UU-Spotlight: Necrozma

Necrozma wurde in der siebten Generation als neues legendäres Pokémon eingeführt, welches anfangs eine große Niche genoss, danach aber für lange Zeit in Vergessenheit geriet. Erst mit dem Erscheinen von Ultrasonne und Ultramond fand das Prisma-Pokémon einen Ausweg aus dieser tiefen Dunkelheit der Vergessenheit. Wie gross diese neue Stärke ist sieht man daran, dass es erfolgreich im UnderUsed genutzt wird, obwohl es aktuell im RarelyUsed ist.


Allgemeines

Smogon-Tier: RarelyUsed (RU)

Typ:

KP
Angriff
Verteidigung
Sp-Angriff
Sp-Verteidigung
Initiative
97
107
101
127
89
79


Typ-Schwächen

½
½
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2

Offensive

Seit Ultrasonne und Ultramond ist Necrozma ein nicht mehr zu unterschätzender Threat im aktuellen UnderUsed, da es durch seine große Coverage gepaart mit seiner hohen Mix-Offensive sehr schwer zu predicten ist. Mit einem Angriff von 107 Base besitzt das Prisma-Pokémon eine angenehme physische Offensive, welche es zusätzlich mit dem Schwerttanz verdoppeln kann. Weiterhin besitzt es mit Photonen-Geysir eine überaus starke STAB-Attacke, die an jedem Pokémon, das davon neutral getroffen wird, hohen Schaden verursacht. Zur Coverage nutzt es das Erdbeben und den neu gewonnen Abschlag. Ersteres dient dazu, um Stahl-Pokémon wie Scherox, Mega-Stolloss oder Impoleon, die seine Psycho-Attacke resistieren, effektiver zu treffen. Weiterhin trifft es damit auch Alola-Sleimok sehr effektiv, welches immun gegen den Photonen-Geysir ist. Der Abschlag hingegen dient dazu, um Psycho-Pokémon wie Latias, Celebi oder Starmie sehr effektiv zu treffen. Außerdem ist dieser noch eine schöne Utility-Attacke mit der Necrozma Items gegnerischer Switch-Ins entfernen kann, um sie dadurch zu schwächen, wie beispielsweise den Wahlschal von Trikephalo oder die Überreste von Grypheldis. Alternativ dazu hat es noch die Steinkante, die die einzige Möglichkeit ist, um nicht von Grypheldis gewallt zu werden. Eine letzte noch nützliche Attacke ist die Kreuzschere mit welcher Necrozma Unlicht- und Psycho-Pokémon sehr effektiv trifft. Hierbei hat es den Vorteil, dass es Trikephalo sehr effektiv trifft, während Grypheldis neutral getroffen wird.

Auch bei der speziellen Offensive hat Necrozma einiges zu bieten. Das erste was direkt auffällt, ist sein hervorragender Spezial-Angriff von 127 Base, welchen es durch viele neue Attacken auch gewinnbringend nutzen kann. Hierbei spielt auch wieder der Photonen-Geysir eine wichtige Rolle, da sie seine stärkste STAB-Attacke ist. Diese Attacke ist je nachdem, welcher Offensivwert höher ist, entweder physisch oder speziell. Die beiden neuen Attacken Hitzewelle und Erdkräfte geben ihm eine bessere Coverage, um Stahl-Pokémon wie Mega-Stolloss, Scherox oder Duokles effektiv zu treffen. Dabei ist die Feuer-Coverage vor allem gegen das omnipräsente Scherox sehr nützlich, während zweites den beliebten Trapper Alola-Sleimok abdeckt. Mit der Ampelleuchte hat es noch eine weitere wichtige Coverage hinzubekommen. Mit dieser trifft es nicht nur Psycho-Pokémon wie Latias oder Celebi, sondern auch Unlicht-Pokémon wie Trikephalo und Rabigator sehr effektiv. Zu guter Letzt erlernt Necrozma noch die Tarnsteine, welche hervorragend mit seiner neuen Offensive harmonisieren, denn gerade dadurch, dass es so vielseitig in seiner Spielweise und Attackenauswahl ist, erzwingt es viele Wechsel. Auf diese kann es dann die Tarnsteine für den Support des eigenen Teams legen.

Leider liegt diese neue Stärke nur in seiner Coverage und nicht in seiner Initiative: Mit einer Base von 79 liegt es unter dem Durchschnitt, wodurch es neben defensiven Pokémon, nur noch Scherox, Azumarill, Duokles, Krebutack, Volcanion und Kosturso outspeeden kann. Von allen anderen offensiven Pokémon wie Latias, Serpiroyal, Skorgro, Mega-Altaria, Mega-Voltenso, Rabigator oder Trikephalo wird es outspeeded. Dies bedeutet, dass solche Pokémon Necrozma sehr leicht revengen können. Zwar kann es dieses Manko mit der Steinpolitur ausgleichen, jedoch müsste es dafür auf eine seiner wichtigen Coverage-Attacken verzichten, was wiederum sein offensives Potenzial beeinträchtigt. Auch muss man seine physische Offensive nochmal etwas kritisieren, da diese erst nach einem Schwerttanz wirklich gut ist, um defensive Threats wie Mega-Stolloss wirklich handlen zu können.

Defensive

Fähigkeit: Prismarüstung:

"Der erlittene Schaden durch sehr effektive Attacken wird um ein Viertel verringert. Filter und Felskern haben den gleichen Effekt, aber im Gegensatz zu diesen kann Prismarüstung nicht durch Überbrückung, Schattenstrahl u.Ä. umgangen werden."


Necrozma besitzt mit einer hohen KP-Base von 97, einer überdurchschnittlichen Verteidigung von 101 Base und einer angenehmen Spezial-Verteidigung von 89 Base einen insgesamt hervorragenden Bulk. Dazu besitzt es noch eine vorteilhafte Kampf-Resistenz, welche es ihm erlaubt leichter in den Turmkick oder Kraftkoloss eines gelockten Wie-Shus beziehungsweise Scherox einwechseln zu können und diese Situation entweder zum setuppen oder für offensiven Druck auszunutzen. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist noch seine Fähigkeit Prismarüstung, die sehr effektive Käfer-, Geist- und Unlicht-Attacken um 25% abschwächt. Dies erlaubt ihm beispielsweise Trikephalos Finsteraura oder Duokles Schattenstoß leichter zu tanken. Abschließend erlernt es noch den Morgengrauen, welcher für ihn eine sichere Heilungsmöglichkeit ist.

Traurigerweise war es dies schon. Seine Resistenz gegenüber Psycho-Attacken ist zwar sehr nett, jedoch ist dies eher ein kleines Extra als ein wichtiger Faktor. Beispielsweise ermöglicht dies ein leichteres Einwechseln in die Psychokinese von Wahlschal-Latias. Auch darf man nicht vergessen, dass seine drei Schwächen zwar abgeschwächt werden, jedoch trotzdem noch hohen Schaden verursachen und zu allem Übel auch noch teils sehr präsente Typen im UnderUsed sind. Denn Käfer-Attacken sieht man in Form von der beliebten Utility-Attacke Kehrtwende sehr gerne und sind mit Scherox, Skaraborn und Mega-Bibor dazu noch in offensive Threats vorhanden. Unlicht-Attacken hingegen spiegeln sich nicht nur in der ebenfalls beliebten Utility-Attacke Abschlag wieder, sondern auch in der gern genutzten Verfolgung. Weiterhin sind die Unlicht-Pokémon Trikephalo, Rabigator, Alola-Sleimok und Mega-Tohaido allesamt große Namen im UnderUsed, die man sehr häufig sieht. Mit der Geist-Schwäche hat es zu guter Letzt etwas Glück, da Attacken von diesem Typ meist nur auf Pokémon genutzt werden, die darauf den STAB erhalten wie Gengar, Skelabra oder Duokles, aber schlussendlich trotzdem vorhanden sind.

Insgesamt beruht Necrozmas Stärke hauptsächlich in seiner besseren Coverage. Ansonsten ist es, wie vorher auch, nicht wirklich schnell und der auf den ersten Blick gute Bulk ist mehr Schein als sein.

Movesets

Tarnsteinsuppert


Item: Überreste
Fähigkeit: Prismarüstung
EVs: 248 KP / 8 SpVert / 252 Init
Wesen: Scheu (+Init, -Angr)

Tarnsteine gehören zu jedem Team und Necrozma ist einer der besten Tarnsteinleger im UnderUsed. Der Hauptgrund warum Necrozma ein guter Tarnsteinleger ist, liegt in seiner Unpredictability und dem Movepool: Necrozma kann entweder physisch, speziell, als Wallbreaker oder Lategame-Cleaner agieren und besitzt dazu noch einen weitläufigen Movepool, mit dem es theoretisch jedes Pokémon besiegen kann. Der Gegner kann nie sicher sein welchem Set er genau gegenübersteht, wodurch er meist mit einer passiven Handlung, Wechsel in die beste Allgemeinantwort, reagieren wird. Genau dieser Switch ist es, der Necrozma die Möglichkeit gibt sicher die Tarnsteine zu legen. Danach kann es voll offensiv agieren: Der Photonen-Geysir, welcher bei diesem Set speziell ist, ist seine Hauptangriffsattacke, die besonders Gift-Pokémon wie Nidoqueen, Anego, Nidoking, Tentoxa oder Iksbat sehr effektiv trifft, welche entweder gute Hazardleger oder Defogger sind. Mit der Hitzewelle trifft es Stahl-Pokémon wie Mega-Stolloss, Scherox oder Clavion sehr effektiv, die ebenfalls beliebte Hazardleger oder Defogger sind. Der Abschlag dient hauptsächlich dazu Switch-Ins zu punishen indem, es deren Items entfernt, was besonders bei Überresten-Nutzer wie Impoleon, Mantax, Heiteira oder Morlord vorteilhaft ist. Aber auch offensive Pokémon schädigt es dadurch sehr stark, wie beispielsweise dem Entfernen vom Wahlschal auf Trikephalo oder Rabigator. Die KP-EVs verbessern seinen gesamt Bulk, während die Init-EVs zusammen mit dem scheuen Wesen es ihm sicher erlauben Nidoqueen, scheues Volcaion oder frohes Metagross zu outspeeden. Alternativ kann man auch folgende EV-Verteilung nutzen: 252 SpAngr / 4 SpVert / 252 Init. Der signifikante Unterschied hierbei ist, dass Necrozma dadurch eine bessere Offensive erhält. Nutzt man dann noch die Hirntafel, kann es dadurch effektiv die meisten Tarnsteinleger, unter anderem Skorgro, besser unter Druck setzen.

Schwerttanz


Item: Terrium Z
Fähigkeit: Prismarüstung
EVs: 252 Angr / 4 SpVert / 252 Init
Wesen: Froh (+Init, -SpAngr)

Dieses Set macht Gebrauch von Necrozmas guter physischer Offensive und dem Zugriff auf Schwerttanz, welcher ihn zu einem starken Early- und Midgame-Wallbreaker macht, der sich am besten gegen passive Pokémon wie Heiteira setuppen kann. Dabei liegt seine EV-Verteilung auf maximale Offensive, während das frohe Wesen ihm ein besseres Speedtier gibt, um sicher Nidoqueen sowie frohes Metagross und scheues Volcanion zu outspeeden. Der Photonen-Geysir ist durch die EV-Auslegung eine physische Attacke und Necrozmas stärkster Angriff in diesem Set, der als neutraler Treffer jedem Pokémon hohen Schaden zufügt. Das Erdbeben dient zur Coverage für Stahl-Pokémon wie Mega-Stolloss, Scherox sowie Alola-Sleimok, die seiner STAB-Attacke gut standhalten können. Zusammen mit dem Terrium Z entwickelt sich diese Attacke in die Z-Attacke "Seismische Eruption", welche nach einem Schwerttanz die meisten Scherox-Sets besiegen kann. Generell ist diese Z-Attacke seine stärkste Attacke, welche mit Bedacht eingesetzt werden sollte. Der Abschlag dient primär für Psycho-Pokémon wie Celebi, Latias oder Starmie, allerdings ist er auch eine gute Möglichkeit, um Switch-Ins durch das Entfernen derer Items zu punishen. Alternativ kann man auch auf die Steinkante zurückgreifen, welche Grypheldis sehr effektiv trifft. Eine weitere Möglichkeit wäre die Kreuzschere als letzte Attacke, um nicht komplett machtlos gegenüber Trikephalo zu stehen.

Wahlglas


Item: Wahlglas
Fähigkeit: Prismarüstung
EVs: 252 SpAngr / 4 SpVert / 252 Init
Wesen: Scheu (+Init, -Angr)

Necrozma hat schon von Natur aus einen hohen Spezial-Angriff, welcher durch das Wahlglas zusätzlich verstärkt wird, wodurch es zu einem gefährlichen Early- und Midgame-Wallbreaker wird. Dabei sind auch hier die EVs komplett in die Offensive investiert, während das scheue Wesen dafür sorgt, dass es sicher Nidoqueen sowie frohes Metagross und scheues Volcanion outspeeden kann. Der Photonen-Geysir, welcher durch diese Auslegung zur speziellen Attacke wird, ist seine Hauptschadensquelle mit der es jedem Pokémon hohen Schaden zufügen kann. Die Hitzewelle dient zur Coverage, um Stahl-Pokémon wie Mega-Stolloss, Scherox oder Duokles, die seine STAB-Attack resistieren, sehr effektiv zu treffen. Die Erdkräfte dienen speziell dazu, um Alola-Sleimok leichter aus dem Spiel zu nehmen. Die Ampelleuchte gibt ihm eine gute Coverage mit der es Psycho- und Unlicht-Pokémon wie Latias, Celebi, Trikephalo oder Rabigator gleichzeitig sehr effektiv trifft.

Gute Teampartner

  • Kampf- und Feen-Pokémon wie Kobalium, Terrakium, Azumarill, Feelinara oder Mega-Altaria sind für Necrozma generell immer gute Teampartner, denn diese können für ihn Unlicht-Attacken abfangen und Unlicht-Pokémon besiegen. Besonders Mega-Altaria in einer defensiven Variante ist ein sehr guter Teampartner, da es zusätzlich noch mit seiner Vitalglocke Necrozma heilen kann.
  • Alle Sets sind anfällig gegen Statusprobleme, vor allem das Tarnstein- sowie Schwerttanz-Set, weshalb ein Healer wie Mega-Altaria oder Feelinara mit Vitalglocke sehr hilfreich ist. Speziell für das Tarnstein-Set wäre noch ein Pokémon wie Florges oder eben Feelinara praktisch, da dieses Necrozma passiv mit einem Wunschtraum fit halten können.
  • Starke Lategame-Cleaner wie Zygarde-10%, Scherox oder Azumarill profitieren sehr stark vom Schwerttant- und Wahlglas-Set, da diese für sie bulky Pokémon sowie Walls fürs Lategame schwächen können.
  • Vom Tarnstein-Support des Tarnstein-Set hingegen profitieren starke Wallbreaker, wie Skaraborn, Nidoking oder Kobalium, denn der Chip Damage hilft ihnen dabei defensive Pokémon leichter zu besiegen.
  • Voltwechsel- und Kehrtwenden-Nutzer, wie Kobalium, Mega-Voltenso, Scherox oder Mega-Bibor, helfen den offensiven Varianten dabei leichter aufs Kampffeld zu kommen.

Weitere Möglichkeiten

  • Ein Lategame-Cleaner Set in Form von Steinpolitur, Photonen-Geysir, Hitzewelle und Ampelleuchte ist spielbar, jedoch gibt es meist bessere Lategame-Cleaner.
  • Ein spezielles Set mit Drachenpuls und dem Dracium Z speziell für Trikephalo und Latias kann ebenfalls verwendet werden. Allerdings ist eine Drachen-Attacke keine wirklich gute Coverage und sorgt eher für ein schlechteres Match-Up gegen Rabigator, Mega-Tohaido und Mega-Absol, da man meist dafür auf die Ampelleuchte verzichtet.
  • Ein Gedankengut-Set mit Photonen-Geysir, Hitzewelle in einer defensiven Variante mit Morgengrauen oder in einer offensiven Variante mit Erdkräfte macht aus Necrozma einen gefährlichen Setup-Sweeper, welcher im Lategame zu einer großen Bedrohung werden kann. In der Hinsicht wird es jedoch meist von anderen Lategame-Cleanern outclassed.
  • Ein defensives Set basierend auf Kraftvorrat mit Gedankengut, Eisenabwehr und Morgengrauen kann auch genutzt werden. Allerdings wird dieses schon durch die Präsenz von Unlicht-Pokémon komplett gewallt und ist extrem anfällig gegen Statusprobleme. Weiterhin können spezielle Walls wie Mantax mit Dunkelnebel und Heiteira mit Toxin Necrozma besiegen, bevor es ihnen gefährlich wird.

Counter und Checks

  • Morlord und Heiteira: MorlordHeiteira
    Stall ist aktuell ein dominierender Archetyp im UnderUsed in dem Morlord und Heiteira Staple sind. Morlord kann dank seiner Fähigkeit, Unkenntnis das Schwerttanz-Set komplett wallen, während Heiteria jede speziell ausgelegte Variante wallt. Beide können dazu noch Necrozma mit dem Toxin und ihrer Heilungsmöglichkeit langsam, aber sicher ausstallen. Jedoch müssen beide vor dem potenziellen Abschlag aufpassen, welcher ihre Überreste entfernt.

  • Unlicht-Pokémon: TrikephaloRabigatorTohaidoAlola-SleimokMega-Absol
    Unlicht-Pokémon sind generell sehr gut gegen Necrozma, da sie immun gegen seine stärkste Attacke, Photonen-Geysir, sind und es dazu noch mit ihrer STAB-Attacke sehr effektiv treffen. Allerdings müssen sie erstmal erscouten gegen welches Set sie kämpfen, beziehungsweise welche Attacken es besitzt. Weiterhin ist auch ein direkter Switch-In sehr gefährlich, wenn Necrozma nicht gerade in eine für sie vorteilhafte Attacke gelocked ist, da beispielsweise eine Ampelleuchte jedem Unlicht-Pokémon hohen Schaden zufügt, während ein Abschlag besonders für Trikephalo, Rabigator und Alola-Sleimok sehr schlimm ist. Generell ist aber Trikephalo der beste Switch-In für jedes Set, das keine Ampelleuchte besitzt.

  • Geist-Pokémon: GengarSkelabra
    Geist-Pokémon wie Gengar oder Skelabra sind beide schneller und besitzen eine immense Durchschlagskraft mit der sie Necrozma ganz schnell aus dem Spiel nehmen können. Jedoch können beide nur als Revenger agieren, da Necrozma ebenfalls eine starke Offensive besitzt mit der es die beiden besiegen kann. Duokles hingegen kann Necrozma nicht wirklich gut handlen, da jede Variante eine sehr effektive Attacke im Moveset hat und dazu noch schneller ist. Lediglich mit dem Schattenstoß kann es Necrozma revengen.

  • Käfer-Pokémon: Mega-Bibor Skaraborn Scherox Omot
    Käfer-Pokémon treffen Necrozma mit ihren STAB-Attacken sehr effektiv und sind zu allem Übel auch meist schneller als es, außer Scherox. Jedoch schafft keines davon den sicheren OHKO aufgrund der Prismarüstung.

  • Starke Wallbreaker: NidokingMamutelAnegoTerrakium
    Starke Wallbreaker wie Nidoking, Mamutel, Anego oder Terrakium besitzen genug Durchschlagskraft, um Necrozmas Bulk zu durchbrechen und sind dazu auch noch meist schneller als es. Jedoch schafft auch hier keines von ihnen den direkten OHKO.

  • Statursprobleme: Vergiftung, Verbrennung, Paralyse
    Eine toxische Vergiftung ist für jedes Set, besonders das Tarnstein-Set, schlimm, da dadurch ihre Langlebigkeit extrem eingeschränkt wird. Eine Verbrennung hingegen ist besonders für das Schwerttanz-Set problematisch, da es dadurch 50% seiner Offensive verliert. Zu guter Letzt ist eine Paralyse dadurch fatal, dass sie jedem Set die Hälfte ihrer Initiative nimmt, wodurch sie noch leichter revenged werden können.

Necrozmas Werdegang

Im SuMo-Metagame war Necrozma tatsächlich das was es ist: Ein strahlender Stern am Firmament, der nach und nach verrottet ist. Im Pre-Bank-OU genoss es die große Niche des defensiven Tarnsteinlegers, welche aber nur kurz anhielt, da dieses Metagame hinterher komplett durch das wirkliche Smogon-Metagame abgelöst wurde. Im echten Metagame angekommen, fand Necrozma sehr schnell eine Niche in Staffeten-Teams, da es neben Magearna für diese eine der besten Win Conditions war, die es gab. Denn durch die Weitegabe von Cerapendras modifizierter Initiative, konnte es seine eigene schlechte Initiative wunderbar ausgleichen. Danach konnte es sich in Ruhe mit Gedankengut und Eisenabwehr setuppen, während es sich mit dem Morgengrauen sicher heilen konnte. Dies sorgte nicht nur dafür, dass es zu einer unüberwindbaren Mauer wurde, sondern auch zu einer offensiven Gefahr, da jede Steigerung (vor allem das Gedankengut) seinen Kraftvorrat verstärkte. Somit war Necrozma in Staffeten-Teams Sweeper, Wall sowie Wallbreaker in einem. Als dann die Attacke Staffete am 28.05.2017 komplett aus dem OverUsed gebannt wurde, verlor Necrozma seine wichtigste Niche im OverUsed. Danach haben viele Spieler ihm eine kleinere Niche in Form seines Elektro- / Gras-Samen-Sets gegeben, welche die gleiche Taktik wie in Staffeten-Teams war, nur halt ohne eine bessere Initiative. Bei diesem Set war Digdri sein wichtigster Partner, weil dieses jeden seiner Counter, beispielsweise Despotar oder Chaneira, sicher aus dem Weg räumen konnte. Doch auch dieses wurde hinterher gebannt, was auch das komplette Aus für Necrozmas Viability im OU war. Das UnderUsed hingegen war auch nicht wirklich netter zu ihm. Lange Zeit hatte es eine dezente Niche in Form des bulky Tarnsteinlegers, welche jedoch aufgrund der massiven Offensive des Tiers sowie dem Fakt, dass es deutliche bessere Pokémon für diese Aufgabe gibt, irgendwann verschwand. Zeitgleich im RarelyUsed war es auch nicht wirklich besser und war genauso wie im UU wegen seiner fehlenden Niche nutzlos in diesem Tier. In der Zeit fiel es auch ins NeverUsed, in welchem es jedoch viel zu stark war und deshalb ins BorderLine3 gebannt wurde. So endete die Geschichte von Necrozmas Existenz im SuMo-Metagame, als wertloses, unbrauchbares Irgendwas, was im BL3 vor sich welgte.

Doch dieses verkümmerte Dasein endete schlagartig mit dem Erscheinen von Ultrasonne und Ultramond, denn diese gaben ihm mit Photonen-Geysir, Abschlag, Hitzewelle, Ampelleuchte und Erdkräfte mächtige neue Waffen, die es zusammen mit seinem bekannten Movepool sowie seinen Statuswerten geschickt nutzen konnte. Dies machte ihn nicht nur im RarelyUsed spielbar, sondern sogar im UnderUsed viable.

Alles in Allem ist Necrozma im aktuellen UnderUsed ein aufstrebender Star, dessen Viability sowie Unpredictability als Tarnsteinleger, Schwerttänzer, Wahlglas-User und Steinpolitur-Cleaner extrem hoch ist und ihn dadurch zwar zu keinem Top-Threat aber definitiv nicht zu unterschätzendem Threat macht.

Zusammenfassung

  • Mit hohen Offensivwerten und nützlichen Attacken auf beiden Seiten kann Necrozoma vielseitig gespielt werden.
  • Necrozma besitzt einen guten natürlichen Bulk.
  • Es kann als Tarnsteinleger, Wallbreaker oder Lategame-Cleaner agieren, was seiner Viability enorm gut tut und ihn zusätzlich unpredictable macht.
  • Necrozma besitzt eine unterdurchschnittliche Initiative, wodurch es sehr leicht revenged wird.
  • Es besitzt einen schlechten defensiven Typ, was seinem eigentlich guten Bulk schadet.
  • Es ist in jeglicher Hinsicht anfällig gegen Statusprobleme und wird von jedem Entry-Hazard getroffen.

Beispielteam von Saschky

In diesem Team ist Panferno der standard Suizid Lead, der zu Beginn die Steine bringt und dann den Gegner mächtig unter Druck setzt. Im Anschluss habe ich mit Mega-Voltenso, Schere und Trikephalo einen guten offensiven Volt/Turn-Core der Druck ausübt um das richtige Momentum für einen Necrozma oder Azumarill sweep zu schaffen.

Showdown-Replays: #1 #2

 Showdown-Import

Scizor @ Choice Band
Ability: Technician
EVs: 252 Atk / 4 SpD / 252 Spe
Adamant Nature
- Bullet Punch
- U-turn
- Superpower
- Knock Off

Necrozma @ Choice Specs
Ability: Prism Armor
EVs: 4 Def / 252 SpA / 252 Spe
Timid Nature
IVs: 0 Atk
- Earth Power
- Photon Geyser
- Heat Wave
- Signal Beam

Hydreigon @ Choice Scarf
Ability: Levitate
EVs: 252 SpA / 4 SpD / 252 Spe
Timid Nature
- Dark Pulse
- Draco Meteor
- Fire Blast
- U-turn

Manectric @ Manectite
Ability: Lightning Rod
EVs: 252 SpA / 4 SpD / 252 Spe
Timid Nature
IVs: 0 Atk
- Flamethrower
- Hidden Power [Ice]
- Thunderbolt
- Volt Switch

Infernape @ Focus Sash
Ability: Blaze
EVs: 4 Atk / 252 SpA / 252 Spe
Hasty Nature
- Stealth Rock
- Endeavor
- Mach Punch
- Overheat

Azumarill @ Normalium Z
Ability: Huge Power
EVs: 92 HP / 252 Atk / 164 Spe
Adamant Nature
- Belly Drum
- Aqua Jet
- Play Rough
- Knock Off

Danksagung

Zum Abschluss möchten wir uns bei unseren Strategen TTJonas19, Saschky und Nigel bedanken, die an diesem Spotlight tatkräftig mitgewirkt haben. Dabei verdient Saschky ein großes Dankeschön, da er für dieses Spotlight extra ein Team um Necrozma gebaut hat und uns zur Verfügung gestellt hat. Ein großes Dank gebührt auch unserem Qualitätskontrolleur Lobotronix für die Korrektur des Spotlights.


Fehler gefunden? Einen Verbesserungsvorschlag? Bitte schicke uns dein Feedback!

Du möchtest andere Pokefans mit deinem Wissen unterstützen? Dann werde Teil unseres Artikelteams!