Einführung ins TCG

Pokémon Trading Card Game ... Was ist das eigentlich? Ein "Pokémon Sammelkartenspiel" ist die freie englische Übersetzung. Doch was genau passiert beim Kämpfen mit den Karten? Versuchen wir also den Schleier zu lüften ...

Allgemeines über das Pokémon TCG

Beim TCG geht es hauptsächlich, wie in den Spielen darum, die gegnerischen Pokémon zu besiegen. Jedoch hat nicht jeder Spieler 6 Pokémon und jede Menge Items, sondern ein ganzes Deck voll 60 Karten. Es enthält Pokémon, Energie-Karten und sogenannte "Trainer"-Karten, bei denen es verschiedene Arten gibt. Doch davon später mehr. Wie gesagt geht es darum, die gegnerischen Pokémon zu besiegen. Pro Runde kann man eine Energie-Karte an 1 Pokémon anlegen. Bei jeder Attacke steht eine Anzahl von Energie-Karten, die man haben muss, um die Attacken ausführen zu können. Doch es gibt viel mehr, als man denkt. Das Spiel ist zu Beginn recht kompliziert.

Karten im Pokémon TCG

Damit kommen wir zum Teil, in dem die drei Kartenarten erklärt werden.

Pokémon-Karten

Die Pokémon-Karten sind die Hauptkarten des Spieles. Mit ihnen kann man angreifen.

Es gibt elf verschiedene Typen, welche teilweise von den Spielen abweichen:
  • Pflanze
  • Feuer
  • Wasser
  • Elektro
  • Psycho
  • Kampf
  • Normal
  • Unlicht
  • Metall
  • Drache
  • Fee
Die Attacken haben immer das gleiche Muster: Ganz links stehen die Kosten, daneben steht der Angriffsname und ganz rechts steht der KP-Schaden am gegnerischen Pokémon. Darunter steht der Effekttext. Führe aus, was darunter steht. Wenn das gegnerische Pokémon eine Schwäche gegen den Typ deines Pokémons hat, wird der Schaden verdoppelt. Die Schwäche steht ganz unten links. Einige Attacken ziehen keine KP ab, jedoch lassen sie das gegnerische Pokémon z.B. einschlafen usw.

Es gibt in den verschiedenen Versionen auch unterschiedliche Textsorten auf den Karten: Poké-Body, Poké-Power und Fähigkeiten. Diese haben spezielle Effekte wie der Poké-Body "Heilende Düfte" von Meganie (EX Verborgene Mächte 9/115). Sie füllt jede Runde 10 KP auf. Ein anderes Beispiel wäre Purmels Fähigkeit "Ungewöhnlicher Ausbruch" (Sonne und Mond - Grauen der Lichtfinsternis 5/131) welche dem Spieler ermöglicht zu Beginn des Spiels ein Puponcho und Vivillon aus seinem Deck auf die Hand zu nehmen, wenn er als zweiter am Zug ist. Doch es gibt noch mehr Beispiele und Variationen, welche aber zu viele wären, um alles aufzuzählen.
Genau, da waren ja noch entwickelte Pokémon! Wie macht man das? Auf jeder Karte steht links unter dem Bild ein kleines Wort. Entweder "Basis", "Phase1" und "Phase2". Man kann sich ja schon denken, was das bedeutet: Basis-Pokémon sind Pokémon, die noch nicht entwickelt sind. Phase1-Pokémon haben sich einmal entwickelt, Phase2-Pokémon haben sich das zweite Mal entwickelt. Ach ja, genau: Nur Basis-Pokémon können gespielt werden. Wenn du z.B. Pupitar ziehst (Phase1-Pokémon), musst du gucken, was neben "Phase 1" steht. Dort steht in unserem Fall "Entsteht aus Larvitar". Wenn du Larvitar auf dem Feld oder der Bank hast, kannst du es "entwickeln": Lege Pupitar auf Larvitar. Jetzt ist aus Larvitar ein Pupitar geworden. Der Schaden des Larvitar bleibt bei Pupitar gleich, falls es zuvor einen Statuseffekt hatte wird dieser jedoch aufgehoben. Hatte das Larvitar zum Beispiel 20 KP Schaden und den Statuseffekt "vergiftet", so hat auch das entwickelte Pupitar 20 KP Schaden, ist jedoch nicht mehr vergiftet. Das Gleiche gilt bei Phase2-Pokémon.
Dann gibt es noch zwei Sachen ganz unten, die wir noch nicht besprochen haben: Resistenz und Rückzugskosten. Resistenz hat folgende Bedeutung: Hinter Resistenz steht bei einigen Pokémon eine Zahl. Diese beträgt in den neuen Erweiterungen meistens -20. Das bedeutet, dass von Attacken bestimmter Pokémon die Zahl abgezogen wird. Also wenn Pupitar mit seiner Kopfnuss (20) ein Zwirrlicht angreift, wird der Schaden zu null, weil Zwirrlichts Kampf-Resistenz den Schaden senkt. Leicht verständlich, oder? Die Rückzugskosten zeigen dir, welche Energie-Karten du vom Pokémon auf den Ablagestapel legen musst, wenn du das Pokémon zurückziehen willst.

Energie-Karten

Es wird bei den Energie-Karten in Basis-Energie und Spezial-Energie unterteilt.
Für folgende Typen gibt es Basisenergie-Karten:

  • Pflanze
  • Feuer
  • Wasser
  • Elektro
  • Psycho
  • Kampf
  • Unlicht
  • Drache
  • Fee

Auf den meisten Trainerkarten-Effekten sind Basisenergie-Karten genannt und nicht Spezialenergie-Karten. Ach ja, was gehört eigentlich zu den Spezialenergie-Karten?

  • (Doppel-)Farblos(Normal)-Energie
  • Regenbogenenergie
  • Holon-Energie
  • Verkrümmungs-Energie
  • Ruf-Energie
  • Doppeldrachen-Energie
  • Aggregat-Energie
  • Konter-Energie
  • Super-Antriebs-Energie (Prismastern)
  • Bestien-Energie (Prismastern)
  • Kräuter-Energie
  • Stärke-Energie
  • Schutz-Energie
  • Geheimnis-Energie
  • Wunder-Energie

Diese müssen natürlich erklärt werden: Doppel-Farblos-Energie spendet zwei Normal-Energien. Regenbogen-Energie bzw. Doppel-Regenbogen-Energie spenden eine bzw. zwei beliebige Energien. Von der Holon-Energie. gibt es ganz verschiedene Arten, die man nicht alle aufzählen kann. Hauptsächlich spendet sie Normal-Energie und Effekte. Verkrümmungs-Energie: Das Pokémon kriegt eine Farblos-Energie und wird (wenn es ein aktives Pokémon ist) mit einem Pokémon auf der Bank getauscht. Ruf-Energie liefert einem eine Normal-Energie und man kann aus seinem Deck 2 Basis Pokémon suchen und diese an seine Bank anlegen, sofern das Pokémon mit der Ruf-Energie das Aktive Pokémon ist, jedoch muss man danach seinen Zug beenden. Doppeldrachen-Energie spendet zwei Drachen Energie. Aggregat-Energie liefert zunächst Normal-Energie, ist sie jedoch an ein Pokémon des passenden Typs angelegt, kann sie (je nach Variante) Elektro, Psycho, Metallenergie oder Wasser, Feuer, Pflanzenenergie bringen, jedoch immer nur einen Energietyp gleichzeitig. Konter-Energie liefert Normal-Energie; hast du jedoch mehr Preiskarten als dein Gegner und ist die Energie nicht an ein EX- oder GX-Pokémon angelegt, so erhält man dadurch zwei Energien jedes beliebigen Typs. Super-Antriebs-Energie ist eine Prisma-Stern Energie, was das heißt wird nochmal weiter unten erläutert, was die Karte jedoch besonders macht ist ihr Effekt, welcher besagt das sie Normal-Energie liefert, ist sie an ein Phase 2 Pokémon angelegt kann sie jeden Energietyp liefern und sind mindestens 3 Phase-2-Pokémon im Spiel bringt sie ganze 4(!) beliebige Energien auf einmal. eine weitere Prisma-Stern Energie ist die Bestien-Energie, welche auch eine beliebige Energie bringt, wenn sie an eine Ultrabestie angelegt ist fügt die Ultrabestie dem Aktiven Pokémon 30 Schadenspunkte mehr zu.

Achtung!: Die folgenden Energien kann man nur an Pokémon desselben Typs angelegt werden! Stärke-Energie spendet eine Kampf-Energie und das Kampf-Pokémon mit dieser Energie verursacht 20 mehr Schaden. Mit der Kräuter-Energie wird ein PflanzenPokémon geheilt und bekommt eine Pflanzen-Energie. Die Schutz-Energie gibt Metall-Energie und bewirkt, dass das Pokémon 10 KP weniger Schaden bekommt. Geheimnis-Energie liefert Psycho-Energie, die Rückzugskosten des Pokémon werden um zwei Energie verringert. Wunder-Energie liefert Feen-Energie und verhindert alle Effekte außer Schaden durch das gegnerische Pokémon.

Ach ja: Bei Attacken werden die Energie-Karten nicht abgelegt!

MAN KANN NUR EINE ENERGIE-KARTE PRO ZUG SPIELEN! EGAL OB BASIS- ODER SPEZIAL-ENERGIE!


Trainer-Karten
Es gibt verschiedene Trainerkarten-Typen. Hier sind sie:
  • Unterstützer-Karten
  • Item-Karten
  • Pokémon-Ausrüstung
  • Stadion-Karten

Die Unterstützer-Karten werden ausgeführt und dann auf den Ablagestapel gelegt. Sie haben die verschiedensten Effekte, jedoch kann nur eine pro Runde verwendet werden. Item-Karten funktionieren ähnlich wie Unterstützer-Karten, mit dem Unterschied, dass diese beliebig oft während einer Runde eigesetzt werden können. Die Pokémon-Ausrüstungen werden an das gewählte Pokémon gelegt. Sie haben die verschiedensten Effekte und es können beliebig viele Ausrüstungen (Items) pro Runde gespielt werden. Es ist immer nur eine Stadionkarte im Spiel und kann durch eine andere ersetzt werden. Welchen Effekt sie hat ist unterschiedlich

So, das waren die ganzen Karten im Spiel. Jetzt, da du Kenntnisse über den Spielinhalt hast, wenden wir uns jetzt dem Spiel selbst zu.

Das Spiel - Vorbereitungen

Um das Pokémon TCG zu spielen, müssen du und dein Gegner ein paar Sachen haben. Das sind:

  • 2 Münzen (Zum Werfen) (man kann auch einen Würfel benutzen)
  • Je ein Deck mit 60 Karten
  • 2 Spielunterlagen (Falls ihr eure ersten Runden spielt)
  • Schadensmarken
  • Spezielle Zustands-Marken (nur für Brand und Gift)
Sucht euch einen Tisch und breitet auf ihm eure Spielunterlagen aus. Daneben legt ihr die Münzen und Schadensmarken. Jetzt legen beide die obersten 6 Karten des Decks auf die Preiskarten-Zone. Nun seid ihr bereit, um das Spiel zu beginnen.

Das Spiel - Beginn

  • Jeder zieht 7 Karten von seinem Deck und nimmt sie auf die Hand.
  • Falls du kein Basis-Pokémon hast, musst du deinem Gegner deine Handkarten zeigen, sie zurück ins Deck mischen und 7 neue Karten ziehen (dies wird auch "Mulligan" genannt, in dem Fall darf dein Gegner eine weitere Karte vor Spielbeginn ziehen).
  • Lege ein Pokémon verdeckt auf das "Aktives Pokémon"-Feld.
  • Dann lege maximal 5 Basis-Pokémon auf die Bank (auch verdeckt).
  • Werft eine Münze. Der Gewinner entscheidet, wer die erste Runde startet.
  • Nun werden die Pokémon aufgedeckt und das Spiel beginnt!

Das Spiel - Züge

Ein Zug wird immer in der gleichen Reihenfolge ausgeführt. Hier folgt eine Erklärung:

1) Ziehe eine Karte von deinem Deck. Falls du keine Karte mehr ziehen kannst, hast du verloren.

2) Folgende Aktionen können ausgeführt werden:

  • Du kannst so viele Basis-Pokémon auf die Bank legen wie du willst. Vorausgesetzt, es ist noch Platz auf der Bank.
  • Du kannst beliebig viele Pokémon entwickeln. Jedoch kann dasselbe Pokémon nur einmal entwickelt werden und muss zu Beginn dieser Runde im Spiel sein.
  • Du kannst eine Energie-Karte anlegen (nur eine pro Zug).
  • Du kannst Trainerkarten spielen. Führe ihre Effekte durch und lege sie dann auf den Ablagestapel.
  • Du kannst (einmal pro Zug) dein aktives Pokémon zurückziehen.
  • Du kannst, so oft du willst, PokéPower einsetzen. Führe den Effekt aus.

3) Die Angriffsphase beginnt!
  • Prüfe, ob das aktive Pokémon genug Energie für den Angriff hat. Falls nicht, kannst du den Angriff nicht ausführen.
  • Prüfe Schwäche und Resistenz des gegnerischen Pokémon.
  • Lege Schadensmarken auf das gegnerische Pokémon.
  • Falls die KP auf null sinken, nimm dir einen Preis (bei besiegten Ex-/Turbo-/Gx-Karten oder mit dem Effekt Delta-Plus zwei).

4) Dein Zug ist vorbei!
Ich denke, das reicht, um die Züge zu begreifen. Fast hätte ich noch was vergessen: Falls du ein "Baby-Pokémon" angreifst, musst du eine Münze werfen. Wenn du falsch getippt hast, musst du deinen Zug ohne Angriff beenden. Dies ist nicht sehr bekannt, aber trotzdem wichtig.

Das Spiel - Sieg

Natürlich gibt es noch das Wichtigste: Das Gewinnen! Du bzw. dein Gegner hast/hat gewonnen, wenn

  • der andere keine Karte mehr ziehen kann,
  • du keine Preiskarten mehr hast oder
  • der Gegner kein Pokémon mehr hat.
Falls beide gleichzeitig gewinnen (was manchmal vorkommt), wird ein sogenanntes Sudden Death gespielt, bei dem nur ein Preis verwendet wird.

Spezielle Zustände

Genauso wie in den Spielen gibt es im Pokémon TCG spezielle Zustände. Das sind:

  • Schlaf
  • Verbrannt
  • Verwirrt
  • Gelähmt
  • Vergiftet
Fangen wir an: Wenn ein Pokémon schläft kann es weder angreifen noch sich zurückziehen. Die Pokémon-Karte wird waagerecht nach links gelegt, um zu zeigen, dass das Pokémon schläft. Vor jedem Zug (von dir und deinem Gegner) musst du eine Münze werfen. Bei "Kopf" wacht das Pokémon auf, bei "Zahl" schläft es weiter.

Falls das Pokémon verbrannt ist, wird eine "Verbrennungsmarke" draufgelegt, um zu zeigen, dass das Pokémon verbrannt ist. Seit der Erweiterung "Sonne & Mond" werden bei Verbrennung zunächst 2 Schadensmarken (20 KP) auf das Pokémon gelegt, danach wirft der Besitzer des Pokémon eine Münze, bei Kopf verliert es den speziellen Zustand und bei Zahl ändert sich nichts.

Wenn dein Pokémon verwirrt ist, lege das Pokémon genau anders herum auf den Tisch, um den Statuseffekt anzuzeigen. Ein verwirrtes Pokémon kann man ganz normal auf die Bank zurückziehen. Wenn man das tut, verliert es alle speziellen Zustände. Bevor du mit einem verwirrten Pokémon angreifst, musst du eine Münze werfen. Bei "Kopf" bekommt der Gegner den Schaden und sonst passiert nichts. Also ganz normal. Bei "Zahl" aber bekommt das Pokémon einen Schaden von 30 KP (3 Schadensmarken). Der Angriff hat außerdem keine Wirkung auf den Gegner.

Wenn ein Pokémon paralysiert (in älteren Sets "gelähmt") ist, kann es nicht angreifen und sich nicht zurückziehen. Lege das Pokémon waagerecht nach rechts. Nach dem nächsten Zug seines Besitzers ist es von der Paralyse befreit.

Wenn ein Pokémon vergiftet ist, lege eine Giftmarke auf das Pokémon. Pro Runde bekommt das Pokémon 10 KP (1 Schadensmarke) abgezogen.

Dann noch ein paar Sachen: Ein Pokémon kann mehrere spezielle Zustände haben, jedoch nicht gleichzeitig Paralysiert/eingeschlafen, Verwirrt/eingeschlafen oder Paralysiert/Verwirrt sein, da man die Karte nicht in mehrere Richtungen gleichzeitig drehen kann. Außerdem verschwinden alle speziellen Zustände bei der Entwicklung eines Pokémon.

EX-Pokémon

Nein, "EX" hat nichts mit ehemalig zu tun. Bei Pokémon ist es sogar positiv. Denn EX-Pokémon sind stärker als normale Pokémon. Sie haben mehr KP als die Nicht-EX-Pokémon. Auch sind ihre Attacken stärker und manchmal haben sie auch sehr starke Poké-Bodys/Poké-Power/Fähigkeiten. Man erkennt EX-Pokémon daran, dass hinter dem Namen des Pokémon "ex" steht. Jedoch: Wenn ein EX-Pokémon besiegt wird, nimmt der Gegner zwei Preise. Auch sind EX-Pokémon immer End-Entwicklungen, wenn sich das Pokémon entwickeln kann. So zum Beispiel gibt es kein Feurigel oder Igelavar ex, sondern nur Tornupto ex. Jedoch brauchen ihre Attacken durchschnittlich mehr Energie-Karten.

Turbo-Pokémon

TURBO-Pokémon sind besondere Entwicklungen von normalen Pokémon, welche alle Attacken, schwächen etc. der Vorentwicklung behalten, jedoch eine weitere Fähigkeit oder Attacke freischalten und mehr KP besitzen. Sie werden quer auf das ursprüngliche Pokémon gelegt.

GX-Pokémon

GX-Pokémon ähneln stark den Pokémon-EX, mit dem unterschied das GX-Pokémon über eine spezielle GX-Attacke verfügen, welche nur einmal pro Spiel genutzt werden darf und sich aus normalen Karten entwickeln können. Wenn ein Pokémon-GX kampfunfähig gemacht wird zieht man ebenfalls zwei statt einer Preiskarte.

Prisma-Stern-Karten

Besonders starke Karten, welche nicht in die oberen Kategorien passen, aber dennoch erwähnenswert sind, sind die "Prisma-Stern-Karten". Man kann von jeder Prisma-Stern-Karte nur eine in seinem Deck besitzen, im Gegensatz zu den üblichen 4, wenn eine Prisma-Stern-Karte auf dem Ablagestapel landen würde, legt man sie stattdessen ins Nirgendwo (das Nirgendwo ist der Bereich über deinen Preiskarten, von dort kannst du keine Karten mehr erhalten). Außerdem müssen Prisma-Stern-Karten nicht zwingend Pokémon sein, es gibt auch Supporter und Energie Prisma-Stern.

Delta Species-Pokémon

Delta Species-Pokémon haben einen anderen Typ als die normalen Versionen. Sie haben so den Vorteil, dass sie durch ihre anderen Typen auch auf andere Pokémon effektiv sind. Jedoch bleiben Resistenz und Schwäche dieselbe. So zum Beispiel hat Rayquaza Delta Species (Feuer) die Schwäche Normal, und nicht Wasser. Es gibt auch EX-Pokémon, die Delta-Species sind.

Poké-Doppel

Poké-Doppel... Ja, das gibt es tatsächlich! Obwohl ich zugeben muss, dass ich es auch erst einmal gespielt habe. Am Anfang eines Poké-Doppels ziehen beide Spieler 7 Karten. Falls du 2 Basis-Pokémon hast, lege sie nebeneinander aufs Feld. Sie sind deine aktiven Pokémon. Bei einem Basis-Pokémon kannst du nur dieses eine spielen. Beim Kämpfen können beide Pokémon eine Attacke ausführen. So zum Beispiel kann man seine Attacken auf ein Pokémon lenken und es so schneller besiegen. Jedoch kann man auch bei 2 Pokémon nur einen Rückzug machen. Ach ja, und die Bank umfasst 4 Pokémon. Mehr gibt es kaum zu sagen.

Jetzt solltet ihr die Grundkenntnisse des Pokémon TCG besitzen. Viel Spaß beim Spielen!


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Teams!