Buch: Im Reich des goldenen Drachen

Bewertung: 3 Im Reich des goldenen Drachen von Isabel Allende
Rezension verfasst von Ashlyn am 25.07.2012:
#   



"Im Reich des goldenen Drachen" erschien 2003 im Hanser Verlag und gehört in das Genre Fantasy-Roman. Es bildet gemeinsam mit "Die Stadt der wilden Götter" und "Im Bann der Masken" eine Jugendbuch-Triologie. Für meine Rezension zu "Die Stadt der wilden Götter", klicke hier.

Infos zur Autorin:

Isabel Allende wurde am 2. August 1942 in Lima, Peru geboren. Sie heiratete 1953 und von 1959 bis 1965 arbeitete sie als Fernsehjournalistin beim Informationsdienst der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).
1963 bekam sie ihr erstes Kind, eine Tochter namens Paula, 1969 wurde ihr Sohn Nicolás geboren.
Die Werke der chilenisch-amerikanischen Schriftstellerinnen wurden über 51 Millionen Mal verkauft und in 27 Sprachen übersetzt.

Inhaltsangabe zu "Im Reich des goldenen Drachen":

Der mittlerweile 16-Jährige Alexander Cold und seine Freundin Nadia Santos machen in diesem Buch eine Reise in das Reich des goldenen Drachen, ein friedliches Land, das sich zwischen die Berge des Himalajas kuschelt. Hier stoßen die beiden Freunde auf die Legende des goldenen Drachen, eine sagenumwobene Statue, die als Orakel fungiert.
Und auf genau diese Statue hat es der weitreichste Mann der Welt, genannt "der Sammler", abgesehen. Für das Vorhaben, den goldenen Drachen zu stehlen beauftragt besagter Sammler eine skrupellose Sekte...
Auch im kalten Himalaya, stürzen sich Alex und Nadia wieder Hals über Kopf in ein Abenteuer!

Meine Meinung:

Auch im zweiten Band der Saga erwartet den Leser wieder Spannung pur! Isabel Allende entführt einen auch dieses Mal in ein Land voller Fantasie und gibt nebenbei noch Grundlagenwissen über den Buddhismus weiter. Diese sind aber nicht so gut mit der Geschichte verwoben, sodass es an manchen Stellen leicht belehrend wirkt. Auch schade finde ich, dass die Protagonisten aus dem ersten Band (Nadia, Alexander, Kate, ...) nicht mehr so intensiv eingeführt werden und dadurch der Einstieg ins Buch schwer fällt.

Fazit:

Eine abenteuerliche Geschichte und lesenswert für alle, die mal in einer anderen Welt versinken wollen. Insgesamt richt die Listung des Buchs leider nicht an die seines Vorgängers heran - deshalb gibt es von mir 3 Sternchen.

Quelle: Wikipedia

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.