Videospiel: Luigi's Mansion 2

Bewertung: 4 Perfekt für den 3DS - fast so gut wie der Vorgänger!
Rezension verfasst von achtbitmusik am 15.03.2016:
#   

2001 erschien der Nintendo GameCube und mit ein völlig neues Spiel, dessen Protagonist wir bislang nicht wahrgenommen haben: Luigi. In seinem ersten eigenen Spiel, "Luigi's Mansion" ging er auf eine wahnwitzige Geisterjagd, um seinen verschwundenen Bruder Mario wiederzufinden. Auf dieser Reise begegnete er vielen Geistern und Endbossen, um letztendlich Bowser in die Flucht zu schlagen.
12 Jahre später, um genau zu sein, im März 2013 erschien das seit 2011 heiß ersehnte 3DS-Sequel "Luigi's Mansion 2" (in Amerika: "Luigi's Mansion: Dark Moon"), in dem Luigi erneut mit der Hilfe von Dr. I. Gidd auf Geisterjagd durfte.

Zum Inhalt: Story und Gameplay
"Luigi's Mansion 2" hebt sich nicht sonderlich von seinem Vorgänger ab, allerdings merkt man an gewissen Mechaniken, dass die analogen Trigger fehlen oder aber die C-Stick-Steuerung des Saugers. Nichtsdestotrotz sind gerade die neuen Spielelemente wie der Stroboblitz und die Düsterlampe, oder aber auch der goldene Hundeknochen ein wichtiger Bestandteil der neuen Geschichte und tragen zum neuen, aber vertrauten Spielspaß wesentlich bei.

Die Story ist im Gegensatz zum GameCube-Spiel ein wesentlicher Unterschied. Während wir im ersten Teil eine einzige Villa besucht haben, in der sich mehrere Endbosse befanden, besteht die Welt in "Luigi's Mansion 2" aus mehreren Villen und unterschiedlichen Thematiken. (Villa, Botanikhaus, Sanduhr, Gletscherhütte, ...) Demnach ist auch das Storygameplay abgewandelt und man spielt nun sequenzenweise die Villen durch, eine Art Levelprinzip also. Ihr habt pro Villa zwischen drei und sechs Missionen, die ihr erledigen müsst, um den sogenannten Finstermond zusammenzusetzen.

Der Finstermond schafft es nämlich, solange er zusammengesetzt ist, die Geister im Nachtschattental - der gesamten Umgebung, in der das Spiel spielt - friedlich zu stellen und vom Unfugtreiben abzuhalten. König BuuHuu jedoch hat sich aus der Gefangenschaft von Prof. I. Gidd befreit und sorgt nun für Tumult. Der Professor hat Luigi zu seiner Hilfe gerufen und dank des Voxelporters, der Luigi nun vom Labor in die einzelnen Villen voxelportiert, auch ins Nachtschattental geholt.

Mit an der Seite von Luigi ist natürlich auch der Schreckweg 09/15, der die Geister natürlich einsaugt und am Ende des Levels dem Professor für seine Sammlung bereitgestellt werden.
Aber während des Spielens müssen nicht nur Geistern eingesaugt werden - man hat auch die Möglichkeit, Geld oder Edelsteine einzusammeln. Das Geld wird dann nach erfolgreichem Abschluss des Levels aufaddiert und deinem Konto gutgeschrieben, mit dem du Upgrades für deinen Stroboblitz und deine Düsterlampe freischalten kannst.
Die Edelsteine zu sammeln hat lediglich eine Art Sidequest-Effekt, man fühlt sich also motiviert, 100% für diese Villa zu erreichen.
Am Ende jedes Levels erhält man auch eine Bewertung von bis zu 3 Sternen. Die Bewertung ergibt sich aus dem erlittenen Schaden, der benötigten Zeit und dem gesammelten Geld sowie der Edelsteine.

Zur Story lässt sich nur sagen, dass der Humor aus den alten Spielen beibehalten wurde und auch kleine Gimmicks bestehen bleiben, wie z.B. dass aus dem GameBoy als "Handy" nun ein DS wurde.

Zum Äußeren: Grafik und Sound
Das Spiel ist natürlich typisch 3DS - pixelig und klobig, aber in gewohnter Nintendo-Manier ein wahrer Hingucker, weil die Klobigkeit doch so fein und sauber wirkt, dass man wirklich schon fast denken mag: "Gut portierter HD-Titel!" Das Spiel wirkt im 2D-Modus weitaus sauberer als im 3D-Modus, da es mit 3D-Effekt ab und an einige Glitches gibt, wodurch die Grafik dann verrutscht, aber das passiert nur in Zwischensequenzen, nicht während des Spielens.
Ansonsten wirkt der 3D-Effekt aufgrund des Dioramen-ähnlichen Aufbau des Spiels extrem gut.

Der Sound des Spiels ist einfach gewohnt "Luigi's Mansion 2": In Bosskämpfen dramatisch, zwischendurch einfach sehr humoristisch und an sich perfekt ans Ambiente und die Atmosphäre angepasst. An gewissen Stellen setzt die Musik auch leider aus, das ist auch ein allgemein bekannter Bug des Spiels.

Erfahrungsbericht: Schwierigkeitsgrad
Man kann nicht wirklich behaupten, dass "Luigi's Mansion" einen hohen Schwierigkeitsgrad auf dem GameCube aufwies. Gewisse Kniffligkeiten haben sich dennoch ergeben, insbesondere beim Freischalten gewisser Geheimnisse, dem Aufstöbern von Zusatzgeistern oder dem Sammeln der 50 BuuHuus.

In "Luigi's Mansion 2" hat sich das Konzept ein wenig geändert. Es gibt weiterhin BuuHuus, die man pro Level finden und einsaugen muss, aber ansonsten wurde das ganze treasure hunting wortwörtlich genommen und mit den Edelsteinen sehr ernst genommen.

Ansonsten lässt sich zum grundsätzlichen Schwierigkeitsgrad der Level nicht viel sagen, da es immer darauf ankommt, wie schnell man agiert und den Geistern kontert. Teilweise hat man wieder das Problem, dass die Mäuse nervig im Weg sind und einem schnurstracks vor die Füße laufen. Ansonsten gibt es auch Stolperfallen wie die Spinnen und Pflanzen, die einen angreifen.

Wer eine perfekte Balance aus Steuerung, Schnelligkeit und Reaktionsstärke beweist, kommt mit einem moderaten bis leicht schweren Schwierigkeitsgrad davon, ansonsten kann es sein, dass gerade zu Beginn unerfahrene Spieler mit einem schweren Schwierigkeitsgrad zu kämpfen haben und auch aufgrund der teilweise versteckten Zugänge und Geheimnisse überfordert sein werden.

Erfahrungsbericht: Steuerung
Die Steuerung im zweiten Teil der Luigi-Serie habe ich eingangs schon angeschnitten.

An sich spielt sich der Titel überhaupt nicht schlecht, es ist halt ein vollends gelungener 3DS-Titel und ist für die Konsole perfekt. Jedoch fehlt auf Anhieb die steuerbare Saugkraft des Staubsauger auf Basis der analogen Trigger oder aber die Steuerung des Saugers mit Hilfe des C-Sticks.
Nintendo hat das Wegfallen und den Gebrauch des Circle Pad Pro zur damaligen Zeit damit verargumentiert, dass diese Peripherie für third party games und nicht für Nintendo-eigene Spiele gedacht sei. Heutzutage total unverständlich, da selbst "The Legend Of Zelda: Majora's Mask 3D" von dem C-Stick des new Nintendo 3DS (XL) Gebrauch macht.
Allerdings kann ich die Entscheidung aus videovisueller Sicht nachvollziehen, da "Luigi's Mansion 2" für den Gebrauch einer Umgebungskamera gar nicht konzipiert ist. Das Spiel wirkt wie eine Art Diorama und ist daher auf die Ansicht in einem beschränkten Raum fokussiert - dadurch auch der leicht schemenhafte 2D-Spieleffekt in einer Raumtiefe.

Ansonsten ist der Gebrauch der Aktionstasten für die beiden Lampen gut zugänglich.

Erfahrungsbericht: Online-Multiplayer
hach, die wohl grandioseste Neuerung in diesem Titel ist der Online-Multiplayer.

Bestehend aus dem Wirrwarrturm habt ihr die Möglichkeit, auf verschiedenen Ebenen mit Verbündeten auf Geistersuche zu gehen. Im Modus Jäger ist unter zeitdruck euer Jagdtalent gefragt, d.h. in vorgegebener Zeit soviele Geister wie möglich aufzuspüren und einzusaugen. Und mit jeder gemeisterten Ebene erreicht ihr dann auch die nächste.
Der andere Modus ist die Pinscherjagd, in der ihr den kleinen Geisterhund, bekannt aus dem Storymodus, jagen müsst. Natürlich nicht nur einen, sondern auch wieder in vorgegebener Zeit soviele möglich.

Insgesamt finde ich die Idee des Online-Modusses echt gut und genial umgesetzt, weil es einfach einen Riesenspaß macht, unter Herausforderungsbedingungen und abseits der gewohnten Story noch mit Freunden (oder unbekannten Spielern) auf die Geisterjagd zu gehen und sich in zwei unterschiedlichen Disziplinen zu beweisen.

Zusammenfassung
Liebhaber der ersten Titels der Reihe sollten sich nicht von dem Leveldesign des Spiels und der Kürze der Missionen abschrecken lassen, um Gottes Willen. Das Spiel bietet alleine aufgrund des Online-Modusses eine große Spielfläche und baut den Mangel an Storymasse enorm aus.
Dennoch macht gerade dieser Makel das Spiel nicht komplett perfekt. Auch die etwas andere Steuerung, die zwar typisch 3DS, aber total untypisch "Luigi's Mansion" ist, trägt dazu bei. Man muss auch dazu sagen, dass das Spiel nach jahrelangem Ver- und Aufschieben diverse Qualitätssicherung und Reviews nichts überstanden hat und somit halt auch gewisse
Mechaniken, die man als Fan gewohnt ist, nicht mehr beibehalten wurden. Nichtsdestotrotz ist "Luigi's Mansion 2" eines der definitiven must haves für den Nintendo 3DS und sollte definitiv ausprobiert werden.

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.