Top Vier-Mitglied #4 - Dragan


Dragan

Allgemeines

Der Raum von Dragan ist der vierte in der Pokemon Liga, er ist somit das letzte Top Vier-Mitglied. Dragan kämpft ausschließlich mit Drachen-Pokémon. Sein Signaturpokémon ist Brutalanda und sein Mega-Pokémon Mega-Brutalanda.

Dragan

Top Vier-Mitglied Dragan

Top Vier-Mitglied Dragan lebt in großer Verbundenheit mit seinen Pokémon, da sie ihm in seinen früheren Zeiten als Kapitän das Leben auf hoher See retteten. Brutalanda ist sein Signaturpokémon und eines seiner stärksten Drachen-Pokémon. Nach deinem ersten Einzug in die Ruhmeshalle ist Dragan wie die anderen Top Vier-Mitglieder in der Lage eine Mega-Enwicklung durchzuführen. Dies macht er bei seinem Brutalanda, welches in den Rematches also als offensiv-gefährliches Mega-Brutalanda fungiert.

Nach deinem ersten Sieg über Troy verlässt eines seiner beiden Libelldra sein Team. Dafür nimmt er ein Tandrak und ein Maxax als neue Team-Mitglieder auf.

Alle seine Pokémon besitzen auf jedem Statuswert einen DV-Wert von 25, sie sind strategisch gesehen also durchaus hochwertige Exemplare.

Kampf vor dem ersten Einzug in die Ruhmeshalle

Hier erhältst du Tipps, Tricks und Infos zu dem Kampf gegen Dragan für den ersten Kampf. Nachdem du das geschafft hast kämpft er unendlich oft mit einem anderen Team gegen dich, diese Infos findest du aber weiter unten in diesem Artikel.

Dragan

Top Vier Dragan
Level 53
Level 53
Level 53
Kein Item
Kein Item
Kein Item
Level 53
Level 55
Kein Item
Kein Item

Tipps für den Kampf gegen Dragan

Dragan ist der finale Gegner, bevor man dem Champ gegenübertritt. Dementsprechend stark ist er auch. Mit Drachen-Pokémon besitzt er einige der stärksten Pokémon die es im Spiel gibt, auch wenn sie in der sechsten Generation dank dem Typen Fee etwas abgeschwächt wurden.

Zuerst ein Blick auf sein Team. Dieses ist sehr offensiv ausgelegt und somit auch schnell und gefährlich.

Den Anfang macht sein Altaria. Dieses Pokémon besitzt mit Drachenpuls und Mondgewalt jeweils zwei gute Attacken. Dazu besitzt es mit Aero-Ass einen Flug STAB, welcher aber eine eher schwache Attacke ist, die allerdings immer trifft. Außerdem beherrscht es Watteschild, was die eigentliche Gefahr von Altaria ist. Mit dieser Attacke steigt die Verteidigung drastisch. Dies hat zur Folge, dass es schwer sein wird Altaria einfach und schnell mit physischen Attacken zu besiegen, sollte es ein oder zweimal Watteschild eingesetzt haben. Die Fähigkeit ist übrigens ungefährlich. Beim Austauschen werden zwar Statusprobleme geheilt, jedoch wird Altaria eher seltener ausgewechselt.

Als nächstes haben wir seine beiden Libelldra. Hier haben wir auch das Problem, dass beide Libelldra unterschiedlich ausgelegt sind. Das eine greift mit speziellen Attacken an, während das andere phyische Angriffe benutzt. Beide sind jedoch gefährlich, vor allem da beide immun gegen Boden-Attacken sind. Das physische Libelldra besitzt mit Erdbeben und Drachenklaue zwei starke STABs und mit Steinhagel zusätzlich noch einen Angriff zur Typenabdeckung. Dadurch trifft es schon sehr viele Pokémon effektiv und so gut wie alles mindestens neutral. Mit Superschall hat es zudem eine Attacke, welche dein Pokémon verwirren könnte. Sollte die Verwirrung eintreten, so sollte man möglichst auswechseln oder ein Item benutzen. Von den beiden Pokémon, ist dieses Libelldra das Gefährlichere.

Das zweite Libelldra ist speziell ausgerichtet. So besitzt es mit Drachenpuls einen guten STAB und mit Flammenwurf eine Attacke zur Typabdeckung. Außerdem hat es mit Überschallknall eine sehr starke Attacke, die sogar einen Delegator durchbricht. Zuletzt hat es mit Kreideschrei eine etwas unpassende Attacke. Denn durch diese wird die gegnerische Verteidigung stark reduziert. Libelldra an sich macht dadurch zwar nicht mehr Schaden, dafür können folgende Pokémon wie Burtalanda oder das physische Libelldra umso mehr Schaden austeilen.

Mit Seedraking hat Dragan einen weiteren starken Drachen. Dieser besitzt mit Surfer und Drachenpuls zwei starke STABs. Außerdem kann es Eisstrahl nutzen um so eine sehr gute Typenabdeckung zu haben. Als Letztes besitzt es noch Gähner, wodurch dein Pokémon im nächsten Zug einschläft, solltest du es nicht auswechseln. Der Schlaf-Zustand kann für deine Pokémon gefährlich werden, daher sollte man nach einen Gähner auswechseln oder schnell einen Hyperheiler oder Aufwecker benutzen, um dein Pokémon direkt wieder aufzuwecken. Mit Superschütze besitzt es auch eine gute Fähigkeit, denn durch diese landet Seedraking häufiger Volltreffer.

Zuletzt hätten wir Brutalanda, sein stärkstes Pokémon. Dieses ist alleine schon durch seine Fähigkeit gefährlich. Durch Bedroher reduziert sich dein Angriff, wenn Brutalanda das Feld betritt. Eine weitere Gefahr von seinem Brutalanda sind die Attacken. Mit Drachenstoß besitzt es einen mächtigen STAB, welcher aber schnell daneben gehen kann. Dazu besitzt es mit Zen-Kopfstoß und Knirscher zwei starke Attacken und auch Donnerzahn sollte nicht unterschätzt werden. Durch diesen großen und gefährlichen Movepool trifft es so ziemlich alles effektiv oder neutral.

Alles in allem ist sein Team sehr darauf gepolt möglichst schnell viel Schaden zu machen. Defensive Pokémon findet man nur in Form von Altaria. Besonders die beiden Libelldra können dich verwirren, da beide komplett verschieden aufgebaut sind und man nur nach einem Angriff erkennen kann, welches von den beiden man als Gegner vor sich hat. Und passt man nicht auf zerlegt Brutalanda einem schon einmal das halbe Team. Besonders physische Pokémon bekommen hier durch Watteschild und Bedroher Probleme. Auch Boden-Pokémon können hier nichts ausrichten da vier der fünf Pokémon immun gegen Boden-Attacken sind.

Sein Team ist aber einfach zu besiegen, da bis auf Seedraking jedes Pokémon in seinen Team eine vierfache Schwäche gegen Eis besitzt. Diese Schwäche solltest du nutzen, denn ein einziger Eisstrahl von einem speziell halbwegs nutzbaren Pokémon kann hier gewaltigen Schaden anrichten. Allgemein sollte man gegen Dragan auf jeden Fall Eis-Attacken oder Eis-Pokémon dabei haben. Sie müssen jedoch vor Libelldra und seinen Attacken Steinhagel und Flammenwurf geschützt werden.

Auch die neuen Fee-Pokémon können hier aufräumen, da sie keine Angst vor den Drachen-Attacken haben müsssen, diese könnten aber trotzdem noch Probleme mit den anderen Attacken von seinen Pokémon bekommen. Drachen-Pokémon sind übrigens eher weniger zu empfehlen, sie treffen zwar alle seine Pokémon sehr effektiv, müssten aber selber viel einstecken können..

Kampf nach dem ersten Einzug in die Ruhmeshalle

Hier erhältst du Tipps, Tricks und Infos zu dem Kampf gegen Dragan, nachdem du Troy als Champ das erste Mal bezwungen hast. Fortan kämpft Dragan so oft du willst mit demselben Team gegen dich. Alle seine Pokémon haben mindestens Level 73 und so bietet er dir eine tolle Trainings-Gelegenheit. Darüber hinaus benutzt er nun ein Mega-Pokémon in Form von Mega-Brutalanda.

Dragan

Top Vier Dragan
Level 73
Level 73
Level 73
Kein Item
Kein Item
Kein Item
Level 73
Level 73
Level 75
Kein Item
Kein Item

Tipps für den Kampf gegen Dragan

In Runde 2 besitzt Dragan nun stärkere Pokémon und verliert dafür sein physisches Libelldra. Allgemein ist sein Team nun viel stärker geworden. Nur noch 3 seiner Pokémon besitzen die vierfache Eisschwäche, und zwei weitere werden effektiv von Eis getroffen. Dragan besitzt nun auch den Brutalandanit wodurch er Mega-Brutalanda nutzen kann.

Der Kampf beginnt mit Altaria. Dieses besitzt immer noch dieselben Attacken wie beim ersten Durchgang. Mondgewalt und Drachenpuls als starke Attacken, Aero-Ass als Attacke die immer trifft und Watteschild für die Verteidigung. Ihr wisst aber nun wie man das Pokémon leicht besiegen kann und es wird hier auch keine großen Probleme machen können.

Mit Tandrak hat er ein neues Pokémon im Team. Dieses sollte man auch nicht unterschätzen. Es besitzt nur eine normale Eisschwäche, aber auch eine hohe Spezial-Verteidigung, wodurch ein normaler Eisstrahl nur mittelmäßig Schaden macht. Allgemein ist Tandrak gefährlich da es mit Drachenpuls und Schlammwoge zwei mächtige STABs besitzt. Vor allem Schlammwoge ist gefährlich, da die sonst überlegenen Feen-Pokémon nun nicht mehr so einfach vorbeikommen. Dazu deckt es einen Großteil der Pokémon mit Hydropumpe und Donnerblitz ab. Greift man es mit physischen Attacken, was zu empfehlen ist, an, die Kontakt herstellen, so muss man aufpassen, dass die Fähigkeit Giftdorn nicht aktiviert wird. Durch diese kann ein Pokémon bei Berührung vergiftet werden.

Sein Seedraking hat sich nicht verändert. Es besitzt weiterhin Surfer und Drachenpuls als STABs und Eisstrahl zur Typenabdeckung. Unterschätzen sollte man es aber trotzdem nicht. Zumal dein Gegner mit Gähner so oder so einen freien Zug bekommt, da du entweder auswechseln musst oder dein Pokémon durch z.B Hyperheiler oder Aufwecker aufwecken musst. Und mit Superschütze besitzt Seedraking eine erhöhte Chance einen Volltreffer zu landen, was ebenfalls Probleme bereiten kann.

Das spezielle Libelldra hat sich auch nicht verändert. Es besitzt immernoch Schwebe und dadurch eine Boden-Immunität. Des Weiteren greift es auch hier mit Drachenpuls als STAB und Flammenwurf zur Typenabdeckung an. Auch Überschallknall kann gefährlich für das eigene Team werden. Zuletzt besitzt es seinen Kreideschrei. Dieser verringert die Verteidigung deines Pokemon stark, wodurch nachfolgende Pokémon wie Maxax und besonders Mega-Brutalanda gefährlich viel Schaden machen können. Libelldra selber profitiert allerdings nicht davon.

Ab dem zweiten Kampf besitzt Dragan ein Maxax. Dieses Pokémon kann besonders gefährlich sein, da es einen sehr hohen Angriffswert besitzt! Dazu kann es auch starke Attacken. Drachenklaue stellt dabei seinen STAB dar, während es mit Kreuzschere, Dunkelklaue und besonders Erdbeben eine sehr gute Typenabdeckung hat. Besonders Erdbeben in Kombination mit seiner Fähigkeit Überbrückung kann für Probleme sorgen. So werden Pokémon mit Schwebe die immun gegen Boden-Attacken sind, trotzdem von Erdbeben getroffen.

Noch gefährlicher als Maxax ist allerdings sein Brutalanda. Mit seinem Signatur-Pokémon kann es nun eine Mega-Evolution durchführen und dir so noch mehr Probleme bereiten. Anfangs, wenn er sein Brutalanda aufs Feld schickt, aktiviert sich wieder seine Fähigkeit Bedroher. Im ersten Zug wird es auch direkt eine Mega-Evolution durchführen. Durch diese Form erhöht sich der Angriff von dem Drachen etwas, aber vor allem seine Defensivwerte werden erhöht, wodurch es noch mehr aushält. Besonders physisch defensiv ist es nun viel stärker, was in Kombination mit Bedroher durchaus problematisch sein kann. Die Fähigkeit in der Mega-Form ist gefährlich, aber nur wenn es eine Normal-Attacke besitzt. Diese besitzt Brutalanda aber nicht und daher kann man die neue Fähigkeit ignorieren. Die Attacken sind gleichgeblieben. Drachenstoß als starker STAB, Zen-Kopfstoß und Knirscher zur Typenabdeckung und Donnerzahn als zusätzliche Attacke.

Zusammengefasst ist sein Team noch offensiver und gefährlicher als zuvor. Mit Eis-Attacken bzw. -Pokémon kann man hier immernoch viel erreichen, wobei Libelldra und sein Flammenwurf Probleme bereiten können. Feen-Pokémon können auch diesesmal viel Schaden anrichten, was aber nichts an der Tatsache ändert, das Tandrak für solche Pokémon ein großes Hindernis darstellt. Drachen-Pokémon können hier auch wieder alles effektiv treffen, müssen aber selber einstecken und sind dewegen nur begrenzt geeignet.

Bilder zum Kampf gegen Dragan


Dragans Raum von Außen

Dragan begrüßt dich

Dragan fordert dich heraus

Dragans Libelldra

Dragans Brutalanda

Dragans Altaria

Dragans Tandrak

Dragans Maxax

Dragans Mega-Brutalanda

Dragan zollt dir Respekt

Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Spieleteams!