Videospiel: Devil May Cry

Bewertung: 5 Stylisches Hack'n'Slay mit düsterer Atmosphäre
Rezension verfasst von Metallica am 09.01.2011:
#   

Ja, ich behandele mal wieder ein älteres Spiel, aber ich denke mal viele haben zumindest schon was von Devil May Cry gehört. Wenn nicht - nachholen!

Devil May Cry ist ein Spiel der Firma Capcom für die PS2 und ist mittlerweile zu einer Reihe aus 4 Teilen geworden, der fünfte Teil befindet sich grade in London in Entwicklung und gibt dem Charakter ein Facelifting. Das soll aber nicht Kern dieses Berichts sein.


Die Story

Jedenfalls geht es in Devil May Cry um den weißhaarigen Schönling Dante, der es sich zum Beruf gemacht hat, Dämonen den Gar auszumachen. Grund dafür ist, dass sein verstorbener Vater selbst ein Dämon war, sich aber gegen seine Artgenossen gerichtet hat, um die menschliche Welt zu retten, da seine Frau auch nicht mehr als ein gewöhnlicher Mensch war. Das macht Dante selbst zu einem Halbdämon, sprich er verfügt über die Reflexe und Kräfte eines Dämons, besitzt aber dennoch eine menschliche Gestalt. Er leitet die Agentur "Devil May Cry", in der er für Klienten Dämonen beseitigt - so auch für die knapp bekleidete Blondine Trish. Diese stürmt mit ihrem Motorrad einfach mal durch die Tür des Büros und startet eine Kettenreaktion von arschcoolen Sequenzen und Bullet-Time-Gedöns. Dante soll für sie die Burg auf der abgelegenen Insel Mallet Island von Dämonen säubern. Ein Gentleman kommt dieser Bitte natürlich sofort nach. So startet das erste Level namens "Der Fluch der Blutmarionetten" von Devil may Cry - an den Klippen nahe der Burg. Diese Marionetten sind die Hauptgegner in Devil May Cry - sie hängen von der Decke und bewegen sich im unheimlichen Puppenstil auf einen zu, bewaffnet mit Dolchen, Sicheln oder Schusswaffen. Im Verlauf des Spiels kommen noch weitere Gegner auf einen zu, allesamt natürlich Dämonen. So trifft man auch auf Endgegner, denen man immer mehrmals begegnet. Hierzu gesellen sich ein Lavaskorpion-Spinnen-Dämon, ein vierköpfiger Greif, eine mit Waffen und Abwehrmechanismen vollgestopfte Biomasse und einem mysteriösen schwarzen Ritter, der sich später als Dante's Bruder Vergil herausstellt, der sich im Gegensatz zu Dante für die "dunkle Seite der Macht" entschieden hat.
So stellt sich auch heraus, dass Trish nur ein Mittel zum Zweck für den Oberdämonen Mundus war, der alles daran legt Spardas aufmüpfigen Nachkömmling Dante zu vernichten. Wie man es erwarten kann, schafft Mundus dies nicht und wird von Dante gnadenlos auseinandergenommen. Trish kommt wieder zu Sinnen und schließt sich Dante an.

Das Kampfsystem

Hack'n'Slay, typisch. Dante kann springen, schiessen, mit seiner Nahkampfwaffe zuhauen und sich mit seinen Kräften seiner Waffe gemäß mit der Teufelsanzeige in einen Teufel verwandeln. In den Kampfen selbst bekommt man ein Ranking, beginnend bei D bis hin zu S. Ebenso werden die Level bewertet. Also ist hier wieder die Devise: Je kreativer man killt, umso mehr Punkte gibts.

Das Waffensystem

Dante verfügt über Schusswaffen und über Teufelswaffen. Man kann beide im Kampf benutzen, um den Dämonen den Garaus zu machen.
Hier ist die Liste der Schusswaffen:

- Ebony & Ivory: Diese Zwillingspistolen sind Dante's Standardwaffen. Hohe Feuerrate, aber wenig Schaden
- Schrotflinte: Diese Waffe findet Dante in der Bibliothek der Burg. Sie hat eine geringere Schussrate, richtet dafür auf kurzer Distanz enormen Schaden an
- Nadelpistole: Diese Waffe benötigt Dante in Unterwasserleveln. Dort ist sie auch die einzige, die er benutzen kann
- Granatwerfer: Diese Waffe findet Dante auf einem Geisterschiff. Sie hat eine enorme Durchschlagskraft, jedoch ist ihre Schussrate enorm niedrig und sie kann nicht im Sprung abgefeuert werden
- Nightmare Beta: Diese Biowaffe ist eine tragbare Version der Biomasse Nightmare. Sie kann aufgeladen werden, wodurch ihre Durchschlagskraft enorm gesteigert wird. Zudem prallen ihre Geschosse mehrmals an den umgebenden Wänden ab und durchbohren Gegner so mehrmals. Nachteil an der Sache ist, dass das Aufladen an der Teufelsanzeige zehrt.

Teufelswaffen:

- Force Edge: Dies ist Dante's Standardwaffe. Ein einfaches Katana
- Alastor: Dieses Zweihänderschwert bekommt Dante recht früh in einer schockierenden Szene in der Burg. Mit ihr kann er sich erstmals in einen Teufel verwandeln (Element Elektro)
- Ifrit: Diese Kampfhandschuhe findet Dante auf dem Burghof. Ihre Durchschlagskraft ist enorm und besonders effektiv gegen Eisgegner und erlauben es Dante, sich in den gleichnamigen Feuerteufel zu verwandeln (Element Feuer)
-Sparda: Dieses Schwert war einst in Besitz von Dante's Vater, der es sich zunutze machte, um die Dämonen zu versiegeln. Im Spielverlauf selbst ist das Schwert relativ nutzlos, erst in den letzten Leveln kann Dante es sich zunutze machen, um Mundus zu erledigen.

Nachfolger der Reihe:

Devil May Cry 2 (PS2) spielt nach dem ersten Teil auf der Insel Dumary Island. Mehr kann ich auch nicht dazu erzählen, da ich es nur einmal gespielt habe. Allerdings auch aus gutem Grund - das Spiel macht keinen Spaß, allen voran, da das Kampfsystem nicht mehr so knackig ist, wie im Vorgänger. Dieser Teil wird von Fans auch als der schlechteste der Reihe angesehen.

Devil May Cry 3 (PS2) ist ein Prequel zu Devil May Cry 1 und spielt folglich vor den Geschehnissen des ersten Teils. Hier erlebt man mit, wie Dante mit seiner Agentur (bis dort noch ohne Namen) anfing. Ebenso kann man dort den Zwist zwischen Dante und Vergil noch miterleben und man erfährt, wie es zu den Geschehnissen in Devil May Cry 1 kommen konnte. Das Tempo in den Kämpfen wurde hier deutlich angezogen und man verfügt über verschiedene Kampfstile.

Devil May Cry 4 (PS3, Xbox360, PC) spielt nach Devil May Cry 2 und dreht sich in der ersten Hälfte um den Jungen Nero, der ebenso über Dämonenkräfte mittels seiner Dämonenhand Devil Bringer verfügt. Ein religiöser Verbund geht einen Pakt mit der Finsternis ein, um eine riesige Statue zu erwecken - Den Erlöser. Dieser soll dem Oberhaupt des Verbunds alle verfügbare Macht geben. Nero und Dante (den man im zweiten Teil des Spiels spielt) wollen dies natürlich verhindern. Man trifft hier auf bekannte Gesichter der Reihe.


Fazit:

Devil May Cry ist ein Epos. Das Spiel bietet eine klasse Atmosphäre, einen extrem coolen Charakter und interessant überzogene Zwischensequenzen. Hack'n'Slay-Fans werden diesesn Klassiker lieben. Die Nachfolger schwankten immer wieder hin und her, aber mit dem ersten Teil kann man prinzipiell nichts falsch machen.

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.