Videospiel: Pokemon Soulsilver/Heartgold

Bewertung: 5 Spielbericht eines Veteranen
Rezension verfasst von Jakkal am 25.12.2010:
#   

Pokedex 236, Spielzeit 175:42... puh das nenne ich mal viel. Stunden hab ich verbracht, um viele verschiedene Pokemon zu fangen, sie zu trainieren und zu lieben... aber das hat sich gelohnt, warum? Lest ihr hier:

Viele meinen ich wäre "zu alt" für das Spiel. Mit 22 zähle ich wahrlich nicht mehr zur Zielgruppe des "Pokemoners", aber ich wollte einfach mal das alte Flair wieder über den Bildschirm huschen sehen... Ich gehöre der ganz alten Schule an, während manche von euch kaum die ersten Schritte machten, war ich schon dabei ein Pokemonmeister zu werden, damals aber mit Rot und Silber. Die Idee ist ebenso einfach wie genial, du sitzt Stundenlang einfach im Stuhl/Sessel mit deinem GB oder GBC und versuchst noch krampfhaft das Mewto zu fangen, auf das du schon Wochenlang hin trainiert hast. Den Masterball hab ich damals in meinem jugendlichen Eifer an ein Porenta verloren, darum musste ich es klassisch versuchen... Hyperbälle gekauft und in die Höhle. Es hat mir Stunden gekostet. Aber als der Pokeball endlich mal still lag mit 2 kleinen Sternchen links und rechts weg fliegend, konnte ich meine Freude kaum bremsen. So oder so ähnlich fühlte es sich an. Im Jahr 1999.

Nun, 2010, also, sage und schreibe, mein Halbes Leben später sagte ich mir, es wäre doch ein tolles Gefühl, das alte Spielprinzip nochmal durch zu leben, mit meinem Favoriten (damals Silber), heute (um mal die "andere Seite der Pokemonwelt" zu sehen) HeartGold. DS war vorhanden (Denkspiele sei dank), das Spiel in einer relativ großen Box gekauft und ab nach Hause. Erstmal tief durchatmen, dann auspacken... huh? was ist das Pokeball-ähnliche Ding... nach kurzer Recherche stellte es sich als eine Art Schrittzähler heraus... ja, warum nicht, ist sicher eine nette Idee, so werden wohl viele ihre Bewegungsarmut kompensieren wollen. Naja, Spiel erstmal ins Slot gesteckt, und sich das Intro angeschaut. Hatte keine Ähnlichkeit mit der alten Silber. Macht nichts... auf neues Spiel gedrückt und losgelegt... und wieder das Intro mit Professor Elbe, die alten Gefühle tauchten wieder in mir auf, auch wenn der Anfang sich geändert hat (durch den neuen Freundcharakter, der erst in Kristall auftauchte (also nach meiner Zeit)). Ebenso die Grafik einen extremen Satz nach vorne machte. Ich war ebenfalls positiv überrascht, dass sogar die alte Musik wieder dabei war, remastert, aber mit Wiedererkennungswert (der GB-Konverter lies mein Herz hochschlagen). Nach wenigen Minuten merkte ich, dass mein Feurigel (auch mein alter Favorit), sich permanent hinter mir bewegt. Das gefiel mir sehr, weil ich hab das sehr vermisst in den alten Editionen (und soweit ich weiß, war es damals nur in Gelb). Nachdem ich also in die erste Stadt lief, um dann Mr. Pokemon zu treffen (der etwas weiter davon entfernt war), kamen mir erneut die alten Gefühle in mir hoch. Der "Alte Karten Kauz" ist auch da! Die Gebäude stehen annähernd da, wo sie hingehören. Die Musik ist wieder da.... hach... wie damals... wo das leben nur aus Schule und Freunde bestand... auch positiv überrascht war ich über das Kampfsystem, es ist genauso wie damals, aber trotzdem mit dem Touchscreen leicht bedienbar! Nachdem ich also meinen alten, alten Rivalen das erste mal besiegt habe und ich entsprechend wieder in mein altes Heimatdorf zurückkehrte um das "verlorene Pokemon" zu "betrauern", war es wie damals... also Nostalgie PUR!


Aber das Neue sollte auch nicht zu knapp kommen, Beeren wuchsen nicht mehr auf Bäumen (damals konnte man sie nicht bewässern, sie wuchsen immer im 24 Stunden Takt). Nur noch die (farblich erkennbaren) Aprikokos. Ob das besser ist... bin ich mir nicht sicher, aber ich kann damit leben. Aber... huch, so spät schon... ich muss zur Uni! Pokewaker aktiviert, Feuriegel in die PCBOX gepackt und auf den Pokewaker... Strecke ausgesucht und losgegangen. Nachdem ich wieder zurück und die Spieler-Freude groß war, sah ich, dass ich anscheinend mit meinem Bein die Tasten des Wakers gedrückt und dabei die Gamma runter gesetzt habe (am Anfang dachte ich die Batterie sei schuld). Eine Tastensperre wäre vor allem bei dem Ding eine Wohltat gewesen, da ich es nicht unbedingt öffentlich an meinem Gürtel transportieren möchte... also Feurigel wieder zurückgebracht, Level up und eine neue Route... super! Das Kampfsystem im Pokewalker ist simpel... etwas zu simpel nach meinem Geschmack, aber besser als gar nichts. Stunden später erhielt ich auch mein altes Lieblingspokemon von Bill... richtig, Evoli. Es war männlich aber mir egal, mit Ditto lässt es sich gut vermehren, für die 5 verschiedenen Evolutionen... (die 2 anderen kannte ich sogar nicht, bis ich was nachgeschlagen habe, für Evoli). Also gezüchtet, was das Zeug hielt... aber moment mal... wenn ich ein weibliches Evoli irgendwo her kriege, dann geht es doch besser... perfekt also um das "WIFI" auszuprobieren. Zuerst geschaut, wer überhaupt ein weibliches Evoli anbot... hm... lvl 1 weibl. Evoli für ein Mew lvl 100... oder Mewto 100... oder andere lvl 100... man ist das unrealistisch... naja gut, also eins meiner (neuen) männlichen Evolis im Tausch für ein weibliches rein gestellt, ging problemlos. Nach nur 4 Stunden überprüfte ich nochmal... und siehe da ein Japanisches Evoli war das neue Mitglied in meinem Team. Also zum Brut-Paar das andere abgegeben und geradelt bis ich meine 5 neuen Evolis hatte... aber ich brauchte für 3 Evolutionen 1 Sache... Steine! Woher bekomme ich sie... mir war schon vorher aufgefallen, dass es ein neuen Weg beim Nationalpark gab... also warum nicht probieren... oha, es ist ein Kolosseum! ... es war also zeit für Minispiele.

Der Touchscreen reagierte prompt und meist ohne Probleme in den Minispielen und konnte bald genug Punkte für mein ersten Stein sammeln... aber... ich musste weitere 3 Tage warten um alle anderen zu bekommen. Nachdem man den Nationaldex bekommt, ist es ja kein Ding, aber dennoch mühsam... also weiter in der Story... es war nämlich zeit für mein erstes Legendäres Pokemon... Ho oh... damals waren die Kimono Girls ja nur dafür da um eine VM zu bekommen. Jetzt sind sie teil der Geschichte, gut eingebaut muss ich sagen... also nachdem ich die Glocke in den Turm brachte (alles andere natürlich mit genug Bällen vorbereitet habe) war es Zeit für den Kampf... nachdem die Girls passend zum Glockenklang und der typischen Japanischen Musik Hooh beschwören (ich hatte Gänsehaut!) und nun ein kleine Sequenz zu sehen war... (und meine Hände tatsächlich anfingen zu zittern), tauchte es auf, zu passender neuer Musik, ich sprach es an... wie damals... keine Musik... stille... dann ging es los.. der Kampf, der auch damals meine nerven kostete.... in passender Musik... zack, erstmal Hypnose... dann runter mit den HP bis in den roten Bereich... Ball für Ball verbrauchte ich... bis endlich es mein war... ich jauchzte vor Freude! HO OH ist mein! Ich habe es geschafft. Endlich.. es fühlte sich gut an... wie damals! Dann später waren die Top 4 Dran, die sich als genauso hartnäckig zeigten wie in Silber... aber kein Problem.. weiter ging's in Kanto... auch da kein Problem... und ich erfuhr... auch die Legenden von Gen1 waren dabei, zwar nicht da wo sie damals waren, aber das war nicht so schlimm... die waren schnell eingefangen... und auch mein alter Erzfeind war da, Mewto... Die Musik für ihn war leider nichts besonders... ich hätte mir was bombastisches gewünscht... aber naja... mein Meisterball hatte ich noch... Mewto war mein... nach nur wenigen Sekunden... ein einfacher Sieg.. aber dennoch ein Glorreicher. Danach war Red dran! Also auf den Silberberg hochgekraxelt (im wahrsten Sinne) und gegen seine sehr sehr starken Pokemon gekämpft... ich brauchte mehrere Versuche ihn zu kriegen. Ich gewann den Kampf mit mein Letztes Pokemon auf 12HP! Glück war da kein Ausdruck, da seines 3 mal hintereinander verfehlte. Also dann zu Eich und sich den Blauen Orb geholt (ich musste erst online nachlesen, dass es so etwas überhaupt gibt). Also dann auf die ganz neue Route Richtung Safarizone (die gut gelungen ist, mit vielen Möglichkeiten und auch vielen Pokemon), und in den Turm... da stand Kyogre... ein legendärer aus der 3. Generation.. ich kannte ihn nicht, aber ich hatte deswegen auch nicht weniger Respekt vor ihm... also ihn angesprochen... und dann die Musik... Kirchglocken, eins, zwei, drei, vier.... Trommelschläge. Epische Musik so wie ich es mir vorgestellt habe... auch dieser Kampf war schwer aber machbar, brauchte aber mehrere Versuche! Und das war nicht mal eine Woche her...

Was mich etwas negativ aufgestoßen hat, ist schlicht und ergreifend diese immense Anzahl an Pokemon, vor allem die, die man kaum bekommen kann (damals war es für uns zwar auch Mew, aber irgendwie bekam man ihn ja auch), ich bin einfach überfordert. Cheats sind auch relativ verbreitet, was das Tauschen online mit einem Beigeschmack hinterlegt... ebenfalls (oder vor allem) die Kämpfe online (Duellturm).

Story ist flach wie immer... Ein einziges Kind rettet die ganze Welt. Nicht wirklich kreativ... aber wer spielt heutzutage Pokemon wegen der Story...

Sonnst viele schöne neue Sachen und vieles Alte macht das Spiel für Neulinge und auch alten Veteranen ein schönes Gamefeeling. Doppelkämpfe sind Erfrischend und auch die Kampfzone lässt kaum Wünsche offen. Ich Kann mich jetzt endlich wieder ein Evoli Breeder bezeichnen, sogar für die Welt (über 60 verschieden Tauschpartner dank WIFI). Im großen und Ganzen ein Muss!

Ich hoffe ich konnte euch Weiterhelfen, Danksagungen, Kritik per PN gewünscht.
Jakkal

Bewertung: 5 Das beste Pokémon aller Zeiten!
Rezension verfasst von Aspieon am 25.12.2010:
#   

"Der beste Pokémon-Titel aller Zeiten!", diesem Ruf wird Pokémon HeartGold/SoulSilver meiner Meinung nach wirklich gerecht.
Für einige ist es bestimmt der erste Besuch in der Region Johto, für andere bestimmt ein weiterer. Jedenfalls bieten Johto und Kanto zusammen eine gute Abwechslung, egal wo man vorher seine Taschenmonster trainierte oder neu auf dem Terrain Pokémon ist.
Der Anfang ist wie immer exakt der selbe, nach dem Intro, welches interessant und Neugier erweckend gestaltet ist, und dem Tratsch mit Prof. Eich findet man sich als kleiner Junge in einem Zimmer in Neuborkia, Johto wieder. Inzwischen steht vor dem Fernseher auch kein Super Nintendo Entertainment System oder Nintendo 64 mehr, sondern eine Wii. Die Grafik ist auch der aktuellen Spiele-Generation angepasst worden - allein das lässt das Herz eines Nostalgikers wie mir höher schlagen. Es ist alles Alt, aber eben auch alles neu. Und ehe man sich versieht bricht man bewaffnet mit einem Pokémon und einem PokéCom, sowie mit dem Willen der Allerbeste zu werden auf, in eine bekannte, aber vielleicht auch völlig neue Region. Man kämpft sich durch Horden von Trainern, begegnet Arenaleitern und ihren mächtigen Pokémon, schleppt seinen besten Taschenmonster-Freund immer hinter sich her und erfährt auch was dieser sich gerade denkt. Man wird ebenfalls regelrecht gezwungen die wundervollen Bauwerke und die malerische Naturkulisse zu bewundern, Johto und Kanto in 3D und wesentlich "lebendigerer" Grafik sind wirklich sehenswert. Es ist eben das gleichbleibende Pokémon-Prinzip, was einen wirklich verzaubert. Teils gibt es auch neue und lang erwartete Aspekte. Mewtu und die legendären Vögel sind zurück. Es gibt neue Routen zu erkunden, die Safari-Zone kehrt zurück und endlich kann man sich später auch einen Starter von Prof. Eich aussuchen. Und auch Charaktere und Pokémon aus vergangenen Generationen kehren zurück. Sicherlich könnte man bei der Masse an Pokémon auch behaupten, das Spiel sei hoffnungslos überfüllt, das stimmt teils auch. Aber so wie wir in den beiden Spielen 493 Pokémon vorfinden, so finden wir im realen Leben weitaus mehr Tiere sowie Fabelwesen. Nach zahllosen Kämpfen stehen wir dann dem absoluten Champion, Rot gegenüber. Und nach einem Triumph versuchen wir uns an den Kampfkoryphäen, die wir nun auch in Johto finden...
Das Spiel ist randvoll mit Beschäftigungsmöglichkeiten, angefangen mit den rund drei Tagen die es von Neuborkia bis zur Spitze des Indigo Plateau erfordert. Die Geschichte nach der Geschichte ist auch eine schöne Geschichte. Und dann kann man sich entscheiden, ob man sie sich alle schnappt, epischen Schlachten mit legendären Fabelwesen entgegenfiebert oder seinen Titel als der Beste Trainer verteidigt...

Ob nun Quereinsteiger in die Serie oder Veteran, die neuen Editionen sind auf jeden Fall ihr Geld wert, bieten ein breites Spektrum an Beschäftigungsmöglichkeiten (mit Pokémon) und ist für Jung und Alt eine Empfehlung durchaus wert.

~Renoir

Bewertung: 5 Gelungenes Remake!
Rezension verfasst von Birne94 am 26.12.2010:
#   

Die Story von Heartgold und Soulsilver entspricht in den meisten Punkten der der Editionen Gold, Silber und Kristall. An einigen wenigen Stellen wurde etwas verändert, meistens zu Gunsten der Spieler. Das Spiel ist aufgebaut wie fast jedes andere: Man ist in einem kleinen Dorf, besucht den Professor und bekommt ein eigenes Pokémon. Danach setzt der Spieler sein Abenteuer fort, erkundet die Welt, besiegt das "böse" Team und wird schließlich zum Champ. Besonders in diesen Spielen ist es, dass man eine zweite Region - Kanto - bereisen kann. Dadurch wird der Spieler länger beschäftigt und steht vor weiteren Herausforderungen. Des Weiteren gibt es im Spiel einige Neben-Quests, die der Spieler wahlweise erledigen kann.
An bestimmten Stellen, wie beispielsweise dem Erscheinen von Lugia/Ho-oh, setzte Gamefreak gelungene 3D-Szenen ein, die wohl aufgrund der Grafikleistung des NDS nicht allzu anspruchsvoll waren, aber dem Spieler mal etwas anderes zeigten. Im Gegensatz zur 3. Generation bzw. zu den vorherigen Spielen der 4. gab es nun keine Beerensträucher mehr. Stattdessen wuchsen überall Aprikokos, welche man von Kurt zu speziellen Pokébällen machen lassen konnte. Man bekam zwar ab und zu Beeren, u.a. auch mit Hilfe des Pokéwalkers, diese konnten allerdings nur in begrenzter Anzahl in einem Pflanzkübel gepflanzt werden, der wiederum im scheinbar endlosen Rucksack des Spieler Platz fand. Auch der Pokéathlon bietet eine gelungene Abwechselung zum Spielverlauf.
In HG/SS kamen viele neue Gimmicks zum Einsatz, die das Spielen vereinfachten oder dem Spieler mehr Spaß bereiteten. An dieser Stelle ist noch der Pokéwalker zu erwähnen, welcher den Spielern auch unterwegs ermöglichte, ihre Pokémon zu trainieren oder seltene Items zu erhalten. Dies sollte die Spieler wohl zum Spazierengehen veranlassen. Eine Reaktion darauf war, dass viele sich Geräte bastelten, die den Pokéwalker austricksten.

Mit Pokémon Heartgold und Soulsilver wurde ein nahezu perfektes Remake der 2. Generation geschaffen. Die Story in Gold, Silber und Kristall überzeugte mich schon damals und hat auch durch die Remakes kaum an seinem Glanz verloren. Durch die neue und modernere Grafik macht das Spiel nun auch optisch einen guten Eindruck, obwohl die Grafik der 2. Generation etwas sehr nostalgisches hat. Auch neue Features, wie das Hinterherlaufen des ersten Teampokémons vergrößern anfangs den Spielspaß, obwohl dies gegen Ende des Spieles etwas nervig werden kann. Insgesamt kann man dieses Remake als sehr gelungen bezeichnen und jedem Fan der alten Generationen empfehlen.

Bewertung: 4 Gutes Remake der 2. Generation
Rezension verfasst von Shiny Leafia am 31.12.2010:
#   

Grundsätzlich kann ich sagen, dass die Story größtenteils der 2. Generation entspricht - also den Editionen Gold, Silber und Kristall, aber ich bin der Meinung, dass es am ehesten an die Edition Kristall angelehnt ist, da es auch das sich bewegende Suicune beinhaltet, was in den Editionen Gold/Silber nicht vorhanden gewesen ist.

Das Gameplay bleibt gleich (ich gehe davon aus, dass das Gameplay in Pokemon Spielen bekannt ist, ansonten bitte meinen Bericht zu Schwarz/Weiß zu Rate ziehen) und bietet eigentlich wenig Abwechslung, was ich schon ein wenig schade finde. Grundsätzlich hätte man das ein wenig erweitern können, jedoch bleibt so der Wiedererkennungswert der Spiele erhalten.

Die Story unterliegt leichten Modifikationen und es wurden auch ein paar wenige neue Elemente eingebaut, z.B. der Pokeathlon (eine Art Sportstätte) und das Pokemon an der Spitze des Teams, was einem auf der overworld folgt.

Bei besonderen Ereignissen werden hier schon 3D Elemente eingebaut, die sehr eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit des DS demonstrieren. Zwar sind diese nur vereinzelt zu sehen, doch immerhin sind diese sehr eindrucksvoll gestaltet.

Spezielle Beigabe der Spiele ist der Pokewalker - mit dieser Art Schrittzähler kann man auch ohne DS sein Pokemon ein wenig trainieren und die verbrauchten Schritte zählen. Als Nachteil an diesem Tool sehe ich den Batteriehunger, meine 2. Batterie war in ~2 Monaten verbraucht. Ob das an dem übermäßigen benutzen oder der Noname Batterie aus dem Euroshop für 1 € lag, kann ich leider nicht eindeutig nachvollziehen.

ZWar habe ich die Remakes für günstiger als normal (man erinnere sich an die Launch Aktion in diversen Märkten, Spiel für 25€ bekommen) bekommen, aber ein wenig enttäuscht bin ich dahingehend, dass nur relativ wenig "neuer" Content vorhanden war. Gut, was erwartet man bei einem Remake großartig an neuem Content, aber ein wenig "mehr" hätte können schon dabei sein, auch wenn es seitens der Grafik ordentlich aufgemotzt worden ist. Die Musik passt auch zum Retrofeeling dieser Spiele.

Grundsätzlich muss ich auch hier sagen, dass diese Spiele ihr Geld einfach wert sind - wenn man sie als Remake spielt oder mit ihnen "neu einsteigt", mit diesen Spielen kann man meiner Meinung nach keinen Fehler machen, falls man sich ein wenig für Pokemon interessiert.

Bewertung: 4 Ein gelungenes Spiel!
Rezension verfasst von Mew4ever am 02.01.2011:
#   

Kurzbewertung:

Leider bin ich nie in den Genuss der spiele Silber, Gold und Kristall gekommen.
daher mache ich eine Bewertung in einer teilweisen Verbindung zu feuerrot.

positiv:
sehr viele Verbesserungen zu den Vorgängern rein optisch und vom 3D her.
(und von noch vielem mehr das ich nicht aufzählen will, da es meine Vorbewerter schon gemacht haben)
Und endlich wieder Team Rocket! wie hab ich sie vermisst!

negativ:
es wäre schön gewesen, wenn man kanto von Anfang bis zu Schluss durchmachen könnte (z.B.: feuerrot, Blattgrün) und nicht Kreuz und quer. mich stört es einfach wenn man am Schluss einfach keine Herausforderungen mehr hat und einfach nur die letzten 8 Arenaleiter besiegen muss... Womit sie definitiv den 5 Stern bekommen hätten, wäre auch wenn sie die 7 Inseln aus feuerrot und ... eingefügt hätten!

Auf jeden Fall sein Geld wert!

Bewertung: 3 Neue Zuchtmoves...und weiter?
Rezension verfasst von Metallica am 05.01.2011:
#   

Dieser Titel soll nur die Wifi-Battler unter uns ansprechen (sofern sie nicht "dank" der Simulatoren bereits ausgestorben sind) und jene, die bereits die Originale gespielt haben. Denn dieses Spiel ist halt einfach nur ein Remake. Schönere Grafik, schöneres Design blabla...mehr aber auch nicht. Die paar Abänderungen im Spielgeschehen reißen auch nicht allzu viel und sinnlose Beilagen, wie der Pokewalker (der per Transfer nur ein einziges Level hochpushen kann) änderen daran auch nicht viel.
Schön ist jedoch, dass man sich im Spiel die alten Städte-, Routen- und Kampfthemen anhören kann, damit für alteingesessene Spieler das 8-Bit-Herz wenigstens etwas höher schlägt.
Legifreaks kommen zumindest auf ihre Kosten, denn die Remakes wurden mit möglichst vielen legendären Pokemon vollgestopft (Lugia, Ho-Oh, Entei, Raikou, Suicune, Arktos, Zapdos, Lavados, Mewtu, Mew, Latias, Latios, Kyogre, Groudon, Rayquaza, Jirachi, Dialga, Palkia, Giratina)

Fazit: Wer die Originale noch nicht kennt oder nicht auf die neuen Zuchtmoves verzichten kann, kann beherzt zugreifen (irgendwie habe ich auch die knapp 400 Stunden vollbekommen). Allen anderen rate ich lieber sich die 10 Monate ältere Platin-Version zu kaufen.

Bewertung: 1 Da geht das Interesse flöten...
Rezension verfasst von achtbitmusik am 08.01.2011:
#   

Als sogenannter Senior der Pokémon-Szene bin ich seit den ersten Tagen der Pokémon-Manie dabei und habe schon einiges an Spielen sehen und mitmachen müssen.
Als alteingesessener Fan war ich überwältigt wie sonst was, als ich erfuhr: "Pokémon Gold/Silber werden als Remake erscheinen!" Man malt sich in solchen Situationen natürlich das Tollste aus und hat hohe Erwartungen. Doch leider war ich ein wenig enttäuscht.

Das Spielkonzept hat sich wirklich bewährt. Pokémon bleibt Pokémon, weitgehend. Grundlegend wurde die Story des Spiels an sich nicht wirklich geändert. Die kleinen Unebenheiten zum Vorgänger sind nicht wirklich enorm, dennoch hat man das Gefühl eines neuen Spielerlebnisses.
Besonders augenscheinlich ist die Grafik - aus pixeligem 8-Bit-Design geht es ins rein ins Zweieinhalbdimensionale (Darstellung der Spiele seit Diamant und Perl), was schon mal einen sehr futuristischen Flair mit sich bringt. Sehr malerisch sind die Städte, Dörfer und Routen sowie Landschaften gestaltet und beherbergen den altgewohnten Jotho-Touch, den der Spieler aus der GameBoy-Zeit noch kennt. Auch die Musik wurde originell umgesetzt. Wunderbare Orchestralinstrumentals, wirklich stimmige 1:1-Übertragung aus den Originalen.
Ein wirklich neues Feature in HGSS ist das dir nachlaufende Pokémon. Im Zusammenhang wurde das Extra zur Edition, der PokéWalker, entwickelt, mit dem auch unterwegs seine Pokémon "trainieren" kann (es sind nur 1 Level! Die Werbung übertreibt maßlos!), Pokémon fangen und (seltene) Items finden kann. Doch hier ist auch irgendwann die Luft raus, weil es einfach an Herausforderung fehlt.
Und apropos Herausforderung: Das ist wirklich das, was dem Spiel fehlt. Schön und gut, dass man fast alle legendären Pokémon fangen kann; es ist schon, dass man ein großes Online-Angebot hat; es ist schön, dass die Möglichkeit, die Safari-Zone endlich zu besuchen. Aber es fehlt dennoch an den Herausforderungen. In sehr lauwarmen Kämpfen wird man sehr schlecht als Trainer gefordert und man verliert blitzschnell das Interesse. Während man auf den Routen und Gehwegen auf Trainer in einem Rahmen von bis zu 5 Level weniger trifft, sind plötzlich die Arenaleiter rund 2 Level über einem selbst. Wo besteht hierbei also die adäquate Möglichkeit, seine Pokémon entsprechend zu fordern und besonders sich selbst ein wenig am Spielen zu halten.
Ich persönlich habe sehr schnell das Spielen aufgegeben. Mir wurde das gesamte Konzept zu lasch - der PokéWalker wurde langweilig, die neuen Orte waren schnell nichts Neues mehr und insgesamt war alles schnell durchgespielt, weil man als erfahrener Spieler alles von damals noch weiß.
Ein großer Vorteil des Spiels ist lediglich die Komplettierung jener Pokédexe. So erhält man wenigstens einige der (legendären oder seltenen) Pokémon, die einem auf Edition XY noch gefehlt haben.

Ich für mein Verhältnis bin allerdings enttäuscht von dem Angebot des Spiels. Ich hätte mit mehr Herausforderung und mehr Storyumfang gerechnet, auch mit viel mehr Witz und allgemein Spaß.
Wie ein Vorgänger schrieb - die ca. 1 Jahr zuvor erschienene Platin-Edition wäre wirklich weitaus mehr ihr Geld wert als diese Version.

Bewertung: 2 Diamant gefiel mir vieel besser...
Rezension verfasst von Pokekennerlt am 14.01.2011:
#   

Ich habe mir Pokemon HeartGold sofort am Tag des Erscheinens gekauft. Ich fing
sofort mit vielen Erwartungen an zu spielen. Schon als Ich Route 2 betrat, bemerkte Ich: Die wenigen Trainer und die kleinen Routen machten das Training
etwas schwerer. Aber, was soll´s, Ich besiegte den ersten Arenaleiter trotzdem.
Als ich dann beim drittem Leiter Bianca angelangt war wurde mir das Spiel langsam langweilig. Die Jotho-Region ist schön gestaltet, das ist schön und gut. Aber trotzdem: Es fehlte die Story: Manchmal traf man auf den Rivalen, aber viel mehr war nicht. Außerdem fand ich das man keinen Spaß am Spielen hatte... Es fehlt einfach das gewisse etwas: Viele Doppelkämpfe, Starke Trainer, Geheimnissvolle Geschehnisse ( Wie die Machenschaften von Team Galactic in DP und Platin). Es ist zwar ein Remake aber viel hat sich ausser Grafik, dem Spazierenführen von Pokemon und Pokeathlon nicht verändert.

Und ich muss sagen: Das Spiel war schlicht und einfach langweilig.

Bewertung: 4 Pokemon
Rezension verfasst von Lugiamon am 24.01.2011:
#   

Dieser Bericht ist sehr gut verfasst worden!

Bewertung: 4 Für ein Remake hielt sich der Spielspaß oben
Rezension verfasst von Shiny_Sumpex am 28.04.2011:
#   

Ich habe die Edition drei Tage vor dem Release erhalten(sogar mit Figur. :P) und natürlich gleich an den Gameboy gesetzt und gespielt. Mir wurde schnell bewusst, dass es eigtl. genau die gleiche Handlung wie damals war.
Später dann begegnete ich dem Team Rocket, dass Ereigniss stempelte ich auf jeden Fall positiv ab. Denn team Galaktik ging mir die vorherigen Jahre ganz schön auf die Nerven!
Als positiv bzw. negativ stempel ich folgendes ab:

Positiv:


•   Lange Spielzeit
•   Neue Feature(z.B. die Pokéathlon-Sporteinrichtung)
•   Verschiedene Minispiele
•   Pokéwalker
•   Arena+Trainer Rückkämpfe

Negativ:


•   Identische Kampfzone
•   Kanto(einfacher 'run' = Orden holen und fertig)
•   Keine Fortsetzung
•   Keine Trainer auf der Nugget-Brücke

Ansonsten gibt es nichts zu bemängeln, Grafik und Ton waren super, die Story war auch ganz in Ordnung wenn man Kanto mal ausklammert und die Anzahl an Pokémon war natürlich überragend, somit hielt sich der Spielspaß auch ganze Zeit im oberen Bereich.

Bewertung: 5 SS und Kristal-Warum nicht?
Rezension verfasst von knackracktvt am 15.07.2011:
#   

Nachdem meine Kristall Edition seit 5 Jahren kaput war, was ziemlich traurig war, und ich jede Menge Werbung gesehen hatte, fand ich es an der Zeit:
Eine neue Edition muss her!

Da schon so viele lange Bewertungen geschrieben haben (Jakkal, danke, dass du mir Arbeit abnimmst) werde ich mich mal auf pro und contra beschränken (omg, Deutsch):

pro:
super Grafik
gelungene Reise in die Vergangenheit
laaaaange Spielzeit (ich hab ~275h)
viele Legis, die man sonst nur in alten Editione bekommt
Wi-Fi tausch und kampf
schön gestaltete Minispiele (Pokeatlon, Pokewalker, Wi-Fi-Plaza,...)
gutes Spielprinzip (dies gilt allgemein für Pokemon)
rot war zu leicht (als stärkstes Pokemon hatte ich ein Despotar auf Lv.66,
rest zwischen 40-50)
Pension zum züchten
da es ein DS-Spiel ist, kann der Spielstand nicht kaput gehen (wegen Flash-Speicher)

contra:
???...*grübel*
die Pokemon aus D/P/P bekommt mann nur, wenn man diese Editionen hat
wenn man dann das Spiel durch hat, die Pokemon auf Lv.100, über Wi-Fi getauscht und gekämpft hat, kann man zwar noch weiter spielen, wird jedoch langweilig......

und für Pokemon allgemein noch schnell Kritik:
jedes Jahr eine neue Edition, 100 neue Pokemon, unüberschaubare anzahl an verschiedenen nützlichen Pokemon,...
es lohnt sich nur jede zweite Edition zu kaufen, da das Spielprinzip so gut wie gleich bleibt und der Preis von 40€ ist etwas teuer (ich sagte etwas), da alle Pokemonspiele doch nur Remakes sind.

Bewertung: 5 Langlebe GameFreak
Rezension verfasst von Worgianer am 29.03.2013:
#   

die besten Pokemon spiele
(neben Smaragd versteht sich)

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.