Pokémon Masters: Die Grundlagen (Anfänger-Guide)

Pokémon Masters ist ein sehr gehyptes und überzeugendes Mobile Game - kann auf den ersten Schlag jedoch recht verwirrend und überfordernd sein. Hier erklären wir dir alle Grundlagen des Spiels.

Gefährten

In Pokémon Masters dreht sich alles um Charaktere aus den Pokémon-Generationen 1 bis 7 und ihre Pokémon. Dabei bildet ein Trainer mit seinem Pokémon zusammen einen Gefährten, beziehungsweise ein Gefährtenpaar. Du kannst Gefährten durch Spielen der Story oder die die Gefährtensuche erhalten. Aus allen Gefährten, die du besitzt kannst du anschließend Teams bauen, um mit den Gefährten und ihren Pokémon Kämpfe zu bestreiten.

Hier auf Pokefans bieten wir Detailseiten zu allen Gefährten im Spiel an. Auf den Seiten findest du alle Infos zum Trainer und den Pokémon, die der Trainer im Spiel besitzen kann. Klicke in unserer Trainerliste einfach auf einen Trainer, um zur Detailseite zu gelangen!

Pokémon-Kämpfe

Der Hauptfokus von Pokémon-Spielen sind natürlich Pokémon-Kämpfe - das ist auch in Pokémon Masters nicht anders. Tatsächlich orientiert sich Pokémon Masters im Vergleich zu anderen Mobilspielen sogar sehr nahe an den Kämpfen aus den Pokémon-Hauptreihenspielen, die auf den Nintendo-Konsolen erscheinen. Das heißt: Pokémon kämpfen gegeneinander mit dem Einsatz von Attacken, die unterschiedlichen Schaden anrichten und unterschiedliche Nebeneffekte haben. Dabei senken sie die Kraftpunkte (KP) der Pokémon, die sie mit Attacken treffen, bis sie auf 0 sinken und das Pokémon besiegt ist.

In Pokémon Masters finden fast ausschließlich 3-vs-3-Kämpfe statt. Das heißt: Du baust dir ein Team aus 3 deiner Gefährtenpaare zusammen und kämpfst gegen 3 andere Trainer und ihre Pokémon.

Typen und Schwächen

Insgesamt gibt es 18 Pokémon-Typen. In Pokémon Masters besitzt jedes Pokémon vereinfacht genau einen Typen und eine Schwäche. Auch Attacken haben exakt einen Typen. Wird ein Pokémon von einer Attacke getroffen, die dem Typen entspricht, gegen das es eine Schwäche hat, richtet die Attacke doppelten Schaden an. Es macht also großen Sinn seine Gegner mit Attacken anzugreifen, die die Schwäche der gegnerischen Pokémon ausnutzt. Im Kampf wird dir nämlich immer angezeigt, welche Schwächen die gegnerischen Pokémon haben. In der Story wird sogar vor dem Start des Kapitels gezeigt, welche Typen empfohlen werden. Somit kannst du vor dem Start des Kapitels ein Team zusammenstellen, dass die Schwächen der Gegner bedient. Dies macht die Kämpfe deutlich leichter.

Die Attackenleiste und die Auswahl des Gegners

Kämpfe in Pokémon Masters finden in Echtzeit statt. Es gibt eine Attackenleiste am unteren Rand des Bildschirms, die sich ausgehend von den Statuswerten deiner Pokémon unterschiedlich schnell füllt (mehr dazu im nächsten Punkt). Der Einsatz einer jeden Attacke benötigt eine gewisse Anzahl an Segmenten dieser Leiste. Du kannst die Attacke also erst einsetzen, wenn die Leiste ausreichend gefüllt ist.

Durch Antippen der gegnerischen Pokémon kannst du auswählen, welches der gegnerischen Pokémon von deinen Attacken getroffen werden soll. Unter dem aktuell anvisierten Pokémon erscheint ein blauer Kreis zur Verdeutlichung. Durch Antippen deiner eigenen Pokémon kannst du auswählen, mit welchem Pokémon du angreifen willst. Die Auswahl der Attacke, die eingesetzt werden soll, geschieht selbstverständlich auch durch einfaches Antippen der Attacken-Box.

Statuswerte

Die Stärke der einzelnen Pokémon ergibt sich aus seinen Statuswerten. Dabei handelt es sich um 6 Werte mit unterschiedlichem Nutzen. Du kannst die Statuswerte deiner Pokémon an unterschiedlichsten Stellen im Spiel direkt einsehen.

  • KP: Die Kraftpunkte sind sozusagen die "Lebensleiste" des Pokémons. Wird dein Pokémon im Kampf von Attacken getroffen, sinken seine KP. Sinken die KP auf 0, ist das Pokémon besiegt.
  • Angriff: Der Angriffswert ist dafür verantwortlich, wie viel Schaden deine Pokémon mit Attacken der Kategorie "Physisch" anrichtet.
  • Verteidigung: Der Verteidigungswert ist dafür verantwortlich, wie viel Schaden deine Pokémon von gegnerischen Attacken der Kategorie "Physisch" erleiden.
  • Spezial-Angriff: Der Spezial-Angriffswert ist dafür verantwortlich, wie viel Schaden deine Pokémon mit Attacken der Kategorie "Speziell" anrichtet.
  • Spezial-Verteidigung: Der Spezial-Verteidigungswert ist dafür verantwortlich, wie viel Schaden deine Pokémon von gegnerischen Attacken der Kategorie "Speziell" erleiden.
  • Initiative: Die Initiative bestimmt, wie schnell sich die Attackenleiste wieder auffüllt. Dabei ist die Summe der Initiativwerte aller deiner Pokémon ausschlaggebend.

Verschiedene Arten von Attacken

Attacken können weiter unterschieden werden. Neben den Attacken, die Schaden anrichten und einen Typen besitzen, gibt es auch Trainer-Attacken. Diese richten keinen Schaden an, sondern helfen dir im Kampf auf andere Art und Weise, indem sie zum Beispiel KP wiederauffüllen, den Angriffswert deiner Pokémon erhöhen oder Ähnliches. Anders als schadenbringende Attacken benötigen diese Attacken keine Attackenleisten-Slots, sondern lassen sich nur begrenzt oft während eines Kampfes nutzen.

Gefährtenattacken

Schließlich gibt es noch Gefährtenattacken. Dabei handelt es sich um besonders starke Attacken, die häufig einzigartig für einen bestimmten Trainer und sein Pokémon sind. Gefährtenattacken besitzen einen Zähler, der immer einen Punkt runtergeht, wenn du eine Attacke einsetzt. Ist der Zähler bei 0 angekommen, kannst du die Gefährtenattacke einsetzen. Gefährtenattacken besitzen abgesehen von ihrer Stärke sehr aufwändige und beeindruckende Animationen und können weitere Zusatzeffekte auslösen.

Werte von Attacken

Neben der Grundstärke und ihrem Typen besitzen Attacken weitere Werte, die im Kampf von Bedeutung sind. Die Kategorie (Physisch / Speziell / Status) gibt an, ob für die Attacke der Angriffs- (Physisch) oder der Spezial-Angriffswert (Speziell) genutzt wird. Status-Attacken richten keinen Schaden an, sondern haben ausschließlich einen vorteilhaften Effekt.

Darüber hinaus besitzen Attacken einen Genauigkeitswert in Prozenten. Hat eine Attacke zum Beispiel 90% Genauigkeit, richtet die Attacke in 90% der Fälle ihren Schaden an, in 10% der Fälle jedoch gar keinen Schaden, da die Attacke den Gegner verfehlt.

Außerdem benötigen die Attacken eine unterschiedliche Anzahl an Segmenten der Attacken-Leiste um ausgeführt zu werden. Schließlich können Attacken eine unterschiedliche Anzahl an Gegnern, oder auch sich selbst treffen (dies ist nur bei Trainer- und Statusattacken der Fall). Es gibt also zum Beispiel Attacken, die nur einen deiner Gegner treffen, aber ebenso auch Attacken, die alle 3 Gegner gleichzeitig treffen.

Im Folgenden siehst du ein paar Beispiele für Attacken, wie wir sie hier auf Pokefans für dich auflisten.

Blubber
Typ: Wasser
Kategorie: Speziell
Stärke: 22
Genauigkeit: 100%
Segmente: 1
Trifft: Alle Gegner
Senkt in sehr seltenen Fällen die Initiative des Zieles.
Folgende Pokémon können die Attacke Blubber erlernen:
Ableithieb
Typ: Kampf
Kategorie: Physisch
Stärke: 109
Genauigkeit: 100%
Segmente: 3
Trifft: Gegner
Stellt die KP des Anwenders in Abhängigkeit zum angerichteten Schaden wieder her.
Folgende Pokémon können die Attacke Ableithieb erlernen:
Zornklinge
Typ: Käfer
Kategorie: Physisch
Stärke: 9
Genauigkeit: 95%
Segmente: 1
Trifft: Gegner
Die Stärke dieser Attacke steigt, wenn sie mehrmals hintereinander eingesetzt wird.
Folgende Pokémon können die Attacke Zornklinge erlernen:

Passivfähigkeiten

Schließlich besitzen deine Pokémon noch Passivfähigkeiten. Passivfähigkeiten müssen im Kampf nicht von dir selbst aktiviert werden, es handelt sich hingegen um kleine Effekte die während des gesamten Kampfes wirken und deinem Pokémon im Kampf helfen können. Damit du dir mehr unter den Effekten von Passivfähigkeiten vorstellen kannst, findest du hier ein paar Beispiele:

Notfallheilung 4
Stellt ein Mal pro Kampf in einer Notsituation einige KP wieder her.
Folgende Pokémon können die Passivfähigkeit Notfallheilung 4 besitzen:
Wasser-Wechsel
Attacken vom Typ Normal nehmen den Typ Wasser an.
Folgende Pokémon können die Passivfähigkeit Wasser-Wechsel besitzen:
K.O.-Explosion
Kurz bevor das Pokémon kampfunfähig wird, setzt es Explosion ein.
Folgende Pokémon können die Passivfähigkeit K.O.-Explosion besitzen:

Statuseffekte

Attacken und Passivfähigkeiten können während des Kampfes Statuseffekte bei Pokémon auslösen. Folgende Begriffe sind in diesem Hinblick relevant:

  • Verwirrung: Beim Angriff kann es dazu kommen, dass ein verwirrtes Pokémon nicht dem Gegner, sondern sich selbst etwas Schaden zufügt. Die genaue Dauer des Effektes wird zufällig entschieden.
  • Schlaf: Das Pokémon verfällt in Schlaf und kann daher nicht angreifen. Die genaue Dauer des Effektes wird zufällig entschieden.
  • Gefroren: Ist ein Pokémon gefroren, kann es mehrere Runden (die genaue Dauer wird zufällig entschieden) nicht angreifen. Der Einsatz einer Feuer-Attacke taut das Pokémon auf.
  • Paralyse: Die Initiative des Pokémons sinkt. Es kann dazu kommen, dass das Pokémon einen Angriff nicht ausführen kann. Ein paralysiertes Pokémon kann sich nicht selbst von dem Effekt befreien.
  • Verbrennung: Das Pokémon erhält regelmäßig etwas Schaden. Der Angriffswert des Pokémons wird gesenkt. Ein verbranntes Pokémon kann sich nicht selbst von dem Effekt befreien.
  • Vergiftung: Das Pokémon erhält regelmäßig Schaden. Ein vergiftetes Pokémon kann sich nicht selbst von dem Effekt befreien.
  • Schwere Vergiftung: Das Pokémon erhält regelmäßig Schaden. Die Höhe des Schadens steigt immer weiter. Ein schwer vergiftetes Pokémon kann sich nicht selbst von dem Effekt befreien.

Weitere Kampfeffekte

Es gibt noch ein paar weitere Effekte im Kampf, die erwähnenswert sind und von Attacken und Passivfähigkeiten ausgelöst werden können:

  • Zurückschrecken: Ein Pokémon, dass zurückschreckt, kann für eine Zeit nicht offensiv angreifen.
  • Volltreffer: Attacken können zufällig zu Volltreffern werden. Volltreffer richten erhöhten Schaden an und ignorieren Verteidigungs- und Spezial-Verteidigungsboosts des Gegners. Einige Attacken haben eine erhöhte Chance zu einem Volltreffer zu werden.
  • Umschlingung: Das Ziel wird in einer Umschlingung festgehalten, welche ihm regelmäßig Schaden zufügt.

Wettereffekte

Schließlich gibt es noch Wettereffekte die sich über das gesamte Kampffeld legen können:

  • Hagel: Alle Pokémon ohne den Typen Eis erhalten regelmäßigen Schaden.
  • Sonne: Feuer-Attacken werden verstärkt und Wasser-Attacken geschwächt. Pokémon können nicht eingefroren werden.
  • Sandsturm: Alle Pokémon ohne die Typen Gestein, Boden oder Stahl verlieren regelmäßig einige KP. Die Spezial-Verteidigung von Gesteins-Pokémon steigt.
  • Regen: Wasser-Attacken werden verstärkt und Feuer-Attacken abgeschwächt.

Gefährten verstärken

Natürlich darf die Möglichkeit seine Pokémon zu trainieren auch in Pokémon Masters nicht fehlen. Jedes Pokémon besitzt ein Level, welches durch den Erhalt von Erfahrungspunkten (EP) steigt. EP erhält man durch das Gewinnen von Pokémon-Kämpfen, aber auch durch die Items Verstärkungshandbücher. Steigt das Level eines Pokémons, steigen auch seine Statuswerte, das Pokémon wird also stärker.

Level-Limit und Limitbruch

In Pokémon Masters gibt es Level-Limits. Erreicht ein Pokémon das Level, welches sein aktuelles Limit ist, kann es trotz Trainings nicht im Level steigen. Man kann das Level-Limit eines Pokémons jedoch erhöhen - man spricht von dem Limit-Bruch. Dafür muss man einfach über das Team-Menü auf Limitbruch gehen und kann sein Gefährtenpaar auswählen. Um einen Limitbruch ausführen zu können, werden einige Items benötigt.

Attacken und Passivfähigkeiten erlernen

Über das Team-Menü kannst du deinen Pokémon ebenfalls neue Attacken und Passivfähigkeiten beibringen. Für das Freischalten von Attacken und Passivfähigkeiten werden abermals Items benötigt. Jedes Pokémon kann maximal 4 Attacken und bis zu 3 Passivfähigkeiten erlernen.

Potenzial

Gefährten haben ein Potenzial, welches in Sternen dargestellt wird. Aus der Sternewertung resultiert ein maximales Level für das Pokémon:

  • 1 Stern: Maximal-Level 80
  • 2 Sterne: Maximal-Level 85
  • 3 Sterne: Maximal-Level 90
  • 4 Sterne: Maximal-Level 95
  • 5 Sterne: Maximal-Level 100

Mithilfe der Items Potenzialpässe kann man die Sternewertung eines Gefährten jedoch erhöhen. Somit ist es also im Endeffekt doch möglich, jedes Pokémon auf Level 100 zu bringen und ihm sein maximales Potenzial zu entlocken.

Entwicklung

Ein paar ausgewählte Pokémon können sich entwickeln. Dafür muss der Gefährte ein Mindestlevel erreicht haben. Anschließend kann man Pokémon-Entwicklungs-Gefährtenepisoden starten. Dafür werden Entwicklungssplitter und Entwicklungsbrocken benötigt. Schließt man die Episode erfolgreich ab, entwickelt sich das betroffene Pokémon.


Mega-Entwicklung

Eine Mega-Entwicklung ist eine besondere Form der Entwicklung, die nicht dauerhaft, sondern nur während eines Kampfes stattfindet. Pokémon mit der Möglichkeit zur Mega-Entwicklung aktivieren diese, sobald sie ihre Gefährtenattacke eingesetzt haben. Für den Rest des Kampfes vollführen sie einen Formwechsel, sind stärker als üblich und können teilweise sogar andere Attacken einsetzen. Am Ende des Kampfes kehrt das Pokémon in seine Ursprungsform zurück.

Gefährtenattacken-Level

Schließlich besitzen Gefährtenattacken ebenfalls ein Level. Beim Erhalt des Gefährtenpaars haben Gefährtenattacken immer Level 1, ihr maximales Level liegt bei 5. Pro Level fügt eine Gefährtenattacke 5% mehr Schaden zu. Dementsprechend kann eine Gefährtenattacke auf Level 5 20% mehr Schaden zufügen als eine Gefährtenattacke auf Level 1. Das Level von Gefährtenattacken steigt immer dann, wenn du ein Gefährtenpaar als Duplikat erhältst.

Schlusswort

Dieser Guide gibt dir einen guten Überblick über die Möglichkeiten und Funktionen von Pokémon Masters. Doch vieles lässt sich in Worten nicht perfekt erklären - beim Spielen von Pokémon Masters werden sich mit der Zeit immer mehr Dinge für dich selbst erklären und irgendwann zur Selbstverständlichkeit werden.

Wie du siehst bieten wir hier auf Pokefans eine Menge an Inhalt und Informationen zu dem Spiel. Fühl dich also frei dich bei uns auch noch detaillierter über das Spiel zu erkunden - wir freuen uns dich beim Spielen unterstützen zu können!


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Spieleteams!