Videospiel: Mario Tennis Open

Bewertung: 3 Bester "Mario Sport"-Titel!
Rezension verfasst von achtbitmusik am 11.06.2012:
#   

Nach drei Jahren meldet sich Mario und seine Gefolgschaft zurück und betritt erneut den Tennisplatz, zuvor jedoch auf "Mario Power Tennis", welches ehemals für die GameCube, dann aber für die Wii erneuert und geringfügig aufgewertet wurde. Mit "Mario Tennis Open" kommt nun eine mobile Version des mariotastischen Tennisspaßes auf den Nintendo 3DS und bietet einiges, was die stationären Konsolen nicht bieten.



"Mario Tennis Open" erschien am 25. Mai 2012 im deutschsprachigen Raum. Das Spiel ist neben "Mario und Sonic bei den olympischen Spielen: London 2012" das zweite "Mario Sport"-Spiel und das vierte "Super Mario"-Spiel für den 3DS generell. Es handelt sich bei diesem Spiel um die mobile Version der "Mario Tennis"-Version.

Gameplay und Spielmodi
In "Mario Tennis Open" kann man in verschiedenen Modi Tennis mit anderen Characktern der Mariowelt, aber auch online gegen andere "Mario Tennis Open"-Spielen spielen.
Der Einzelspielermodus ist allseits bekannt und bietet neben dem Turniermodus (Pilz-Cup, Blumen-Cup, ...) auch noch den Matchmodus, wo man gegen den Computer spielt, um u.U. seine Fähigkeiten zu verbessern oder aber um Münzen zu sammeln, um so neue Items und Ausrüstungsgegenstände zu erhalten. Der Minispielmodus bietet verschiedene Spielmöglichkeiten, um spielerisch an Münzen zu gelangen, aber auch um persönliche Highscores in den Minispielen zu erreichen. Bereits vorhandene Minispiele sind "Ringschießen", "Super Mario Tennis", "Galaktischer Ballwechsel" und "Tinten-Piranha-Training".
Der Mehrspielermodus des Spiels bietet die Möglichkeit, entweder mit Freunden, die ebenfalls "Mario Tennis Open" besitzen, lokal oder online zu spielen oder aber mit Spielern weltweit zu spielen (nur online). Hierbei hat man die Auswahl zwischen dem Modus "Locker", wo man nur Tiebreak spielt, oder aber Intensiv, wo man ein 2-Spiel / 1-Satz-Match spielt. Der Mehrspielermodus gegen Spieler weltweit ist nur dann ratsam, wenn man schon genug Erfahrung mit dem Spiel, was Steuerung, Dynamik und Itemeinsatz angeht, hat.
Mithilfe von StreetPass können unterwegs Daten und Items ausgetauscht und aufgesammelt werden und so der eigenen Sammlung hinzugefügt werden.

Mehrspielermodus - Online
Um kurz nochmal auf den Online-Mehrspielermodus des Spiels zu sprechen zu kommen, erläutere ich kurz meine Erfahrungen mit dem Spiel.
Der Onlinemodus läuft relativ schnell ab und die Verbindung ist auch sehr schnell aufgebaut. Neben der Auswahl "Mit Freunden", falls diese auch "Mario Tennis Open" haben, gibt es noch die Möglichkeit "Offenes Match", wo man online gegen zufällig ausgewählte Spieler antreten kann. Die Auswahl zwischen "Locker", "Intensiv" und "Egal", was so in etwa dem Zufallsmodus entspricht ist zwar enggepackt, jedoch reicht sie aus, um den Weltrang zu erklimmen.
Nachdem man den Spielmodus ausgewählt hat, beginnt die Suche nach einem anderen Kontrahenten und das Spiel beginnt. In "Locker" geht es im Tiebreak-Match darum, wer zuerst sechs Punkte erlangt. In "Intensiv" spielt man in einem 2-Spiel- / 1-Satz-Match gegen den Gegner und versucht so zu gewinnen. Hier wird die gewohnte Zählweise 15, 30, 40 und gewonnen benutzt; bei Gleichstand von 40 - 40 muss man mit einem zwei Punkten Vorstand gewinnen.
Der Onlinemodus verläuft eigentlich recht flüssig; in einem von drei Spielen hatte ich bisher Lags zu spüren bekommen und das hatte mir leider eine Niederlage eingeheimst, weil die Steuerung nicht ganz mitkam. Aber an sich verläuft alles richtig.

Steuerung
Die Steuerung in "Mario Tennis Open" beschränkt sich auf die Steuerung des Charackters mithilfe des Schiebepads oder Steuerkreuz. Die L- und R-Tasten wechseln den Touchscreenmodus während des Spiels, wenn man auf die A-, B-, X- und Y-Tasten als Schlagknöpfe verzichten möchte. Der Touchscreen zeigt zudem bei kommendem Ball an, welcher Knopf bzw. welches Touchscreenpad gedrückt bzw. angetippt werden muss, was eine große Hilfe sein kann.
"Mario Tennis Open" unterstützt den eingebauten Gyrosensor, der es ermöglicht, bei senkrechter Haltung des Systems, in die "halbe Egoperspektive" zu wechseln, dass bedeutet, statt der Vogelperspektive steht man nun fast unmittelbar am Feld am Spieler. Hierbei wird allerdings der 3D-Effekt deaktiviert. Diese Option lässt sich jedoch dauerhaft in "Deiner Kabine" unter "Optionen" und dann auf "Gyrosensor" an- bzw. ausschalten.

Grafik und 3D-Effekt
Die Grafik in "Mario Tennis Open" ist wirklich gut gelungen und auch der 3D-Effekt ist akzeptabel. Beim Spielen nimmt man diesen nicht allzu sehr wahr und wurde auch nicht gerade gut umgesetzt, jedoch ist er bei ruhiger Hand und richtigem Hinschauen ansehnlich. Der Wechsel der Perspektive ist eine gute Idee, jedoch ist es nervig, wenn aufgrund des Haltungswechsels auch die Perspektive ständig mitwechselt. Die manuelle Steuerung mithilfe des Steuerkreuz wäre hier sicherlich angebrachter gewesen, da man so viel eher ein Gefühl die optimale Sichtweise erreicht.

Zusätzliches
"Mario Tennis Open" unterstützt den QR-Code-Scan, mit denen man neue Spieler, Kostüme für dein Mii und Items freischalten kann. Momentan läuft die Yoshi-Jagd von Nintendo, bei der man verschieden farbige Yoshis via QR-Code scannen und erhalten kann. Das ist definitiv ein netter Zeitvertrieb und man hat auch so dann einige Zusatzfeatures zusammen. Wichtig zu beachten ist aber, dass die QR-Codes eine Regionalsperre haben und somit nur für ihre jeweilige Region gelten - definitiv nicht das, was man sich als Spieler von "Mario Tennis Open" erhofft hat.
Der StreetPass-Modus ist auch eine nette Angelegenheit. Läuft man mit dem Nintendo 3DS im Standby-Modus durch die Innenstadt oder Einkaufszentren und man läuft an Leuten, die ebenfalls einen Nintendo 3DS mit "Mario Tennis Open" besitzen, vorbei, so werden Daten ausgetauscht und man kann gegen diese Leute dann antreten, entweder im Match- oder aber auch im Minispielmodus.

Fazit
"Mario Tennis Open" hat definitiv hier und da seine Macken, aber insgesamt bietet das Spiel einen großartigen Spielspaß, den man von einem mobilen Tennistitel nicht erwartet hätte. Die Steuerung ist grandios umgesetzt, obwohl man erst nach langer Eingewöhnungszeit seine persönliche Note gefunden hat. Die Umsetzung des GameCube-Titels "Mario Power Tennis" für die Wii war einigermaßen gelungen, jedoch schlägt "Mario Tennis Open" dieses Konzept bei Langem - vorallem aufgrund des gut durchdachten Onlinemoduses und der Individualisierung mithilfe von Items. Der QR-Code-Scan bietet mehr Characketer- und Itemauswahl und bietet außerspielerische Abwechslung.

+ optimierte Steuerung für mobilen Sporttitel
+ im Gegensatz zu Bewegungssteuerung auf der Wii: weitaus einfachere Handhabung
+ QR-Code-Scan zur Erweiterung der Sammlung
+ guter Onlinemodus
+ Münzensammlen möglich zur Erweiterung der Sammlung


- zwischenzeitliche Lags im Onlinemodus
- Gyrosensorsteuerung: nerviger Perspektivenwechsel

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.