Videospiel: Grandia

Bewertung: 5 Retrotime! Grandia für sie Playstation 1
Rezension verfasst von Metallica am 05.01.2011:
#   

Grandia ist ein Rollenspiel für die Playstation 1.
Warum will ich über ein so altes Spiel sprechen? Ganz einfach: weil es nennenswert ist!

Kurze Zusammenfassung der Story von Grandia:

Der Teenager Justin, Nachwuchs einer Abenteurerfamile, will dem Beispiel seiner Vorfahren folgen und ebenso Abenteurer werden. Zu Beginn treibt er mit seiner Freundin Sue in der Heimathafenstadt Parm Unfug, bis der Museumskurator ihm ein Empfehlungsschreiben für die Besichtigung der naheliegenden Sult-Ruinen gibt um mehr über die antike Angelou-Zivilisation und die damals lebenden Ikarier, geflügelte menschenartige Wesen, zu erfahren. Prompt machen sich die beiden auf den Weg, jedoch werden sie dort von den 3 Oberoffizieren des anwesenden Militärs gestoppt. Frech wie Justin doch ist, erkundet er auf eigene Faust die Ruinen und findet dank des Geistersteins, ein Andenken an seinen Vater, eine versteckte Kammer, in der sie das Mädchen Liete treffen. Diese sagt ihnen, die beiden sollen weitere Ruinen besuchen, um das Geheimnis der Ikarier zu erkunden. Selbstverständlich legt man sich bei diesem Vorgehen mit dem Militär an, was hinter Justins Geisterstein her ist.
Um die welt zu bereisen, sind sie Passagiere eines Bootes, auf dem sie die Abenteurerin Feena kennenlernen. Von nun an reisen die 3 zusammen durch die Welt. Im Laufe der Zeit stellt sich das Vorhaben des Militärs heraus und es kommt zu einigen Wendungen in der Geschichte.

Das Kampfsytem

Icons der einzelnen Charaktere und auch der Gegner laufen auf einem Zeitstrahl von links nach rechts. Sobald ein Icon einen bestimmten Punkt erreicht hat, kann eine Aktion ausgewählt werden. Nach einer weiteren kurzen Wartezeit ist das Icon am Ende des Zeitstrahls angekommen und die Aktion wird ausgeführt.

Das waffensystem

Hier gibt es kaum was neues: Neue Waffen können gekauft und ausgerüstet werden. dasselbe gilt für Rüstungen und Accesoires.

Das Levelsystem

Typisches EXP-Level-Up. Um Zauber zu erlernen, müssen sogenannte Mana-Eier gefunden werden, die in Shops gegen Elemente (Feuer, Wind, Wasser, Erde) eingetauscht werden können. Besitzt man mehrere Elemente, können diese zu neuen Elementen kombiniert werden:

Feuer+Wind=Elektro
Feuer+Erde=Explosion
Wind+wasser=Eis
Wasser+Erde= Wald

Um neue Zaubersprüche zu lernen, müssen die einzelnen Elemente aufgelevelt werden. Mit dieser Methode lernt man auch neue Schwerttechniken, bloß dementsprechend mit dem Gebrauch von diversen Waffen.

Die Grafik

Die Grafik hat nicht viel zu bieten. Die Chararktere sehen ziemlich gepixelt aus und die Umgebungen sind kantig. Man darf das Spiel jedoch nicht alleine wegen der Grafik verurteilen, schließlich ist es ja ein Playstation 1-Spiel. Und wenn man sich den Nachfolger Grandia 2 für die Dreamcast, den PC, und die PS2 anschaut merkt man schnell, dass Grafik definitiv nicht das A und O in Sachen Grandia ist.

Die Charaktere

Die Charaktere sind allesamt detailreich und liebevoll beschrieben und entwickeln sich im Laufe der Story stetig weiter. So findet man es sogar schade, dass Charaktere endgültig die Gruppe verlassen, da sie einem einfach so sympathisch geworden sind.


Fazit

Grandia mag zwar etwas gewöhnungsbedürftig aussehen, aber man sollte ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen. Dieses Spiel bietet eine tolle Story, super Charaktere und ist mit mehr Emotion ausgestattet als so manches aktuelles Grafikfeuerwerk.
Schade ist nur, dass das Spiel so wenig Side Quests hat. Nur 3 finden sich in diesem Spiel und die sehen leider auch recht gleich aus: Ihr findet einen neuen Ort (bei dem euch vor Betreten sogar noch gesagt wird, dass es sich hierbei um ein Sonderszenario handelt und nichts zur eigentlichen Geschichte beiträgt), betretet diesen Ort, gebt dem einheimischen Bossgegner virtuelles Backenfutter, nehmt die guten Items mit und verlasset den Ort wieder. Da ist man als Rollenspieler zu sehr verwöhnt von zb Final Fantasy, was einem neben der Story noch jede Menge Sidequests obendrauf packt. Dazu kommt noch, dass die Übersetzung teilweise sehr....naja sagen wir fragwürdig ist und irgendwie nicht immer in den Dialog reinpasst.
Nichtsdesotrotz ist Grandia ein super Spiel und Rollenspiel-Fans werden mit diesem Spiel ihre wahre Freude haben!

Du musst dich zuerst bei Pokefans anmelden um einen Bericht zu schreiben.