eigentlich gut, einige jedoch haben in der deutschen Version aber sehr schlechte Namen...
- Serpifeu
- Navitaub
- Ohrdoch
...etc.

ZUSAMMENGEFASST:
Pokémon Schwarze bzw. Weisse Edition gefällt mir sehr gut! Die Spiele beeindrucken vorallem mit ihrer Story und Grafik, und auch die Pokémon sind durchaus annehmbar (irgendwann mag man sogar die deutschen Namen^^). Kämpfe sind nun im schönen 3d, was sie etwas dynamischer macht, und es gibt neue Kampfarten und weitere neue Attacken und Fähigkeiten. Es gibt nur wenige Kontra-Punkte!

Hoffentlich wird auch die Fortsetzung (die im Juni in Japan und im Herbst in Deutschland erscheint) ein gutes Pokémon-Spiel!
:)

Bewertung: 5 schwarz\weiß 2
Rezension verfasst von leugim am 14.05.2012:
#   

dieses spiel ist das beste spiel aller zeiten

Bewertung: 5 Schwarz/Weiß
Rezension verfasst von Traumelfe am 19.05.2012:
#   

Besser gehts nicht!!!

Bewertung: 5 LOL
Rezension verfasst von Pokemoon100 am 21.05.2012:
#   

sehr gut neue pokemon,3d efeckt,neue trainer

Bewertung: 5 Bessere Pokemon Editionen
Rezension verfasst von PikaPika11 am 15.06.2012:
#   

Hallo Leute! Hier ist PikaPika11 Ich möcht euch mal was verraten

Pokemon Schwarz 2 und Weiss 2 ist millionen Mal besser als Pokemon Schwarz Weiss!


Das kann ich euch versichern!
Neue Trainer,neuer Rivale also ganz für mich ich nenne meinen Rivalen in White 2
Johnny! Fragt bitte nich wie ich drauf gekommen bin! Wer noch Fragen hat was sich geändert hat bitte schreibt es mir....ich verat es gern! Außer ihr wollt eine Überraschung!


Jeden falls vielleicht nenn ich ihn doch eher Caleb oder Jan
meldet mir bitte welcher Name euch mehr gefällt Caleb, Jan, Johnny oder Tail

Bewertung: 5 Pokemon Schwarz und Weiß
Rezension verfasst von Nikel am 23.07.2012:
#   

Dass besste spiel und das coolste spie allerzeiten!!!

(Wer etwas gegen mein komentar von Pokemon Weiß und Schwarz hat kann es mir Posten )

"Schwarz und Weiss"- mehr als man am Anfang denkt
Rezension verfasst von nico1122 am 11.09.2012:
#   

Die Meisten betrachten die Pokémon Spiele viel zu oberflächlich:
Man bringt kleine Tiere dazu gegeneinander zu kämpfen.
Naja, im Grunde ist das ja auch so, aber die Spiele sind mehr als das.
Zugegeben, in den ersten Spielen war die Story schon ein bisschen plump, ABER natürlich trotzdem gut.
Doch Schwarz und Weiss hat eine viel komplexere Story.
Schwarz - Weiss
Jing - Jang
Diesen Titel muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Was heißt Schwarz und Weiss eigentlich?
In erster Linie ist es DAS Symbol für Gegensätze und das zieht sich durch das ganze Spiel.
Sehen wir uns mal die Haupthelden an:
Cheren- ist anfangs von dem kompromisslosen Wunsch nach Stärke besessen.
Er will Champ werden, denn er ist der Stärkste.
Während seiner Reise aber taut er langsam auf und erkennt lässt auch andere Lebensphilosophien
an sich ran. Erinnert ihr euch noch an den Kampf mit den beiden Enkeln von Champ Lauro?
Er erkennt nach diesem Kampf, dass man nicht stark sein muss um glücklich zu sein.
Er will das zunächst nicht akzeptieren, aber er versteht es.
Im krassen Gegensatz zu Cheren ist die liebe Bell-
Bell zieht nach Erhalt ihres ersten Pokémons mit keinem solch großen Plan in die Welt hinaus wie Champ zu werden.
Sie erkennt sehr früh, dass es nun mal nicht ihr Schicksal ist stark zu werden. Die Meisten würde diese Erkenntnis deprimieren,
aber sie will einfach nur ihre Pokemon beschützen können. Sie heftet sich sehr früh an die Professorin und sucht ihre Bestimmung als
Assistentin/Leibwächterin/Anhang.
Nun zu meinem Liebling: N
N Harmonia ... diese undurchsichtige,Komplexe Gestalt. Sehr lange hat man nichts über ihn gewusst. Er kam-kämpfte-ging.
Erst gegen Ende beginnt man ihn zu verstehen. Er lebte in seiner Kindheit fast nur mit Pokemon in diesem bunten aber doch bedrückenden Raum mit allerlei Spielzeug. Er wurde sehr sensibel, da er nur das sanfte Wesen der Pokemon gewohnt war.
Sein Vater zeigte ihm aber, dass Pokemon von manchen Menschen misshandelt wurden und unter den Menschen leiden mussten.
Das muss ihm sein unschuldiges Herz gebrochen haben und so wurde er zur leichten Beute der Manipulationen seines Vaters
G-Cis. (angeblich die Tonfolge, doch spricht man es englisch aus so klingt es doch verdächtig nach Jesis-Jesus)
Aber als er aus der Isolation der Team Plasma Burg befreit wurde und unter Menschen kam begann er an dem zu zweifeln an das er so lange geglaubt hatte. Vielleicht sind manche Pokemon ja mit den Menschen befreundet? Vielleicht leben manche in Freundschaft mit ihnen? Das begann in dem Augenblick in dem ihr das erste mal in Gavina mit ihm gekämpft habt. Eure Pokemon haben ihn angeblich erzählt, dass sie gern bei euch seien. Das hat ihn stutzig gemacht. Er versuchte die Legende der Helden nachzuahmen und trug euch auf, dass wenn ihr die Bindung zwischen Pokemon und Menschen retten wolltet, müsstet ihr auch ein Held werden um ihn in einem finalen Kampf zu besiegen. Entweder war er verwirrt und wollte seinen Glauben an die Trennung der Welt in Pokemon und Menschen (Wieder das Thema: Schwarz und Weiss ) stärken , indem er den zweiten Helden besiegt, ODER er wollte besiegt werden.
Er wollte nicht mehr weiter machen, aber der Plan seines Vaters war schon zu weit fortgeschritten als dass er ihn aufhalten könne.
Es könnte auch sein, dass er zu viel Angst vor seinem Vater hatte um sich ihm zu stellen... Da kann sich jeder seine eigene Meinung machen. Ihm gegenüber steht euer Charakter. Nennen wir ihn Tom. Tom ist keiner der beiden Extreme wie Cheren und Bell.
Tom hat es sich zur Aufgabe gemacht die Welt, wie er sie kennt, zu retten, indem er Team Plasma aufhält. Eigentlich wie in jedem anderen Pokemon Spiel, aber diesmal hat er einen richtigen Grund. Team Plasma läuft nicht einfach in der Gegend rum und klaut Pokemon. Team Plasma bedroht die Welt der Pokemon in seinen Grundfesten. Hinter Team Plasma steckt ein genialer aber auch geisteskranken Führer namens G-Cis, der Team Plasma nur ausnutzt um die Einall Region zu beherrschen. Nur Team Plasma sollte Pokemon benutzen und er hätte es auch durch seine Redegewandheit auch geschafft, dass alle anderen ihre Pokemon die Freiheit schenken. Aber letztlich habt ihr es mit zwei epischen Kämpfen geschafft N und G-Cis zu besiegen und die Einall Region zu retten.
Die Endsequenz, wenn sich N mit euch unterhält, finde ich besonders gelungen. Wem lief kein kalter Schauer den Rücken runter als N das legendäre Pokemon durch das Loch in der Wand freilässt und dann die letzen Worte: Also dann... Leb Wohl *_* und die Musik setzt ein...


Alles in allem: Das beste Spiel der Reihe und das erste mit einer ernstzunehmenden Story.

Bewertung: 5 Packende Story und Besser Als vorgänger
Rezension verfasst von Worgianer am 30.01.2013:
#   

Die erste Gen. wo das Gangster Team
(in diesem Fall Team galaktik)
ein richtiges Logisches Ziel hat
aber auch die Story ist einfach Klasse
Einall gefällt mir sogar Fast so gut wie Sinnoh

Bewertung: 3 Ich will der champ sein!!!
Rezension verfasst von jaski am 05.02.2013:
#   

Ich finde es schlecht dass man nicht der champ werden kann man bekommt keine belohnung außer kohle wenn man den champ besiegt hat (lauro ist auch kake)

Bewertung: 5 Klasse
Rezension verfasst von Lucario216 am 16.02.2013:
#   

Die neuen Pokémon haben nicht allzu viel Ähnlichkeit mit den Alten,
aber den Gleichen Stil. Das mag ich sehr gern:)
Die Story finde ich gut aber ein wenig zu kurz. Am Ende ist die Story einfach zu kurz!

Bewertung: 4 Nicht überragend, aber standfest
Rezension verfasst von Van Hydro am 10.04.2014:
#   

Positives:
Die Story

Die ganze Story mit Team Plasma , dem geheimen Wahnsinnsplan von G-Cis und der Geschichte zu N ist wirklich herausragend gut. Eine der besten Handlungen in einem Pokemonspiel überhaupt. Schöne Neuerungen sind vor allem auch die Grafik, die Reihum- und Dreier-Kämpfe, sowie die Tatsache, dass man TM's nun beliebig oft verwenden kann, nur um das Gröbste zu nennen.

Negatives: Negativ fällt leider auf, dass man das Spiel relativ schnell durch hat, dass die Sprites der eigenen Pokemon im Kampf zum Teil ein einziger Pixelkrieg sind, sowie die Tatsache, dass es nach der Hauptstory keine großartigen Nebenquests gibt, außer die entflohenen Plasma-Weisen zu suchen. Ein persönlicher Tiefpunkt war für mich das Pokemon-Musical, in dem die Pokemon-Sprites einfach billig durch den Raum bewegt wurden. Die Deko-Artikel waren zwar ganz nett, aber nicht alle Pokemon (sprich, die ohne Arme) konnten für das Musical relevante Deko-Artikel anlegen.

Alles in allem sind Schwarz und Weiß auf jedenfall kaufenswerte Spiele, trotz kleiner, beiläufiger Schwächen.

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.