Counterplay & Revenge Killing

Damit du auch Chancen auf einen Sieg in Online-Kämpfen gegen andere Spieler hast, ist ein gutes Team sehr wichtig, weil auch deine Gegner mit einem guten Team an den Start gehen werden. Beim Teambau gilt es dabei zu beachten, dass es gegen jedes Pokemon eine Option gibt, es zu handlen. Hierbei kommen die Begriffe "Countern", "Checken" und "Revengen" ins Spiel. Dieser Artikel soll dir dabei helfen, diese verschiedenen Mechaniken des Counterplays und Revenge Killings besser zu verstehen und klarer von einander unterscheiden zu lernen.

Countern

Beim Countern wird in zwei Kategorien unterschieden, welche einmal das Hart-Countern und das Soft-Countern ist. Hart-Countern bedeutet, dass Pokémon A sicher in jedes Set und dessen Attacken von Pokémon B einwechseln kann ohne irgendwie in Gefahr zu geraten. Als Beispiel nehmen wir hierfür Mega-Voltenso, welches komplett von Heiteira hart-gecountert wird. Der Grund dafür ist, dass Mega-Voltenso als rein spezieller Angreifer nicht durch die spezielle Defensive von Heiteira durchkommt. Weiterhin kann Heiteira sich noch mit den Überresten und dem Weichei zusätzlich heilen, wodurch es auch auf längerer Sicht als Hart-Counter für Mega-Voltenso agieren kann. Heiteira kann im Gegenzug Mega-Voltenso mit dem Toxin vergiften sowie mit dem Geowurf langsam schwächen. Weiterhin kann es auch gegen Mega-Voltenso sicher die Tarnsteine legen, weil es vor diesem nichts zu befürchten hat. Somit ist Heiteira ein Hart-Counter, weil egal was Mega-Voltenso macht, es wird Heiteira nicht besiegen können und ist somit zum Wechsel gezwungen. Allerdings kann Heiteira Mega-Voltenso nicht wirklich schnell gefährlich werden.

Soft-countern bedeutet, dass Pokémon A Pokémon B nur durch bestimmte Umstände countern kann. Als Beispiel nehmen wir hierfür Kapu-Riki und Chaneira. Chaneira kann jede spezielle Attacke von Kapu-Riki sicher überleben und durch das Weichei als sichere Heilung auch auf längere Sicht in spezielle Attacken von Kapu-Riki einwechseln. Chaneira kann im Gegenzug Kapu-Riki mit dem Toxin vergiften und mit dem Geowurf langsam schwächen. Weiterhin kann es außerdem noch die Tarnsteine legen. Allerdings verliert Chaneira gegen das physische Z-Stromstoß-Set von Kapu-Riki, weil dieses Chaneira massiven Schaden zufügt (252 Atk Tapu Koko Gigavolt Havoc (175 BP) vs. 244 HP / 252+ Def Eviolite Chansey in Electric Terrain: 520-613 (74 - 87.3%) -- guaranteed 2HKO after Stealth Rock). Somit ist Chaneira nur für spezielle Kapu-Riki Sets ein Counter, aber nur ein Soft-Counter, weil es gegen eine bestimmte Taktik von Kapu-Riki verliert.

Anders sieht es dann aber in der Praxis aus, wenn du beispielsweise Chaneira nutzt und während des Kampfverlaufes erkennst, dass dein Gegner ein rein spezielles Kapu-Riki spielt. Ab diesem Zeitpunkt ist Chaneira ein Hart-counter. Dieser Punkt ist während eines Kampfes sehr wichtig: In einem Kampf musst du die Spielweise der gegnerischen Pokémon erstmal langsam herausfinden, um dann im späteren Verlauf besser auf sie reagieren zu können.

Somit besteht der Unterschied zwischen hart- und soft-countern darin, dass beim ersten Pokémon A Pokémon B sicher countern kann egal was es auch versucht, welche Taktiken oder welches Set es hat, Pokémon B wird in allen Fällen gegen Pokémon A verlieren. Beim Soft-Countern hingegen kann Pokémon A Pokémon B nur in bestimmten Fällen countern, was bedeutet, dass Pokémon B Pokémon A nur durch eine bestimmte Taktik oder ein bestimmtes Set besiegen kann, außerhalb dieses größtenteils gewallt wird.

Checken

Auch beim Checken wird in zwei Kategorien unterschieden. Als erstes gibt es den Hart-Check, was so viel bedeutet, wie dass Pokémon A in fast jedes Set von Pokémon B einwechseln kann, weil es dessen Attacken sicher überlebt. Mit dem Unterschied jedoch, dass es in den meisten Fällen irgendwann so viel Schaden erhält, dass es im späteren Verlauf nicht mehr in seine Attacken einwechseln kann und dass es Pokémon B besiegen kann. Als Beispiel nehmen wir hierfür Keldeo und offensives Heatran. Dank dem guten natürlichen Bulk und seiner Typenkombination kann Keldeo sicher in jede Attacke von Heatran einwechseln und es mit seiner STAB Hydropumpe OHKOn. Allerdings kommt Keldeo irgendwann ins Straucheln, weil je öfter es in die Attacken von Heatran einwechselt umso mehr KP verliert es bis es irgendwann an dem Punkt angekommen ist an dem es nicht mehr in Heatrans Attacke einwechseln kann. Sprich ein Hart-Check ist ein Pokémon, das nur für eine bestimmte Zeit in die Attacken von Pokémon B einwechseln kann aber Pokémon B zu jeder Gelegenheit besiegen kann.

Zu guter Letzt gibt es noch das Soft-Checken. Das bedeutet, dass Pokémon A nicht gut in der Lage ist in die meisten Attacken von Pokémon B einzuwechseln, es jedoch Pokémon B mit einem Schlag besiegen kann. Als Beispiel nehmen wir hierfür Mega-Schlapor und Wahlband-Despotar. Obwohl Mega-Schlapor die beiden STAB-Attacken von Despotar resistiert und nur neutral von seinen gängigen Coverage-Attacken, wie Erdbeben oder Feuerschlag, getroffen wird, erhält Mega-Schlapor trotzdem immensen Schaden von seinen Attacken (252+ Atk Choice Band Tyranitar Crunch vs. 0 HP / 0 Def Lopunny-Mega: 116-137 (42.8 - 50.5%) -- 41.8% chance to 2HKO after sandstorm damage), wodurch es nur sehr schwer bis unmöglich in eine von Despotars Attacken einwechseln kann. Allerdings, wenn Mega-Schlapor einen free Switch erhält, dann kann es Despotar sicher besiegen, weil der Turmkick auf diesem ein sicherer OHKO ist (252 Atk Lopunny-Mega High Jump Kick vs. 80 HP / 0 Def Tyranitar: 816-960 (226 - 265.9%) -- guaranteed OHKO).

Falsche Verwendung

Bestimmt hast du schonmal ähnliche Satze wie diese gehört "Ramoth wird von Tarnsteinen gecountert" oder "Beulenhelm, Eisenstachel und Rauhaut countert die meisten physischen Angreifer, wie Mega-Schlapor". Solche Sätze ergeben keinen Sinn. Es stimmt zwar, dass Ramtoh große Probleme mit Tarnsteinen hat oder ein physischer Angreifer, wie Mega-Schlapor, großen Schaden durch Beulenhelm, Eisenstachel oder Rauhaut erhält, aber die Verwendung von countern oder checken ist hier mehr als falsch, weil nur ein Pokémon kann ein anderes Pokémon countern / checken. Weiterhin schränken die genannten Beispielen diese Pokémon in ihrer Effektivität ein, aber machen sie nicht weniger gefährlich. Viel bessere Verwendungen für solch eine Situation sind: Schaden durch Tarnsteine, Beulenhelm, Rauhaut oder Eisenstacheln sind Chip Damage, welcher die gegnerischen Pokémon anschwächen sollen. Im Falle der Tarnsteine sorgen sie zusätzlich dafür, dass sie die Wechselmöglichkeiten von Pokémon, die stark betroffen sind, wie eben Ramoth, limitieren.

Revenge Killing

Das Revengen geht sehr stark in die Richtung des Soft-Checkens, denn hierbei kann Pokémon A nicht gut in die Attacken von Pokémon B einwechseln, Pokémon B aber mit einer Attacke sicher revengen. Dies bedeutet, dass das Pokémon erstmal sicher auf das Kampffeld eingewechselt werden muss, damit es Pokémon B besiegen kann. Der free Switch passiert dabei meist durch das besiegen des aktuellen Pokémon, wodurch auch die Bezeichnung "Revenger" herkommt, weil dieses Pokémon Rache am Gegner nimmt. Als Beispiel: Nachdem Wahlband-Despotar Offensivwesten-Magearna mit dem Erdbeben besiegt hat, erhält Mega-Schlapor einen free Switch. Aufgrund seiner höheren Initiative outspeeded es Despotar sicher und kann es mit dem vierfacheffektiven Turmkick sicher OHKOn. Allerdings besteht der Unterschied zwischen soft-checken und Revenge Killing darin, dass du beim Teambau bewusst einen Revenger ins Team aufgenommen hast, um bestimmte Pokémon soft-checken zu können, während soft-checken allgemein eher etwas ist was während eines Kampfes durch eine bestimmte Situation entsteht.

In den meisten Fällen trägt ein Revenger den Wahlschal, weil es damit eine höhere Initiative erhält, wodurch es seine Aufgabe als Revenger leichter absolvieren kann. Aber auch Pokémon mit der Verfolgung können als Revenger agieren, weil sie mit dieser Attacke das gegnerische Pokémon sicher trappen können.

Und was hat das jetzt mit dem Teambau zu tun?

Mit dem Revenge Killing sind wir auch schon dort angekommen, weshalb dieses Thema wichtig für den Teambau. In Bulky Offensiv-, Balanced- und Stall-Teams wird neben dem Counterplay, also bestimmte Pokémon zu countern, auch Revenge Killing betrieben, weil es ist unmöglich ist mit sechs Pokémon jeden Threat eines bestimmten Metagames zu countern. Stell dir mal vor du hast mittlerweile fünf Pokémon zusammen und merkst, dass Ramoth eine große Gefahr für das Team ist, nachdem es sich einmal mit dem Falterreigen gesetuped hat. Kein Pokémon kann jede Variante von Ramoth countern, weil beispielsweise Heatran wird durch eine Kraftreserve [Boden] besiegt, Aggrostella fällt bei einer Z-Psychokinese und Chaneira ist chancenlos gegenüber dem Hexaplaga-Delegator-Set. Auch merkst du plötzlich, dass auch Mega-Glurak X nach einem Drachentanz ein sehr großes Problem ist. Beide sicher zu countern ist unmöglich und genau hier fängt das Revenge Killing an, denn ab dem Punkt wo du keinen Counterplay einbauen kannst, musst du mit dem Revenge Killing anfangen. In diesem Fall wären Wahlschal-Latios und -Terrakium eine gute Wahl, weil beide outspeeden die entsprechenden Beispiele auch nach einem Setup und können es mit einer entsprechneden Attacke besiegen.

Erkennen von wichtigen Pokémon

Jeder Kampf ist anders und wird deshalb auch unterschiedlich ablaufen. Aus diesem Grund kannst du nie vor einem Kampf die Wichtigkeit deines Pokémon einstufen. Du hast zwar mit deinem Team eine bestimmte Taktik, allerdings ob sie auch wirklich in dem aktuellen Kampf möglich ist, ist eine andere Frage.

Sobald der Kampf mit der Teamvorschau anfängt, startet auch schon die Einstufung deiner Pokémon in ihre Wichtigkeit. Das bedeutet, dass du genau schauen musst welches Pokémon in deinem Team von absoluter Wichtigkeit ist, weil du damit beispielsweise einen großen Threats für dein Team aufhalten kannst oder weil es deine beste Chance ist den Kampf im Lategame zu gewinnen.

Nehmen wir mal als Beispiel an dein Team besteht aus Mega-Latios (Draco Meteor, Psychokinese, Erdbeben und Ruheort), Pixi mit den Überresten (Mondgewalt, Tarnsteine, Weichei und Wunschtraum), Heatran mit dem Pyrium Z (Lavasturm, Verhöhner, Erdkräfte, Toxin), Tentantel mit den Überresten (Gyroball, Abschlag, Stachler, Egelsamen), Demeteros-T mit dem Wahlschal (Erdbeben, Kehrtwende, Kraftreserve [Eis], Auflockern) und Kapu-Toro mit der Offensivweste (Holzhammer, Holzgeweih, Kraftkoloss, Naturzorn). Dein Gegner hat hingegen Mega-Scherox, Zytomega, Aggrostella, Boreos-T, Skorgro und Knakrack.

Mega-Scherox und Zytomega wirken auf dein Team sehr gefährlich sobald Heatran besiegt ist. Auch kann Heatran Aggrostella und Skorgro auf den Switch besiegen. Aus diesem Grund hat Heatran eine höhere Wichtigkeit als Pixi. Der Grund dafür ist, dass Pixi außer Tarnsteine legen und dein Team mit Wunschtraum heilen, effektiv, nichts macht, da es Setup-Fodder für die beiden Pokémon ist. Es kann zwar Knakrack potenziell checken aber dies kann Kapu-Toro auch jedoch zusätzlich noch Skorgro und Aggrostella checken.

Allerdings kann sich die Wichtigkeit deiner Pokémon auch ändern, wenn du durch den Kampf genauere Informationen über das Gegner Team erhältst und dadurch Gewissheit bekommst, ob gewisse Pokémon wirklich so gefährlich waren, wie du anfangs vermutet hast oder ob deine ursprüngliche Win Condition wirklich die beste ist. Ebenfalls kann sich die Wichtigkeit deiner Pokémon durch das Momentum ändern, denn wenn du ständig das Momentum auf deiner Seite hast, setzt du allein dadurch deinen Gegner stark unter Druck.

Verschiedene Faktoren

Hax

Als Hax wird eine Situation beschrieben, die du durch eine geringe Wahrscheinlichkeit, wie beispielsweise einen Volltreffer, eine Gefrierung durch Eisstrahl oder eine Verbrennung durch Feuersturm, verlierst, die du ohne diesen Hax eigentlich gewonnen hättest beziehungsweise dir deinen Sieg garantiert hätte, denn wichtig zu beachten ist, dass ein Hax nicht nur in der aktuellen Situation unschön ist, sondern auch einen späteren Spielverlauf für den Leidtragenden gefährden kann. Fehlschläge, wie beispielsweise einen Feuersturm oder Turmkick nicht zu treffen, zählen nicht als Hax, weil als du die Attacke deinem Pokémon gegeben hast, war dir bewusst dass diese Attacke fehlschlagen kann und du nicht die sichere Attacke in Flammenwurf beziehungsweise Ableithieb gewählt hast - selbstverständlich ist es bei vielen Pokémon umungänglich die stärkere Attacke mit der jedoch niedrigeren Genauigkeit zu wählen und es ist natürlich frustierend, wenn sie fehlschlägt, aber eine Definition von Hax sind sie nicht. Jedenfalls solltest du so geringe Wahrscheinlichkeiten nicht als Kriterium beim countern und checken ansehen. Anders sieht dies schon bei höheren Wahrscheinlichkeiten aus, wie beispielsweise dass Siedewasser zu einer Wahrscheinlichkeit von 30% verbrennen kann oder Jirachi aufgrund seiner Fähigkeit den Gegner zu einer Wahrscheinlichkeit von 60% zurückschrecken lassen kann. Dies sind Möglichkeit die passieren können und beim countern und checken beachtet werden soll. Beispielsweise hart-checkt Offensivwesten Kapu-Toro Wahlschal-Keldeo, jedoch muss es beim Einwechseln vor einem möglichen Siedewasser aufpassen.

Entry-Hazards:

Entry-Hazards, vor allem Tarnsteine, sind ein wichtiger Bestandteil von einem jedem Team, wodurch sie in jedem Kampf vorhanden sein werden. Aus diesem Grund solltest du, wenn du ein Pokémon countern oder checken willst, schauen ob Entry-Hazards auf dem Kampffeld liegen und wenn ja wie sehr sie dein entsprechendes Pokémon im countern / checken des gegnerischen Pokémon beeinträchtigen. Als Beispiel: Normalerweise kann ein speziell defensives Aggrostella Freundschaftsakt-Quajutsu sicher hart-countern (252 SpA Choice Specs Greninja Dark Pulse vs. 248 HP / 252+ SpD Toxapex: 93-111 (30.6 - 36.6%) -- guaranteed 4HKO after Black Sludge recovery). Allerdings sieht die ganze Lage deutlich schlechter für Aggrostella aus, wenn Entry-Hazards im Spiel sind: 252 SpA Choice Specs Greninja Dark Pulse vs. 248 HP / 252+ SpD Toxapex: 93-111 (30.6 - 36.6%) -- 25% chance to 2HKO after Stealth Rock, 3 layers of Spikes, and Black Sludge recovery.

Abschließend

Egal welchen Archetyp du wählst, egal um welches Pokémon du ein Team baust und egal wie gut der Counterplay und das Revenge Killing in dem daraus resultierendem Team ist, kein Team ist perfekt und wird deshalb immer gegen bestimmte Threats seine Probleme haben. Dies ist aber auch ein wichtiger Punkt beim Teambau, denn du kannst nicht nur die Gefahren deines Teams durch Counterplay und Revenge Killing reduzieren, sondern durch das Erkennen von übrigen Problemen und Gefahren noch mehr minimieren, weil sobald du diese kennst, kannst du auch besser mit diesen während eines Kampfes umgehen. Diese Erkenntnis zusammen mit einer guten offensiven und defensiven Synergie deines Teams sorgen schon allein dafür, dass du einen gesunden Vorteil gegenüber vielen Teams erhältst.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Strategieteams!