PFDL#4 Turniertagebuch #1 Draft + Spieltag 1

Willkommen im ersten Teil meines Turniertagesbuches der aktuellen PFDL-Season. In dieser Form werde ich die kommenden Wochen über meine Erfahrungen dieser PFDL-Season berichten. Dabei sei im Vorfeld angemerkt, dass ich selbst kein Experte bin und alles was ich schreibe einfach nur meine Meinung ist. Es kann also mal passieren, dass gewisse Dinge sehr zweifelhaft sind, gerade wenn es um Fehleinschätzungen geht, wie z.B. bei der Planung oder dann den Entscheidungen in den Kämpfen. Auf der anderen Seite will ich auch keine meiner Gegner bloßstellen, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Das Ganze dient einfach nur der Unterhaltung und der Einsicht in meinen Verlauf der Draftliga. Und mit diesen Vorworten zu der Thematik des Tagebuches beginnen wir nun mit dem Draft, der am 07.04 stattfand.

Der Draft

Für den Draft habe ich mir wie gewohnt ein paar Pläne gemacht. Da ich dieses Mal auch bei der Planung der PFDL mithalf, kannte ich auch schon früh die Tierlist und dementsprechend fingen auch da schon grob die Gedankenspiele an. Was sich bei mir sehr oft vereint ist der Sympathiefaktor mit der Spielstärke. Ich möchte primär schon Pokémon draften, die ich wirklich sehr mag, aber dann sollen sie auch zumindest sinnvoll sein. Es gibt einige Beispiele bei denen die Kombination schwierig ist. So mag ich z.B. Voltriant sehr gern, aber ich finde es im Draftformat einfach nicht gut bzw. hatte ich es noch nie ernsthaft in eine Planung eingebunden. Oft ist es dann auch der Kompromiss etwas zu nehmen, was ich dann doch nicht so gerne mag, bei dem ich aber weiß, was ich davon habe. Da gibt es schon einige Beispiele, bei denen es sehr gut aufging. Auf der anderen Seite kommt auch immer mal der "Casual"-Spieler in mir durch, der dann ein Pokémon draften möchte, dass er mag, statt dem was eigentlich besser wäre. Aber gut, der Spaß spielt man ja auch eine große Rolle. Wie dem auch sei, ich bastelte mir folgendes Team als primäres Draftteam in meiner Planung zusammen:

Das nun sweepende Mega-Turtok reizte mich einfach, wenn es mir auch gar etwas zu stark vorkam. Aber das in Kombination damit, dass es auch generell ein sehr solides Draftpokémon ist, machte es zu meinem Wunschpick Nr. 1. Pixi wollte ich als weiteres S-Tier-Pokémon daneben haben, da es mich mit der verbesserten Version von Teleport in Kombination mit Wunschtraum sehr reizte. Pixi ist auch ein sehr gutes Beispiel eines Pokémon, was ich nicht wirklich mag, aber ich weiß was es kann und wie hilfreich es ist. Daher stand das neben der Schildkröte ganz oben auf meiner Prioritätsliste. Mein Team sollte primär auf den beiden Setup-Monstern Mega-Turtok und Grandiras aufgebaut sein. Der eine kann per Hausbruch durch ganze Teams sweepen, der andere hat viele Möglichkeiten des Setuppens. Grandiras hatte ich quasi noch nie genutzt, daher war das ein reizvolles und interessantes Pokémon für mich.

Um die Setupper zu supporten wollte ich neben Pixi, welche diese per Teleport in ein gutes Matchup reinbringen kann mit ein paar weiteren Momentum-Bringern und auch einem Auroraschleier-Setter supporten. Alola-Vulnona war eigentlich erst geplant, kurz vorm Draft änderte ich das aber auf das deutlich günstigere Gelatwino im D-Tier ab. Hagel sollte nicht so eine Hauptrolle in dem Team spielen und da schien mir die günstigere Lösung sinnvoller. Die Idee des Hagels zusammen mit Pixis Magieschild und Grandiras Wetter- bzw. Partikelschutz gefiel mir auch gut. Also zumindest hatte ich direkt 2 Pokémon dabei, denen der Hagel nichts antun kann. Auch aus diesem Grund entschied ich mich in der Planung für Simsala als Speedking als zweites A-Tier-Pokémon neben Grandiras. Der Speed ging dem Team sehr ab, was sich irgendwie in vielen meiner Planteams wiederholte. Simsala schien mir da ein guter Kompromiss zwischen einem Pokémon was ich mag und einem, was einen guten Job machen kann zu sein. Für das Hazard-Game war Skorgla Dreh- und Angelpunkt in quasi jedem Kader, den ich mir erplant habe. Die vielen nützlichen Moves, die es kann machten es immer wieder reizvoll. Dazu waren beide Immunitäten, die es mitbracht und der feste Evolith-Slot auch eine sehr angenehme Sache in der Planung. Neben Skorgla im B wollte ich mit Metagross und Barrikadax noch mindestens einen physischen Breaker mitnehmen, der die Wege etwas frei machen kann. Zudem fehlte mir auch noch ein guter Steeltype. Das C und D sollte dann mit den Rollen, die noch offen waren ergänzt werden und da schienen mir Infernopod, Giflor und Rotom neben der Eistüte als geeignete Kandidaten, auf die ich auch einfach Lust hatte oder aber wie bei Rotom die Nützlichkeit schätzte.

Da man aber nie weiß, was man dann am Ende bekommt, machte ich mir auch Ersatzpläne. Da ich einen anderen Setupper im S-Tier im Visier hatte, der in etwa einen Ersatzpick für Mega-Turtok darstellte, machte ich diesen Kader in sehr ähnlicher Form zu meinem Plan B:

Ramoth als eines meiner absoluten Lieblingspokémon und mit Zugriff auf die neuen Plateauschuhe war äußerst reizvoll für mich. Es ist zwar kein direkter Ersatz zu Mega-Turtok, aber mit seinem Falterreigen kann es ähnlich gefährlich werden und passt als Setup-Win-Condition auch gut als Ersatz ins Team. Das Mega und das Wasserpokémon musste dann nur aufgeteilt werden und da schien mir die Kombination aus Mega-Stahlos und Mantax sehr interessant. Beide ergänzen sich von ihren Schwächen und ihrer primär starken Defensive sehr gut und ergänzen sich auch, was das Hazard-Game betraf. Mich störte nur die Anfälligkeit Mantax gegenüber den Tarnsteinen und natürlich die störende Doppelschwäche gegen Elektro. Ansonsten war der Kader relativ ähnlich wie Plan A, nur dass Skorgla durch die Hereinnahme von Mega-Stahlos herausfiel und Rollen und Typen sich ein wenig in den unteren Tiers vertauschten.

Mit diesen beiden Plänen und einigen Ersatzpicks ging es dann an den Draft. Da ich als 9. in der ersten Runden in den Draft startete, ging ich davon aus, dass es eher Plan B werden würde. Mega-Turtok sah nach einem Pokémon aus, auf das es viele abgesehen haben. Sollte ich es kriegen, wäre das natürlich mein erster Pick, ansonsten würde ich auf Pixi gehen. Ramoth wäre zwar eigentlich mein Hauptpokémon des Plan B-Kaders, jedoch sah ich Pixi dann doch gefährdeter zu bekommen als Ramoth. Wie es dann aber kam, nahm keiner meiner 8 Vor-Draftern das Mega-Turtok und ich bekam es dann doch. Die Freude hielt nicht so lang, denn direkt nach mir wurde mir dann das Grandiras weggesniped. Ich dachte mir tatsächlich am Tag des Drafts noch, dass ich für alles ganz gute Ersatzpicks habe, aber für Grandiras irgendwie nicht. Tja, nun kam es also und ich war direkt in der Lage groß umdenken zu müssen. Aber das hatte für mich Zeit, denn erstmal war ich froh, dass ich direkt in der 2. Runde mit Pixi mein nächstes Wunschpokémon bekam, was ich wie erwähnt sehr gefährdet sah, dass es mir weggesniped werden könnte. Da kam mir denke ich auch zu Gute, dass nur 6 Picks zwischen meinen beiden lagen und nicht jeder sofort seine Fee pickt.

Da nun etwas Zeit ins Land gehen sollte, genauer gesagt 15 andere Picks, entschied ich mich direkt hinunter ins B-Tier zu gehen und mir Skorgla zu picken. Das war dann doch zu unersetzbar für meinen Kader, da es einfach sehr viele Rollen ein- bzw. übernehmen kann und das sah ich dann auch gefährlich snipebar, wenn ich damit zu lange warte. Dazu war ich mit der Aufteilung von Grandiras noch nicht fertig und mein anderes A-Ziel mit Simsala sah ich als sehr ungefährdet an, da es wahrscheinlich kaum jemand haben wollte. Der Plan ging auch auf und ich bekam mein Skorgla und war darüber auch sehr froh. Ein weiteres womöglich schnell gesniptes Pokémon griff ich mir dann mit Barrikadax in der folgenden Runde, wodurch es abseits vom Grandiras-Snipe sehr gut lief. Nun entschied ich mich dann auch mal mir meinen Speed mit Simsala zu picken. Wahrscheinlich hätte ich damit auch bis ganz zum Schluss warten können, aber wenn das dann doch jemand im Visier hatte, steh ich am Ende ohne jeglichen Speed dar. War mir dann doch sicherer so und die wichtigsten Ziele waren auch bereits abgehakt gewesen.

Grandiras Typing beschloss ich dann gerecht in zwei Teile aufzuteilen und mir einen Drachen und ein Kampfpokémon einzeln zu picken. Das brachte meine Planung etwas durcheinander, da ich kein Kampfpokémon sah, dass ich mit einer vorhandenen Rolle kombinieren konnte und quasi etwas vom Plan opfern musste. Die vorhandenen Drachen aus den unteren Tiers sprachen mich jetzt auch nicht so an, also war Maxax aus dem A-Tier dann mein Favorit. Da es sowieso mein Lieblingsdrache abseits von Giratina ist, war es eh schnell sicher, dass ich das haben will. Und mir gefiel auch, dass es mit Überrumpler und Nahkampf zwei nette neue Attacken in Generation 8 bekommen hat. Eine starke Prio tut meinem Team eh ganz gut und mit Drachentanz ist es dann auch der zweite Setupper, den ich neben Mega-Turtok habe. Da zu dem Zeitpunkt bereits viele Drachen gepickt wurden und auch nur noch wenig A-Slots zu vergeben waren, schob ich den Pick von Maxax aber etwas auf und griff lieber erstmal da zu, wo ich die Gefahr größer sah.

Erstmal war der Steeltype an der Reihe, der eigentlich Metagross hieß. In Anbetracht, dass mein Kader aber sehr offensiv aussah und Maxax das auch nicht gerade sanfter wirken ließ, entschied ich mich gegen mein absolutes Lieblingspokémon und für ein anderes Stahlpokémon aus seiner Generation. Registeel mag ich auch, wenn natürlich auch weitaus weniger als Metagross. Aber die defensiven Qualitäten des Regis sorgten dann für den Pick, über den ich auch im Nachhinein froh bin. Froh ist nämlich auch Registeel, dass es Pixi an der Seite hat, mit dem ich dann auch direkt einen netten defensiven Core habe. Die offensiven Aufgaben, die ein Metagross erledigt hätte, die habe ich ja bereits schon an anderen Stellen, dachte ich mir.

Danach ging ich erstmal tiefer runter ins C-Tier und holte mir Infernopod und ins D-Tier und sackte das normale Rotom ein. Beide haben ihre Jobs, die sie erledigen können und gerade auf Infernopod hatte ich auch einfach große Lust. Leider machte ich hier aber einen Fehler und holte das falsche D-Pokémon zuerst... Direkt als ich mir Gelatwino picken wollte, wurde es mir noch von meinem zuvor Pickenden weggesniped. Das tat weh, war aber wohl verkraftbar. Das machte den Weg aber frei um den Kader ein wenig auszubessern, da er doch etwas unausgewogen in einigen Bereichen war. Das Kampfpokémon ließ mich aber sehr viel grübeln und am Ende war es eine Entscheidung zwischen Viridium und Quartermak. Viridium wäre als zusätzliches Pflanzenpokémon gut um Wasserpokémon zu checken und schließt ein wenig die entstandene Speedlücke. Quartermak glänzt mit der guten Scarf-Option und der Kehrtwende. Weitere Bedenkzeit holte ich mir, indem ich dann doch das mittlerweile gar nicht mehr gefährdete Maxax ins Team holte. Am Ende wurde es dann Quartermak, da es mir dann doch irgendwo besser gefiel. Den Speed versuchte ich dann mit einem für mich sehr coolen Pokémon aus dem D-Tier mit Aeropteryx auszugleichen, womit der Kader dann komplett war.

Ich war und bin zufrieden mit dem, was ich mir zusammenbastelte. Der Kader hatte zwar wie es für mich gewohnt ist ein paar Lücken und ist sicherlich weit weg von Perfektion, aber ich hatte große Lust auf die Pokémon, die ich mir herauspickte. Die beiden Snipes waren schmerzhaft, aber machten den Weg frei für sehr coole Favoriten. Ich war sehr gespannt, wie sich dieses Team schlagen wird und was ich damit anstellen können werde.

Spieltag 1 gegen Saschky's Team The little Drummer Boy

vs.

Der erste Kampf folgte relativ schnell nach dem Draft, was mir auch sehr gelegen kam. Groß war einfach die Lust den Kader in Aktion zu erleben. Gegen Saschky musste ich als erstes ran, gegen den ich schon ein paar Mal spielte. Bekannt als Haxer, bekam ich das zwar auch schon mal ab, aber insgesamt war meine Bilanz gegen Saschky ganz gut. Sein Kader für die Planung schaut wiefolgt aus:

Jirachi ist Saschkys Signaturpokémon und ich habe glaube ich noch keine Draftliga gesehen, in der er es nicht hatte. Zumindest war es gefühlt immer dabei. Irgendwie rechne ich bei Jirachi auch sehr oft bzw. immer mit dem ekligen Scarf-Flinch-Set, was auch in gewisser Weise meine Planung beeinflusst. Das konnte ich dieses Mal aber eh nicht outspeeden, außer ich mache so einen Blödsinn wie Simsala scarfed einzupacken, also versuchte ich das anders zu kontern. Meinen Boss Mega-Turtok entschied ich schnell ohne Hausbruch einzupacken. Sein Ditto machte den Beschluss schnell fix, denn solange das im Kampf im Hintergrund ist, würde ich den Hausbruch sowieso nicht einsetzen. Quasi das Schlimmste gegen meinen Kader ist ein gegnerisches geboostetes Mega-Turtok und vor allem wenn es noch schneller ist als mein eigenes. Maxax ist daneben auch gern gesehenes Kopierziel von Ditto, was mir auch relativ sicher machte, dass Saschky sein Ditto einpacken wird. Anders hätte er auch gegen beide nach Setup etwas Probleme.

Ich wählte Mega-Turtok, Pixi, Simsala, Maxax, Barrikadax und Registeel als meine 6 Pokémon aus, die gegen Saschky antreten sollten. Nicht so spektakulär, da es quasi von S bis B einfach meine auf dem Papier stärksten Pokémon waren, aber die schienen mir gegen seinen Kader auch am besten zu sein. Mega-Turtok wie erwähnt kam nicht als offensive Sweepvariante mit. Stattdessen wurde es als bulky offensives Pokémon eingepackt mit vollem Investment in KP und Spezial-Angriff. Pixi ging als speziell-defensives Support-Pokémon mit. Wunschtraum und Teleport war das, was mich am meisten reizte und so wollte ich es auch direkt mitnehmen, um Mega-Turtok und Registeel die Heilung zu geben, die sie gern haben wollen. Das sollte sich defensiv auch mit Registeel ergänzen, welches ich physisch defensiv einpackte. Auf Registeel packte ich neben den standardmäßigen Tarnsteine, Geowurf und Toxin noch die Donnerwelle. Mamolida war nervig genug, dass Toxin sein musste. Ich dachte mir auch sobald Saschky mein Toxin erblickt, wird er nicht mit der Donnerwelle rechnen und sein Jirachi reinbringen. Das war jedenfalls der Plan hinter den beiden Statusmoves, denn ein paralysiertes Jirachi ist mir den einen potenziell toten Slot auch allemal wert.

Pixi und Registeel defensiv, Mega-Turtok so als Mittelding dazwischen, fehlte mir noch die Offensive. Darum sollte sich dann die andere Hälfte meines Teams kümmern. Maxax wollte ich erst eigentlich gar nicht mitnehmen, aber es schien mir dann einfach doch am besten, gegen das was Saschky hatte. Den Drachentanz packte ich als letzten Move auch drauf, aber der sollte auch nur als Option dabei sein und auch nicht genutzt werden, solange Ditto noch da ist. Ich entschied mich für die Anti-Drachen Beere auf Maxax, um entweder sein Ditto herauszulocken und im 1v1 besiegen zu können oder um sein Viscogon zu countern. Maxax ist zwar schneller, aber als ich Viscogon in meiner ersten Liga dabei hatte, habe ich das auch sehr gerne gescarfed mitgenommen. Das sah ich schon als potenzielle Gefahr an, da es auch alles von mir outspeeden würde, da ich keinen Scarfer einpackte. Schien mir dann nach einer kleinen Absicherung gegen den am Ende doch eher unwahrscheinlichen Fall. Barrikadax ging klassisch als Adrenalin-Heiß-Orb-Breaker ins Team und Simsala ebenso klassisch mit dem Leben-Orb ausgerüstet. Die sollten sich primär um seine Walls wie Mamolida und Mega-Bisaflor kümmern, an denen sich andere meiner Teampokémon eher die Zähne ausbeißen würden.

Dann ging es zum Kampf, den ihr euch unter diesem Link anschauen könnt. Wie erwartet nahm Saschky sein Ditto mit und auch der Rest seiner Pokémon war außer Strepoli nicht überraschend. Jirachi oder Skorgro sah ich als Lead, also begann ich mit meinem Barrikadax, welches entweder mit Abblocker ein mögliches gechoictes Jirachi in eine Attacke locken oder mit Abschlag Skorgro seinen toxischen Orb wegschlagen könnte. Alternativ wäre auch die Abgangstirade drin, falls etwas anderes reinkommen sollte. Und ja, er begann dann mit Mega-Bisaflor, womit ich dann per Abgangstirade lieber verschwand. Da er auch in dem Matchup nicht drinbleiben wollte, gab er mit seinem Switch in Mamolida mir die Möglichkeit mit Registeel darauf zu erwidern. Da Mamolida eh nur meinen getragenen Beulenhelm wegschlagen, mich per Siedewasser burnen oder Wunschtraum auf nicht existenten Schaden drücken kann, ging ich auf die recht freien Tarnsteine, ehe ich in der nachfolgenden Runde auf die sehr befriedigende Toxinierung des Quelgeistes ging. Ich fürchtete schon einen Switch, aber der kam glücklicherweise nicht, obwohl Toxin doch sehr offensichtlich von einem Registeel ist, denke ich mal. Als er in der Vergiftungsrunde mit Wunschtraum erwiderte, sah ich schon das Jirachi in mein Registeel hineinkommen, so wie ich es schon zuvor beim Teambuildung ahnte. Und ja die Donnerwelle, die ich auf Verdacht des Switches einsetzte, war dann auch goldrichtig und traf das reinwechselnde Jirachi. 1. Runde Rocks ausgelegt, 2. Runde Mamolida toxiniert, 3. Runde Jirachi paralysiert, respektable Leistung Registeel. Den Delegator von Jirachi konnte Registeel zwar nicht beseitigen, aber angsteinflößend war Jirachi zu dem Zeitpunkt auch glücklicherweise nicht mehr. Ich ging dann in mein Mega-Turtok um das 1v1 gegen Jirachi zu gewinnen oder etwas neues anzulocken.

Habe das Strepoli schon reinkommen gesehen und ging daher statt auf die vorherige Finsteraura auf Siedewasser. Stattdessen kam aber der Starter-Kollege aus Gen 1 und tankte das heiße Wasser, aber bekam den Burn, der wohl nicht so relevant sein sollte. Nun musste ich wieder switchen und hatte Registeel oder Maxax als Optionen, um eine mögliche Pflanzen-Attacke abzuwehren. Da mir Registeel zu passiv ist um am Ende durch mögliche Egelsamen und Synthese wieder rauswechseln zu müssen, entschied ich mich Maxax reinzuwerfen. Am Damageoutput des Gigasaugers hätte ich wohl sehen müssen, dass Mega-Bisaflor offensiv ist und mich eine Giftattacke töten würde. Aber nichtsahnend ging ich dann auf den 2HKO mit Drachenklaue, um dann nach der Schlammbombe mein Maxax fallen zu sehen. Nicht weiter schlimm dachte ich, da ich nun mit Simsala revengen kann, was dann auch geschah.

Skorgro zwang mich dann zum Wechsel. 2 Psychokinesen würden das wohl erlegen, aber ich sah Simsala schon an einer offensiven Attacke egal ob Kehrtwende, Abschlag oder Erdbeben sterben. Mein Mega-Turtok sollte tanky genug sein, um den Damage zu kassieren und dann wieder pressuren zu können. Es kam aber glücklicherweise nur der Ruheort und somit eine freie Switchrunde für mein Turtok. Siedewasser war der offensichtliche Play, also ging ich lieber auf Finsteraura, falls er sein Mamolida reinschicken sollte. Falls nicht, sollte das wohl auch für den 2HKO reichen. Und ja, Mamolida kam und durch einen gehaxten Crit mit Finsteraura, lag es schon direkt im Sterben. Sorry Saschky für den Hax, aber ich denke das war nicht so beeinflussend, da Mamolida im Kampf gegen Mega-Turtok wohl auch mit mehr KP nichts großartig machen könnte. Ein Siedewasser hätte hier wie ich später sah auch für den Kill gereicht, aber ich ging auf die sichere Finsteraura für den Kill des nervigen Mondfisches. Nun kam dann aber das Strepoli rein, was weniger Damage durch Finsteraura und das kommende Siedewasser nahm als ich erwartet hatte. Dank seinem Ableithieb schien mir das nach einem losing Battle außer der Burn-Hax von Siedewasser triggert, also ging ich lieber auf die sichere Variante und in Pixi.

Den Wechsel sah Saschky wohl kommen und schlug mir meine Überreste ab. In dem Kampf gegen Pixi wollte er dann aber verständlicherweise nicht bleiben und ging auf Skorgro. Ich nutzte die freie Runde für Wunschtraum. Saschky daraufhin für das Legen der Tarnsteine, was mich in dem Match generell und zu dem Zeitpunkt ohnehin nicht mehr großartig störte. Das gab mir dann auch die Möglichkeit mit Teleport mein Mega-Turtok wieder fast komplett zu heilen, was sich wirklich sehr gut anfüllte und so war es auch. Zwar wurde dieses dann direkt toxiniert, jedoch war Skorgro nach einem Siedewasser fast tot und das danach einwechselnde Mamolida verstarb dann am nachfolgenden Siedewasser. Wieso ich da nicht auf Finsteraura ging, weiß ich auch nicht, aber war ja nicht mehr relevant. Vielleicht hatte ich auch das Strepoli wieder kommen sehen, wer weiß. Das kam jedenfalls danach und was beim ersten Mal schon gut geklappt hatte, machte ich dann einfach noch mal und schickte Pixi in den Ableithieb. Mit der schweren Vergiftung war das Matchup gegen Strepoli ohnehin noch schlechter als vorher. Mit Pixi gegen Strepoli sah ich irgendeinen Switch kommen und einen Wunschtraum zu setzen war nicht nötig, also ging ich direkt mit Teleport auf das offensive Momentum und konnte dann auf sein Jirachi mein Barrikadax bringen, was dann auch direkt seine Verbrennung kassierte.

Zu dem Zeitpunkt war der Ausgang des Spieles schon klar, da Barrikadax Abschlag alles hart treffen würde und so fiel Jirachi dann. Strepoli war dann mit Tempohieb der Counter gegen Barrikadax, der aber dann nur die Kills auf andere Pokémon lenkte. Pixi und Registeel erledigten dann den Rest in Stallmanie bzw. zeigten sie ihre Harmonie untereinander, was aber ehrlicherweise zu dem Zeitpunkt auch nicht mehr die große Kunst war. Der Kampf ging dann 5:0 zu Ende und war in der Art und Weise für mich selbst, für Saschky jedoch nicht überraschend. Mein Defensiv-Core aus Pixi und Registeel hat mir extrem gut gefallen und die haben quasi auch zusammen mit Mega-Turtok den ganzen Kampf entschieden gehabt. Das lag aber sicherlich auch an Saschkys Kader und den Pokémon, die er mitnahm und nicht nur an denen selber, oder wie ich sie aufgebaut hatte. Die Predictions und "leichten" Hax lagen auch auf meiner Seite, wenn es wohl andernfalls auch nur etwas tiefer ausgefallen wäre.

Natürlich bin ich mit dem ersten Ergebnis sehr zufrieden, jedoch denke ich jetzt nicht, dass es sich in dieser Form so fortsetzen wird. Aber ich bin sehr gespannt wie es die kommenden Wochen aussehen wird. An Spieltag 2 habe ich denk ich ein sehr schwieriges Match vor mir, dessen Ausgang sehr ungewiss ist und in alle Richtungen gehen kann. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und bedanke mich an der Stelle für das Lesen dieses langen ersten Tagebucheintrags und hoffe wir sehen uns die kommenden Wochen wieder.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Strategieteams!