Feen-Pokémon im USUM UnderUsed

Seit Beginn der sechsten Generation, sind sie in der Pokémon-Welt sagenumwogene und mystische Wesen, die sich durch Anmut, Grazie, Lieblichkeit oder Schönheit auszeichnen. In CP-Kämpfen hingegen sind sie wahre Bestien, die sich durch ihre offensive Brutalität oder defensive Nervigkeit auszeichnen. Die Rede ist hierbei von den Feen-Pokémon. In diesem Artikel werden dir die Feen-Pokémon des UnderUsed näher gebracht.

Art by Eisseele

Mit Pokémon X und Y wurde Fee als achtzehnter Pokémon-Typ eingeführt, der das Metagame komplett verändert hat. Schnell haben sich Feen-Pokémon zu einem festen Bestandteil vieler Teams entwickelt, da sie mit ihrer Immunität gegenüber Drachen-Attacken und den Resistenzen gegen Unlicht-, Kampf- und Käfer-Attacken schon durch ihren Typ nützliche Vorteile mit sich bringen. Auch heute noch sind Feen wichtige Pokémon des Metagames. In diesem Artikel schauen wir uns die Feen-Pokémon des UnderUsed an. Das Tier verfügt dabei über sieben spielbare Feen von denen jede seine Vor- und Nachteile hat. Aber einiges teilen sie sich schon durch ihren Typ, denn mit einer Immunität gegenüber Drachen-Attacken und einer Resistenz gegen Kampf-, Unlicht- und Käfer-Attacken, verfügen sie schon von Natur aus über eine wichtige defensive Utility. Vor allem im aktuellen Metagame, das zum Teil von Latias, Trikephalo, Grandiras und Rabigator dominiert wird. Auf der anderen Seite hingegen besitzen sie zwar mit Stahl und Gift zwei sehr spezifische Schwächen, allerdings sind diese im anderen Teil der dominierenden Threats vorhanden, nämlich in Scherox, Caesurio, Nidoking oder Mega-Bibor. Aber wie schon gesagt, besitzt jede UU-Fee auch seine eigene unique Nische, weshalb wir jetzt auch mal einen Überblick über diese mysteriösen Feen-Pokémon zeigen.


Togekiss

Togekiss gehört zu den besten Feen-Pokémon des aktuellen UnderUsed, da es aufgrund seiner Statuswerte, Typenkombination und Movepool auf unterschiedliche Arten und Weisen gespielt werden kann. Durch die ersten beiden Punkte zusammen mit dem Ruheort als sichere Heilungsmöglichkeit, kann es einige offensive Pokémon, wie Trikephalo ohne Lichtkanone, Rabigator und Mega-Gewaldro in jeglicher Variante sicher wallen. Als nächstes kann es durch seine brauchbare Initiative, neben defensiven Pokémon, noch einige gefährliche Threats, wie Caesurio, Volcanion oder Primarene, outspeeden. Weiterhin verfügt es noch über einen von Natur aus hervorragenden Spezial-Angriff. Meist wird Togekiss als Stallbreaker gespielt, da es sich mit dem Ränkeschmied gegen passive Pokémon, wie Heiteira, Mamolida oder Skorgla, sicher setuppen kann, während es deren kleinen Schaden mit dem Ruheort wegheilen kann und deren toxische Vergiftung mit der Vitalglocke negieren kann. Danach kann es mit seinem Luftschnitt angreifen, welcher durch den Edelmut noch eine 60% Chance auf Zurückschrecken hat. Aber auch sein offensives Ränkeschmied-Set hat in letzter Zeit stark an Beliebtheit gewonnen, welche auf zwei Arten gespielt werden kann. Die erste wird mit der Babiribeere gespielt, welche einmalig die sehr effektiven Stahl-Attacken abschwächt, wodurch die drei Checks und Threats des Tiers Scherox, Kobalium und Lucario nicht in der Lage sind Togekiss zu besiegen, wodurch es dem Feen-Pokémon hingegen möglich ist diese drei mit dem Flammenwurf leicht aus dem Spiel zu nehmen. Die andere Alternative ist die Z-Aurasphäre-Variante, mit der die Fee nach einer Erhöhung durch den Ränkeschmied in der Lage ist, die bulky Stahl-Pokémon Impoleon, Mega-Stolloss, Muramura und Mega-Stahlos zu nuken. Somit besitzen beide eine eigene Möglichkeit, um bestimmte Stahl-Pokémon, die Togekiss eigentlich checken oder countern, auf ihre eigene Weise zu luren. Aber beide haben auch die selben Vorteile, wie beispielsweise, dass sie sehr gute Caesurio Revenger sind, da sie schneller sind, den Tiefschlag selbst bei +2 leicht wegstecken und eine effektive Coverage für es ihm Moveset haben. Eine letzte Lure-Möglichkeit wäre noch die Kombination aus Chiaribeere und Donnerwelle, durch die es Terrakium, Mega-Aerodactyl und Anego in ihrer offensiv massiv einschränken kann. Komplett offensiv ist das Jubilierer-Pokémon in seiner Wahlglas- oder Wahlschal-Variante, jedoch genießen diese nur wenig Beliebtheit, da es einerseits bessere Wallbreaker sowie Scarfer gibt und es andererseits in seinen anderen Varianten effektiver ist. Zu guter Letzt kann Togekiss durch seine gute Defensive auch als defensiver Supporter mit Vitalglocke und Auflockern gespielt werden.

Allerdings besitzen all seine Sets das selbe Problem: Togekiss besitzt aufgrund seines Flug Typs eine schwäche gegenüber Gesteins-Attacken, was einmal durch die omnipresenten Tarnsteine fatal ist und dadurch, dass Terrakium der aktuell gefürchteste Wallbreaker des Tiers ist. Weiterhin wird es auch von sehr vielen Pokémon outspeeded, die es dazu noch sehr leicht besiegen können, wie beispielsweise Mega-Voltenso, Zeraora, Nidoking, Mega-Bibor oder Kyurem. Abschließend mag Togekiss ein sehr facettenreiches Pokémon sein, welches sogar seinen Counterplay und Revenge Killing besiegen sowie supporten kann, allerdings kann es nicht jede Variante in einem spielen, wodurch es immer in irgendeiner Weise große Probleme bekommen wird.

Togekiss @ Leftovers
Ability: Serene Grace
EVs: 252 HP / 4 SpA / 252 Spe
Timid Nature
- Nasty Plot
- Heal Bell / Thunder Wave
- Air Slash
- Roost

Togekiss @ Babiri Berry / Fightinium Z
Ability: Serene Grace
EVs: 4 Def / 252 SpA / 252 Spe
Timid Nature
- Nasty Plot
- Air Slash
- Flamethrower / Aura Sphere
- Roost

Togekiss @ Leftovers
Ability: Serene Grace
EVs: 252 HP / 160 Def / 96 Spe
Bold Nature
- Air Slash
- Heal Bell / Thunder Wave
- Roost
- Defog / Thunder Wave

Togekiss @ Choice Specs
Ability: Serene Grace
EVs: 4 Def / 252 SpA / 252 Spe
Timid Nature
- Air Slash
- Dazzling Gleam
- Flamethrower / Fire Blast
- Trick / Aura Sphere


Mega-Altaria

Mega-Altaria ist ebenfalls keine zu unterschätzende Fee im aktuellen UU-Metagame. Die erfolreichste Spielweise der Mega-Entwicklung ist die des Drachentänzers, da es durch seinen Angriff von 110 Base über eine angenehme Offensive verfügt. Dazu besitzt es mit der Rückkehr, die dank seiner Feenschicht zur Feen-Attacke wird, noch über eine mächtige STAB-Attacke, während es mit dem Erdbeben eine vorteilhafte Coverage für Stahl- und Feuer-Pokémon, wie Impoleon, Mega-Stahlos oder Panferno, hat. Weiterhin liegt es mit seiner Initiative von 80 Base in einem Speedtier, durch den es nach einem Setup sicher Mega-Voltenso und Zeraora outspeeden kann. Ein großer Vorteil von Mega-Altaria ist noch, dass es über einen angenehmen natürlichen Bulk und defensiv starke Typenkombination verfügt, durch die es sich leichter gegen offensiv schwache oder falsch gelockete offensive Threats, wie Rabigator oder Trikephalo, setuppen kann. Aufgrund seiner nützlichen Defensive kann es auch als defensiver Supporter agieren, weil es in der Lage ist große Threats, wie Latias, Trikephalo oder Rabigator, zu wallen und zu besiegen. Dazu kann es das eigene Team mit Auflockern oder Vitalglocke unterstützen, während es sich mit dem Ruheort fit halten kann. Ein Tank-Set ist ebenfalls möglich, welches sowohl über eine gute Offensive als auch Defensive verfügt. Dabei wird es sowohl mit dem Feuersturm als auch mit dem Erdbeben gespielt, um dadurch den meisten Stahl-Pokémon effektiv zu handeln.

Allerdings besitzen alle Sets große Schwächen. Die größten sind dabei Scherox und Mamutel, welche durch ihre massive Durchschlagskraft die bulky Sets besiegen können, während sie dank ihrer jeweiligen Prioritätsattacke auch das Drachentanz-Set revengen können. Ein weiteres Problem ist auch, dass jedes Set ohne einen Setup sehr langsam unterwegs ist, wodurch sie sehr leicht von starken Angreifern, wie Kobalium, Kyurem oder Nidoking, besiegt werden können. Drachentänzer haben auch das Problem, dass sie nach einem Drachentanz immer noch langsamer als Mega-Bibor, Mega-Aerodactyl und viele Wahlschal-User sind. Auch verliert jedes Set meist gegen Lavados, Rotom-Hitze, Mega-Stolloss und Mega-Stahlos, da selbst das Drachentanz-Set nach einem Set nicht durch deren Defensive brechen kann. Abschließend besitzt es in seiner normalen Form eine Tarnsteinschwäche, während es danach in seiner Mega-Form von jedem Entry-Hazard getroffen wird.

Altaria @ Altarianite
Ability: Natural Cure
EVs: 252 Atk / 4 Def / 252 Spe
Jolly Nature
- Dragon Dance
- Return / Facade
- Earthquake
- Roost

Altaria @ Altarianite
Ability: Natural Cure
EVs: 248 HP / 252 Def / 8 SpD
Bold Nature
- Hyper Voice
- Roost
- Heal Bell / Defog
- Flamethrower / Earthquake / Defog

Altaria @ Altarianite
Ability: Natural Cure
EVs: 252 SpA / 4 SpD / 252 Spe
Modest Nature
- Hyper Voice
- Fire Blast
- Earthquake / Defog / Heal Bell
- Roost


Primarene

Primarene gehört ebenfalls zu den stärksten Feen-Pokémon des Tiers. Dabei liegt sein größtes Potenzial in dem des Wallbreakers, da es mit einem Spezial-Angriff von 126 Base über eine hervorragende Offensive verfügt. Dazu hat es mit Mondgewalt und Hydropumpe eine offensiv starke STAB-Kombination, die lediglich von Hutsassa, Tentoxa, Volcanion und Impoleon resistiert werden. Jedoch trifft es die ersten beiden mit der Psychokinese als Coverage-Attacke sehr effektiv, während es Volcanion damit massiven Schaden zufügt. Seine Initiative hingegen lässt dafür deutlich zu wünschen übrig, jedoch reicht diese aus, um damit jedes defensive Pokémon sicher zu outspeeden - es ist ein Wallbreaker, kein Sweeper. Weiterhin verfügt es noch über eine gute Defensive aufgrund seiner Typenkombination und Statuswerte mit der es einige Threats, wie Trikephalo, Kyurem, Lavados und Latias, checken kann. Aufgrund seiner guten Defensive hat sich auch über die Zeit ein defensives Set entwickelt, welches neben den genannten Pokémon zusätzlich noch Panferno, Rabigator, Mega-Tohaido und Krebutack checken kann. Dabei besitzt das Set noch durch den von Natur aus guten Spezial-Angriff und der STAB-Kombination aus Mondgewalt und Siedewasser, immer noch über eine gute Offensive, mit der es die genannten Pokémon auch besiegen kann.

Allerdings muss dieses Set auf die Erholung als Heilung zurückgreifen, wodurch es an Passivität gewinnt, welche es nur anstatzweise mit der Schlafrede ausgleichen kann. Weiterhin hat es trotz vollem defensiven Investment immer noch das Problem, dass es sehr leicht von starken physischen Angreifern, wie Mamutel, Terrakium oder Skaraborn, leicht besiegt wird. Auch muss es sich vor sehr effektiven Coverage-Attacken, wie beispielsweise Matschbombe von Volcanion, Z-Donner(blitz) von Latias oder Gifthieb von Grandiras, in Acht nehmen. Generell muss es auch vor Pokémon, wie Mega-Voltenso, Zeraora, Mega-Bibor oder Celebi, aufpassen, da diese es mit ihrer jeweiligen STAB-Attacke sehr effektiv trifft.

Primarina @ Choice Specs
Ability: Torrent
EVs: 92 HP / 252 SpA / 164 Spe
Modest Nature
- Hydro Pump
- Moonblast
- Sparkling Aria / Scald
- Psychic

Primarina @ Leftovers
Ability: Torrent
EVs: 252 HP / 252 Def / 4 SpD
Bold Nature
- Scald
- Moonblast
- Rest
- Sleep Talk


Feelinara

eelinaras Nische im aktuellen UU ist, die des defensiven Supporters, da es durch seines guten Mixbulks Threats, wie Trikephalo, Latias, Mega-Voltenso, Rabigator oder Mega-Altaria, checken kann. Dabei trifft es diese auch durch seine STAB Schallwelle sehr effektiv. Ein weiterer Vorteil ist, dass Feelinara aufgrund seiner hohen KP-Base ein guter WishPasser für Balanced-Teams ist und dadurch ein guter Partner für Mega-Stahlos und Mega-Stolloss, welche zusammen eine gute defensive Synergie besitzen. Auch kann es mit der Vitalglocke noch Teampartner sowie sich selber von Statusproblemen heilen.

Allerdings trotz vollem physisch defensivem Investment erhält Feelinara trotzdem immer noch immensen Schaden von physischen Attacken, wie Panfernos Flammenblitz oder Terrakiums Steinkante. Hierbei ist auch das Problem, dass es mit Scherox, Caesurio, Kobalium und Lucario aktuell sehr dominant im UU sind und Feelinara leicht besiegen können, aufgrund der schlechten Verteidigung. Auch spezielle Attacken, wie die von Volcanion, können Feelinara 2HKOn. Als nächstes ist Feelinara noch sehr passiv, da es lediglich die Schallwelle als offensiven Angriff hat, wodurch es Pokémon, wie Scherox oder Volcanion, einen guten Switch-In gibt. Hierbei ist auch das Problem, dass Stachler immer beliebter werden, welche Feelinara durch ihren passiven Schaden früher zum Heilen zwingen, wodurch es noch passiver wird. Abschließend verliert auch Feelinara einiges an Beliebtheit, da viele Balanced-Teams aktuell lieber zu Florges oder defensivem Primarene greifen. Zwar haben sie dadurch keinen / einen schlechteren WishPasser, allerdings benötigen Balanced-Teams diesen momentan nicht wirklich.

Sylveon @ Leftovers
Ability: Pixilate
EVs: 252 HP / 252 Def / 4 SpA
Bold Nature
- Hyper Voice
- Wish
- Protect
- Heal Bell


Florges

Obwohl Florges von der Usage her nicht im UnderUsed, sondern im RarelyUsed zuhause ist, ist es trotzdem eine starke Fee für Balanced-Teams in dem Tier. Genauso wie Feelinara, wird auch Florges wegen seinen defensiven Qualitäten geschätzt, da es mit seinem hohen speziellen und dem decent physischen Bulk viele große Gefahren des Tiers, wie Trikephalo, Mega-Voltenso oder Kyurem, wallen und besiegen kann. Jedoch verfügt es im Gegensatz zu Feelinara über drei unique Nischen: Als erstes verfügt das Garten-Pokémon mit der Synthese über eine Heilung, die Florges direkt heilt und nur einen Moveslot belegt - Feelinara muss auf die Kombnation aus Wunschtraum und Schutzschild zur sicheren Heilung zurückgreifen, wodurch es passiver ist. Dies erlaubt es Florges eine zusätzliche Attacke in seinem Moveset zu haben, was auch sein zweiter Vorteil ist. Meist setzt es dabei auf die Kraftreserve [Feuer], mit der es das dominierende Scherox auf den Switch-In stark punishen kann. Alternativ kann es aber auch das Auflockern spielen, wenn dem Team die Hazard-Control fehlt. Allerdings ist dies eher selten so, weil es kaum einen wirklichen Hazardleger abseits von Rabigator besiegen kann. Die letzte Möglichkeit für den freien Moveslot wäre noch, der Wunschtraum, um damit andere Teampartner heilen zu können. Der dritte Vorteil von Florges ist, dass es über eine bessere Initiative verfügt, wodurch es teils mit etwas Initiative-Investement Pokémon, wie bulky Mega-Altaria, speedy Alola-Sleimok oder Suicune in seiner CroCune-Variante, outspeeden kann.

Allerdings besitzt auch Florges einige Schwächen, die wiederum teils Feelinaras Vorteile sind. Mit einer KP-Base von 78 und einer Verteidigung von 68 Base erhält es trotz Investment viel Schaden von offensiven Attacken, die Florges neutral treffen, wie beispielsweise Zeraoras Plasmafäuste oder Mega-Aerodactyls Steinkante. Die schlechte KP-Base sorgt dabei auch dafür, dass es im Vergleich zu Feelinara, Mamolida und Heiteira der deutlich schlechteste WishPasse ist. Abschließend besitzt Florges trotz der direkten Heilung und den beiden offensiv Attacken immer noch eine gewisse Passivität, durch die sich Pokémon, wie Suicune oder Mega-Lahmus, an Florges setuppen können.

Florges @ Leftovers
Ability: Symbiosis
EVs: 252 HP / 252 Def / 4 SpD
Bold Nature
- Moonblast
- Synthesis
- Aromatherapy
- Hidden Power Fire / Defog / Wish


Clavion

Im Gegensatz zu den anderen defensiven Feen-Pokémon, liegt Clavions Nische im offensiven Support. Mit den Stachlern verfügt es über eine außerordentlich nützliche Support-Attacke, die vor allem in Spike-Offensiv-Teams, die seitdem Caesurio im UnderUsed an Beliebtheit gewonnen haben, sehr gerne gesehen ist. Dabei erhält es außerdem noch den Vorteil, dass sie aufgrund seiner Fähigkeit Strolch eine erhöhte Priorität erhalten. Als nächstes verfügt Clavion noch über die Donnerwelle, mit der es gegnerische Sweeper und Threats paralysieren kann, um sie so für die eigenen Teampartner zu verlangsamen. Mit dem Toxin hingegen kann es bulky Pokémon und Walls in ihrer Defensive einschränken. Dabei erhalten beide ebenfalls eine erhöhte Priorität. Ein weiterer Vorteil von Clavion ist noch, dass es über eine gute defensive Typenkombination verfügt und dazu noch angenehme Defensivwerte verfügt, wodurch es auch Pokémon, wie Latias, Togekiss oder Anego, wallen kann. Nutzt es dabei noch den Magnetflug, dann erhält es für fünf Runden eine Immunität gegenüber Boden-Attacken, wodurch es zusätzlich noch Mega-Aerodactyl, Rabigator und Celebi, wallen kann. Dazu hat es noch mit dem STAB- Knuddler / -Zauberschein und dem jeweiligen decent Angriffswert noch die Möglichkeit Threats, wie Trikephalo, Grandiras oder Rabigator, zu besiegen. Diese Vorteile kombiniert, ermöglichen es Clavion oftmals ohne große Probleme Stachler zu legen, um so das eigene Team zu supporten.

Allerdings liegt Clavions Defensive mehr in seiner Typenkombination, da seine Statuswerte eher mager ausfallen. Dazu verfügt es auch über keinerlei Heilungsmöglichkeiten abseits von den Überresten. Dies sorgt dafür, dass es sehr schnell durch passiven und aktiven Schaden niedergerungen wird. Außerdem hat es mit Boden und Feuer zwar nur zwei dafür aber sehr beliebte Schwächen, weil sie gern verwendete Coverage-Attacken für viele Pokémon sind. Abschließend hat Clavion noch das Problem, dass es gegen die aktuell beliebten Hazardentferner Impoleon, Rotom-Hitze, Tentoxa und Mega-Turtok immer den Kürzeren ziehen wird und dadurch nicht in der Lage ist seine Stachler auf dem Feld zu behalten.

Klefki @ Leftovers
Ability: Prankster
EVs: 248 HP / 252 SpD / 8 Spe
Careful Nature / Calm Nature
- Spikes
- Thunder Wave
- Toxic / Magnet Rise
- Play Rough / Dazzling Gleam


Diancie

Diancie besitzt im UnderUsed eine unique Nische, da es im aktuellen Metagame das einzige Feen-Pokémon ist, welches als defensiver Tarnsteinleger für balanced Teams agieren kann. Dank seiner hohen speziellen Defensive, den Resistenzen gegenüber Feuer-, Flug- und Unlicht-Attacken sowie der Immunität gegen Drachen-Attacken, und der STAB-Kombination aus Mondgewalt und Diamantensturm, ist Diancie in der Lage, die dominierenden Threats Latias, Trikephalo ohne Lichtkanone, Togekiss, Lavados, Mega-Altaria, Grandiras und Mega-Voltenso, zu handeln. Hierbei kann es auch bei den ersten fünf genannten Pokémon deren Defog-Varianten wallen und besiegen, wodurch es verhindern kann, dass sie die Tarnsteine entfernen können. Weiterhin kann es auch den mitterweilen common Defogger Rotom-Hitze im Match-Up leicht aus dem Spiel nehmen. Dann hat es noch mit dem Toxin eine nützliche Möglichkeit, um Setup-Sweeper, wie Latias oder Suicune (VineCune) zu punishen und vom Setup abzuhalten. Alternativ kann es auch mit der Vitalglocke gespielt werden, um dadurch als Cleric die eigenen Teampartner zu heilen. Hierbei kann es auch die Z-Vitalglocke nutzen, um sich einmalig komplett zu heilen.

Allerdings besitzt Diancie auch einige gravierende Schwächen. Mit Stahl, Boden, Wasser und Pflanze hat es gleich drei unangenehme Schwächen, welche sich in den starken Angreifern Scherox, Caesurio, Rabigator, Mamutel, Mega-Tohaido, Primarene und Celebi widerspiegeln. Dazu ist es auch sehr langsam unterwegs, wodurch diese und weitere Pokémon es noch leichter haben, Diancie aus dem Spiel zu nehmen.

Diancie @ Leftovers / Normalium Z
Ability: Clear Body
EVs: 252 HP / 4 Def / 252 SpD
Sassy Nature
- Stealth Rock
- Moonblast
- Diamond Storm
- Toxic / Heal Bell


Credits

Verfasser: Holy-Darky

Verbessert durch Strategie-Experten: TTJonas19 und Emeraldz

Qualitätskontrolle:Crystal-

Künsterlin: Eisseele (Zu ihrer Galerie)


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Artikelteams!